Probleme mit "Züchter" brauche dringed Hilfe.

D

DustMono

Beiträge
3
Reaktionen
1
Hallo, habe vor ein paar Tagen mich für 2 BKH entschieden. Hab mit den "Züchter" geschrieben und er war auch recht freundlich. Also vorbei gefahren und angesehen. Gut der "Züchter" wohnt in etwas Sozial Schwächeren umständen aber das muss ja noch nichts heißen. Katzen haben keinen Stammbaum und sind deswegen
auch recht günstig. Eltern Tiere gesehen und diese waren sehr zutraulich und sahen Gesund aus. Anzahlung getätigt und heim. Jetzt ist mir heute aufgefallen die sind garnicht 12 Wochen bei dem angegebenen Abgabe Termin alt sondern nur 9 in dem Inserat steht mit ca. 12 Wochen abgabebereit wohlgemerkt. Ich hatte sowieso gefragt ob wir den Termin 2 Wochen nach hinten schieben können weil Ich dort Urlaub habe also wären es bei mir 11 Wochen. Jetzt steh Ich aber da. der "Züchter" will die mit 9 Wochen raushauen was laut 99% aller Artikel im Internet viel zu früh ist also kann er nicht das Wohl der Katzen im Kopf haben sondern nur Geld macherei und Ich stehe da mit na Anzahlung die Ich sicherlich nicht wiederbekomme. Was mach Ich denn jetzt 500€ Kostet mich ein Kitten und zum Schluss bekomme Ich welche die sind Psychisch gestört und sonst wie Krank.
 
07.11.2021
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Probleme mit "Züchter" brauche dringed Hilfe. . Dort wird jeder fündig!
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
18.005
Reaktionen
3.219
Puh- da bist du einem scheinbar recht unseriösem Vermehrer auf den Leim gegangen. Wenn möglich, trete wegen nicht Einhaltung vom Vertrag ( Abgabe mit 12 Wochen….) zurück und lass sie dein Geld wieder geben. Für 500€ bekommst du niemals ein Zuchttier, dessen Eltern usw auf diverse Krankheiten getestet wurden. Ein seriöser Züchter muss weitaus mehr für ein Kitten nehmen und gibt die miezen geimpft, meist auch gechippt , manchmal auch kastriert ab und immer mit Zuchtpapieren ab.
ich drück die Daumen das alles gut geht 🍀
 
D

DustMono

Beiträge
3
Reaktionen
1
Jetzt stehe Ich halt da, einerseits sind die Kitten bei abgabe 11 Wochen alt und Ich denke mal gut sozialisiert da sowohl noch eine andere Ältere Katze als die Mutter da ist, ein Hund und ein Kleines Kind. Aber auf der anderen Seite doch super unseriös von dem Typen. Ich weiß halt net ob Ich lust auf den Stress habe mit Rechtsstreit usw. Ich mein es kann ja auch alles gut sein. Und falls was bei abgabe nicht passt oder Gott bewahre eins Stirbt oder so kann Ich immernoch nen Rechtsstreit anfangen.
Oder ob Ich jetzt einfach in den sauren Apfel beise, aus der Situation lerne und meine Bekannten davon abhalte das selbe zu tun
 
Emil

Emil

Beiträge
40.198
Reaktionen
4.447
Die Kitten sind bei der Abgabe vermutlich auch weder geimpft noch auf irgendwelche Krankheiten getestet ? Ich kann Dir eigentlich auch nur raten vom Vertrag zurückzutreten und Deine Anzahlung zurück zu verlangen. Selbst 11 Wochen wäre für eine Abgabe und Trennung von der Mutterkatze noch zu früh. Ideal sind 14-16 Wochen. Schau Dich lieber nach einem anderen seriösen Züchter um, auch wenn die Kosten dort etwas höher ausfallen können. Da ich wie gesagt vermute, dass die Kleinen weder geimpft, tierärztlich untersucht noch kastriert sind rechne die dann für Dich noch anfallenden Kosten einfach mal auf den Kaufpreis dazu und Du landest ungefähr bei der Summe, die ein seriöser Züchter verlangen würde. Darf ich fragen, wie hoch die geleistete Anzahlung war ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Nefertari1963

Nefertari1963

Beiträge
3.310
Reaktionen
547
…Du hast 500€ angezahlt für zwei Kitten…was wäre denn die Restzahlung??? Die muss ja sehr hoch sein,bei allem was der sogenannte Züchter an Leistung (geimpft,getestet) verspricht…?
 
Emil

Emil

Beiträge
40.198
Reaktionen
4.447
Nein, ich denke sie meint den Gesamtpreis pro Kitten= 500,--Euro. Nicht die Anzahlung.
 
mennemaus

mennemaus

Moderator
Beiträge
16.573
Reaktionen
4.782
Was mach Ich denn jetzt 500€ Kostet mich ein Kitten und zum Schluss bekomme Ich welche die sind Psychisch gestört und sonst wie Krank.
Du schreibst selber schon das Wort Züchter in Anführungszeichen, weißt, dass die Kitten ohne Papiere und auch zu früh abgegeben werden, zahlst trotzdem 500 Euro pro Kitten und machst dir zudem Sorgen, ob sie überhaupt gesund sind… da ist dann wohl jetzt schon einiges schief gelaufen.

Du unterstützt einen Vermehrer, weißt nicht, ob es Vorerkrankungen bei den Eltern der Kitten gibt und fragst jetzt, was du machen sollst… am besten hättest du bevor du zu diesem „Züchter“ gegangen bist, dir genau diese Gedanken gemacht.

Jetzt würde ich auch versuchen, von dem Vertrag zurück zu treten, dir hoffentlich dein Geld zurück zu holen und danach entweder bei einem seriösen Züchter oder aus dem Tierheim/Tierschutz zwei Kitten besorgen.

Wenn du aber bei deiner Entscheidung für diese beiden Kitten bleibst, kannst du nur hoffen, dass doch gesund sind und bleiben. Wenn nicht könnten die Katzen dich am Ende viel mehr Geld kosten, als die „teuren“ von einem seriösen Züchter.
 
Sumsum

Sumsum

Beiträge
90
Reaktionen
35
Mit 11 Wochen sind sie aber nur 1x geimpft und haben noch keinen ausreichenden Schutz. Und worauf werden sie getestet? Viel wichtiger wäre es, dass die Eltern und Großeltern regelmäßig auf Hcm und Pkd untersucht werden/wurden. Aber das macht eigentlich nur ein seriöser Vereinszüchter. Deshalb kosten die Tiere da auch mehr. Gerade Bkh sind sehr beliebt und da wird viel vermehrt ohne auf die Gesundheit zu achten. Am Ende zahlt der Käufer oft drauf und die Tiere leiden.
Ich finde 500€ sehr viel Geld für Kitten ohne Stammbaum und ordentliche Vorsorge. Da macht der Verkäufer massig Gewinn und du bekommst ein Überraschungspaket. Du solltest deine Anzahlung zurück verlangen und dich in Ruhe nach einem richtigen Züchter umsehen, wenn dir diese Rasse am Herzen liegt.
 
Ewured

Ewured

Beiträge
1.171
Reaktionen
1.479
Hi DustMono, da hast Du aber jede Menge A-Karten gezogen...was Du auch noch machen kannst ist mal beim örtlichen Finanzamt vorsprechen - die "freuen" sich immer über nicht versteuerte Einnahmen von angeblichen Züchtern die kein Gewerbe angemeldet haben...
 
Knödel

Knödel

Beiträge
165
Reaktionen
73
Sag ihm du möchtest vom Kauf zurück treten und deine Anzahlung zurück.
Sollte er sich querstellen mit einer Meldung beim Finanzamt drohen sind sicher nicht gemeldet die Einnahmen.
Klarname und Adresse hast du ja.

Wenn er harzt dann interessiert sich bestimmt noch ein anderes Amt dafür.
 
G

GigaSet

Beiträge
3.680
Reaktionen
333
Lerne daraus VORHER dir klar zu werden was richtig ist.
Eine Anzahlung kann übrigens nicht zurück gefordert werden wenn man einen Kauf dann doch nicht tätigt.
Achja, solche Vermehrer interessiert das FA nicht, es sei denn man erbringt Beweise über einen "schwunghaften Schwarzhandel"
 

Ähnliche Themen