Ostseetiger - Pflegis von der Küste

  • Autor des Themas stö
  • Erstellungsdatum
stö

stö

Beiträge
33
Reaktionen
28
Hallo liebe Dosinen und Doserichse,
mein Name ist Stö und ich habe eine Katzenpflegestelle an der Ostseeküste. Aus einem mir unerfindlichen Grund ist mir das rote Forum immer durch die Lappen gerutscht, aber nu hab ich es gefunden und bevor ich hier direkt loslege, wollte ich mich kurz vorstellen.

Als ich vor einigen Jahren von Berlin an die östliche Ostseeküste gezogen bin, stellte ich sehr schnell fest, daß es hier aufm Land noch deutlich schlechter um den Katzenschutz bestellt ist, als ich es mir je ausgemalt hatte. Ich fing zunächst an direkt am Haus eine Futterstelle einzurichten und
auf eigene Faust zu kastrieren was mir in die Finger kam. Dann lernte ich ein älteres Ehepaar kennen, die bereits seit vielen Jahren diverse Futterstellen in der Umgebung betrieben und Für sie fing ich an, einige Katzen, die aus bestimmten Gründen nicht mehr an den Futterstellen betreut werden konnten, bei mir zuhause aufzunehmen, sie gesundheitlich wieder auf die Beine zu stellen, an den Menschen zu gewöhnen und ihnen irgendwann ein gutes Zuhause zu suchen.

Zu Gute kam mir dabei, daß ich gelernte Tierarzthelferin bin, Bio studiert habe und viele Jahre als Freilandökologin mit "echten" Wildtieren gearbeitet habe. Bezüglich der Scheuheit bzw Wildheit der Mietzen bekam ich zusätzlich Ratschläge und Unterstützung von @Taskali, die ich noch von früher aus Berlin kannte.

Meine Pflegis sind also oftmals wild geborene oder stark traumatisierte Mietzen, die das Zusammenleben mit Menschen entweder gar nicht kennen oder sogar mishandelt wurden. Diese Tiere wären überfordert, wenn sie sich direkt in einem menschlichen Haushalt zurechtfinden müssten. Entsprechend laufen sie bei mir nicht im Haus mit, sondern haben einen eigenen ca 30qm großen Raum, der bei Bedarf zweiteilbar ist.

Eigene Mietzen hab ich natürlich auch: meine zwei Kater Milo


und Bany


und die zwei schwarzen Schwestern Anouk und Lienne (sie kamen von Taskali, wer sich noch erinnert?).


Außerdem ist mein erstes Wildchen Sanja, die ich hier einfing und nach der Kastra damals wieder raussetzte, doch irgendwann eingezogen


Und auch mein Pflegi Leonie ist hiergeblieben. Sie habe ich vor einem Jahr mit gelähmter Hinterhand aufgenommen. Die Medizin konnte ihr soweit helfen, daß sie ataktisch und seehr wackelig wieder laufen kann, aber eine Umgewöhnung in ein neues Zuhause würde sie nicht mehr überstehen.


So... Wenn jetzt Fragen aufgekommen sind, dann her damit! Ich freu mich sie beantworten zu können! Und morgen gibts dann den ersten bericht von meinen Pflegis...
 
15.02.2022
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Ostseetiger - Pflegis von der Küste . Dort wird jeder fündig!
mennemaus

mennemaus

Moderator
Beiträge
16.663
Reaktionen
4.861
Hallo Stö!
Herzlich Willkommen, schön, dass du deinen Weg in unser Forum gefunden hast. :)

Schön, dass bei deinen eigenen Katzen deine ersten beiden Pflegis auch bleiben durften und dass du zwei Katzen von Taskali übernommen hast. 🥰

Ich bin gespannt auf weitere Berichte, natürlich auch von den Pflegekatzen, die du betreust. :cool:
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
33.112
Reaktionen
6.588
Hallo Stö und Herzlich Willkommen im Forum.
Fein dass du uns endlich gefunden hast.

Ich habe schon von dir gehört. Ich glaube du warst in die Vermittlung von Maddox an Theresa eingebunden.

Auf jeden Fall schön dass du hier bist. :f050:
 
stö

stö

Beiträge
33
Reaktionen
28
"eingebunden" ist gut :LOL:
Maddox war mein Pflegi 💖
Den kleinen Bären hatte meine Fütterleute in der Silvesternacht 2020 in einem Gebüsch gefunden, da war er geschätzt 3 Monate alt und vermutlich gerade als Weihnachtsgeschenk entsorgt worden...
Seine Kindheit hat er dann bei mir verbracht und seine ungestüme Jugend und alle weiteren hoffentlich noch seeehr vielen Jahre lebt er nun bei @MamaDosi aus.
Ich bin also eher "ausgebunden" :giggle:
 
Ilvy

Ilvy

Beiträge
12.823
Reaktionen
3.605
Herzlich willkommen auch von mir!
ich freue mich, weiter von dir/ euch zu lesen und bin gespannt auf deine weiteren Berichte und Fotos.
Liebe Grüße an die See!
 
Emil

Emil

Beiträge
40.347
Reaktionen
4.523
:f040:Herzlich Willkommen. Bin schon gespannt auf weitere Berichte. Als absoluter Lackfellchen Fan kann ich mich natürlich an Anouk und Lienne erinnern :d078:
 
Happy_Flocki

Happy_Flocki

Beiträge
874
Reaktionen
678
Hallo und herzlich willkommen @stö

was ist denn das für ein mega cooles Profilbild?
Ist das eine deiner Katzen? Wie ist das denn entstanden?

Liebe Grüße
Victoria mit Happy und Flocki
 
Ilvy

Ilvy

Beiträge
12.823
Reaktionen
3.605
@Happy_Flocki ,das Bild finde ich auch klasse- sieht aus wie Miez auf Glasplatte- von unten abgelichtet.
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
33.112
Reaktionen
6.588
"eingebunden" ist gut :LOL:
Maddox war mein Pflegi 💖
Den kleinen Bären hatte meine Fütterleute in der Silvesternacht 2020 in einem Gebüsch gefunden, da war er geschätzt 3 Monate alt und vermutlich gerade als Weihnachtsgeschenk entsorgt worden...
Seine Kindheit hat er dann bei mir verbracht und seine ungestüme Jugend und alle weiteren hoffentlich noch seeehr vielen Jahre lebt er nun bei @MamaDosi aus.
Ich bin also eher "ausgebunden" :giggle:
So genau wusste ich es nicht, deshalb habe ich es auch "schwammig" formuliert. :g035:
Schön dass du dich damals um den Süßen gekümmert hast.
Ich habe noch privaten Kontakt mit Theresa und sie hat mehrfach deinen Namen erwähnt als es um Maddox ging.
 
stö

stö

Beiträge
33
Reaktionen
28
Vielen Dank für die netten Willkommensgrüße :d078: :d078:

:f040:Herzlich Willkommen. Bin schon gespannt auf weitere Berichte. Als absoluter Lackfellchen Fan kann ich mich natürlich an Anouk und Lienne erinnern :d078:
Ah, eine offensichtlich langjährige userin :d078:
Hast du auch eine Taskali-Mietz?

was ist denn das für ein mega cooles Profilbild?
Ist das eine deiner Katzen? Wie ist das denn entstanden?
@Happy_Flocki ,das Bild finde ich auch klasse- sieht aus wie Miez auf Glasplatte- von unten abgelichtet.
genau, du hast es erkannt - ist ein Kitten auf einem Glas stehend von unten fotografiert. Das ist aber nur ein Bild aus dem Netz, sucht mal "Tiere von unten fotografiert" oder "Cats on glass", da gibts viel zu gucken und zu schmunzeln ;)

So, denn will ich mal loslegen mit meinen Pflegis:

Ich bin mit insgesamt acht PflegeKatzen ins neue Jahr gestartet.
die halbwüchsigen Karlchen und Freya
Ihre Mama Yuna
Dreibeinchen Maneki
Schüchterling Samson
und die Katerkitten Ole, Jonte und Pippin

Glücklicherweise sind diese 8 eine tolle Gruppe, in der es trotz des wenigen Platzes keine größeren Streitigkeiten gibt.

Freya hat sich eng mit Dreibeinchen Maneki angefreundet. Die beiden Mädels flitzen den ganzen Tag durch den Raum, mal jagt Maneki Freya, mal Freya Maneki. Sie kommen mir vor wie die zwei pubertierende Mädels, die "kichernd durch den Garten hüpfen" und alle anderen gucken ihnen mit einer Mischung aus Neid und Ehrfurcht zu. Sie spielen und jagen sich und kugeln sich sogar ganz kater-like über den Boden. Ich werde versuchen sie zusammen zu vermitteln, weiß aber nicht ob ich damit überhaupt eine Chance hab

Maneki


Freya





Die einzige, die gegen die übermütigen Spiele der beiden Mädels protestieren darf und das auch tut, ist Mama Yuna. Sie läßt sich nicht überrennen - es gibt Etikette!! - und sie läßt sich nicht die Leckerchen streitig machen. Das dürfen weder ihre Kinder (die sie längst um einiges an Körpergröße überragen ;)) noch die frechen Neuzugänge. Sie ist eine taffe junge Dame, die sich durchzusetzen weiß. Gleichzeitig ist sie super verspielt und kickt ihre Bällchen quer durchs Zimmer und flitzt ihnen begeistert hinterher.





Der schüchterne Kater Samson hat sich anfangs schwer getan. Menschen findet er gruselig, aber auch vor den anderen Katzen hatte er Angst. Er hat sich unterwürfig und unsicher gezeigt und zum mobben eingeladen. Karlchen und Freya haben das auch ausprobiert, aber da hab ich schnell einen Riegel vorgeschoben.
Glücklicherweise sind im richtigen Moment die 3 kleinen Katerkitten aus der Badquarantäne gekommen und nach oben in den hinteren Pflegiraum gezogen. Samson hab ich kurzerhand zu ihnen gesetzt. Das hat ihm gut getan und er hat sogar angefangen ihre Kittenspiele mitzuspielen.
Samson im Schrank, eine Etage höher die drei Kitten Jonte (links auf dem Kratzbaum), Pippin und Ole (im Bettchen)


Besonders mit Pippin versteht er sich gut. Pippin ist der energiegeladenste und lauteste der drei Kitten, vielleicht gibt ihm das Sicherheit. Die beiden scheinen einander jedenfalls Halt und Selbstbewußtsein zu geben, obwohl Samson auf ca 2 jahre geschätzt wird und Pippin grad mal einige Monate alt ist.
Pippin auf der Leiter, Samson dahinter im Bettchen


Nach einigen Wochen im hinteren Pflegiraum hab ich die Tür aufgemacht und alle wieder zusammengelassen und siehe da: der sanfte Samson orientiert sich zwar weiter an den kleinen Kitten, hat aber dadurch seinen Platz in der Gruppe gefunden. Er wird jetzt ganz prima in Ruhe gelassen und schafft es mittlerweile auch seine Stängelchen in den Leckerchenrunden zu verteidigen und selbst zu fressen. Er ist immer noch ein oft unsichtbarer Geist, aber er macht schöne Fortschritte und ich bin grad sehr stolz auf seine Entwicklung.



Definitiv die kiddies der Gruppe sind Ole und Jonte: klein, verspielt und unbedarft. Freya und Maneki müssen da ab und zu mal das Frollein Rottenmeyer raushängen lassen, aber die beiden Kater schütteln sich einmal und dann gehts wieder ab. Endlich haben sie Platz zum flitzen, Schränke zum Erklimmen und Mäuschen zum Erbeuten und Verschleppen.
hinten Ole, vorne Jonte


links Ole, rechts Jonte


Die beiden sind super niedlich und haben keine Scheu vor gar nüscht, so daß ich sie längst hätte vermitteln können. Leider gibt es ein dickes unschönes "aber": Jonte ist ein kleiner Mickerling und nimmt nicht so richtig zu. Mal ist er am Husten, mal am Kotzen, mal hat er Durchfall und alles in allem gefällt er mir nicht so recht. Blutbild ergab einen zu hohen fPLi und ein paar Nebenbefunde. Am Donnerstag bekommt er in einer internistischen Praxis ein Fein-Ultraschall...


Wer fehlt?
Karlchen Käfer!


Karlchen war der Souverän der Truppe. Er ist trotz seines jungen Alters ein ganz sich ruhender unaufgeregter netter Kerl und zeigt trotz der vielen anderen vorhandenen Kater keine Anzeichen irgendwelche Kämpfe kämpfen zu wollen. Er spielte lieber mit seiner Schwester Freya flitzen & fangen oder kletterte Kratzbaum und Gittertür hoch.



Aufgrund dieses ausgesprochen netten Charakters habe ich ihn für einen Platz bei einer bisher allein lebenden Jungkätzin vorgeschlagen. Die Familie war einverstanden und so zog Karlchen am Wochenende um. Im Moment sitzt er noch unterm Bett und versucht sich möglichst unauffällig zurecht zu finden. Fressen und Klo klappt aber schon und nun üben sich alle in Geduld und Leckerchen werfen.
 
Emil

Emil

Beiträge
40.347
Reaktionen
4.523
Vielen Dank für die netten Willkommensgrüße :d078: :d078:


Ah, eine offensichtlich langjährige userin :d078:
Hast du auch eine Taskali-Mietz?
Nein, meine beiden Jungs kamen vor 9 Jahren nach dem Tod meiner Sternchen aus unserem örtlichen Tierheim zu uns. ( mit 1 Jahr ) Mutterlose Findelkinder vom Bauernhof und mit der Flasche aufgezogen. Da bei Rasmus durch den Calici-Virus bereits ein halbes Jahr später alle Zähne entfernt werden mussten habe ich mich hier im Forum angemeldet. Ich hätte gerne noch eine Nr. 3 ( meinetwegen auch noch Nr. 4. ) und hatte meinen Göga fast schon überredet, als meine Kater sich aufgrund eines Fremdkaters auf dem Grundstück vor der abgesicherten Terrasse völlig zerstritten hatten und wir sie wochenlang trennen mussten. Da war das Thema Drittkatze für meinen Göga absolut erledigt. :( Und jetzt wären die Kater wohl auch zu alt für eine Vergesellschaftung.
Aber wenn wäre es garantiert eine Taskali-Katze geworden.
 
stö

stö

Beiträge
33
Reaktionen
28
Ich war sehr gespannt, ob Karlchens Auszug die Dynamik der Gruppe verändern würde, doch die Mädels benehmen sich genauso wie vorher auch: Yuna kickt ihre Bällchen und albert rum und Freya und Maneki flitzen und balgen sich nach Herzenslust


Schüchterling Samson hat so ein bißchen die A***-Karte gezogen: als er realisiert hat, daß Karlchen fort ist, wurde er mutiger, kam schneller ans Fressen und suchte Anschluß an die Mädels. Aber die Mädels sind da wenig offen. Das 7-beinige Power-Duo überrennt ihn einfach anstatt ihn mitflitzen zu lassen und Yuna kickt ihre Bällchen sowieso lieber allein
Auch bei der Leckerchen-Runde, bei der Samson jetzt zu gern aus seiner vorsichtig-abwartenden Beobachter-Rolle rauszukommen möchte, ist Chefin Freya sehr schnell dabei, ihn deutlich auf seinen Platz zu verweisen.
Trotzdem traut der Schüchterling sich immer mehr zu und lernt gerade, daß die Kamera ihn nicht frißt




Für Freya & Maneki wollte ich einen Vermittlungsfaden eröffnen. Leider hab ich dann im entsprechenden Bereich gesehen, daß ich dort erst ein Thema eröffnen darf, wenn ich insgesamt x Beiträge verfaßt habe :oops: Wenn sich also hier jemand für die beiden Mietzen interessiert, bitte ich darum mir eine PN zu schicken, damit ich ihre Anzeige dann persönlich verschicken kann.
Ich möchte das Glück herausfordern und versuchen die beiden zusammen zu vermitteln. Ich weiß, ich kann genauso auf einen 6er im Lotto hoffen, aber ich möchte es zumindest versuchen! Sie sind einfach so klasse im Umgang miteinander, haben so eine einzigartige Mischung aus raufig und rücksichtsvoll zugleich, daß ich es für beide als Unglück empfinden würde, sie trennen zu müssen.


Auch Yuna ist soweit und möchte bitte ein richtiges Zuhause! Sie freut sich über ihren Menschen und läßt sich zuverlässig streicheln. Sie möchte bitte Platz zum flitzen und einen gesicherten Balkon bekommen und mehr Ansprüche hat diese unscheinbare liebe Mietz gar nicht. Auch für sie habe ich eigentlich eine Vermittlungsanzeige fertig, die ich leider noch nicht posten kann. Und auch in diesem Fall gilt: Wenn sich jemand für Yuna interessiert, bitte ich darum mir eine PN zu schicken, damit ich ihre Anzeige dann persönlich verschicken kann. Ich hoffe sie wird schnell entdeckt.



Die kleinen Katerkitten Ole, Jonte und Pippin sind zur Zeit von den anderen getrennt, denn um sie mache ich mir wirklich Gedanken. Jontes Blutbild ergab einen stark erhöhten fPli und einen durch die Decke schießenden Toxoplasmose-Titer. Das angeleierte Fein-Ultraschall erwies sich als Mißverständnis und fand nicht statt. Jetzt hab ich noch die Option in die ungeliebte Tierklinik Rostock zu fahren oder auf eine mobile TÄ zu warten, die mit ihrer US-Expertise quer durch MV reist.
Im Moment kann ich Jonte mit gut ausgesuchtem hochwertigem, aber rohfettarmen Nassfutter halten. Das funktioniert im Moment ganz gut, geht aber nicht auf Dauer und ist auch keine Heilung. Damit dieses hochsoziale Kitten nicht mutterseelenallein sein muß, sind seine Brüder bei ihm. Alle drei so zu ernähren ist aber auf Dauer echt Sch***teuer, zumal sie ja durch schiere Menge an Futter kompensieren müssen, was ihnen an (fettigen) Kalorien pro Mahlzeit fehlt...

Für niedliche Fotos stehen die drei Hungerharken aber natürlich trotzdem immer zur Verfügung ...








 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
33.112
Reaktionen
6.588
Oh, für die drei Sorgenkinder drücke ich die Daumen
 
stö

stö

Beiträge
33
Reaktionen
28
Die letzten Wochen waren nicht schön: Leonie ganz schlimm krank, Job verloren, Orkanschäden in Wald und Garten und zum Schluss Jonte & Ole immer noch durchfallig und nun separiert.

Ich mag nicht alles nacherzählen, nur soviel:
Am schlimmsten aller schlimmen Tage hatte Leonie morgens in der TÄ-Praxis eine Infusion bekommen, dann hab ich sie nach Hause gebracht und mußte gleich wieder weg zu einer Arbeitsbesprechung. Die Arbeitsbesprechung sollte eine Saison-Vorbesprechung sein, dachten wir zumindest... Es war dann aber leider die Eröffnung, daß unser Museumsstandort nicht wieder aufmachen wird und unsere Dienste nicht mehr gebraucht werden. Ein herber Schlag in die Magengrube, den wir noch versucht haben miteinander zu verdauen

Als ich nach insesamt vier Stunden wieder nach Hause kam, fand ich Leonie im Flur. Sie war völlig durchnäßt und lag am ganzen Körper zitternd in einer großen Urin-Lache. Vermutlich hat sie es nicht aufs Klo geschafft und unter sich gemacht. Da sie ihre Hinterbeine ja nicht mehr richtig ansprechen kann/ kontrolliert bewegen kann, wird sie auf dem Sch***-Laminat im Flur dann in ihrem eigenen Pippi ausgerutscht sein. Vermutlich hat sie dann Panik bekommen und wird immer unkontrollierter versucht haben, hoch zu kommen und ist dabei immer wieder ausgerutscht...
Als ich sie fand, war sie patschnass und komplett unterkühlt. Ich hab sie unter meine Klamotten an meinen Körper gedrückt und sie abgerubbelt und massiert und alles an SnuggleSafes und Wärmflaschen, was ich gefunden habe, heiß gemacht und bin mit ihr und all diesen Wärmequellen ins Bett unter zwei Daunendecken gekrochen und hab geheult und geheult und geheult

Leonie hat überlebt! Es war ein zäher Kampf, sie wollte weder fressen noch aufs Klo. Sie hat über ein Kilo verloren und dann, als sie wieder fressen/pinkeln wollte, nicht mehr die Kraft, sich auf den Weg zu machen. Aber aufgeben war offenbar auch für sie keine Option und so haben wir uns ganz langsam wieder ihr Leben zurückgeholt. Schrittchen für Schrittchen weg vom täglichen Infusionen bekommen, Zwangsfüttern, Blase ausdrücken...

Ich habe von Finas neuer Besitzerin den Tipp für geniale selbst"heizende" Unterlagen/Decken bekommen, die nicht knistern(!). Als Leonie wieder loslatschte, aber noch nicht die Kraft hatte von selbst ins wärmende Bett zurückzugelangen, haben diese Decken einen Riesenanteil daran gehabt, daß sie nicht wieder auskühlte. Sie liebt diese Decken weiterhin und hat seitdem sie darauf liegt auch keine kalten Hinterfüße mehr. Es ist eine große Erleichterung sich darüber keine Gedanken mehr machen zu müssen...

Hier ein paar Bilder vom kranken Löwinnenmädchen




auf dem Weg der Genesung


und ihr erstes Mal wieder selbstständig Fressen
 
mennemaus

mennemaus

Moderator
Beiträge
16.663
Reaktionen
4.861
Oh je, da hast du ja eine harte Zeit und besonders einen ganz, ganz schlimmen Tag hinter dir. Da kam aber wirklich alles zusammen, was nur schlecht laufen konnte.

Es tut mir leid, dass du deine Arbeitsstelle verloren hast. Ich hoffe, dass du bald wieder eine interessante Stelle findest. 🍀

Dass Leonie dich dann wie ein Häufchen Elend und völlig durchfroren erwartet hat, war besonders schlimm. Es zerreißt einen innerlich, wenn man spürt, dass das eigene Tier einen braucht und man nicht bei ihm sein kann - und wenn dann auch noch so ein Hammer kommt wie eine Entlassung.

Zum Glück ist Leonie eine Kämpferin und hat mit deiner Hilfe doch wieder den Weg zurück ins Leben geschafft. Das freut mich sehr. 🥰
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
33.112
Reaktionen
6.588
Ich möchte mich Sabine anschließen und bei deinem rührenden Bericht über Leonie sind mir die Tränen gekommen.
Schön dass sie auf dem Weg der Besserung ist.
 
stö

stö

Beiträge
33
Reaktionen
28
Vielen Dank für eure lieben Worte - ich denke Leonie ist über den Berg, zumindest was die ollen Viren anbelangt. Aber die Krankheit hat sie doch leider etwas gezeichnet: sie läuft z.B. anders als vorher. Klar, sie muß erst wieder Muskeln aufbauen (kein Wunder, nach insgesamt fast 10 Tage nur im Bett liegen), aber ich merke auch wie sie mehr darauf achtet, nicht hinten wegzuknicken. Ich nehme an, sie hat Angst sich in den Hinterläufen nicht wieder hochdrücken zu können und für das mit-den-Vorderbeinen-ziehen, wie vor der Krankheit, reicht die Kraft noch nicht wieder.
Außerdem sind durch das lange nicht (selbst) pinkeln ihre Blase und/oder Nieren in Mitleidenschaft gezogen. Im Moment riecht ihr Urin noch extrem zu süß und ich hoffe sehr, daß sich das mit viiiel Wasser überm Futter wieder einregelt und wir nicht in einer Diabetes landen. Es ist also noch nicht ganz vorbei....

Leonie selbst interessiert das wenig, sie fühlt sich wieder ganz wunderbar!
Im Moment freut sie sich über Lienne und/oder Anouk, die den ganzen Tag bei ihr im Bett liegen und pennen.





Jobtechnisch ist es so, daß unsere Chefin versucht uns trotzdem noch unterzubringen, indem sie uns auf andere Standorte verteilt. Ob das klappt muss sich noch herausstellen...
Und wenn nicht, tja, dann muss ich mich umgucken. Ich hoffe eure netten Wünsche machen die Jobsuche etwas leichter, denn Nerv hab ich dazu keinen, aber darum geht es ja leider nicht...
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
33.112
Reaktionen
6.588
Bei so süßen Krankenpflegern wird es Leonie sicher bald noch besser gehen. :love:
 
stö

stö

Beiträge
33
Reaktionen
28
@Tinaho und wie gut es Leonie geht - heute Nacht waren gleich beide Freundinnen, Anouk und Lienne, bei ihr zum Schlafen :)



Und wie gehts den Pflegis...?
Denen ist in der Hauptsache langweilig...


Freya & Maneki möchten gern entdeckt werden und solange spielen und balgen sie sich oder liegen immer in der Nähe der Freundin


Manchmal macht Freya Yoga Übungen


Und Maneki genießt das gestreichelt werden



Yuna sitzt, seit die Sonne mehr scheint, sehr häufig am Fenster. Ich glaub für sie wäre ein Freigängerplatz ein Traum.

Ich muss das noch mehr beobachten und gegebenenfalls ihre Anzeige ändern

Auf jeden Fall möchte sie auch sie nur allzu gern entdeckt werden und aus dem Raum raus



Samson entwickelt sich zum Pattexkater. Er ist er der Erste, der ankommt und gestreichelt werden möchte und hat dabei jedwede Scheu verloren

Ich finde, Samson sieht von hinten immer aus als hätte er grad seine BoxerShorts runtergelassen...

Auch er ist vermittlungsbereit und ich hoffe, er wird schnell entdeckt



Pippin beobachtet mich weiterhin lieber von weitem und macht sein eigenes Ding.

Kuscheln mit Freund Samson ist auch schön



Ole und Jonte wurden in ihrer Verdauung immer instabiler, so daß sie ein paar Tierarztbesuche gewonnen hatten und jede Menge Kot- und Blutuntersuchungen über sich ergehen lassen mussten. Glücklicherweise hat sich der Toxoplasmose-Befund nicht manifestiert, da hatte ich nach meinen Erfahrungen mit Leonie echt Angst vor. Auch das endlich nachgeholte Fein-US hat keine organischen Defekte ans Licht gebracht, so daß ich & die TÄ weiterhin von unliebsamen Mitbewohnern gepaart mit einem unausgereiften Verdauungssystem ausgehen und versuchen über die Ernährung die Verdauung zu stabilisieren.

Die beiden Minis sind aufgrund von Platzmangel und potentieller Ansteckung ins Gästezimmer umgezogen und genießen dort den großen Raum und den aufregenden Blick in den Garten


Jonte ist der ängstlichere von beiden. Aber wenn er aufgetaut ist, ist er ein frecher Spaßvogel und fordernder Schmusebär




Ole ist insgesamt entspannter als sein Bruder und kommt schneller und neugieriger aus sich heraus.




Und gemeinsam nehmen sich die Beiden nüschte: es wird gebalgt und geschmust wie es sich für zwei Brüder gehört




 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
33.112
Reaktionen
6.588
So tolle Fotos von hübschen Katzen.
Wenn ich könnte wie ich wollte.......:cautious:...dann hätte ich mein ganzes Haus voller Katzen.

Frohe Ostern und zwei gedrückte Daumen für die Pflegis.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen