Ich verzweifle an den Freigang meiner Katze. Ich brauche dringend Eure Hilfe!

A

AnniGrayGray

Beiträge
1
Reaktionen
0
8C815FE1-63DE-46DC-8631-0B1B08D35BB2.jpegHallo an alle :)
tatsächlich ist dass das erste Mal das ich ein Forum benutze, weil ich absolut ratlos bin.
Ich habe seit 2 Monaten Zuhause eine kleine Katze mit dem Namen „Luna“ (4 1/2 Monate alt). Luna kommt von einem Bauernhof und liebt die Freiheit wirklich sehr. Sie sah’s in der Zeit wo sie nur drin war ständig am Fenster und hat miaut, weil sie halt raus wollte.
Ich habe mir viele Meinungen eingeholt, wann ich sie denn eigentlich rauslassen kann. Mit Absprache des Tierarztes darf sie seit Mittwoch unter Aufsicht nach draußen.
Wir haben draußen für sie eine Katzenklappe installiert, wo sie einen warmen Ort findet mit Katzenhöhle und Katzentoilette. Weiterhin darf sie natürlich rein.
Das klappt seit Mittwoch wirklich super. Sie kommt immer zurück und ist mega happy. Mein einzigen Probleme sind: weitläufige Nachbarn und das wir schräg gegenüber einen Supermarkt haben, sodass viele Leute bei uns vorbei gehen.
Leider ist Luna für ihr Alter relativ klein,
sodass viele denken sie sei eine „Baby-Katze“ und das nächste Problem ist Luna ist super zutraulich. Sei hat absolut keine Angst vor Menschen und liebt es gestreichelt zu werden.
Leider hatten wir die Tage ein kleines Problem und ein großes Problem.
Am Freitag hat jemand bei uns geklingelt, weil sie dachte uns ist eine „Baby-Katze“ entlaufen. Ich bedankte mich für die Aufmerksamkeit und machte ihr klar, dass Luna sich aktuell an draußen gewöhnt.
Gestern kam es dann zur Katastrophe. Luna war nicht Mal 20 Minuten weg, schickt mir eine Freundin ein Bild von Facebook „Katze zugelaufen, sehr klein, in der x-Straße“, was nicht Mal 20 Meter von unserem Haus entfernt war. Ich natürlich in voller Panik, weil Mal wieder einer meine Katze aufgegabelt hat, obwohl es mit Luna super klappt im Freigang.
Als wir die Person angerufen haben von Facebook teilt sie mir mit das Luna komplett „ausgehungert war“ und bei ihr 1 1/2 Teller gefressen hatte und jetzt beim Tierschutzverein ist. Dazu ist ihr Luna „zugelaufen“, wo ich mir dachte 9/10 Katzen laufen mir auch auf der Straße zu und lassen sich streicheln und ich denke an sowas nicht Mal.
Nagut, wir haben Luna dann abgeholt und uns mit der Frau unterhalten vom Tierschutz, die uns signalisiert hat das sie diese Person kennt und sie wohl ein bisschen „Aufmerksamkeit“ sucht.
Als wir Luna abgeholt haben, war ich total erschrocken. Luna hatte von mir morgens schon Futter bekommen (abgestimmt auf ihr Alter) und hatte wegen dem „1 1/2 Teller“, weil sie ja so „ausgehungert war“, mega den harten Bauch. Ich weiß nicht was diese Person ihr zu Essen gegeben hat, aber es war definitiv KEIN Katzenfutter und Luna ging es den halben Tag sehr schlecht.
Am Ende war ich mega sauer, nicht Mal weil mein Tier abgegeben wurde, sondern eher das sie Luna so einen Müll zu fressen gegeben hat.
Wir sind jetzt echt verzweifelt wegen des Freigangs mit ihr. Es klappt mit ihr so super und sie ist so glücklich draußen (Sie hat schon alle Impfungen usw.), aber andere Menschen die sie ständige aufgabeln machen uns ein Strich durch die Rechnung.
Die vom Tierschutzverein hat uns geraten Luna NOCHMAL 2 Monate einzusperren… was ich eigentlich mit meinem Herz nicht verkrafte.
Eigentlich wollten wir auch auf ein Halsband verzichten, weil ich nichts gutes darüber gehört habe, aber ich sehe aktuell keine andere Möglichkeit für Luna.
Nun haben wir ihr ein Halsband gekauft mit unseren Telefonnummern drauf. Sie schein zwar nicht begeistert, aber wir wollen sie erstmal im Haus damit ein paar Tage beobachten und dann nochmal den Freigang mit ihr wagen.
Was würdet ihr mir denn Raten?
Bin absolut ratlos und echt traurig, weil ich nur möchte das es meiner Fellnase gut geht.
Ich bin sehr dankbar für jede Antwort, weil ich einfach Hilfe brauche. Alleine schon weil Tierarzt, Tierschutzverein… Freunde… jeder sagt was anderes. :(

LG
Annabell
 
05.09.2021
#1
A

Anzeige

Gast

S

Stefkat

Beiträge
2.682
Reaktionen
1.048
Hallo Annabell!

Zuallererst braucht Luna eine Freundin 🙂! Katzen sind keine Einzelgänger und vor allem für Kitten ist ein Artgenosse superwichtig.
Hättest du von Anfang an 2 gehabt, hätte sie das Drinnensein sicher auch besser verkraftet. Ich denke, dass es auch jetzt noch funktionieren könnte, sie länger drin zu lassen, wenn sie Spiel- und Kuschelgesellschaft hat und ihr nicht langweilig ist.

Wenn sie weiterhin raus soll, dann gehört sie kastriert, falls noch nicht geschehen. Es gibt sehr frühreife Katzen, mit 5 Monaten könnte sie bereits trächtig werden. Außerdem braucht sie einen Chip, das ist auch ganz wichtig! Am Besten auch eine Tätowierung ins Ohr, damit man gleich sieht, dass sie jemandem gehört. Ist Luna denn auch schon gegen FeLV fertig geimpft?

Wenn du sie weiterhin raus lässt, fällt mir außer einem Halsband auch nichts ein. Ich würde mich bei einem Kitten draußen nämlich auch wundern, ehrlich gesagt.
 
Ravenclaw

Ravenclaw

Beiträge
120
Reaktionen
4
Hi, mit 4 1/2 Monaten ist deine Katze auf jeden Fall zumindest innerlich noch quasi ein Kitten - ich komme vom Land und da haben auch alle ihre Katzen in dem Alter bereits rausgelassen, weil es ja theoretisch "ungefährlich" scheint- Das Ende vom Lied war, dass die ständig bei anderen Leuten in die Häuser geschlüpft sind und teilweise ewig hinterhergelaufen sind. Wir mussten einen Kater in dem Alter auch mal zum Tierschutz bringen, weil er zwei Tage dauerhaft auf unserer Terrasse saß und rein wollte (und wir den Besitzer nicht kannten).

Das legt sich bei den Katzen aber meistens im Erwachsenenalter. Bei erwachsenen Katzen kann es natürlich auch vorkommen, dass sie mal angefüttert werden, andere Leute besuchen etc., aber die werden dann i.d.R. nicht direkt mitgenommen etc. Ein Halsband ist eine Option, birgt aber natürlich auch immer ein Risiko.. ich würde sie ehrlich gesagt noch drinnen behalten, bis sie ein wenig älter ist, und eben Gesellschaft für sie ins Haus holen. :)
 
Patentante

Patentante

Beiträge
39.585
Reaktionen
2.825
Ich würde sie in dem Fall auch drin lassen und die Zeit für eine Vergesellschaftung nutzen.
Wenn sie dann kastriert und alt genug nur gechippt und tätowiert und mit einem Papierhalsband. Da gibt es Anleitungen im Netz.
 
Emil

Emil

Beiträge
39.006
Reaktionen
3.813
Ich habe den Verdacht, dass nicht 4,5 Monate gemeint sind sondern 4,5 Jahre :unsure:
Ansonsten wäre es für Freigang ( zudem dann vermutlich unkastriert ) definitiv noch zu früh.
Mein Fundkätzchen Mara, die mir hier vor 2 Jahren zugelaufen war ( hatte zu dem Zeitpunkt auch irgendwo Kitten ) sah ebenfalls aus, als ob sie selbst noch ein Kitten wäre. Sie wurde vom Tierarzt auf ca. 9 Monate geschätzt, was aber nicht stimmen konnte, da sie schon ein Jahr zuvor bei uns mal im Garten aufgetaucht war. Vom Tierheim wurde sie eher auf ca. 1,5 bis 2 Jahre geschätzt und der Kleinwuchs ist vermutlich aufgrund Inzucht entstanden.
 
Sullivan

Sullivan

Beiträge
55
Reaktionen
12
Gibt's was Neues?