Neu und gleich ein großes Anliegen

P

Prinz

Beiträge
34
Reaktionen
0
Hallo, ich heiße Melle, bin 28 geworden und neu hier, habe gleich mal ein besonderes Anliegen und viele Fragen, hoffe auf viele Antworten und Meinungen, danke.



Also diese süße Maus hier ist mir ins Auge gefallen, hatte bei der Wohnungsrubrik was gesucht und sie entdeckt, ist 7 Monate alt, hat ein amputiertes Hinterbein, da Kinder mit ihr spielten und sie sich das Bein zerquetschte, musste wegoperiert werden, da es schon faulte. Sie kommt gut klar, soll eine Hauskatze bleiben. Ist geimpft und wird von einer Tierarzthelferin vermittelt, die etwas Tierhilfe betreibt und aus eigener Tasche bezahlt.

So, ich habe ja zwei Hunde und zwei Kater, wohne in der Eigentumswohnung meiner Mutter, Paterre mit Terrasse. Ich suchte seit über 8 Monaten ein Wohnung in der Nähe von Lucky’s Stall, aber
mit zwei Hunden bekomme ich keine Chance, also bekomme ich jetzt die Wohnung meiner Mutter, Tiere von den Eigentümern erlaubt.

Mein schwarzer Kater Leo, ist ein Rabauke, 2 Jahre alt und seitdem unser Balkon wegfällt schreit er nur noch und ist auch schon mal nachts abgehauen, bisher war er nur Hauskater. Prinz hat mehr schiss als Vaterlandsliebe, der wird bestimmt nur auf die Terrasse zum sonnen gehen, mehr denke ich nicht.

Ich habe lange mit mir gerungen, aber ich werde Leo auf jeden Fall rauslassen, wenn Prinz will, darf er auch, hier am Waldrand ist dies möglich, dennoch habe ich vor dem Tag angst an denen sie nicht zurückkommen, bin da total ängstlich, aber wie gesagt bei Leo ist alles andere Tierquälerei und ich werde über mein Schatten springen.

Jetzt überlege ich wirklich, ob ich diese kleine süße Maus zu mir nehmen soll, die Tierarzthelferin hält viel von mir, nur macht es uns beide etwas Sorgen, was wenn sie schreit und auch raus will???? Sie wurde von der unkompetenten Familie mit 3 Monaten rausgelassen, mit 4,5 Monaten bekam sie das Bein ab und sucht seitdem ein zu Hause, ist wie gesagt 7 Monate alt. Es rufen nur Idioten an, ich scheine die erste Vernünftige, nur was ist wenn sie raus will?

Ich habe mir gedacht, an meiner Terrassentür so eine Gittertür dranzumachen, so das ich Leo rauslassen kann und sie und Prinz drinnen bleiben können. Die TA-Helferin meinte, sie war ja nur kurz draußen und wird sich bestimmt schneller daran gewöhnen drin zu bleiben, als eine Katze, die jahrelang draußen war. Sie ist halt eingeschränkt und kann nicht so schnell springen, wegrennen etc, daher. Und Prinz sitzt vor der Terrassentür und guckt immer nur, mehr nicht. Kann sich aber auch ändern, das weiß ich. Ich kann sie, wenn auch ungerne, weil stress fürs Tier, zurückgeben, wenn’s überhaupt nicht klappt oder sie mit den Hunden oder auch meinen Katern nicht klarkommt etc. (kennt keine Hunde).

Was sagt ihr dazu? Lieber woanders hinvermitteln, oder der megaverschmusten Maus ne Chance geben?

Und noch ne wichtige Frage, Leo ist nicht geimpft, wurde nur mal akut gegen Katzenschnupfen geimpft, muss ich ihn, wenn er rausgeht unbedingt impfen?? Mein letzter Kater starb an einer Überimpfung seitdem impfte ich keine Katze mehr.

Ist lang geworden, sorry, bin aber für jede Antwort dankbar.
 
26.11.2005
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Neu und gleich ein großes Anliegen . Dort wird jeder fündig!
T

Tyson_und_Fyona

Beiträge
73
Reaktionen
0
Hi,

eine süße Maus ist das auf dem Foto :)

Also zum Thema Impfen: Tu dir und deinen Katzen bittr den Gefallen und lass sie auf jeden Fall impfen.

