• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Plattenepithelkarzinom bei Maine-Coon-Kater

  • Autor des Themas Lezah
  • Erstellungsdatum
Lezah

Lezah

Beiträge
150
Reaktionen
88
Hallo Zusammen,

unser 13 1/2 Jähriger Kater war bis vor kurzem munter und fidel.
Nun hat er o. a. Krankheit im Mäulchen und baut zusehends ab. Operativ wäre nichts zu machen, sagt uns die Tierklinik.
Er bekommt nun Antibiotika und oral ein Schmerzmittel. Er geht noch gerne in den Garten, aber er frisst nicht mehr so wie sonst. Erklärt sich ja auch von selbst. Wir locken ihn mit
allen möglichen Nassfutter und Trockenfutter. Zwischendurch schleimt der Süße auch sehr stark, was natürlich wegen dem langen Fell sehr verklebt. Er kann nicht immer sein Mäulchen so ganz schließen. Es ist traurig, ihn so zu sehen, wenn man ihn vorher kannte.
Er ist ein seeehr lieber Kater, hat absolut keine Macken und uns noch nie verärgert oder Sorgen bereitet in seinem Leben. NIE gekratzt, gefaucht oder gebissen, absoluter Traumkater!!!
Wir sind tottraurig und wissen nicht, was wir noch machen können.
Wir haben in diesem Jahr schon 2 andere Katzen verloren, 14 und 14 1/2 Jahre alt, alles Krebs und unseren Hund mit 14 1/2. Wir waren eine schöne Familie, ehemals 2 Hunde (Pon u. Bobtail) und 3 Katzen. Wir sind so unheimlich traurig !!!!
Da wir sehr viel in Haus u. großem tollen Garten mit unseren Tieren verbracht haben, alle Urlaube seit 2005 - bricht für uns eine Welt zusammen.
Im März haben wir eine jetzt 3jährige Birma zu uns geholt und nächstes Wochenende - ein undenkbar schlechter Zeitpunkt - kommt ein kleines NOrwegermädchen. Das ist alles unabhängig von der Krankheit unseres Leo geplant und wir können uns jetzt gar nicht mehr so freuen.

Liebe und ganz traurige Grüße
Lezah
 
20.08.2021
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Plattenepithelkarzinom bei Maine-Coon-Kater . Dort wird jeder fündig!
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
17.403
Reaktionen
2.890
Ach Mensch, wie traurig 😢
Versucht, die gemeinsame Zeit , die Euch bleibt zu genießen.
Das Norwegermädchen und das Birmchen werden euch bestimmt etwas ablenken und auch gut tun in der schweren Zeit …. :d038:
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
12.489
Reaktionen
1.870
Hallo @Lezah vielleicht ist es auch ein guter Weg um den Abschied etwas leichter werden zu lassen. Genießt jeden Tag mit dem Buben, die Guten wie die manchmal nicht so Guten Tage. Wenn nächstes Wochenende das Mädel kommt darfst du dich ruhig freuen….denn dein Herz braucht viel Balsam und so kleine Zwerge sind wahre balsamische Bomben.

Stelle ihm das Futter doch mal etwas höher, alle Wucherungen im Maul und Kopfbereich ..erzeugen einen unangenehmen Druck und das tiefe runterbeugen ist nicht angenehm. Versuche ihn ein wenig zu päppeln…Putenhack, Quark und ein bissi Thunfisch hat bei meiner Wanda doch ab und zu den Hunger wieder geweckt.

Du weißt, dass die Zeit nicht lang mehr lang sein wird und auch wenn dieses Jahr ein sehr trauriges Jahr für euch war, denkt an das heimliche Versprechen was ihr ihm in die Pfote versprochen hast. Wenn er leidet, ihm zu helfen auch wenn es einem das Herz zerreißt.

Freut euch auf die kleine Maus….sie wird ein Tränentrockner sein wenn du es zulässt.

lg
Verena
 
Sancojalou

Sancojalou

Beiträge
8.843
Reaktionen
2.812
Hallo @Lezah diese schreckliche Diagnose für deinen Leo tut mir sehr leid.

Meine Mimi hatte auch einen Kiefertumor und hat, nachdem dies diagnostiziert wurde, palliativ direkt Prednisolon erhalten. Prednisolon soll das doch ziemlich schnelle Wachstum verzögern.

Zur Schmerzbehandlung bekam sie Metacam, es war das für Hunde mit mit ca. 80 Tabletten. Unsere TÄ hatte ausgerechnet, wieviel Mimi am Tag, benötigte, glaube es war
1/2 Tablette pro Tag.
Eigentlich sind die Tabletten nicht für Katzen zugelassen, aber da es Palliativ war meinte die TÄ, es sei o.k und mit dem für Katzen, kämen wir mit der Menge nicht weit.

Außerdem hat mir unsere TÄ damals ReConvales verkauft (bekommst du auch wo anders günstiger), damit gesichert alle Nähr und Mineralstoffe in Mimi kamen.
Vielleicht hilft dir das noch ein bisschen weiter.

Ich wünsche euch noch eine gute, lange Zeit. Ihr werdet sie bestimmt schön für Leo ausfüllen und wissen, wann die Zeit da ist, ihn gehen zu lassen......😥
 
Lezah

Lezah

Beiträge
150
Reaktionen
88
Hallo Sancolau,
hallo Zusammen,

vielen Dank für diesen Tipp, den ich gleich mit unserer TÄ besprochen habe. Leo bekommt jetzt auch 5 mg Prednisolon pro Tag, muss aber leider die Antibiotika auch nehmen, da eine Entzündung an dem Karzinom ist. Er frisst ganz leidlich u bekommt noch diese probiotische Paste, die der Magen beruhigt wird. Am Dienstag haben wir nochmal Termin. Bin gespannt. Heute war er fast die ganze Zeit draußen im Garten, hat da Schläfchen gemacht und kam immer wieder auf den Schoß. Er zeigt so süß indem er einen mit der Pfote anstupst und so signalisiert, dass er gestreichelt und auf den Schoß möchte.
Ach es ist so schrecklich.
Liebe Grüße Lezah
 
Ralle

Ralle

Beiträge
368
Reaktionen
21
Ach Mensch ....das tut einem so leid wenn man das so liest. Man kennt das ja leider auch selber mit der zusammenbrechenden Welt. Zwar nicht so ausufernd wie gerade bei euch wohl, aber ich kenne es. Alleine in seinen Blick kann man sich ja schon verlieben. Da weis man garnicht was man dazu sagen soll.... :(


Ralle ...
 
Lezah

Lezah

Beiträge
150
Reaktionen
88
Danke dir Ralle, ja es ist schlimm, denn niemand kann einem helfen. Doch wenn ich den Schmerz und die Situation hier bei euch schreiben kann, das hilft schon etwas.
Er ist wirklich ein Traum, so unkompliziert und frei von jeglichen Aggressionen und Problemen allen Dingen gegenüber.
Das muss man auch schätzen. NIE seine Krallen oder Zähne eingesetzt, tolles Verhalten zu unserem Hund, auch als ein 2. Hund dazu kam.
Liebe Grüße Lezah
 
Tigerstern

Tigerstern

Beiträge
2.036
Reaktionen
702
Ich kann Deinen Schmerz sehr gut nachvollziehen.
Auch ich habe schon Tiere an Krebs verloren und habe versucht, Ihnen die letzte Zeit so angenehm wie möglich zu machen.
Einer dieser Tiere war ein Ex-Streuner, der sehr charakterstark war und auch mal Zähne und Krallen gezeigt hat.
Aber auch dieses Tier hat ein riesen Loch in mein Herz gerissen. Ich habe ihn abgöttisch geliebt wie auch meine unkomplizierten Katzen.
Du wirst den Zeitpunkt erkennen, er wird es Dir zeigen, wenn er gehen möchte.
Und egal wie groß Dein Schmerz ist, lasse ihn auf diesen Weg nicht ohne Dich gehen. Er braucht Dich dazu und Du mußt stark sein für ihn. Aber ich nehme an, daß Ihr alle Eure Tiere auf dem letzten Weg begleitet habt.
Laß Dich mal umarmen. :d038:
 
Lezah

Lezah

Beiträge
150
Reaktionen
88
Hallo,
wir haben ja noch eine bezaubernde Birma u eine 14 Monate alte Norwegerin. Die fangen einiges auf.
Vielen Dank für eure Worte. Ich dachte, es würden sich ein paar Halter auch melden, deren Katzen das auch hatten.
Er putzt sich z.B. enorm viel U lange, gefühlt länger als sonst. Dadurch ist er am Kopf, Hals und an den Beinen ganz nass u das trocknet irgendwie gar nicht mehr ab.
Was ich da machen könnte.
LG Lezah
 
Tigerstern

Tigerstern

Beiträge
2.036
Reaktionen
702
Tut mir leid, da habe ich keine Erfahrung.
Eine meiner Katzen blutete mit 15 Jahren aus dem Mäulchen. Die TÄ vermutete erstmal Zahnfleisch, weil sie auch eine Zahnsanierung benötigte. In der Narkose sah man dann die Bescherung. Ein Tumor am Zungengrund, der die Zunge schon vollständig umschlossen hatte. Wir ließen sie nicht mehr aufwachen.
Sie hatte bis dahin allerdings keine Auffälligkeiten gezeigt.
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
12.489
Reaktionen
1.870
@Lezah
Moin, der arme Bube….kannst du ihm denn nicht die Haare kürzen? Gehe davon aus, dass er jetzt auch vermehrten Speichelfluss hat. Es tut mir so leid. Das vermehrte putzen kann auch eine Reaktion auf das fortschreiten der Erkrankung sein…. Sei wann leckt er so akribisch?

Vielleicht hilft eine Erhöhung des Schmerzmittel, da würde ich mal mit dem Arzt sprechen.

Ist dein Neuzugang schon eingezogen?

lg
Verena
 
Lezah

Lezah

Beiträge
150
Reaktionen
88
Das verstärkte Putzen ist mir gestern erst aufgefallen. Ich glaube auch, dass es wg des Tumors ist. Die Entzündung ist aber raus, hat die TÄ letzte Woche gesagt. Wenn ich die Haare kürzen würde, sieht es auch so abgefressen aus u ändert nicht viel. Dann kommt er noch mehr an die Haut ran. Da befürchte ich Reizungen oder Wind sein wenn er das weitermacht.
Auch schlimm mit dem Zungentumor von der Katze v Tigerstern 😣😭 Schrecklich so unvorbereitet auch die schlimme Diagnose dann.
Geblutet hat er eig nie, trotz der Entzündung.
Die Kleine haben wir am Freitag geholt, sie ist noch im 1. OG. Zeitweise kommt Leo oder Daisy dazu, wir lassen es langsam angehen mit d Eingewöhnung.
 
Nelly12

Nelly12

Beiträge
6.714
Reaktionen
2.710
Ach Mensch, das tut mir so Leid. Ich würde allerdings die Haare auch etwas kürzen, zumindest die langen Spitzen. Ich könnte mir vorstellen, dass das auch für Leo angenehmer wäre.
Wie reagieren denn Deine Beiden auf den Neuzugang und wie verhält sich die kleine Norwegerin?
 
Lezah

Lezah

Beiträge
150
Reaktionen
88
Wir haben sie nur kurz Mal hochgelassen. Als Daisy alles gesehen inspiziert hatte, ist sie zur Loggia u hat sich dort auf den Ausblick gesetzt. Bei Leo war die Kleine direkt vor ihm, hat ihm seitlich ihren Hintern gezeigt u kurz u für alle Fälle Mal gefaucht. Leo hat dann das gemacht, was er immer macht, er sagte: Miau ☺ und ging von dannen.
 
Lezah

Lezah

Beiträge
150
Reaktionen
88
Hier beaufsichtigt Leo seine Hühnerschar, sie sind immer eng mit ihm zusammen, er marschiert ganz souverän vorbei oder setzt sich Mal dazu...
 

Anhänge

WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
12.489
Reaktionen
1.870
Solange ihm das alles Freude bringt…..sind es gute Tage. Hast du irgendwo schon ein Foto von der Motte hochgeladen?

Leo ist eben ein sehr souveräner Kater….der lässt sich von ein bisschen Faucherei nicht beeindrucken.

lg
Verena
 
mennemaus

mennemaus

Moderator
Beiträge
15.605
Reaktionen
3.910
Hallo Zusammen,

unser 13 1/2 Jähriger Kater war bis vor kurzem munter und fidel.
Nun hat er o. a. Krankheit im Mäulchen und baut zusehends ab. Operativ wäre nichts zu machen, sagt uns die Tierklinik.
Er bekommt nun Antibiotika und oral ein Schmerzmittel. Er geht noch gerne in den Garten, aber er frisst nicht mehr so wie sonst. Erklärt sich ja auch von selbst. Wir locken ihn mit allen möglichen Nassfutter und Trockenfutter. Zwischendurch schleimt der Süße auch sehr stark, was natürlich wegen dem langen Fell sehr verklebt. Er kann nicht immer sein Mäulchen so ganz schließen. Es ist traurig, ihn so zu sehen, wenn man ihn vorher kannte.
Er ist ein seeehr lieber Kater, hat absolut keine Macken und uns noch nie verärgert oder Sorgen bereitet in seinem Leben. NIE gekratzt, gefaucht oder gebissen, absoluter Traumkater!!!
Wir sind tottraurig und wissen nicht, was wir noch machen können.
Wir haben in diesem Jahr schon 2 andere Katzen verloren, 14 und 14 1/2 Jahre alt, alles Krebs und unseren Hund mit 14 1/2. Wir waren eine schöne Familie, ehemals 2 Hunde (Pon u. Bobtail) und 3 Katzen. Wir sind so unheimlich traurig !!!!
Da wir sehr viel in Haus u. großem tollen Garten mit unseren Tieren verbracht haben, alle Urlaube seit 2005 - bricht für uns eine Welt zusammen.
Im März haben wir eine jetzt 3jährige Birma zu uns geholt und nächstes Wochenende - ein undenkbar schlechter Zeitpunkt - kommt ein kleines NOrwegermädchen. Das ist alles unabhängig von der Krankheit unseres Leo geplant und wir können uns jetzt gar nicht mehr so freuen.

Liebe und ganz traurige Grüße
Lezah
Liebe Lezah,
ich habe deinen Thread erst jetzt gelesen, da ich einige Tage in Urlaub war. Es tut mir sehr leid für euch, dass in den diesem Jahr so viele traurige Abschiede von euren geliebten Tieren nehmen musstet. Leider gibt es solche Phasen, das habe ich vor drei Jahren auch erlebt, als mein Westie mit 14 Jahren auf Grund von Nierenversagen starb und mein Kater Minas nur 5 Wochen im Alter von 14 1/2 später ganz unerwartet verstarb. Auch wir hatten vorher zwei Hunde (der Schnauzer ist mit 15 Jahren fünf Jahre zuvor verstorben) und wir hatten einen Kater, der dann knapp 6 Jahre alt war. Zu ihm kam dann ein Hundewelpe und ein kleines Katerchen. Jetzt nach 3 Jahren fühlt sich das natürlich wieder rund an, aber in der Zeit des Verlustes unserer vorherigen Tiere ging es uns wirklich nicht gut mit all den traurigen Umständen.

Ich hoffe sehr, dass euer süßer Kater Leo noch einige Zeit bei guter Lebensqualität bei euch sein kann. Wichtig ist für ihn, dass er noch Freude am Leben hat, dass er keine Schmerzen hat und frisst und dass ihm nicht ständig übel ist. So wie ich eure Berichte hier lese, habt ihr all das im Auge und verwöhnt den Süßen, habt aber auch im Blick, dass seine Lebensverlängerung nicht um jeden Preis erfolgt, dass es ihm dabei gut gehen soll. Ich drücke ganz fest die Daumen für ihn, dass das noch ganz lange so bleibt.

Bei meinem Westie habe ich wegen der Nierenprobleme ihm lange Zeit das Diätfutter und die Medikamente gegeben. Als er am Ende all das nicht mehr nehmen wollte, habe ich ihm an Futter das gegeben, was er noch mochte (das war nicht immer das beste Futter, aber er hätte sonst gar nicht mehr gefressen) und ihm Nux vomica gegeben. Natürlich war immer die Tierärztin mit im Boot, die am Ende dann auch zu uns nach Hause kam, als sein letzter Weg anstand.

Eine gute Tierärztin zu haben ist viel wert, sich hier austauschen zu können, kann in Bezug auf Tipps hilfreich sein, aber besonders wichtig ist es, dass man sich mit Menschen, die die Sorgen verstehen können, austauschen kann und mentale Unterstützung erhält. Ich wünsche euch und eurem Kater Leo jedenfalls alles Gute und noch eine lange, gute gemeinsame Zeit. 🍀
 
Lezah

Lezah

Beiträge
150
Reaktionen
88
vielen Dank mennemaus auch dir für deine lieben Worte!
Natürlich haben wir alles im Blick mit ihm und auch klar, dass wir ihn verwöhnen aber das haben wir mit unseren Tieren immer gemacht und es wird so bleiben.

hier ein Foto von unserem Zuwachs. Da sie noch sehr scheu und noch nicht ganz angekommen ist, machen wir weniger Fotos derzeit.
 

Anhänge