• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Diskussion über die Behandlung von FIP

  • Autor des Themas yodetta
  • Erstellungsdatum
Nelly12

Nelly12

Beiträge
6.713
Reaktionen
2.709
Hallo Nelly,

könnte man sollte Bedarf bestehen über Dich dieses Medikament beziehen?!

Lieben Dank und viele Grüße

Juhenbo
Nein, über mich kannst Du das Medikament nicht beziehen.
Ich habe immer zwei Fläschchen im Kühlschrank,
um in ganz dringenden Fällen Ersthilfe leisten zu können, was schon einige Male passiert ist.
Übrigens leben alle sieben Katzen, die an FIP erkrankt waren und wo ich schnell helfen konnte, keine ist verstorben. 😊
Aber ich helfe nur im Notfall, ich handele nicht.
Liebe Grüße
 
Teddykatz

Teddykatz

Beiträge
151
Reaktionen
76
Nachdem ich mich einige Zeit aus solchen Diskussionen fern gehalten habe und mich um meine Gesundheit und einige Ehrenämter kümmern musste habe ich mir diesen neuen Thread grade durchgelesen.
Ein fröhliches Winkewinke an Nelly meine Leidensgenossin von "damals"
Ich war ja in einer anderen FIP Gruppe und habe auch einen anderen Hersteller genutzt. Unsere Behandlung liegt nun 1,5 Jahre zurück.
Wir sind nur durch intensive Recherche auf das Medikament gestoßen und die Fragen die "Gast" hier so unfreundlich gestellt hat, haben wir uns auch gestellt. Wir sind von Abzocke und Scharlatanerie ausgegangen. Die Zeit lief uns weg. Unser Percy war grade 2 Wochen bei uns (aus dem Tierheim) als er erkrankte. Wir haben eine Woche lang kaum geschlafen und bis morgens um 4 Studien gelesen und Meinungen eingeholt. Das war eine der schlimmsten Wochen meines Lebens. Der Tierarzt wollte lieber heute als morgen einschläfern. Ich bin ein extrem skeptischer Mensch, halte nicht viel von Bachblüten und Homöopathie und ich bin hoch gesetzestreu, arbeite im Öffentlichen Dienst.
Der Patentinhaber des Medikamentes hatte schon vor Covid 19 keinerlei Interesse daran die Zulassung für Tiermedizinische Zwecke anzustreben. Es handelt sich dabei auch nicht um Remdesivir sondern eine Vorstufe davon. Nichts desto trotz wird das GS in vielen Asiatischen Ländern produziert für den eigenen Markt. China hat mittlerweile einen riesigen Heimtiermarkt und Katzen sind sehr beliebt... nicht nur auf der Speisekarte :cry:
Wir haben uns damals entschieden Percy diese Chance zu geben weil er schon so viel durchgemacht hatte in seinem Leben auch wenn wir nicht wirklich an eine Heilung geglaubt haben. Für uns ist das Ganze wie ein Wunder und so etwas habe ich bisher noch nicht erlebt. All unsere Bedenken, all unser Misstrauen stellten sich als unnötig heraus.
Misstrauisch waren wir gegenüber den Quellen des Medikaments denn nach den Studien war das Medikament wirklich extrem vielversprechend!
Zur Strafbarkeit/Ordnungswidrigkeit kann ich nur sagen dass ich da erst nicht drüber nachdenken wollte, sich dann aber ziemlich viel Wut breit gemacht hat. Im Grundgesetz steht etwas davon, dass Eigentum verpflichtet. Weil aber der Patentinhaber missbräuchlich mit seinem Eigentum umgeht muss ich vor der Entscheidung stehen mein Tier töten zu lassen oder mich strafbar zu machen. Im Gesetz steht auch dass niemand ein Tier ohne vernünftigen Grund töten darf. Mit der Anwendung des GS entfiele jedoch der vernünftige Grund. Ich fühle mich schlecht weil man mich gezwungen hat gegen ein Gesetz zu verstoßen aber ich sehe das als Nothilfe denn ich würde auch im Absoluten Halteverbot parken um Erste Hilfe zu leisten!
Zu den Kosten, wir haben für unseren 4-5 kg Kater für das Medikament etwa 1200€ gezahlt dazu kamen die Kosten für 5 große Blutbilder (Elektrophorese und geriatrisch) und etwas "Kleinkram" wie Spritzen, Kanülen, Leberschutz.
Percy hat überlebt und das fühlt sich wirklich wie ein Wunder an. 4 von 5 Katzen bei denen ich erstversorgt habe, haben ebenfalls überlebt und es geht ihnen super! Die Katze die gestorben ist, lag schon einige Tage in der Tierklinik, die Lunge war so angegriffen dass sie es nicht geschafft hat bis zur ersten Spritze.
Wichtig ist auf jeden Fall dass man schnell handelt und nicht zuwartet. Schnellstmöglich Blutbilder machen lassen und auch eventuelles Punktat genau untersuchen lassen. Im Schnitt lebt eine Katze nach Diagnose noch 9 Tage.
Wir freuen uns jeden Tag über unseren kleinen Rabauken der die liebe Nelly herzlich grüßen lässt
 
Dextro

Dextro

Beiträge
1.623
Reaktionen
1.255
Wie ist das denn, so wie ich gelesen habe muss die Katze dann wochenlang jeden Tag gespritzt werden. Wie lässt sich das handeln ohne dass die Katze sich nach paar Tagen nicht mehr anfassen lässt weil sie weiß gleich kommt wieder der Schmerzhafte Pieks? Oder gewöhnen die sich daran?
 
Teddykatz

Teddykatz

Beiträge
151
Reaktionen
76
Die Behandlung geht über 12 Wochen und es muss jeden Tag zur exakt gleichen Zeit gespritzt werden. In einigen Fällen kann auch mit Tabletten behandelt werden. Die sind aber um einiges teurer und können nicht immer gegeben werden. Unser Wohnungskater hat sich auf den Kratzbaum geflüchtet die ersten Male, das war dann aber ok. Wir haben eine Spritztasche genutzt um ihn entspannt spritzen zu können. Er hat sich dran gewöhnt und wollte hinterher immer ausgiebig schmusen.
Nur wenige lassen ihre Freigänger nicht raus. Das scheint also auch zu funktionieren.
 
SanRom

SanRom

Beiträge
72
Reaktionen
74
Also, die Behandlung dauert im Schnitt 84 Tage (12 Wochen). Einige brauchen länger, andere schaffen es schneller. Es gibt Fälle, die nach 60 Tagen aufhörten, weil einfach alles gut war. Tabletten und flüssiges GS nehmen sich vom Preis kaum noch was. Je nach Fall und Dosierung kann die Tablettengabe sogar günstiger sein.
Beim spritzen muss jeder seinen Weg finden. Stitch wollte nicht fest gepackt werden. Er lag dann auf der Seite, die Pfoten wurden nur leicht gehalten und sein Kopf war frei. Ich musste zuschauen, was ich da tue...
 
Nelly12

Nelly12

Beiträge
6.713
Reaktionen
2.709
@Teddykatz
Herzlichen Dank für Deine umfassende Schilderung. Meine Bedenken waren ähnlich.
Nelly lässt auch Percy ganz herzlich grüßen und freut sich, dass es ihm gut geht.. ❣
Zur Frage von @Dextro:
Nelly hat sich vor dem Spritzen in alle möglichen Verstecke zurück gezogen, hat gezittert wie Espenlaub, war aber nach der Prozedur gleich wieder versöhnt.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen