• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Blasenentzündung oder nicht?

  • Autor des Themas Ma Ri On
  • Erstellungsdatum
Ma Ri On

Ma Ri On

Beiträge
22
Reaktionen
35
Hallo ihr Lieben!

Ich bin vollkommen neu hier und muss mich direkt mit einem Problem an euch wenden. Es geht dabei um unseren (noch) unkastrierten (Termin wäre am 07.12.21) BKH-Scottish Fold Mix namens Dino, den wir vor nicht ganz 2 Wochen aus schlechter Haltung zu uns genommen haben.

Er war, bis auf ein hohes Redebedürfnis, absolut unauffällig. Bis gestern Nachmittag. Da fing er an, exzessiv an seinem zu lecken und wurde immer unruhiger. Gefressen und getrunken hat er normal.

Wir sind dennoch direkt zum Tierarzt
um sicher zu gehen. Dieser tastete ihn ab und sah sich seinen Intimbereich an, vermutete dann eine Blasenentzündung. Dagegen bekam Dino Antibiotika (Baytril) und Schmerzmittel (Metacam) gespritzt.

Er wurde im Laufe des Abends ruhiger, hat aber mehr getrunken und nichts mehr gefuttert. Auch war er seitdem nicht mehr auf der Toilette, weder groß noch klein.

Immer wenn er sich putzte, roch es sehr streng.

Nun meinte eine Freundin, dass das auch struvitsteine sein könnten. Wir sind total überfordert.

Die Symptome waren vor der Behandlung: Starkes lecken des Genitals, Unruhe, starker Geruch.

Nach der Behandlung wurde das lecken weniger, der Geruch war somit auch weniger wahrzunehmen, er war entspannter. Trank dafür mehr, hat nix mehr gegessen und war, wie gesagt, nicht mehr pinkeln.

Auch davor hat er aber nie wild gepinkelt, war auch nicht vermehrt auf der Toilette sondern 2-3 mal täglich in normalen Mengen Pipi.

Ich bin wahnsinnig sauer auf die vorbesitzer, nicht nur wegen der allgemein miesen Haltung, sondern auch weil sie ihn immer nur Trockenfutter fütterten. Egal was wir ihm an nassfutter bisher angeboten haben, er rührt es nicht an. Auch Frischfleisch interessiert ihn nicht. Auch da bräuchten wir Tipps, denn eine Trockenfutter-Ernährung möchten wir nicht und die Problematik macht es auch nicht besser.

Wir sind zur Nachbehandlung heute abend um 19 Uhr nochmal beim TA und ich wüsste gerne, falls er auf der Blasenentzündung bestehen bleibt (was für mich keinen Sinn macht, wenn er gar nicht auf die Toilette geht), was ich ihm noch vorschlagen könnte, wonach er schauen sollte.

Fragen bitte gerne stellen.

Liebe Grüße und vielen Dank!
 
01.12.2021
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Blasenentzündung oder nicht? . Dort wird jeder fündig!
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
17.207
Reaktionen
2.818
Hi und herzlich willkommen hier,
Das zum Thema Umstellung des Futters:
Mäkelei & Umstellung des Futters
hat bei uns mit vieeeeel Geduld geklappt.
Das er streng riecht, liegt vermutlich daran das er noch nicht kastriert ist. Das er kein pipi macht, kann durchaus eine BE sein. Lasst bitte den Urin auf Keime und Kristalle untersuchen sowie einen Schall der Blase machen. Manchmal sind die Harnleiter verstopft, was dazu führen kann das er gar nicht Pieseln kann. Das ist alles andere als gut und wird häufig Operiert.
BE werden meist mit AB und Schmerzmittel behandelt, da diese sehr weh tut.
Für den Drops drücken wir die Daumen und Pfoten
🍀🐾
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
17.207
Reaktionen
2.818
Vorsichtshalber lass noch ein BB machen wenn ihr eh zum TA geht.
 
Ma Ri On

Ma Ri On

Beiträge
22
Reaktionen
35
Hi und herzlich willkommen hier,
Das zum Thema Umstellung des Futters:
Mäkelei & Umstellung des Futters
hat bei uns mit vieeeeel Geduld geklappt.
Das er streng riecht, liegt vermutlich daran das er noch nicht kastriert ist. Das er kein pipi macht, kann durchaus eine BE sein. Lasst bitte den Urin auf Keime und Kristalle untersuchen sowie einen Schall der Blase machen. Manchmal sind die Harnleiter verstopft, was dazu führen kann das er gar nicht Pieseln kann. Das ist alles andere als gut und wird häufig Operiert.
BE werden meist mit AB und Schmerzmittel behandelt, da diese sehr weh tut.
Für den Drops drücken wir die Daumen und Pfoten
🍀🐾

Vielen Dank für deine Antwort! Das werden wir ansprechen. Bei dem Thema Futterumstellung lesen wir uns rein. Es macht mich wahnsinnig. Der Tierarzt ist leider in unserer Umgebung der einzige, der halbwegs was taugt, dennoch haben wir Angst das was übersehen wird. Ist uns in unserer alten Heimat leider zu oft passiert.
 
iFreyFrey

iFreyFrey

Beiträge
500
Reaktionen
309
Hallo,
also ich hab ehrlich gesagt noch nie miterlebt, dass man durch bloßes abtasten eine Blasenentzündung feststellen kann.
Hier wäre eine umfassende Urinuntersuchung angesagt. Untersuchen auf Blasenentz., Kristalle und Steine. Ggf dazu auch ein Ultraschall.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
17.207
Reaktionen
2.818
Huhu , was hat der TA gesagt?
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen