• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Erbsengroßer "Knubbel" in der Haut zwischen den Vorderbeinen

  • Autor des Themas Bender-1729
  • Erstellungsdatum
B

Bender-1729

Beiträge
219
Reaktionen
1
Hallo zusammen, beim Kraulen habe ich bei meinem Kater Baghira einen erbsengroßen "Knubbel" an der Brust / am Bauch zwischen den Vorderbeinen ertastet. Der Knubbel scheint mit der Haut verbunden zu sein, denn er lässt sich mit dieser zusammen bewegen. Er scheint aber schon etwas tiefer in der Haut zu sitzen. Es ist also vermutlich eher kein oberflächlicher Pickel. Schmerzen scheint er Baghira nicht zu bereiten, da
er keinerlei Reaktion zeigt, wenn man den Knubbel abtastet. Auch festeres Drücken ändert daran nichts.

Da "Dr. Google" mir natürlich schon wieder haarsträubende Ergebnisse präsentiert hat, u. A. dass auch Kater Gesäugegeschwulste bekommen können, habe ich das in einer mühsamen Abtastaktion bereits ausschliessen können. Es ist keine geschwollene Brustwarze. Der Knubbel selber fühlt sich von der Struktur her ganz glatt und rund an. Wirklich wie eine Erbse. Vom Gefühl her würde ich das ganze mit einem eingewachsenen und verkapselten Haar vergleichen. Das hatte ich mal und das hat sich sehr ähnlich angefühlt. Andererseits war die geschwollene Stelle bei mir damals max. halb so groß.

Wie soll ich jetzt damit umgehen? Baghira ist ein sehr ängstlicher und scheuer Kater, da er die ersten 3 Jahre seines Lebens im Tierheim verbracht hat. Er wird geradezu panisch und schreit wie am Spieß, wenn man ihn einfängt. Daher möchte ich einen unnötigen Tierarztbesuch nach Möglichkeit vermeiden. Auch weil das erfahrungsgemäß wieder für Wochen das Vertrauenverhältnis zwischen Baghira und mir zerstören würde. Andererseits habe ich wahnsinnige Angst, da ich leider schon mehrere geliebte Menschen und auch Haustiere an den Krebs verloren habe. Daher auch meine - vielleicht übertriebene - Panik bei solchen Dingen.

Für Ratschläge wäre ich Euch dankbar.
 
06.10.2021
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Erbsengroßer "Knubbel" in der Haut zwischen den Vorderbeinen . Dort wird jeder fündig!
mennemaus

mennemaus

Moderator
Beiträge
17.550
Reaktionen
5.690
Mit Google allein wirst du in so einem Fall wohl nicht weiterkommen, eher macht dich diese Suche noch nervöser. Ein Besuch beim Tierarzt (oder eventuell auch ein Besuch eines Tierarztes bei dir) wird sich wohl nicht vermeiden lassen.

Mach dir nicht vorab schon zu viele Sorgen und auch keine Panik wegen des Tierarztbesuches, denn deine Ängste übertragen sich auf Baghira. Der Knubbel muss untersucht werden, hoffentlich gibt es dafür eine harmlose Erklärung.
 
B

Bender-1729

Beiträge
219
Reaktionen
1
Mit Google allein wirst du in so einem Fall wohl nicht weiterkommen, eher macht dich diese Suche noch nervöser. Ein Besuch beim Tierarzt (oder eventuell auch ein Besuch eines Tierarztes bei dir) wird sich wohl nicht vermeiden lassen.

Mach dir nicht vorab schon zu viele Sorgen und auch keine Panik wegen des Tierarztbesuches, denn deine Ängste übertragen sich auf Baghira. Der Knubbel muss untersucht werden, hoffentlich gibt es dafür eine harmlose Erklärung.
Ich habe für Freitag Nachmittag einen Termin. Der Arzt hat mir auch am Telefon gesagt, dass das alles Mögliche sein kann und ich erst einmal Ruhe bewahren soll. Aber er möchte wohl trotzdem direkt vorsorglich eine Probe entnehmen. Das Ergebnis werde ich dann ja vermutlich erst in der kommenden Woche erfahren. Ich werde Euch aber auf jeden Fall berichten.
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
11.582
Reaktionen
5.331
Gut, dass Du ihn tierärztlich begutachten läßt. Ich drücke auch die Daumen für eine harmlose Erklärung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Strexe

Strexe

Beiträge
8.007
Reaktionen
375
Moin,

Ich habe für Freitag Nachmittag einen Termin. Der Arzt hat mir auch am Telefon gesagt, dass das alles Mögliche sein kann und ich erst einmal Ruhe bewahren soll.
Sehe ich auch so ... auch wenn's schwer fällt.

Anfang des Jahres habe ich bei Floki am Unterbauch auch einen kleinen Knubbel gefunden. Ich dachte erst, er entstand nach der Blasenpunktion, aber der Knubbel lag etwas versetzt. Ich sollte den Knubbel beobachten und mich melden, sowie er größer würde. Wurde er zum Glück nicht. Einige Monate später sollte Flokis Zahn-OP folgen und da er dann eh in Narkose lag, wurde im gleichen Atemzug der Knubbel, der in der Zwischenzeit nicht weiter wuchs, entfernt. Es handelte sich um eine Art Fettgeschwulst bzw. verhärtetes Granulationsgewebe - wahrscheinlich verursacht durch eine kleine Verletzung.

Alles wird gut .... 🍀
 
rina2102

rina2102

Beiträge
7.023
Reaktionen
1.433
Drücke ebenfalls die Daumen das dieser Knubbel harmlos ist🍀🍀🍀🍀🍀🍀
 
B

Bender-1729

Beiträge
219
Reaktionen
1
Also der Tierarzt sagt, der "Knubbel" sitzt in der Unterhaut, lässt sich frei bewegen und geht nicht in die Tiefe. Auch sonst macht es eher den Anschein als wäre es eine harmlose Fettgeschwulst. Punktieren wäre wohl ohne chirurgischen Eingriff nicht möglich, da der Knubbel dafür schlicht und einfach zu klein ist. Der Arzt rät mir jetzt, das Ganze erstmal weiter zu beobachten, da eine Fettgeschwulst wohl harmlos wäre und im Körper verbleiben kann, solange sie nicht weiter an Größe zunimmt.

Wenn ich absolute Sicherheit haben möchte, könnte man den Knubbel aber natürlich in einer kleinen OP entfernen lassen und dann einschicken. Das würde mir der Tierarzt aber aktuell nicht empfehlen.

Auch wenn das natürlich erstmal gute Nachrichten sind, überlege ich jetzt natürlich trotzdem, ob ich den Knubbel besser vorsorglich entfernen lassen soll. Ich bin halt leider vorbelastet was das Thema angeht. Hat hier evtl. jemand Langzeit-Erfahrungen was das Thema "Fettgeschwulste" betrifft?
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
11.582
Reaktionen
5.331
Fettgeschwulst aber innerlich:
@rina2102
Ich persönlich würde ihn glaube ich entfernen lassen. :unsure:
 
rina2102

rina2102

Beiträge
7.023
Reaktionen
1.433
Also der Tierarzt sagt, der "Knubbel" sitzt in der Unterhaut, lässt sich frei bewegen und geht nicht in die Tiefe. Auch sonst macht es eher den Anschein als wäre es eine harmlose Fettgeschwulst. Punktieren wäre wohl ohne chirurgischen Eingriff nicht möglich, da der Knubbel dafür schlicht und einfach zu klein ist. Der Arzt rät mir jetzt, das Ganze erstmal weiter zu beobachten, da eine Fettgeschwulst wohl harmlos wäre und im Körper verbleiben kann, solange sie nicht weiter an Größe zunimmt.

Wenn ich absolute Sicherheit haben möchte, könnte man den Knubbel aber natürlich in einer kleinen OP entfernen lassen und dann einschicken. Das würde mir der Tierarzt aber aktuell nicht empfehlen.

Auch wenn das natürlich erstmal gute Nachrichten sind, überlege ich jetzt natürlich trotzdem, ob ich den Knubbel besser vorsorglich entfernen lassen soll. Ich bin halt leider vorbelastet was das Thema angeht. Hat hier evtl. jemand Langzeit-Erfahrungen was das Thema "Fettgeschwulste" betrifft?
Bei meiner Loona wurde im April diesen Jahres mit röntgen vom Bauch kurzfristig ein lebertumor vermutet. Meine TÄ meinte aber als erstes das es eine fetteinlagerung ist, sie aber den Tumor Verdacht nicht ausschließen könne. Nach Etlichen Gesprächen und einer biopsie kam dann raus das es eine Fettgeschwulst ( lipom) ist. Da Loona auch nur noch lag und ich den Verdacht hatte, das sie schmerzen hat, bekam sie kurzfristig Schmerzmittel. Damit war sie wie ausgewechselt. Nach absetzen ging das Spiel von vorne los. Loona war total genervt, bewegte sich nicht mehr, knurrte, fauchte auch mich an. TÄ meinte das diese Einlagerung eigentlich keine Schmerzen verursacht. Ich war mir da nicht sicher, da sie ja mit Schmerzmittel total anders war. Also wieder Schmerzmittel gegeben und ihre futtermenge von drei auf 5 bis 6 geändert. Seit dem sie jetzt viel kleinere Mahlzeiten und dafür öfter bekommt, geht es ihr super. Sie ist aktiv, knurrt und faucht nicht mehr jeden an. Eine Entfernung wurde erst mal nicht empfohlen, dafür aber halb jährliche röntgen Kontrollen. Die erste Kontrolle war vor ein paar Wochen, das Lipom ist nicht größer geworden.
Die Kollegen meiner TÄ und sie selber auch, erklärten mir das ein Lipom im Bauch sehr selten ist und das nur operieren würden, wenn es schnell wächst.
Schmerzen hatte Loona auch nur weil bei drei Mahlzeiten der Magen zu doll gedehnt wurde und dadurch auf das Lipom drückte.

Da ich das mit dem verlinken nicht hinbekomme, könnte das einer von euch für mich nachholen? Thema Loona braucht mal wieder alle Daumen und Pfoten Drücker


Ich drücke euch die Daumen das diese Fettgeschwulst bei euch nicht größer wird🍀🍀🍀
 
Zuletzt bearbeitet:
Patentante

Patentante

Beiträge
40.220
Reaktionen
3.086
Mein Oskar hatte mal einen nicht gerade kleinen Knubbel. Die TÄ riet zum Abwarten was ich getan hab. Nach nem halben Jahr oder so war Ding von alleine spurlos verschwunden.
 
rina2102

rina2102

Beiträge
7.023
Reaktionen
1.433
Danke schön. Ich bin dafür zu blod
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
11.582
Reaktionen
5.331
Ist aber easy. Faden im Forum aufrufen. Oben in der Browserzeile markieren, kopieren und dann hier im Eingabefeld einfügen.

Einstein hatte auch mal einen Knuppel am Brustbein. In seinem Fall war es ein geschwollener Lymphknoten, der irgendwann verschwand....
 
rina2102

rina2102

Beiträge
7.023
Reaktionen
1.433
Wie das geht würde mir schon gesagt, bekomme es aber trotzdem nicht hin😢
 
B

Bender-1729

Beiträge
219
Reaktionen
1
Danke Euch allen.

Ich glaube ich muss da mal drüber schlafen ein paar Tage. Bin aktuell echt unschlüssig und es scheint ja zumindest nicht super akut zu sein.

Auch wenn es eine nur eine kleine OP wäre, mache ich mir halt Sorgen, da Baghira im Frühjahr eine Zahn-Sanierung bekommen hat und schon hier hat er fast doppelt so lange zum Wachwerden gebraucht, wie es normalerweise vorgesehen war. Er war letztendlich fast den ganzen Tag beim Arzt und immer noch deutlich weggetreten, als ich ihn dann endlich holen durfte.
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
11.582
Reaktionen
5.331
OK..wenn das mit der Narkose so ist würde ich lieber abwarten..Allerdings ist davon auszugehen, dass die Narkose bei der Knuppelentfernung wesentlich schwächer ausfällt, als bei einer Zahn op..
 
rina2102

rina2102

Beiträge
7.023
Reaktionen
1.433
Danke Euch allen.

Ich glaube ich muss da mal drüber schlafen ein paar Tage. Bin aktuell echt unschlüssig und es scheint ja zumindest nicht super akut zu sein.

Auch wenn es eine nur eine kleine OP wäre, mache ich mir halt Sorgen, da Baghira im Frühjahr eine Zahn-Sanierung bekommen hat und schon hier hat er fast doppelt so lange zum Wachwerden gebraucht, wie es normalerweise vorgesehen war. Er war letztendlich fast den ganzen Tag beim Arzt und immer noch deutlich weggetreten, als ich ihn dann endlich holen durfte.
Am besten schreibst du dir einen Zettel mit allen Fragen und besprichst das dann ausführlich mit deinem TA. Ich würde auch die Angst wegen der Narkose ansprechen
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen