Wer kriegt den Heimvorteil?

  • Autor des Themas afth
  • Erstellungsdatum
A

afth

Beiträge
6
Reaktionen
3
Liebe alle!

Ich habe hier schon mal geschrieben mit einer anderen Konstellation und fasse es nochmal zusammen: Ich hatte ein Geschwisterpaar, zwei Siamkatzen, seit 9 Jahren. Die Katze ist im Juni weggelaufen aus meinem Garten (oder eher gestohlen, denke ich). Der Kater, Frido, war chronisch krank, seit einem Jahr sehr (Triaditis zuerst, dann kam Niere dazu und Anämie). Wir haben alles alles versucht (meine Mutter ist Tierärztin).

Im September hatte ich dann Missy dazugeholt, weil ich dachte, er vermisst zu sehr eine zweite Katze. Missy ist zwei Jahre alt und aus dem Tierschutz. Sie wurde beschrieben als Katze, die einen
ruhigen Gefährten sucht - das stellte sich als falsch heraus.
Missy hat Frido geärgert und nicht in Ruhe gelassen, Frido war total verschüchtert. Nicht böse, aber sie hat sich einen Spaß draus gemacht, von hinten zu kommen und ihn zu ärgern, um dann schnell wieder abzuhauen.
Weil Frido so darunter gelitten hat, war klar, dass Missy zurück in die Vermittlung muss, aber es fand sich kein Interessent und ich hatte sie auch wirklich schon sehr lieb gewonnen. Sie war dann ohnehin bei einer Freundin, weil ich eine Woche im Urlaub war - Frido war bei meiner Mutter. Da zeigten die Blutwerte, dass er zusätzlich zu allem anderen ein akutes Nierenversagen bekommen hatte und die Werte trotz Behandlung immer schlechter werden. Wir haben beschlossen, dass Missy bei meiner Freundin bleibt für die restliche Zeit, die Frido noch hat. (Und ich hab sie immer besucht.)

Nun ist Frido gestorben. :c020:Ich habe ihn so unglaublich lieb gehabt.

Bald wird Missy nun zu mir zurückkommen. (Erstmal will ich alles waschen, aufräumen, sacken lassen.) Als Gefährten für sie möchte ich einen jungen Kater aus dem Tierheim oder Tierschutz holen - weil ich hoffe, dass ein junges, spielaktives Tier Missy gut gewachsen ist und Missy dann auch endlich einen passenden Gefährten hat.

So und nach dem vielen Vorgeplänkel jetzt meine Frage: Wer von beiden sollte zuerst in der Wohnung sein? Denkt ihr, es ist sinnvoller, erstmal Missy zurückzuholen? Sie kennt die Wohnung, war aber jetzt ja etwa 3 Monate bei meiner Freundin. Dann könnte sie erstmal den Zurück-Umzug verarbeiten. Oder aber lieber erst den kleinen Kater herholen, damit er dann schon etwas eingelebt ist und selbstbewusst ist? Denn Missy kam ja zuvor hier neu dazu und war dennoch sehr obenauf und frech. Was könnte da die bessere Variante sein?

Vielen Dank, falls ihr das alles gelesen habt!!
 
07.12.2021
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Wer kriegt den Heimvorteil? . Dort wird jeder fündig!
sparkie

sparkie

Beiträge
365
Reaktionen
129
Hallo,
und erstmal mein Beileid zu deinem Verlust.

Schön,das du zwei neuen Katzen eine Chance geben willst,zumal aus demTierschutz.
Bist du darüber informiert,das Katze und Kater ein unterschiedliches Spielverhalten zeigen?
Kater raufen eher gerne und Katzen rennen sich lieber hinterher - es kann funktionieren oder auch nicht.Ausnahmen gibt es immer.
Und zu einer zweijährigen Katze würde ich eine gleichaltrige Freundin setzen.Charakter sollte möglichst ähnlich sein.
Falls es machbar ist,würde ich beide Katzen gleichzeitig in die Wohnung bringen,dann hat keine einen Heimvorteil.
Pflegestellen kennen ihre Katzen meist sehr gut und können sie gut einschätzen und dich beraten,auch hier im Forum sind Angebote von Pflegestellen vertreten wie die von Taskali,die ganz wundervolle Arbeit leistet und ihre Katzen kennt.
 
Zuletzt bearbeitet:
iFreyFrey

iFreyFrey

Beiträge
605
Reaktionen
374
Hallo,
und erstmal mein Beileid zu deinem Verlust.

Schön,das du zwei neuen Katzen eine Chance geben willst,zumal aus demTierschutz.
Bist du darüber informiert,das Katze und Kater ein unterschiedliches Spielverhalten zeigen?
Kater raufen eher gerne und Katzen rennen sich lieber hinterher - es kann funktionieren oder auch nicht.Ausnahmen gibt es immer.
Und zu einer zweijährigen Katze würde ich eine gleichaltrige Freundin setzen.Charakter sollte möglichst ähnlich sein.
Falls es machbar ist,würde ich beide Katzen gleichzeitig in die Wohnung bringen,dann hat keine einen Heimvorteil.
Pflegestellen kennen ihre Katzen meist sehr gut und können sie gut einschätzen und dich beraten,auch hier im Forum sind Angebote von Pflegestellen vertreten wie die vonTaskali,die ganz wundervolle Arbeit leistet und ihre Katzen kennt.
Dem mag ich mich voll anschließen.
 
A

afth

Beiträge
6
Reaktionen
3
Vielen Dank - für die Beileidwünsche und für die tollen Tipps!!

Ich würde normalerweise auch zu einer gleichaltrigen Katze tendieren, aber ich finde Missy noch sehr verspielt und hab überlegt, ob da eine jüngere Katze eher mitgehen würde. (Meine beiden vorherigen waren mit zwei Jahren nicht mehr SO verspielt.) Und ich dachte, eine junge Katze, die eh noch viel rauft, lässt sich vielleicht nicht so beeindrucken von Missys Spiel-Angriffen. (Also das war immer sowas wie: Frido liegt irgendwo, sie beobachtet ihn, springt hoch, haut ihn, springt wieder weg. Eigentlich wohl eher Mobbing als Spielen.) Aber vielleicht finde ich auch eine gleichaltrige Katze, die selbstbewusst und noch verspielt ist.

Dass ich an einen Kater denke, das ist tatsächlich etwas egoistisch. Ich hätte gern auch einen Kater. Aber klar, bei meinen vorherigen hats vielleicht nur deshalb so gut hingehauen, weil sie Geschwister waren...

Hm, das ist echt schwierig. Vielen Dank für eure Hilfe!!
 
Ilvy

Ilvy

Beiträge
12.503
Reaktionen
3.378
Hallo, herzlich willkommen!

Der Verlust deines geliebten Katers tut mir sehr leid.
Und schön, dass Missy mit Katzenkumpel/ine wieder einziehen kann.
Da sie jetzt auch nicht bei dir zuhause war, würde ich, wie die anderen schon geschrieben haben-die Gelegenheit nutzen, beide Katzen gleichzeitig einziehen zu lassen, bevor eine von ihnen Territoriums -Ansprüche erheben kann; das Gemeinsame könnte die ZF deutlich einfacher machen.
Aber dazu kann @Geek bestimmt auch noch seine Gedanken schreiben.
Was die Kombination angeht, würde ich auch eher nach einer ähnlich alten, sozialen Katze suchen.
Mit einem Kater kannst du Glück haben- aber meistens raufen sie doch wesentlich wüster, gerade, wenn sie noch jung sind.
Viel Erfolg bei der Suche- du hast ja schon Pflegestellen-Tipps bekommen, die ihre Tiere gut kennen.
P.s.So haben wir gewagt, zu unserer nicht sozialisierten Einzelmiez einen superlieben, sozialen Kater dazuzugesellen, - der aber für sie dann doch etwas zu schmuse- und spielbedürftig war- also zog als Dritte eine soziale, rauflustige Katze ein ( die eher ein Kater sein will).Mittlerweile ist es perfekt für die Drei!
Ohne Hilfe des Forums und der PS wäre das so nie gelungen.
LG
 
_hannibal_

_hannibal_

Beiträge
10.645
Reaktionen
1.575
Also das war immer sowas wie: Frido liegt irgendwo, sie beobachtet ihn, springt hoch, haut ihn, springt wieder weg.
Das empfinde eher als typisch Mädchen. Wir haben vier Kater und da sieht das ganz anders aus. Hin, packen und reinprügeln. Dann geht das gekloppe los. Ob da ein Mädel Lust zu hat? Ich würde dir auch zu einer Katze raten.
Zur Reihenfolge kann ich dir nicht viel helfen
 
Geek

Geek

Beiträge
3.385
Reaktionen
483
Hi,
auch von mir der Rat eine zweite Katze zu holen.
"sie beobachtet ihn, springt hoch, haut ihn, springt wieder weg " das ist typisch Katze Fang-mich-doch Spiel
Bei Katern wäre das " ... beobachtet ihn, springt hoch und beide rollen als Knäuel über den Boden"

Ich würde die beiden zeitgleich (oder an nachfolgenden Tagen) einziehen lassen, das dürfte am wenigsten Stress gaben, da für beide das alles noch neu ist.
 

Ähnliche Themen