Garten katzensicher machen

  • Autor des Themas NyanNyan
  • Erstellungsdatum
N

NyanNyan

Beiträge
43
Reaktionen
1
Hallo,

Ich überlege, ob es möglich ist meinen Garten katzensicher zu machen und möchte gerne eure Meinung dazu hören.

Der Garten ist bereits von den Vorbesitzern hundesicher gemacht worden.
Komplett umlaufend ist eine 1,70-2,00m hohe Hecke und direkt dahinter (teils auch eingewachsen) ein Zaun.

20210908_194816-1843x1037.jpg
20210908_194718-1036x1842.jpg

Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Katze versucht diese Hecke zu überspringen oder darauf zu springen
bzw. es schaffen könnte diese zu überspringen.
Damit keiner unter der Hecke durchkriecht könnten wir ringsum diese kleinen Holzsteckzäune aufbauen.

Schwachpunkte gäbe es sonst noch die folgenden:

20210908_194858-1843x1037.jpg
Da muss halt ein Zaunelement vor und die Komposter ggf. weg.
Ich dachte an was 2m hohes mit schrägem Übersprungschutz.

20210908_195752-1036x1842.jpg
Hier will ich zwischen Hauswand und Hecke, da wo jetzt die Pflanzkübel sind, zu machen.
Bei dem Baum bin ich auch unsicher... der hat kleine Ästchen, aber erklommen werden kann der bis zu halber Höhe durchaus.

20210908_195121-1843x1037.jpg
Da hinten beim Zaunelement müsste noch Gitter oder so davor und ans Vordach muss auch was, damit keiner draufklettern kann.
Wie man ja sieht, liegt da noch Baumaterial (von einem Außengehege, das wir bei einer anderen Wohnung gebaut hatten) rum, dass man zum einen zur Sicherung der genannten Schwachstellen benutzen könnte, weiter dachten wir, dass man ja auch den alten "Kletterpark" einfach auf der Rasenmitte wieder aufbauen könnte, evtl. überdacht.


Was meint ihr? Kann das klappen?
Habe insgesamt 3 Katzen und eine davon ist sehr schlau. Um diese eine mache ich mir eigentlich auch am meisten Gedanken...
 
08.09.2021
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Garten katzensicher machen . Dort wird jeder fündig!
goya

goya

Beiträge
6.590
Reaktionen
731
Ich schubse dein Thema mal nach oben, vielleicht meldet sich dann ein/e erfahrene/ r User/ in. Bei dem Zaun wie er ist bin ich mir definitiv sicher das er nicht ausreicht. Katzen können problemlos zwei Meter und höher springen, oft gut klettern und natürlich passen sie durch kleinste Öffnung.
Der bestehende Zaun kann eine Basis sein, braucht aber dein noch Ausbau.
 
Emil

Emil

Beiträge
37.224
Reaktionen
3.025
Bei der Hecke würde ich auch darauf wetten , dass eine gesunde Katze dort problemlos rüberkommt.
 
N

NyanNyan

Beiträge
43
Reaktionen
1
Danke für eure Antworten :giggle:

Ja, der jetzige Zaun allein hält keine Katze, er ist nach unten hin nicht sicher fest und auch nicht so hoch. Da müssen wir auf jeden Fall nacharbeiten.

Bei der Hecke... hm... Die ist wirklich recht breit und dicht. Die Katzen können an keiner Stelle drüber sehen, sie würden also ins Ungewisse springen, wenn sie sie überspringen. Dass sie draufspringen, glaube ich nicht... das piekst doch und sie könnten abstürzen, weil die Hecke keinen richtigen Halt bietet. Zum Klettern finde ich die irgendwie zu "wenig", glaube nicht, dass die Katzen dort Halt finden.
Ich denke schon, dass eine Katze das grundsätzlich wahrnimmt, oder?
Die Freigänger hier springen da jedenfalls nicht drüber, die gehen durchs Tor oder schlüpfen unter dem Holzzaun durch.

Es ist natürlich nur Glauben, kein Wissen.
Einen Versuch ist es mir im Zweifel auf jeden Fall wert.
Ich möchte den dreien gerne ein Stückchen Natur gönnen, aber nur gesichert.
 
Katzenmama-Mel

Katzenmama-Mel

Beiträge
347
Reaktionen
325
Die Katzen springen vielleicht nicht über, aber in die Hecke und suchen sich ihren Weg hindurch. Unser damaliger Kater hing ständig in der Hecke, vor allem wenn dort Vögel genistet haben (hat man von aussen nicht gesehen) Also würde ich vor die Hecke definitiv einen hohen Zaun mit abgewinkeltem Katzennetz setzen.
 
Emil

Emil

Beiträge
37.224
Reaktionen
3.025
Die Katzen springen vielleicht nicht über, aber in die Hecke und suchen sich ihren Weg hindurch. Unser damaliger Kater hing ständig in der Hecke, vor allem wenn dort Vögel genistet haben (hat man von aussen nicht gesehen) Also würde ich vor die Hecke definitiv einen hohen Zaun mit abgewinkeltem Katzennetz setzen.
Ich sehe es hier bei den Freigänger Nachbarskatzen, dass sie durchaus durch Hecken gehen.
Deswegen habe ich in unserem Garten immer die Sorge, dass sie sich an den überall sprießenden lästigen Brombeersträuchern mal ernsthaft verletzen könnten. Ist tatsächlich auch schon mal passiert, dass die rote Püppi unserer Nachbarn mit einem langen Riss im Bein nach Hause kam.
Ob das bei uns passiert ist kann ich nicht sagen, da auch andere Nachbarn welche im Garten haben.
Teilweise sieht man es leider nicht immer sofort, wo sich die nervigen Äste befinden. Wuchern ja überall urplötzlich durch.
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
42.366
Reaktionen
4.041
Hallo! :)

sie würden also ins Ungewisse springen, wenn sie sie überspringen. Dass sie draufspringen, glaube ich nicht... das piekst doch und sie könnten abstürzen, weil die Hecke keinen richtigen Halt bietet.
Der Meinung bin ich ebenfalls.
Damit sie nicht durch die Hecke krabbeln, haben wir damals Pfosten entlang der Hecke aufgestellt und daran katzensicheres Netz gespannt. Vielleicht ist das für Euch auch eine Möglichkeit?
(Mittlerweile haben wir den gesamten Garten mit einem Zaun gesichert, der nach innen hereinragt.)

Strom, wäre evtl für Euch auch eine Möglichkeit, besonders für das schlaue Mäuschen. ;-)

Liebe Grüße
Melanie
 
Sullivan

Sullivan

Beiträge
55
Reaktionen
12
Die Scheinzypressen-Hecke bekam oft zu wenig Wasser, darum ist sie in diesem schlechten Zustand. Die Thujen vertragen Trockenheit besser, wie man sieht.
Ich verstehe nicht ganz, warum die Katzen das Grundstück nicht verlassen sollen. Inwiefern macht das was aus? Meine beiden Katzen haben einen zehnmal so großen Garten zur Verfügung und klettern trotzdem über die Zäune, um auch angrenzende Grundstücke zu erkunden. Zur Futterzeit sind sie (fast) jedesmal rechtzeitig zurück.
 
Sullivan

Sullivan

Beiträge
55
Reaktionen
12
Warum? Um den Garten herum ist doch Naturgelände. Naja, ich verstehe davon nicht viel, weil ich halt in der Natur wohne, mein Dorf keine 200 Einwohner hat und alle Leute freilaufende Katzen gewohnt sind.
 
Katzenmama-Mel

Katzenmama-Mel

Beiträge
347
Reaktionen
325
Warum? Um den Garten herum ist doch Naturgelände. Naja, ich verstehe davon nicht viel, weil ich halt in der Natur wohne, mein Dorf keine 200 Einwohner hat und alle Leute freilaufende Katzen gewohnt sind.
Es ist aber nicht überall so ruhig wie bei dir. Und manche Leute haben tatsächlich Angst davor, das ihre Katze unter ein Auto, einen Mähdrescher oder Trecker kommt, in einem Nachbarsteich oder Pool ertrinkt oder geklaut oder vergiftet wird….
 
Emil

Emil

Beiträge
37.224
Reaktionen
3.025
Es ist aber nicht überall so ruhig wie bei dir. Und manche Leute haben tatsächlich Angst davor, das ihre Katze unter ein Auto, einen Mähdrescher oder Trecker kommt, in einem Nachbarsteich oder Pool ertrinkt oder geklaut oder vergiftet wird….
Ich bin so eine Dosi, obwohl unsere Nachbarskatzen alle Freigang haben. Meine Jungs immerhin eine große gesicherte Terrasse. Mein Traum wäre ein gesicherter Garten, was bei uns aber leider so gut wie unmöglich zu verwirklichen ist. ( außer, wir drehen das Haus auf die andere Seite 😂 )
Für Freigänger sind meine Nerven einfach zu schwach.
 
Sullivan

Sullivan

Beiträge
55
Reaktionen
12
Ahso, ok. Das mit dem Vergiften ist ja erschreckend.
 
N

NyanNyan

Beiträge
43
Reaktionen
1
Hallo :giggle:
Thema "durch die Hecke" ist bei uns nun zwischenzeitlich auch aufgekommen, als wir den Garten für die Planung mal etwas genauer unter die Lupe genommen haben. Direkt hinter der Hecke ist zwar umlaufend ein Zaun, aber ganz sicher ist der auch nicht. Wenn eine Katze da wirklich durch will, dann findet sie ihren Weg.
Wir haben uns daher entschieden nur einen Teil des Gartens einzunetzen bzw. einzuzäunen.

Die Scheinzypressen-Hecke bekam oft zu wenig Wasser, darum ist sie in diesem schlechten Zustand.
Ach das liegt tatsächlich am Wasser? Ich dachte, da hätte mal Jemand zu großzügig in die Hecke geschnitten und die hätte sich dann einfach nicht mehr erholt.

Was das Thema Freigang angeht: Da sind mein Freund und ich schon etwas verschiedener Meinung. Da es nun aber ursprünglich seine Katzen sind, überlasse ich ihm die finale Entscheidung. Gesicherter Freigang ist nun quasi der Kompromis.
Die Nachbarin hier hat erzählt, dass ihre Katze vergiftet worden wäre. Des Weiteren ist bei uns in der einen Richtung wirklich viel Natur/Wald (wir leben direkt am Naturschutzgebiet), in der anderen aber die Ortseingangsstraße und da brettern die Leute schon ziemlich rein. Kann ja niemand garantieren, dass die Miezen sich nicht nun doch ausgerechnet mehr für die Straßenseite interessieren...
Gibt hier tatsächlich Freigänger die lieber auf dem Parkplatz gammeln als ne Runde im Wald zu drehen 🤷‍♀️
 
Stefkat

Stefkat

Beiträge
2.561
Reaktionen
956
Gibt hier tatsächlich Freigänger die lieber auf dem Parkplatz gammeln als ne Runde im Wald zu drehen 🤷‍♀️
Das sind die coolen Jungs 🤭.

Wir haben uns daher entschieden nur einen Teil des Gartens einzunetzen bzw. einzuzäunen.
Also ich weiß, das ist natürlich ne Geldfrage... aber die Hecke ist ja nun wirklich etwas... hässlich. Wollt ihr die nicht aus eurem Blickfeld entfernen und was Hübsches, Katzensicheres daraus machen? Der Garten bietet sich aufgrund seines unkomplizierten Grundrisses schon sehr dafür an, finde ich 🙂.
 
N

NyanNyan

Beiträge
43
Reaktionen
1
Also ich weiß, das ist natürlich ne Geldfrage... aber die Hecke ist ja nun wirklich etwas... hässlich. Wollt ihr die nicht aus eurem Blickfeld entfernen und was Hübsches, Katzensicheres daraus machen? Der Garten bietet sich aufgrund seines unkomplizierten Grundrisses schon sehr dafür an, finde ich 🙂.
Es ist halt ein Haus zur Miete... Ich plane schon Eigentum, aber dieses Häuschen wird es wohl nicht.
Auch den halben Garten mit den vorhandenen Möglichkeiten zu sichern, wird Geld kosten, aber ich wollte möglichst unter 500€ bleiben.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen