• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Leidet er? (Vorsicht: lang und depressiv)

T

ToffieFee

Beiträge
97
Reaktionen
0
Hallo liebes Forum,

heute habe ich eine extrem schwer zu beantwortende Frage an der ich schon seit zwei Wochen rumgrüble, aber vielleicht hat ja jemand von euch schon ähnliche Entscheidungen treffen müssen und kann mir sagen, woran man erkennt, dass der Zeitpunkt gekommen ist. :cry:
Mein 4jähriger Kater Lenny plagt sich seit über einem Jahr mit einer chronischen Zahnfleisch-/Halsentzündung herum, die evtl. von unserem 1. TA (mit)verursacht ist (jedenfalls die Tatsache, dass es chronisch wurde).
Er mußte zwei schlimme OPs über sich ergehen lassen, bei den ihm fast alle Backenzähne gezogen wurden. Während der zweiten OP ist er sogar mehrmals aufgewacht und mußte anschließend 24 Stunden in der TA-Praxis beobachtet und auch für eine Weile beatmet werden, weil die Narkose entsprechend überdosiert wurde. Eine ausreichende antibiotische
Zusatztherapie vor und nach den OPs bekam er gar nicht, deswegen ist die Sache jetzt chronisch und extrem übel, wir haben den TA gewechselt und Lenny hat ein gestörtes Verhältnis zu sämtlichen medizinischen Bemühungen.
Der jetzige TA ist sehr feinfühlig und lieb und ist schier aus den Latschen gekippt, weil er noch nie so eine schlimm entzündete Mundhöhle gesehen hat. Alle seine Behandlungsversuche zu retten, was zu retten ist, haben immer nur kurzfristig geholfen. Wir haben es jetzt ein halbes Jahr lang immer wieder mit Antibiotika-Spritzen bzw. -Tabletten versucht, dazu täglich Vitaminpaste, Zink, Traumeel, Sanddornöl zur Stärkung des Immunsystems usw. Zwischenzeitlich kam dann noch ein Herpes dazu.
Vor einem Monat haben wir uns dann doch noch einmal zu einer OP entschlossen, bei der das Zahnfleisch mit Laserstrahlen behandelt wurde, entzündetes Gewebe entfernt bzw. zerstört wurde alles fein säuberlich vernäht. Anfangs sah es auch ganz danach aus, als würde neues rosafarbenes Zahnfleisch nachwachsen, aber inzwischen ist wieder alles rot, blutig und entzündet. Es gibt keine Heilung. Der TA sagt jetzt, wir sollen ernsthaft darüber nachdenken, ob wir Lenny nicht einschläfern lassen, weil er leidet und sich quält.
Diese Aussage nagt nun innerlich an mir, weil ich eigentlich für diese Qualen keine Anzeichen erkennen kann. Lenny frisst gern und viel, er kuschelt, rennt einem nach, geht raus, spielt und hat nur ab und zu Momente, wo er sich zusammenkauert, seine Ruhe will und vor sich hinsabbert. Geht es ihm dann schlecht? Hat er dann Schmerzen? Oder hat er im Grunde immer Schmerzen, aber sich daran gewöhnt, weil es ein Dauerzustand ist?
Ich weiß nicht, ob ich ihm noch mehr Spritzen und stressige TA-Besuche zumuten soll, z. B. haben wir es noch nicht mit Interferon probiert.
Es gibt auch einen speziellen Tier-Zahnarzt, den wir vielleicht noch aufsuchen könnten, aber das bedeutet zusätzlich zum TA-Stress auch noch eine Stunde stressige Autofahrt, bis wir dort sind.
Sollen wir wieder antibiotisch behandeln, wenn es wieder schlimmer wird?
Solange bis das Antibiotikum mal nicht mehr hilft, weil alle Keime resistent geworden sind und das ist dann das Ende?

Ich bin echt ziemlich ratlos und unternehme zur Zeit eigentlich gar nichts, außer weiterhin Vitaminpaste, Zink, Sanddorn und Traumeel.

Mir ist klar, dass mir die Entscheidung keiner abnehmen kann, aber die eine oder andere Meinung würde mir bestimmt ein bißchen weiterhelfen.

Vielen Dank und liebe Grüße
ToffieFee
 
02.10.2003
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Leidet er? (Vorsicht: lang und depressiv) . Dort wird jeder fündig!
russian

russian

Ehren-Mitglied
Beiträge
14.547
Reaktionen
161
Hallo ToffiFee,

eine recht schwere Entscheidung, und auch der Rat, den Du von uns erhoffst. Katzen gehören leider zu dem Tieren, die nicht klagen wenn sie Schmerzen haben, nur eine Verhaltensänderung läßt uns das gelegentlich erkennen.
Wenn Lenny frißt, kuschelt und aktiv ist, wird er keine Schmerzen haben, kauert er sich aber zusammen und will seine Ruhe haben plagt ihn die Krankheit.
Es ist sehr schwer zu erkennen, wann der Zeitpunkt gekommen ist, an dem das Tier keine Lebensqualität mehr hat, und das allein sollte der Anhaltpunkt sein. Ich habe aber kürzlich von einer bekannten Züchterin erfahren, daß ihrem Kater bei einer schweren Zahnfleischentzündung, die auch lange vergeblich behandelt wurde, Interferon dann zum Glück geholfen hat. Es ist nicht billig, aber vielleicht könnte es auch für Lenny eine Heilung bedeuten.
Hier noch ein vielleicht interessanter Link
http://www.vetcontact.com/presentat...id=211&langselect=de&lang=de&ucnt=162&pflag=0

Viele Grüße und alles Gute
Russian
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Hallo ToffiFee,

die Interferon-Behandlung wollte ich Dir auch gerade vorschlagen. Mein TA führt sie gerade an seiner eigenen Katze auch durch und ich habe schon allerhand positives davon gehört.
 
F

feuerblick

Beiträge
131
Reaktionen
0
Hi Toffifee!

Ich würde an deiner Stelle auch mal diesen Tier-Zahnarzt aufsuchen. Dein Kater hat jetzt so viel mitgemacht... wenn der ZA ihm hilft, wird der Kleine froh sein und wenn nicht, dann wird es für ihn auch nicht schlimmer.
Solange du nicht alle Möglichkeiten (auch Interferon, scheint ja bei anderen geholfen zu haben) ausgeschöpft hast, solltest du bei deinem Kater, der sich ja meistens ganz normal verhält, auch frißt etc. noch nicht ans Einschläfern denken!!!

Viel Glück euch beiden!

LG
Alex
 
S

sky

Beiträge
8
Reaktionen
0
du kannst den ta, der 1 std entfernt ist ja mal anrufen. denke er wird dir sagen, daß du mal kommen sollst und dann würde ich auch hinfahren an deiner stelle.
solange dein kater noch aktiv am leben teilnimmt, frißt, geht es wohl irgendwie. daß er mal seine ruhe haben will ist nichts ungewöhnliches, mögen andere katzen ja auch.
schmerzen macht eine entzündete mundhöhle ja meist dauernd mehr oder weniger. aber an ein gewisses maß schmerzen wird er sich inzwischen vielleicht tatsächlich schon 'gewöhnt' haben, sofern man das sagen kann. was natürlich kein grund ist, nichts mehr dagegen zu machen, klar.
ich glaube, wenn er noch so aktiv ist, dann hat er auch noch nicht resigniert und einen lebenswillen - und wenn er den hat, dann sollte man als mensch es auch haben. (fast hilflos zusehen ist manchmal schlimmer als selber leiden)
eine andere idee kam mir noch - kann evtl auch irgendeine unverträglichkeit dazu kommen ? allergie bzgl freßgeschirr, fressen ?
just eine idee aus der ferne.

dem kater baldige besserung wünsche, sky
 
T

ToffieFee

Beiträge
97
Reaktionen
0
Hallo sky,

ich denke das Geschirr und das Futter ist ok. Er bekommt schon lange kein TroFu mehr, hat zwei flache Porzellan-Näpfe und frißt Nutro, Almo und ab und zu Miamor. Milchprodukt-Naschereien wie Joghurt und Quark haben wir schon seit ein paar Monaten gestrichen.
Nachdem die Autorin des Vortrags aus russians Link an einer Tierklinik arbeitet, die auch nur 80 km weit von uns weg ist, hab ich jetzt da mal einen Termin ausgemacht und bin wieder ganz guter Hoffnung.

Danke für euren Support! :D

ToffieFee
 
T

ToffieFee

Beiträge
97
Reaktionen
0
Hallo,

ich hab eine gute Nachricht: Lenny wird wieder gesund werden! :D
Wir waren heute bei Frau Dr. Mihaljevic in Ravensburg, sie hat ihm nochmal Zähne gezogen, auch Wurzelreste, die seit einem Jahr in seinem Kiefer stecken müssen, Interferon Depots ins Zahnfleisch gesetzt und war ganz lieb mit ihm. Die nächsten zwei Wochen bekommt er jetzt noch antibiotische Tabletten für die Entzündung in den Kieferknochen und danach spritzen wir ihm in zehn Tagen fünf mal Interferon subcutan.
Dazu gibts weiter Sanddorn, Zink, Vitamine und zusätzlich noch Aloe vera und Honig. Im Dezember sollen wir dann nochmal zur Kontrolle hin.

Nochmal danke an alle, die uns dort hin gebracht haben!!

ToffieFee & Lenny, der schon wieder ziemlich fit ist
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Na siehste, das sind doch mal wirklich gute Nachrichten. Interferon scheint sich ja wohl langsam als das Mittel gegen alles herauszustellen, wo es sonst nix vernünftiges gegen gab.
 
russian

russian

Ehren-Mitglied
Beiträge
14.547
Reaktionen
161
Hallo Toffifee,

wie schön, daß Du direkt in Eurer Nähe Hilfe gefunden hast, die so gut für Lenny klingt. Dann drücke ich die Daumen, daß die Behandlung schnell und wirksam ist, damit der arme Kerl sich bald wieder erholt hat.

Viele Grüße und gute Besserung
Russian
 

Schlagworte

zahnfleisch nachwachsen

,

nachwachsen zahnfleisch zink

,

Zahnfleisch zink nachwachsen

Ähnliche Themen