Aktuelle Situation, was ist das Beste?

S

Susanna75

Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo, ich bin neu hier.
Vor etwas mehr als 2 Wochen musste ich meine Smilla über die Regenbrücke gehen lassen. Sie war eine so besondere Katze und leider hatten wir viel zu wenig Zeit miteinander.
Wir haben noch einen 13 Jährigen Kater, Liam, der eine Handaufzucht ist und dadurch nicht gut sozialisiert. Ich muss mir eingestehen, dass ich im Nachhinein zu wenig wusste, aber als er gefunden wurde mit seinen Geschwistern wollte ich mich nur kümmern.
Es war sicher falsch, dass diese Katzenkinder verteilt wurden und sie so viele Dinge nicht lernen konnten.
damals hatten wir noch unseren Kater Sam, 7 Jahre. Auch für ihn war es im Nachhinein falsch ein Kitten zu ihm zu geben aber das wusste ich einfach damals noch nicht. Der kleine Liam wollte damals mit Sam spielen aber der hatte daran überhaupt kein Interesse.
Wenn ich das jetzt alles Revue passieren lasse schäme ich mich sehr für meine Fehler und es tut mir
unendlich leid.
Sam ging 2019 mit 16 Jahren über die Regenbogenbrücke und der Schmerz war groß.
Er fehlt noch immer.
Wir haben gewusst, das Liam nicht Einzelkater sein soll und nach einiger Zeit sind wir ins örtliche Tierheim gefahren und haben nach einer Katze/Kater gesucht, der vom Alter und Charakter zu Liam passen könnte.
Uns wurde dann eine zurückhaltende aber unglaublich sanfte schwarze Katzendame gezeigt, die sich auf den 2. Blick in unser Herz geschlichen hat.
Wir haben dann die Adoption in die Wege geleitet. Leider zog sich das ein paar Wochen hin weil die Katzendame Ohrprobleme hatte und damit in Behandlung war, die das Tierheim erst abschließen wollte.
Dann durften wir sie endlich abholen, die Begegnung mit Liam war entspannt aber auch nicht begeistert. Eher Ignoranz von beiden Seiten. Zu mir war sie direkt sehr eng und das habe ich vorher noch nie erlebt.
Liam ist eben leider schlecht sozialisiert und hat eine niedrige Frustrationstoleranz. Nicht falsch verstehen, er kann nichts dafür und ich liebe auch ihn von ganzem Herzen.

Smilla, so tauften wir die Katzendame lebte sich gut ein. Allerdings hatte sie gesundheitlich immer wieder Probleme, das Ohr, dann Schnupfen, Husten etc. Die TAin testete dann schließlich auf die bekannten Katzenkrankheiten und leider stellte sich heraus, dass Smilla Fip und Leukose positiv war. Ein Schock für uns.
Habe mich eingelesen und alles getan um Liam zu schützen und Smilla gesundheitlich zu stärken und zu betreuen. Smilla lebte noch 2 Jahre bei uns, bis ich sie vor ungefähr 3 Wochen gehen lassen musste. Das hat mir mein Herz zerrissen, ich fühle mich schuldig und frage mich ob ich nicht mehr hätte machen können. Gleichzeitig bin ich so dankbar, dass ich sie überhaupt erleben durfte.
Ich schaue jetzt mal hier mal da und eigentlich steht es noch gar nicht zur Debatte ob und wann es einen Neuzugang geben soll. Aber dabei habe ich ein Kitten entdeckt was irgendwie direkt mein Herz berührt hat. Aber ich bin nochmal in mich gegangen und habe viel hier gelesen und mir ist klar, dass es weder für das Kitten noch für Liam eine artgerechte Lösung ist. Ich habe der Verkäuferin abgesagt und sie gebeten, Kitten nie alleine abzugeben. Natürlich wird sie das tun, das ist mir auch klar. Jetzt überlege ich, ob ich eben beide Kitten nehme. Ein Kater und eine Katze, dürfen mit 12 Wochen Ende April ausziehen.
Die Frage ist aber, wär das auch „gut“ für Liam? Oder lieber warten und nochmal einen Versuch mit einer ähnlich älteren Katze/Kater machen? Oder Liam als Einzelprinz halten? Ich möchte für ihn das Beste, gleichzeitig möchte ich aber unser großes Haus mit mehr Leben füllen. Ich arbeite dauerhaft von zu Hause aus, wir haben keine Kinder und einen großen Garten. Liam ist auch Nachts Draußen und schläft tagsüber eigentlich fast nur.
Langer Text, aber was sind Eure Gedanken, Ratschläge?
 
Zuletzt bearbeitet:
04.04.2022
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Aktuelle Situation, was ist das Beste? . Dort wird jeder fündig!
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
17.626
Reaktionen
3.044
Puh, schwierig. Ich ruf mal @Geek, vielleicht hat er nen Rat für dich.
 
Motzkatze

Motzkatze

Beiträge
7.456
Reaktionen
481
Hast du Liam auf Fiv und Felv testen lassen?Falls er sich angesteckt hat, musst du das bei der Suche nach anderen Katzen berücksichtigen.
 
S

Susanna75

Beiträge
6
Reaktionen
0
Ja, er wurde getestet und ist negativ. Gegen Leukose wurde er dann geimpft.
 
Pinoi_mum

Pinoi_mum

Beiträge
772
Reaktionen
554
Ich hab hier mehrfach gelesen: Zwei Kitten zu einem älteren Tier sind keine schlechte Lösung. Die Jungtiere können miteinander spielen und der/ die ältere kann mitmachen falls er/ sie mag.
 
S

Susanna75

Beiträge
6
Reaktionen
0
Dankeschön. Ich finde auch, dass sich das gut anhört, theoretisch. Wir haben auch wirklich viel Platz so dass sich wirklich auch niemand bedrängt fühlen müsste und Liam geht ja auch noch zusätzlich raus.
Außerdem hätte ich die Sicherheit, dass die Kleine in die ich mich verguckt habe nicht alleine vermittelt wird und ihr Bruder eben auch nicht.
 
Geek

Geek

Beiträge
3.398
Reaktionen
490
Hi,
das erste Mal mit Smilla lief ja eigentlich nicht schlecht für ein Flaschenkind, also würde ich sagen:
Entweder zwei Kitten oder wieder einen sanften Artgenossen im gleichen Alter.
Kann beides gut werden, also verlass dich einfach auf den Bauchgefühl.
 
S

Susanna75

Beiträge
6
Reaktionen
0
Das stimmt schon. Ich habe heute gemerkt, wie tief der Verlust noch sitzt, sie war einfach so besonders und mit mir so verbunden. Aber es soll ja um Liam gehen. Ich möchte sie einfach nur wieder haben 💔
Danke auf jeden Fall für die Ratschläge.
 
Emil

Emil

Beiträge
39.569
Reaktionen
4.105
Ich würde beide Kitten nehmen. Zeit und Platz ist ja anscheinend genügend vorhanden und die Kleinen können sich miteinander beschäftigen. Wenn Liam Lust hat mitzumachen kann er ja dazu stoßen. Und wenn nicht werden die Kitten sich schon miteinander austoben. Sollen die Beiden dann später auch in den Freigang ?
 
S

Susanna75

Beiträge
6
Reaktionen
0
Möglich ist das, das würde ich davon abhängig machen was sie wollen/brauchen.
 
MacLucky

MacLucky

Beiträge
1.327
Reaktionen
1.490
Ich würde auch zwei Kitten zum Kater nehmen.
Gehts dann nach einem Jahr in den Freigang, so ist ein grosser Bruder bestimmt auch hilfreich.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen