Wie gehe ich mit meinen sehr scheuen und überhaupt nicht zutraulichen Katzen um?

KatzenNoobNero

KatzenNoobNero

Beiträge
46
Reaktionen
46
TL;DR - Habe zwei Katzenbabys von zwielichtigen Menschen auf Ebay gekauft und sie verkriechen sich den ganzen Tag, kommen nur ab und zu raus um auf Toilette zu gehen oder zu fressen und sind sonst sehr verängstigt und überhaupt nicht zutraulich. (seit 5 Tagen)

Guten Tag liebe Katzenfreunde,

vorab: ich habe leider fast keine Ahnung von Katzen und bitte mein Unwissen zu entschuldigen. Weiterhin weiß ich, dass Katzen Lebewesen sind und nicht zu meiner Unterhaltung oder Belustigung da sind und dementsprechend möchte ich sie auch behandeln. Ich mache mir allerdings etwas sorgen, warum erzähle ich euch nun:

Meine Freundin und ich spielten bereits länger mit dem Gedanken uns eine Katze zuzulegen. Ich bin aufgrund von Homeoffice viel zu Hause und wir haben sehr viel Liebe und Zuneigung zu vergeben. Also haben wir uns erstmal in Tierheimen / Tierschutz in der Umgebung nachgefragt (in drei verschiedenen Städten), aber leider konnte da nicht wirklich was vermittelt werden.

Dann haben wir uns auf Ebay
umgeschaut und sind relativ schnell auf Katzenbabys in der Umgebung gestoßen und haben uns welche angeschaut. Die erste "Besichtigung" lief dann etwas merkwürdig ab. Es wurden zwei Katzenbabys angeboten (12 Wochen alt). Sie stammen aus einem Wurf mit drei Katzen und eine Katze wurde bereits verkauft. Die Katzen sollten gerade mal 50€ jeweils Kosten.

Bei den Verkäufern angekommen graute es uns. Die "Wohnung" roch absolut bestialisch nach Kot und Urin, es war ungepflegt und unsauber und die beiden Babys wurden in einem scheinbar einen halben Quadratmeter großem Käfig gehalten. Die Katzen waren dort wohl vielen Reizen ausgesetzt, wie vielen Kindern und anderen Tieren wie Hunden.

Dennoch machten sie einen gesunden Eindruck und sollen soweit auch entwurmt sein. Sie wurden wohl an drinnen gewöhnt, sodass wir sie als Hauskatzen halten können.

Wir überlegten einen Tag und entschieden uns dann, die beiden Geschwisterchen zu kaufen und ihnen ein schönes, sicheres zu Hause zu bieten.

Bei uns zu Hause angekommen, haben sie erkundet und waren etwas neugierig. Aber verkrochen sich bei jeder Gelegenheit direkt in eine Ecke und kamen nicht mehr raus. Sie waren also sehr sehr scheu und haben uns überhaupt nicht an sich rangelassen. Wir haben so gut es geht versucht sie einfach in Ruhe zu lassen und ihnen Zeit zu geben.

1627626627821.jpg

Die meiste Zeit verkrochen sie sich nur und kamen nur zum Fressen raus.

Zu unserem Leidwesen (und dem der Couch) haben sie auch das Katzenklo nur sehr inkonsistent verwendet.

WhatsApp Image 2021-07-28 at 07.22.22.jpeg

Also bekamen sie erstmal Wohnzimmerverbot. Arbeitszimmer und Schlafzimmerverbot hatten sie erstmal sowieso. Jetzt haben sie noch die Küche, das Bad und den Flur für sich. Und wenn ich da bin (also relativ häufig, außer in der Nacht), dürfen sie auch ins Wohnzimmer. Seitdem scheinen sie nur noch das Katzenklo zu verwenden.

Seitdem sie nicht mehr ins Wohnzimmer dürfen verkriechen Sie sich den ganzen Tag in der Küche hinter der Waschmaschine und den dazugehörigen Schränken. Nachts kommen sie eventuell kurz raus, da sie da aktiver sind, aber sobald sie uns erblicken oder wir uns auch nur etwas bewegen, fliehen sie hinter die Waschmaschine und die Schränke. Sie kommen nur raus um zu essen oder um aufs Katzenklo zu gehen.

Sie sind sehr ängstlich und Fauchen, wenn wir ihnen mit der Hand zu Nahe kommen.
Ab und zu ließen Sie sich streicheln, aber vermutlich nur, weil sie nirgendswo anders hinkonnten. Seitdem sie ihr Versteck hinter der Waschmaschine haben, sehe ich sie quasi kaum noch und jedes Mal, wenn ich in die Nähe möchte, verziehen sie sich.

Anhang VID_20210730_101313.mp4 betrachten













Die Kleinen scheinen extrem verängstigt zu sein.
Ich habe sie nun seit fünf Tagen und frage mich wie ich mich nun verhalten soll.
Wie kommt dieses Verhalten zu Stande und was soll ich dagegen tun?

Ich bedanke mich jetzt schon mal für die Antworten. Wenn ihr Fragen habt, raus damit!

Liebe Grüße,
NERO





WhatsApp Image 2021-07-30 at 03.55.13.jpeg

Die Schwarze heißt übrigens Margo und die getigerte heißt Mira.
Mira und Margo.

(Edits für das letzte süße Bild und die Namen)
 
Zuletzt bearbeitet:
30.07.2021
#1
A

Anzeige

Gast

Nelly12

Nelly12

Beiträge
6.775
Reaktionen
2.777
Erst einmal willkommen hier im Forum.
Eure Beiden stammen von einem Vermehrer der übelsten Sorte, der natürlich weitermachen wird, da er seine armen Tiere ja „los wird“.
Ob sie zwölf Wochen alt waren bei der Abgabe, bezweifle ich stark. M. E. müssen sie, Stress hin, Stress her, unbedingt einem TA vorgestellt werden. Vermutlich wurden sie nicht geimpft und müssen, neben einer wichtigen allgemeinen Untersuchung, grundimmunisiert werden.
Dass die armen Kleinen bei der Vorgeschichte traumatisiert und scheu sind, ist nicht verwunderlich.
Ich finde es äußerst suboptimal, dass sie nur Küche, Bad und Flur zur Verfügung haben, was ja nicht so die Wohlfühl-Kuschelräume sind. Die Fotos zeigen keine katzengeeignete, sondern eine sehr sterile Umgebung.
Du schreibst ja selbst, dass sie sich, seit sie nicht mehr ins Wohnzimmer dürfen, immer hinter der Waschmaschine verstecken.
Katzen haben z.B. weniger Angst vor schlafenden Menschen, so könnte es eine vertrauensbildende Maßnahme sein, sie ins Schlafzimmer zu lassen. Natürlich muss man bei so scheuen Kleinteilen in jedem Raum ein kleines Katzenklo haben, da sie, wenn sie müssen und zudem scheu sind, es nicht weit haben.
Sie zu streicheln, wenn sie nicht wegkönnen, geht absolut nicht, das verschlimmert die Situation drastisch.
Meiner Meinung nach solltet ihr den Beiden schöne Verstecke anbieten, z.B. Kartons mit einem Handtuch hinter der Couch oder unter dem Bett, euch dann, wenn sie z.B unter der Couch sitzen, davor setzen und leise mit ihnen sprechen. Niemals, niemals zu etwas zwingen. Vielleicht mal eine Schublade öffnen in die sie sich zurück ziehen können.
Ihr habt total verstörte Katzen von einem Vermehrer, dass es da mal einen „Unfall“ gibt, damit hättet ihr rechnen müssen. Deshalb aber die Katzen aus Wohlfühlräumen zu verbannen, kann nicht gut gehen.
Vielleicht findet ihr meine Antwort zu direkt, da ihr aber um Rat gebeten habt, habe ich versucht, diesen zum Wohl der Katzen nach meiner Erfahrung in der gebotenen Deutlichkeit zu geben.
Es sind bei Euch Geduld, Geduld und noch einmal Geduld gefragt und kein Aussperren und kein Bedrängen.
Es kann sehr lange bis zur Annäherung dauern, oftmals Monate. Aber die Katzen bestimmen das Tempo.
Ich wünsche Euch viel Glück mit der hübschen Mira und der hübschen Margo.

Einen Thread kann ich euch sehr empfehlen, da sind aus extrem scheuen Katzen nach und nach zutrauliche geworden:
Rosalie und Grey werden zahm (irgendwann vielleicht ;) )
 
Zuletzt bearbeitet:
wengora

wengora

Beiträge
879
Reaktionen
445
Hallo und herzlich Willkommen hier,

die armen Kleinteile, die armen Eltern, die armen Tiere dort.
Im Vorhinein hätte ich euch gesagt: Lasst die Finger davon. Da werden nach denen sicher neue Kitten produziert und jeder Abnehmer ist einer zu viel. Ja, die Kitten gibt es und ja, sie haben sicher das beste Zuhause nun, aber Angebot und Nachfrage hängen voneinander ab.

Aber gut, ihr habt sie nun und jetzt gilt es, das beste aus der Situation zu machen.
Zunächst lies dich vielleicht bei Taskali quer: Pflegis by Taskali
Sie hat regelmäßig sehr scheue Katzen und kümmert sich um diese Tiere und gewöhnt sie an Menschen.

Gebt den Kitten alle Zeit der Welt. Zum Tierarzt würde ich auch raten. Impfungen, Chippen, Kastration, bei der Herkunft auf Würmer/Giardien testen und bei Befall entwurmen.

Stellt Katzenklos in jedem Raum und gebt ihnen mehr Zugang. So ein "Unfall" kann definitiv passieren, wie Nelly das schon geschrieben hatte.

Lasst sie sich verziehen, sprecht leise mit ihnen vorm Versteck. Versucht nicht, sie anzufassen, wenn sie es nicht selbst anbieten.

Bestecht sie (im Rahmen und nur wenn möglich) mit Leckerlis, vielleicht irgendwann aus der Hand.

Gebt ihnen alle Zeit der Welt. Wenn sie sich verstecken wollen, lasst sie sich verstecken.

Das kann und wird sich dann mit Sicherheit viel viel viel Verbessern.
Ich vermute, die zwei sind wirklich noch jünger als 12 Wochen und dementsprechend verängstigt. Lasst ihnen einfach die Zeit und bedrängt sie nicht. Null. Gar nicht.

Das ist alles absolut nicht böse gemeint und ich wünsche euch und den Kleinteilen alles alles alles Gute und drücke die Daumen, dass sie bald auftauen. 5 Tage sind übrigens absolute noch keine lange Zeit. Wenn es noch einige Wochen dauert, kann das gut sein. Sie werden das Tempo bestimmen 😊

Ich freue mich trotz allem sehr, dass sie bei euch ein gutes Zuhause gefunden haben und wir würden uns sehr freuen, wenn ihr ein wenig hier bleibt und uns über die weitere Zeit mitnehmt.

Liebe Grüße!
 
Ramona13

Ramona13

Beiträge
3.437
Reaktionen
3.300
Hallo und willkommen im Forum,

meinen Vorschreiberinnen kann ich nur zustimmen, daher wiederhole ich das nicht alles.
Habt ihr einen Enzymreiniger zuhause? Der ist bei Kitten eigentlich unverzichtbar wenn mal ein Unfall passiert, und sei es nur, dass nach der Toilette noch was im Fell hängt, das dann auf den Möbeln landet. Ich hab den Reiniger von Biodor daheim.

Ich würde dir raten noch mehr Versteckmöglichkeiten anzubieten, hier sind z.B. Tunnel total beliebt. Und dann auch darin nicht stören, damit sie sich sicher fühlen.
Als zusätzliche Toiletten kannst du z.B. einige kleine Kitten-Schalenklos besorgen, die Kosten nur wenige Euros und reichen von der Größe ja für die zwei aus. Die kannst du dann mit den Versteckmöglichkeiten im Wohnzimmer platzieren und den Katzen so auch mehr Nähe zu euch bieten, wo sie sich dennoch sicher fühlen 😊
 
S

Stefkat

Beiträge
2.682
Reaktionen
1.048
Hallo und herzlich willkommen!

Du hast ja schon viele gute Tipps bekommen.

Es wäre wirklich besser gewesen, das Veterinäramt zu verständigen (Käfighaltung...), als die Katzen zu kaufen.

Vielleicht kannst du in ein paar Wochen/Monaten mal nachgucken, ob von diesem Anbieter wieder Katzen eingestellt werden und dann etwas unternehmen.

Mit deinen 2 süßen Schätzchen drücke ich dir jedenfalls die Daumen! Ich würde sie wieder ins Wohnzimmer lassen und das Sofa vorsichtshalber abdecken.
 
mennemaus

mennemaus

Moderator
Beiträge
15.934
Reaktionen
4.262
Zum Tierarzt würde ich auch raten. Impfungen, Chippen, Kastration, bei der Herkunft auf Würmer/Giardien testen und bei Befall entwurmen.
…all das ist wichtig - aber natürlich nicht alles gleichzeitig… siehe unten.

Hallo Nero,
herzlich willkommen hier im Forum.
Ich schließe mich eindeutig den Vorschreibern an, dass man bei diesen Vermehrern auf keinen Fall Katzen kaufen sollte und damit ihr Vorgehen, Nachwuchs zu produzieren, um damit Geld zu verdienen, zu unterstützen. Kitten in einem Käfig zu halten ist unmöglich, die stinkenden Katzenklos hätten euch auch abschrecken sollen, denn so kann kein Kitten sauber werden, wenn die Katzenklos schon stinken.

Ihr müsst mit euren beiden Kitten also möglichst bald zum Tierarzt, sie müssen vermutlich entwurmt werden, geimpft werden (nicht gleichzeitig, das wäre zu viel für die Lütten) und wenn das überstanden ist möglichst bald kastriert werden. Bei der Kastration der beiden (möglichst am gleichen Termin, dann bekommen sie keinen Stress miteinander, weil beide nach Tierarzt riechen) kann der Chip gesetzt werden, den alle Katzen haben sollten, auch wenn kein Freigang geplant ist, könnten sie ja mal entwischen.

Zum Thema Vertrauen gewinnen habt ihr schon einige Tips bekommen, was immer ihr macht, lasst den beiden Zeit und überlasst es ihnen, wann sie zu euch kommen und ob bzw wann sie angefasst werden wollen. Für scheue Katzen ist es hilfreich, wenn sie die Stimme ihrer Menschen hören, ohne dass sie direkt angesprochen werden. Wenn sie also im Wohnzimmer sind (da solltet ihr sie auf keinen Fall aussperren) kann man einfach in ihrer Nähe miteinander sprechen oder telefonieren oder mit leiser Stimme vorlesen.

Bei Kitten ist es auch relativ einfach, ihre Aufmerksamkein zu gewinnen, wenn man mit einer Spielangel in ihrer Nähe spielt. Da vergessen sie schon mal ihre Scheu und spielen mit der Angel, ohne die Menschen zu beachten.

Die einfachste Form, dass die Kitten eure Nähe suchen, ist wenn ihr selber schlaft und dadurch “ungefährlich“ seid. Wenn ihr die Katzen später nicht im Schlafzimmer haben wollt, kann ja auch einer von euch auf dem Sofa schlafen, so dass die Katzen sich nachts in eure Nähe trauen und vielleicht sogar neben euch schlafen können.

Ich wünsche euch gutes Gelingen und viel Freude mit den beiden Katzen. 😻 😻
 
Emil

Emil

Beiträge
39.485
Reaktionen
4.070
Ich schließe mich in allen Punkten den Vorschreibern an. Bis auf die Altersfrage. Da bin ich unsicher und meine 12 Wochen könnten hinkommen. Lasst den beiden Süßen einfach Zeit und bedrängt sie nicht. Und ja, bitte sperrt sie nicht aus , sondern stellt in jeden Raum ein Katzenklo. Dann passieren vermutlich auch keine weiteren Unfälle. Ich verwende hier gerne die Samla Boxen von Ikea ( gibt es a z.B. auch im Baumarkt ) in allen möglichen Größen und sind sehr günstig.
Bei der Vorgeschichte der Kleinen müsst ihr Geduld haben.
 
KatzenNoobNero

KatzenNoobNero

Beiträge
46
Reaktionen
46
Lasst den beiden Süßen einfach Zeit und bedrängt sie nicht. Und ja, bitte sperrt sie nicht aus , sondern stellt in jeden Raum ein Katzenklo. Dann passieren vermutlich auch keine weiteren Unfälle. Ich verwende hier gerne die Samla Boxen von Ikea ( gibt es a z.B. auch im Baumarkt ) in allen möglichen Größen und sind sehr günstig.
Bei der Vorgeschichte der Kleinen müsst ihr Geduld haben.
Danke dir für die Tipps, die Samla-Boxen sind ja sehr günstig!
 
KatzenNoobNero

KatzenNoobNero

Beiträge
46
Reaktionen
46
Vielleicht findet ihr meine Antwort zu direkt, da ihr aber um Rat gebeten habt, habe ich versucht, diesen zum Wohl der Katzen nach meiner Erfahrung in der gebotenen Deutlichkeit zu geben.
Danke für die harten Worte
Also im Ernst, weiß ich zu schätzen.
Vielen Dank für den warmen Empfang.

M. E. müssen sie, Stress hin, Stress her, unbedingt einem TA vorgestellt werden.
Meinst du eine eine Impfung bzw Immunisierung ist notwendig? Wir haben definitiv geplant sie nur zu Hause zu halten.
Ich habe hier auch schon was von einer Kastration gelesen. Muss das auch bei weiblichen Tieren getan werden?

Was sollte grundsätzlich gemacht werden und wieso? Und lohnt sich eine Katzenkrankenversicherung? Oder lieber so bezahlen? Was würde das kosten?

Danke dir.

Ich finde es äußerst suboptimal, dass sie nur Küche, Bad und Flur zur Verfügung haben, was ja nicht so die Wohlfühl-Kuschelräume sind. Die Fotos zeigen keine katzengeeignete, sondern eine sehr sterile Umgebung.
Du schreibst ja selbst, dass sie sich, seit sie nicht mehr ins Wohnzimmer dürfen, immer hinter der Waschmaschine verstecken.
Sehe ich ähnlich.
Das Wohnzimmer steht nun wieder immer offen, da dürfen sie gerne wieder rein und trauen sich da auch schon vorsichtig hin. Ich mache mir nur etwas Sorgen um die Meerschweinchen, da Margo ein erschreckend großes Interesse an ihnen zu haben scheint, aber sie kommt wohl nicht an die ran. :D

Ich habe auch einen Kratzbaum bestellt, den werde ich die Tage aufbauen, vorm Schlafengehen eine Spur mit Leckerlies dort hinlegen und sie das in der Nacht mal austesten lassen.

Natürlich muss man bei so scheuen Kleinteilen in jedem Raum ein kleines Katzenklo haben, da sie, wenn sie müssen und zudem scheu sind, es nicht weit haben.
Danke für den Tipp, wird umgesetzt.
Wird dann aber nicht jeder Raum ziemlich dreckig mit dem Streu, da sie gerne ziemlich viel davon auch mit rausnehmen?

Katzen haben z.B. weniger Angst vor schlafenden Menschen, so könnte es eine vertrauensbildende Maßnahme sein, sie ins Schlafzimmer zu lassen.
Sie zu streicheln, wenn sie nicht wegkönnen, geht absolut nicht, das verschlimmert die Situation drastisch.
Hm, jetzt fühle ich mich schlecht wegen meiner Unwissenheit. Dachte vielleicht das Streicheln würde sie beruhigen, aber es hatte scheinbar die gegenteilige Wirkung.
Werde ich mir merken und sie erstmal nicht versuchen anzufassen.

Das mit dem Schlafzimmer kommt leider nicht in Frage. Wir haben dort sehr viele fragile Sachen und schlafen auch mit sperrangelweit offenem Fenster (Dachgeschossfenster). Habe bereits entsprechende Plissees bestellt, aber die müssen noch angebracht werden.

Schlafzimmer ist also erstmal tabu.
Außerdem möchte ich sie nicht zu vielen Räumen und Reizen auf einmal aussetzen.

Es kann sehr lange bis zur Annäherung dauern, oftmals Monate. Aber die Katzen bestimmen das Tempo.
Ich wünsche Euch viel Glück mit der hübschen Mira und der hübschen Margo.
Vielen Dank, wir gedulden uns und versuchen ihnen langsam alles schöner zu machen und sie besser zu verstehen.
Gestern gab es schon einen Erfolg. Wir saßen in der Küche auf dem Boden in der Nähe der Waschmaschine und haben Leckerlies ausgelegt und haben uns dann nicht bewegt und einfach miteinander gesprochen.

Margo war sehr mutig und und hat sich rausgetraut und hat sogar später das Wohnzimmer erkundet, während wir auf der Couch saßen und Fernsehen geschaut haben.

Um Mira mache ich mir allerdings noch Sorgen. Die ist nicht so mutig wie ihre Schwester und hat sich nicht rausgetraut und auch dann keine Leckerlies bekommen. :(

Einen Thread kann ich euch sehr empfehlen, da sind aus extrem scheuen Katzen nach und nach zutrauliche geworden:
Rosalie und Grey werden zahm (irgendwann vielleicht ;) )
Schöner Thread.

Danke dir vielmals für die tollen Tipps!
 
KatzenNoobNero

KatzenNoobNero

Beiträge
46
Reaktionen
46
Danke dir!

Ja, die Kitten gibt es und ja, sie haben sicher das beste Zuhause nun, aber Angebot und Nachfrage hängen voneinander ab.
Ja das stimmt wohl, aber als wir die Zustände da gesehen (und vor allem gerochen haben), mussten wir die da raus holen.

Zunächst lies dich vielleicht bei Taskali quer: Pflegis by Taskali
Sie hat regelmäßig sehr scheue Katzen und kümmert sich um diese Tiere und gewöhnt sie an Menschen.
Schöner Thread, Danke!

Zum Tierarzt würde ich auch raten. Impfungen, Chippen, Kastration, bei der Herkunft auf Würmer/Giardien testen und bei Befall entwurmen.
Würde der Gang zum Tierarzt nicht ziemlich das Vertrauen kaputt machen?

und ich habe bereits Nelly gefragt, aber frage dich auch nochmal:

"Meinst du eine eine Impfung bzw Immunisierung ist notwendig? Wir haben definitiv geplant sie nur zu Hause zu halten. Ich habe hier auch schon was von einer Kastration gelesen. Muss das auch bei weiblichen Tieren getan werden?

Was sollte grundsätzlich gemacht werden und wieso? Und lohnt sich eine Katzenkrankenversicherung? Oder lieber so bezahlen? Was würde das kosten?"

Ich freue mich trotz allem sehr, dass sie bei euch ein gutes Zuhause gefunden haben und wir würden uns sehr freuen, wenn ihr ein wenig hier bleibt und uns über die weitere Zeit mitnehmt.
Vielen Dank, ich werde gerne hier und grundsätzlich weiterhin Updates posten und am Ball bleiben!

Wir haben viel Geduld und gewöhnen sie langsam an uns, auch wenn Margo viel mutiger ist als Mira und ich etwas Sorge um eine nicht gleichmäßige Entwicklung der beiden habe.
 
KatzenNoobNero

KatzenNoobNero

Beiträge
46
Reaktionen
46
Danke dir!

Habt ihr einen Enzymreiniger zuhause? Der ist bei Kitten eigentlich unverzichtbar wenn mal ein Unfall passiert, und sei es nur, dass nach der Toilette noch was im Fell hängt, das dann auf den Möbeln landet. Ich hab den Reiniger von Biodor daheim.
Hab ich mir gerade mal angeschaut, sieht gut aus. Ich habe erstmal so einen Geruchsentferner von Vanish geholt, weiß nicht ob der auch so enzymatisch wirkt bzw so gut.

Ich würde dir raten noch mehr Versteckmöglichkeiten anzubieten, hier sind z.B. Tunnel total beliebt. Und dann auch darin nicht stören, damit sie sich sicher fühlen.
Das klingt toll, hast du da bestimmte Empfehlungen? Eventuell Links oder ähnliches?


Als zusätzliche Toiletten kannst du z.B. einige kleine Kitten-Schalenklos besorgen, die Kosten nur wenige Euros und reichen von der Größe ja für die zwei aus. Die kannst du dann mit den Versteckmöglichkeiten im Wohnzimmer platzieren und den Katzen so auch mehr Nähe zu euch bieten, wo sie sich dennoch sicher fühlen 😊
Fühlen sich die Kitten, dann eigentlich wohl, wenn man quasi Klos in ihren Wohlfühlzonen platziert? und werden die Wohlfühlzonen durch das Streu nicht extrem dreckig?

Danke dir für die tollen Tipps!
 
KatzenNoobNero

KatzenNoobNero

Beiträge
46
Reaktionen
46
Hallo und Danke dir!

Es wäre wirklich besser gewesen, das Veterinäramt zu verständigen (Käfighaltung...), als die Katzen zu kaufen. Vielleicht kannst du in ein paar Wochen/Monaten mal nachgucken, ob von diesem Anbieter wieder Katzen eingestellt werden und dann etwas unternehmen.
Mittlerweile weiß ich das ja, aber sie taten mir so leid und ich bereue meine Entscheidung nicht. Ich behalte den Typen im Auge und verständige bei weiteren Anzeigen das Veterinäramt.

Mit deinen 2 süßen Schätzchen drücke ich dir jedenfalls die Daumen! Ich würde sie wieder ins Wohnzimmer lassen und das Sofa vorsichtshalber abdecken.
Danke dir!
Das Wohnzimmer ist wieder permanent geöffnet, auch dank der Abdeckplanen, die ich nun habe. :)
 
KatzenNoobNero

KatzenNoobNero

Beiträge
46
Reaktionen
46
Hallo Nero,
herzlich willkommen hier im Forum.
Hallo mennemaus,
Danke dir!

Ich schließe mich eindeutig den Vorschreibern an, dass man bei diesen Vermehrern auf keinen Fall Katzen kaufen sollte und damit ihr Vorgehen, Nachwuchs zu produzieren, um damit Geld zu verdienen, zu unterstützen. Kitten in einem Käfig zu halten ist unmöglich, die stinkenden Katzenklos hätten euch auch abschrecken sollen, denn so kann kein Kitten sauber werden, wenn die Katzenklos schon stinken.
Ja sehe ich auch so, wusste ich aber zu dem Zeitpunkt ja nicht und die kleinen Racker taten mir so leid. Nun ja, das Kind ist jetzt ja schon in den Brunnen gefallen, also mache ich das Beste draus.

Ihr müsst mit euren beiden Kitten also möglichst bald zum Tierarzt, sie müssen vermutlich entwurmt werden, geimpft werden (nicht gleichzeitig, das wäre zu viel für die Lütten) und wenn das überstanden ist möglichst bald kastriert werden. Bei der Kastration der beiden (möglichst am gleichen Termin, dann bekommen sie keinen Stress miteinander, weil beide nach Tierarzt riechen) kann der Chip gesetzt werden, den alle Katzen haben sollten, auch wenn kein Freigang geplant ist, könnten sie ja mal entwischen.
Was bringt das Impfen bei Tieren, die nur zu Hause leben und was wird da genau verimpft?
Kastrieren ist bei weiblichen Tieren ja obsolet oder?
Wie sieht das mit dem Chip aus, wofür ist der gut, was kann damit gemacht werden etc.?

Für scheue Katzen ist es hilfreich, wenn sie die Stimme ihrer Menschen hören, ohne dass sie direkt angesprochen werden. Wenn sie also im Wohnzimmer sind (da solltet ihr sie auf keinen Fall aussperren) kann man einfach in ihrer Nähe miteinander sprechen oder telefonieren oder mit leiser Stimme vorlesen.
Wird und wurde schon umgesetzt!

Bei Kitten ist es auch relativ einfach, ihre Aufmerksamkein zu gewinnen, wenn man mit einer Spielangel in ihrer Nähe spielt. Da vergessen sie schon mal ihre Scheu und spielen mit der Angel, ohne die Menschen zu beachten.
Irgendwie lassen sie sich leider durch Spielzeug nicht so sehr beeindrucken und gehen da wenig bis gar nicht drauf ein. Habe das gefühl der Stock mit den wackelnden Elementen vorne dran wirkt eher bedrohlich auf die.

Die einfachste Form, dass die Kitten eure Nähe suchen, ist wenn ihr selber schlaft und dadurch “ungefährlich“ seid. Wenn ihr die Katzen später nicht im Schlafzimmer haben wollt, kann ja auch einer von euch auf dem Sofa schlafen, so dass die Katzen sich nachts in eure Nähe trauen und vielleicht sogar neben euch schlafen können.
Das ist ein toller Tipp Danke!
Werde ich bald mal umsetzen.

Ich wünsche euch gutes Gelingen und viel Freude mit den beiden Katzen. 😻 😻
Danke dir für die umfangreiche Antwort und die netten Worte!
 
Ramona13

Ramona13

Beiträge
3.437
Reaktionen
3.300
Meinst du eine eine Impfung bzw Immunisierung ist notwendig? Wir haben definitiv geplant sie nur zu Hause zu halten. Ich habe hier auch schon was von einer Kastration gelesen. Muss das auch bei weiblichen Tieren getan werden?
Unbedingt! Grundimmunisierung ist auch bei Wohnungskatzen nötig, und eine Kastration erleichtert deiner Katze das Leben sehr. Rolligkeit ist anstrengend und kann zu Dauerrolligkeit und gesundheitlichen Problemen führen. Du tust deiner Katze damit nur gutes ;)

EDIT:Fakten rund um die Katzenkastration
 
Zuletzt bearbeitet:
Ramona13

Ramona13

Beiträge
3.437
Reaktionen
3.300
Gegen das Streu gibt es so Matten bzw Vorleger, die helfen ein bisschen. Ansonsten muss man einfach oft staubsaugen. Oder einen Saugroboter anschaffen ;)
Kennst du zooplus? Die haben ganz viele Kratzmöbel und Spielsachen zur Auswahl, da kannst du ja mal stöbern. Ich bin sehr mit meinem Natural Paradise Kratzbaum von dort zufrieden. Ansonsten kann man bei kleinen Höhlen und Tunneln nicht viel falsch machen denke ich ;)
AE891B64-5D31-4719-9F55-1C256F366E19.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Julia01

Beiträge
6.166
Reaktionen
1.482
Auch bei Wohnungskatzen ist Impfen unglaublich wichtig.

Was unbedingt gemacht werden sollte (nicht alles auf einmal aber in den kommenden Wochen):
Impfen, Chippen und registrieren, Kastration. Beide!

Warum?
Impfen -> 1. Könnt ihr mit euren Schuhen Krankheitserreger einschleppen und 2. Können auch Wohnungskatzen mal ausbüxen

Kastration -> 1. Auch Wohnungskatzen können mal ausbüxen 2. Beugt eine Kastration (am besten noch vor der 1. Rolligkeit) späteren Krankheiten z.B. an der Gebärmutter vor 3. Ist eine regelmäßige Rolligkeit bei unkastrierten Tieren nicht sehr angehm für die Tiere 4. Fangen unkastrierte Tiere früher oder später in der Regel an zu markieren und ihr wollt definitiv keine markierenden Tiere in der Wohnung.

Chippen -> Falls mal eine Katze ausbüxt kann sie zweifelsfrei euch zugeordnet werden

Bevor ihr aber irgendwas davon macht solltet ihr unbedingt mit beiden zum Gesundheitscheck zum Tierarzt, wenn möglich inklusive Kotprobe und Co. Tiere vom Vermehrer schleppen leider sehr oft unerkannt Kranhkeiten ein. Auch auf FelV und FIV würde ich bei Vermehrerkatzen immer testen lassen (ich glaube das geht aber erst wenn sie etwas älter sind).

Und zum Klo-Thema: Es müssen ja nicht 20Klos im Raum sein, wenn ihr pro Raum ein Klo habt und die Klos so stehen, dass die Kleinteile keine zu langen Wege haben passt das. Da werden sie sich auch nicht gestört fühlen. Das Streu in der Wohnung verteilen gehört halt auch mit zur Katzenhaltung. Es gibt Auffangmatten die ihr vors Klo legen könnt, ansonsten halt viel saugen oder Saugroboter, oder damit leben.
 
A

ArloBay

Beiträge
21
Reaktionen
2
"Meinst du eine eine Impfung bzw Immunisierung ist notwendig? Wir haben definitiv geplant sie nur zu Hause zu halten. Ich habe hier auch schon was von einer Kastration gelesen. Muss das auch bei weiblichen Tieren getan werden?
Grundimmunisierung ist immer notwenig, auch wenns nur Hauskatzen sind!
An eurer stelle würde ich die kleinen so oder so mal vom Tierarzt komplett durchchecken lassen, da sie ja aus sehr zwielichtigen Verhältnissen kommen. Der TA wird euch dann auch sehr gut erklären können warum Impfungen Pflicht sind und euch sicherlich auch bei vielen anderen Fragen weiterhelfen können.
Was die kastration angeht....ist es bei beiden auch definitiv zu empfehlen, damit macht ihr euch und vor allem euren Katzen das leben leichter. Es werden übrigens sowohl männliche, als auch weibliche Katzen kastriert :) Auch dazu wird euch ein TA viele Infos geben können. Da würde ich mir auch keine Gedanken um einen Vertrauensbruch oder ähnliches machen, das können die schon ab, Gesundheit geht da vor.
Ein Chip ist generell auch empfehlenswert, denn es kann ja immer mal sein dass jemand entwischt.

Was sollte grundsätzlich gemacht werden und wieso? Und lohnt sich eine Katzenkrankenversicherung? Oder lieber so bezahlen? Was würde das kosten?"
Am wichtigsten finde ich sind erstmal die Impfungen, dann die Kastration und gerne auch einen Chip.

Wir haben eine Versicherung für unsere beiden, das ist aber kein muss. Unsere Kostet pro Katze ca 13 Euro im Monat und deckt Op-kosten und auch normale Untersuchungen ab. Es gibt aber auch Versicherungen die nur OP abdecken, die sind dann ein Stück günstiger. Für uns hat es sich bisher gelohnt und ich habe einfach ein besseres Gewissen, wenn ich weiß dass die Versicherung einspringt wenn wirklich was passieren sollte, grade bei Op's die ja echt teuer werden können.
Viele Katzenhalter kommen aber auch gut ohne Versicherungen aus und legen zum Beispiel stattdessen jeden Monat ein bisschen Geld bei Seite für den Fall der Fälle.
Ich würde auf jeden Fall eine der Beiden Optionen empfehlen, entweder eine Versicherung, oder etwas Geld beiseite legen. Unser kleiner hatte letzten Monat ein bisschen Probleme und mit einem Samstagsbesuch in der Klinik und dann 4 weiteren Tierarztbesuchen die nötig waren, lagen wir schneller bei fast 500€ als wir gucken konnten. Da sollte man schon drauf vorbereitet sein finde ich.
 
Nelly12

Nelly12

Beiträge
6.775
Reaktionen
2.777
Hallo Nero, ich freue mich, dass du die vielen Ratschläge und auch die Kritik so positiv aufnimmst. Alles, was hier geschrieben wurde, dient dem Wohl der Katzen und auch dazu, das Leben der Besitzer in der Anfangsphase zu erleichtern.
Zu Kastration und Grundimmunisierung ist ja schon viel geschrieben worden, da kann ich mich nur anschließen.
Wir haben zwei reine Hauskatzen, die, sowohl Katze als auch Kater, kastriert sind und grundimmunisiert. Diese Grundimmunisierung ist dringend erforderlich, ob ihr danach noch in großen zeitlichen Abständen weiter impfen lasst, müsst ihr entscheiden, wir lassen nicht mehr impfen.
Zur zwingend notwendigen Kastration wurde ja auch schon ausführlich geschrieben. Rolligkeit, evtl. später Dauerrolligkeit ist quälend für die Katze und mündet häufig in schwere Erkrankungen.
Leider wird den süßen Mäusen ein Tierarztbesuch zur Abklärung ihres Gesundheitstatus nicht erspart bleiben können. Ich würde unbedingt eine Kotprobe von drei Tagen mitnehmen, da nur so Wurmbefall etc. festgestellt werden kann. Das WE bietet sich zum Sammeln ja an.😉
Auf die Aussage des Vermehrers würde ich mich keinesfalls verlassen.

Es ist doch sehr positiv, dass sich schon erste Erfolge abzeichnen. Dass die Eine mutiger ist als die Andere würde mich mal erst nicht besorgen. Katzen haben, wie wir Menschen auch, unterschiedliche Charaktere. Ich würde allerdings auch der Zaghafteten ein Leckerchen in ihr Versteck geben, damit sie sich nicht zurückgesetzt fühlt.
Den Vorschlag von @mennemaus, mal auf der Couch zu schlafen, wenn das Schlafzimmer tabu ist, finde ich super und dient, wenn du ihn umsetzt, ganz sicher der jetzt schon vorsichtig begonnenen Annäherung.
Viel Glück Euch 🍀🍀🍀
 
wengora

wengora

Beiträge
879
Reaktionen
445
Meinst du eine eine Impfung bzw Immunisierung ist notwendig? Wir haben definitiv geplant sie nur zu Hause zu halten. Ich habe hier auch schon was von einer Kastration gelesen. Muss das auch bei weiblichen Tieren getan werden?

Was sollte grundsätzlich gemacht werden und wieso? Und lohnt sich eine Katzenkrankenversicherung? Oder lieber so bezahlen? Was würde das kosten?"
Ja! Bzgl Impfung: unter dem Schuhen, an der Kleidung kann man immer Erreger von draußen haben. Grundimmunisierung ist unerlässlich. Danach kann man sich überlegen. Jährlich muss definitiv nicht sein, manche impfen nach der Grundimmunisierung nie wieder.

Und Kastration: JA!!! Bei Katzen steigt ohne Kastration das Krebsrisiko immens und der Stress der rolligkeit ist heftig für die Katzen. Meine alte Katze hatte gesäugeleistenkrebs, weil sie zu spät kastriert wurde. Nebenbei neigen sie zu Zysten in der Gebärmutter. Auch fies und muss operiert werden. Bitte unbedingt kastrieren!!

Und Chip sollte auch. Auch eine Wohnungskatze kann ausbüchsen und ohne Chip wird es noch viel schwieriger als mit.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
17.567
Reaktionen
3.007
Hi und herzlich willkommen hier,
Wenn du Kartons zur Verfügung hast, mach ein Loch rein und stell in jeden Raum einen als Höhle zum verstecken. Die werden meist sehr gern genutzt. Bietet andere Verstecke an , solche Ecken neben oder hinter der WaMa sind ungünstig, falls ihr sie da mal raus holen müsst, habt ihr keine Chance oder Wohl möglich stecken die da fest oder knabbern an Kabeln…..
Nassfutter stell bitte unbegrenzt zur Verfügung- die kleinen werden Unmengen fressen und brauchen das auch zum wachsen. Mit der Zeit pendelt sich die richtige Futtermenge ein. Das Wasser stell bitte nicht unmittelbar zum Futternapf, auch da kannst du ruhig ein paar Näpfe in der Wohnung verteilen. Klos braucht’s definitiv mehrere. Für die Kleinchen ist es oft ein zu weiter weg , dann schaffen sie es bis zum Klo nicht und nutzen dann halt was da ist.
Gebt ihnen Zeit , bleibt ruhig und lasst die beiden kommen, das wird etwas dauern.Sie sind aus ihrem gewohnten Umfeld entnommen worden und in ein neues unbekanntes Umfeld gezogen, das macht ihnen bestimmt noch Angst.