Es sind ständig sooo viele Tiere die elendig zugrunde gehen weil sie sich irgendwo angesteckt haben, als sie draussen waren.
Sei es FIP, Leucose oder sonst was, in 99 % der Fälle geht es grausam tödlich aus!

Lass daher alle Katzen impfen, selbst die die nicht raus sollen, denn die katzen die raus gehen können Viren mit nach drinnen bringen wenn sie rein kommen und die anderen Katzen anstecken.

Ein erfahrender TA weiss wie er zu impfen hat. Erklär ihm die Situation und er wird dich kompetent beraten.

Ich würde die Kleine Maus sofort zu mir nehmen an deiner Stelle. Sie hat ein schönes zu Hause verdient und das kannst du ihr ja anscheinend geben, hört sich so an...

also hör auf dein Herz.

AUsserdem, selbst wenn sie ohne das 4. Beinchen nicht sooo gut laufen und springen kann, kann sie das doch selber entscheiden. Sie wird wissen, wie weit sie damit gehen kann und auch ob sie rausgehen soll oder nicht..

Überlass es ihr (meine meinung) verbessert mich wenn ich falsch liegen sollte...

Katzen sind ja nich dumm :)

So, ich wünsche dir mit der kleinen maus viel Freude, wenn du sie zu dir nimmst ;)

LG
 
Aiur

Aiur

Beiträge
7.824
Reaktionen
5
Hallo Melle!

Zuerst mal, Respekt, schön das du dir ein behindertes Tier ausgesucht hast :). Sicher kommt sie mit ihrer Dreibeinigkeit wunderbar zurecht, das grösste Problem bei behinderten Tieren ist doch meist der Mensch selbst ;).

Lucky's Stall... Habe ich was überlesen, wer ist Lucky?

Ein Waldrand ist natürlich toll und eigentlich Freigänger Paradies, aber leider ist es auch Jägerrevier, und die finden lieder viel zu oft perverse Freude daran, angeblich "wildernde" Katzen abzuschiessen.
Ich würde mir also gut überlegen, ob ich meine Katzen wirklich in den Wald lasse.

Kannt du nicht vielleicht den Garten deiner zukünftigen Wohnung absichern? Es gibt da sehr sichere und wirksame Methoden, z.B. die Vernetzung mit oder ohne Elektrodraht an der Oberseite.

Eine Dreibeinige Katzer rauszulassen ist natürlich ein noch grösseres Risiko, sollte sie in Revierkämpfe verwickelt werden oder im Wald einem grösseren Wildtier begegnen, ich denke da einfach mal spontan an eine Wildschweinmama, die verteidigen bis zum Tod ihre Jungen, sobald sie nur glauben, man sei ihnen zu Nahe gekommen... Dann wird ein Dreibeinchen vielleicht nicht schnell und flink genug sein, um im Notfall zu entkommen.

Gerade auch deshalb wäre ein gesicherter Freigang für euch ideal- Die Tiere können ihren Freiheitsdrang ausleben, aber ohne die Gefahren wie Strasse, "böse" Nachbarn, in eurem Fall Jäger, etc.

Wenn dir das irgendwie möglich ist- Wieso nicht?
Leider scheuen viele Menschen dummerweise vor behinderten Tieren zurück, alles muss "perfekt" sein... so ein quatsch...

Zum impfen- Lass bitte alle deine Katzen impfen.
Etwas ist sehr wichtig beim Impfen, und das hat dein TA vielleicht übersehen.
Die Katze muss bei der Impfung auf jeden Fall wurmfrei und kerngesund sein.
Also, die Katze eine Woche vor der Impfung entwurmen UND auf jeden Fall eine gründliche Untersuchung des TA vor der Impfung. Beim kleinsten Krankheitsanzeichen bleibt die Impfung aus bis zur Gesundung.
Zudem- keine "Hammer- Kombiimpfungen"!
Niemals mehr als 1-2 Krankheiten auf einmal impfen, das belastet den Köroper einfach zu stark und es kommt verstärkt zu Impfdurchbrüchen, dem, was du wohl erlebt hast.

Zuerst die Katzenschnupfen/seuche Kombiimpfung, 2-3 Wochen später Leukose, weitere 2-4 Wochen später Tollwut.
Vor der Leukoseimpfung muss unbedingt ein Leukosetest durchgeführt werden, es wäre gesundheitsgefährdend, ein Leukose- positives Tier gegen Leukose zu impfen.

Damit sind sie für den Freigang bestens gerüstet. Von der FIP- Impfung rate ich und auch viele TÄ ab, ihre Wirkung ist sehr zweifelhaft, zwischen 70 und 90 % der Katzenpopulation tragen ohnehin schon (grundsätzlich ungefährliche) Coronaviren in sich.
Bei bereits Coronavirenpositiven Tieren kann durch die Impfung die Krankheit ausbrechen.

Für reine Wohnungskatzen würde Katzenschnupfen- und seuche ausreichen, da aber deine Tiere ja untereinander Kontakt haben, wirst du sie alle komplett impfen lassen müssen.

Bedenke- Lässt du deine Tiere ungeimpft raus, und sagen wir mal sie fangen sich keinen Schnupfen oder Seuche ein, mit Glück auch keine Leukose oder Katzenaids...
Sobald in deiner Gegend Tollwut aufgetreten ist und irgendwie auf deine Katze ein Tollwutverdacht fällt (da kann schon ein Nachbar reichen, der meint, die Katze verhalte sich seltsam), muss das Tier und evt, alle ungeimpften, mit dem es in Kontakt kam, lt. tierseuchengesetz sofort eingeschläfert werden.
Mit einer jährlichen Impfung ist das Tier geschützt.

Es gibt viele tod- und leidbringende Seuchen in der Katzenwelt, doch vor den allermeisten kann man das Tier sehr wirkungsvoll und risikoarm schützen- Nimm deine Verantwortung an und lasse sie impfen, wenn dein Ta nicht verantwortungsvoll handelt, versuche vielleicht einen anderen.

LG
Sandra
 
J

JennyK.

Beiträge
34
Reaktionen
0
Hallo!
Ist die aber mal hübsch!!!
Die würde ich auch nehmen!
Ich würde auch versuchen einen Teil der Terasse abzusichern. So das sie raus können in einen umzäunten Bereich.
Draußen gibt es so viele Gefahren und für eine dreibeinige macht es das nicht einfacher!
MFG Jenny
 
P

Prinz

Beiträge
34
Reaktionen
0
Ich höre auf mein Bauchgefühl und nehme sie nicht.

Ich hatte jetzt genrell die letzte Woche viel Zeit über mein Leben nachzudenken und ich habe einiges vor und ich bin glücklich mit den Tieren den ich habe.

Ich gönne lieber meinen Tiere, ein hochwertiges Futter, mache eine Untersuchnug mehr als Nötig als ein Tier zu viel zu haben und ne TA-Rechnung nicht zahlen zu können.

Meine Hunde werden jetzt geimpft (sind wieder dran), Lucky mein Pferd ist eh derzeit etwas am kränkeln, die Katzen werden jetzt gechipt, geimpft und Printz untersucht, sein Kot scheint nicht ganz in Ordnung, Ich inverstiere lieber in meinen Tiere, die ich schon habe und Liebe. Meine Katzen werden jetzt Freigänger und sie können selbst entscheiden, ob sie raus wollen oder nicht (Prinz wird wohl nicht wollen denke ich, dennoch geimpft).

Mit meinem Pferd nehme ich Reitunterricht, mit meinen Hunden will ich zum Hundeplatz wieder Agility machen, ich denke, wir sind ausgelastet genug.

Danke für eure Meinung ;)
 
Saskia

Saskia

Beiträge
365
Reaktionen
0
Hallo Prinz, ich denke, deine Entscheidung ist völlig ok.

TA Kosten sollte man nie unterschätzen - tun wir gerne mal mit unserem großen Herz. Und dennoch sollte man genau gucken und in sich hineinhorchen.

Aber mich würde dennoch interessieren: was wird mit der hübschen Dreibeinigen??

LG Saskia
 
P

Prinz

Beiträge
34
Reaktionen
0
Sorry das weiß ich nicht :roll:
 
P

Prinz

Beiträge
34
Reaktionen
0
So beide geimpft, Kotprobe vom Prinz wegen dem But darin schicke ich ein, heute morgen setzte er leider vorm Besuch kein Kot ab. Kann aber auch gut vom Futter kommen sagte der TA, muss aber nicht, schauen halt nach.

Habe sie gegen Katzenschnupfen, Katzenseuche, Tollwut und Leo gegen Leukose geimpft, wird in 4 Wochen nachgeimpft. Prinz bekam alles außer Leukose, da er eh nicht rausgehen wird denke ich, sobald er doch raus geht wird er auch gegen Leukose nachgeimpft, haben hier einige Katzen in der Gegend ist besser.

Chippen wurde mir abgeraten, da er ehrlich meinte, das keiner bei ner toten Katze nen Chip kontrollieren würde und ein Laie daran eh nicht denkt, nur evtl. Tierheime (nächste Tierheim 20-30 Kilometer weit weg). Tätowieren wäre noch am besten, aber erst mal schauen, wie lange und wie weit sie weggehen. Halsbänder sind ja wege dem Strangulieren sehr gefährlich, dachte an so ein Halsband, was sich von alleine öffnet, aber davon riet er ebenfalls ab, denn ab und an gehen diese auch nicht auf.

Ich soll 4 Wochen warten wegen dem Leukose nachimpfen, dann dürften sie raus, atzenschnupfen etc. würde schon nach 3 Tagen wirken, aber ich lasse sie eh erst mitte Januar raus, wegen Silvester.

So bin mal auf eure Meinung gespannt, habe jetzt die Bilder hochgeladen von meiner Terrasse, da sieht man, das man sie nicht absperren kann also nicht ohne mega großen Aufwand, aber ich denke, die Gegend ist ok für den Freilauf.

Hatte mich gestern in der Stadt erschrocken, als es hinter mir an der Bushaltestelle raschelte und als ich hinsah, saß da ne kleine Mieze ca.6-8 Monate und fing Laubblätter oder Mäuse, die gehörte da echt nicht hin, war aber sehr ängstlich und unsicher gelaufen, tsts. Aber scheibar gesund und gepflegt.

So hier die Bilder, sind drunter kommentiert:

http://www.pixum.de/members/lucky_b...1&page=1&ktw=99751e318f36492a633e500206478fb2
 
Aiur

Aiur

Beiträge
7.824
Reaktionen
5
Dem allen habe ich nichts hinzuzufügen ausser, das du dem Freigänger wirklich dringend etwas "sichtbares" verpassen solltest, vielleicht wirklich ein Halsband.
Ja, sie sind gefährlich und ja, auch selbstöffnende können versagen, aber du wohnst am Waldrand und von einer Katze mit Halsband kann kein Jäger der Welt behaupten, er hätte gedacht es wäre ein wildernder Streuner, bevor er ihn erschoss.

Es gibt verschiedene Patente, manche sägen sie noch zusätzlich leicht an und du kannst es ja vorher testen. Bei eurer Wohnsituation würde ich es wohl tun, auch wenn ich sonst gegen Halsbänder bin.

Freigänger verschwinden schnell, entweder sie streunen mal länger, oder steigen unbemerkt in ein fremdes Auto und gehen sonstwo wieder heraus.
Nachbarn denken es ist ein Streuner und nehmen ihn auf etc. pp.
Eine registrierte Tätowierung kann dem entgegenwirken.

Und wenn er doch ange- oder überfahren wird sieht der Finder die Tätowierung und gibt den Meldestellen wie Tasso hoffentlich bescheid, wo du dich dann informieren kannst.
Es kann nichts schrecklicheres geben als für immer im Ungewissen zu bleiben, was passiert ist.

Das mit dem Chip stimmt leider, ausser Tierheimen und TÄ's wird kaum jemand darauf kontrollieren.
 

Schlagworte

katze ungeimpft abgehauen

,

Katzenaids Meldestellen

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen