Junger Kater ohne Erfahrung - Vergesellschaftung in Außenhaltung

  • Autor des Themas basic_cat
  • Erstellungsdatum
B

basic_cat

Beiträge
4
Reaktionen
1
Hallo zusammen,
leider ist mein letzer Beitrag verschwunden - zumindest finde ich ihn nicht mehr.
Ich habe auf euren Rat gehört, und habe meinen kleinen Mann impfen lassen (was eh geplant war)

Um alles zusammen zu fassen ...
Ich habe einen kleinen Kater (lt. Papier der "Züchterin" Katze :D ... aber das hat sich auf dem ersten Blick schon erledigt, die Glocken waren groß genug)

* er ist geboren im Juni 2021
* er
kam mit etwa 12 Wochen von Geschwistern und anderen Katzen weg und lebte dann alleine in Wohnungshaltung

*ich habe den Kleinen vor etwa 3 Monaten übernommen

*ich habe ihn sofort kastrieren lassen.

* Der Kleine ist kastriert, entwurmt, gechippt, an den Ohren arbeiten wir noch (Milben) und er hat sich etwas an den Freigang gewöhnt ...

heißt ... er kommt mit mir raus, geht in den Garten ...stöbert auch mal 3 Stunden, aber kommt immer wieder heim.

Ich habe ihn auch impfen lassen. Nä Woche bekommt er die Auffrischung und ist durchgeimpft.
Ich weiß, dass ungeimpft und Freigang nicht die beste Wahl ist - aber das ist jetzt meine Situation.

Zum Futter: Ich füttere Nassfutter, kein Trockenfutter ... Gern Animonda Citten und auch von Aldi oder Lidel ... ich schau eben. ohne Zucker und ohne Getreide.

Der Kleine ist hin und wieder sehr aktiv im Garten, oft klebt er mir am Hintern.
In der Nachbarschaft bzw 10 Meter gegenüber gibts auch einen Kater .. er sieht den Garten als SEIN Revier (verständlich).. nun aber auch meine Wohnung (die ich für meinen Kleinen offen lasse)
Es gab schon Auseinandersetzungen zwischen den beiden ...
Der Nachbarkater ist sehr dominant - es sind echt nur 10 Meter Luftlinie ...
Hat da irgendwer von euch einen Ratschlag oder Erfahrungen?

Liebe Grüße
 
26.04.2022
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Junger Kater ohne Erfahrung - Vergesellschaftung in Außenhaltung . Dort wird jeder fündig!
Ewured

Ewured

Beiträge
1.177
Reaktionen
1.488
Ich empfehle dir die Vergesellschaftung in Innenhaltung - sprich: 1 Katerkumpel, der vom Charakter her passt und ähnlich alt ist. Herkunft vorzugsweise Tierheim bzw. Pflegestelle...
 
B

basic_cat

Beiträge
4
Reaktionen
1
Das sagen so viele ... ein Katzenkumpel ... aber ich schaffe das beruflich nicht. Ich müsste dann doch mind. 3 Tage zuhause sein ... und ich weiß nicht, wie er auf einen anderen Kater reagieren würde, vermutlich erstmal draufspringen :D
Ich würde ja gern ...
Ich habe immer gehofft, dass der Freigang andere Katzen ersetzt. Hier in der Straße gibt es Kater ohne Ende
 
Blackmoon

Blackmoon

Beiträge
1.655
Reaktionen
323
Ich weiß gar nicht woher das Gerücht kommt das Freigänger keine Gesellschaft zu Hause brauchen. Les das so häufig. Es ist etwas komplett anderes,die sozialen Katzenkontakte draußen,und einen Kumpel zu Hause zu haben. Draußen ist es oft Konkurenz,Revierkloppe etc. Wenn dann der Rivale auch noch evtl. in die Wohnung gelangt,ungünstig.
Es ist eher selten das draußen Freundschaften entstehen.Zwar nicht unmöglich,aber eben nicht die Regel.
Wenn es ein Kater wäre der Artgenossen wirklich nichts abgewinnen kann,sehe das anders aus. Aber so ... er ist noch nicht ganz 1 Jahr alt und brauch nen Kuschel/Raufkumpel.

Bezüglich Nachbarskater ... in deine Wohnung ist er aber noch nicht gekommen oder ? Sonst wenn möglich eine Klappe die chipgesteuert ist. Dann kann nur dein Kurzer rein und nicht der Nachbarskater. Aus deinem Garten fernhalten wirst ihn nicht können. Den Zahn musst ich Schwiegervater auch ziehen,der sich über die Katzen der Nachbarin ewig aufregt die bei uns ab und an durch den Garten stöbern (uns stören sie nicht im entferntesten ... Schwiegervater hasst leider Katzen) Schließlich kann man sein Grundstück nicht einmauern ;)

Ansonsten schließe ich mich Ewured an,etwa gleiches Alter,gleiches Geschlecht,ähnlich vom Charakter. Tierschutzt platzt aktuell leider aus allen Nähten mal wieder.
Vllt kannst du eine Vergesellschaftung so legen das sie in den Urlaub fällt. Auch wenn ich von zu Hause aus arbeite (schon seit Ewigkeiten ... nicht erst seit Corona) wenn jemand neu einzog,hat mein Mann sich ebenfalls eine Runde Urlaub genommen.
Dann kannst du zumindest grob abschätzen das/wann du die beiden alleine lassen kannst. Bzw. er sollte vllt ein paar Tage länger dann drinnen bleiben. Aber er ist noch jung,da sollte eine Vergesellschaftung noch recht problemfrei gehen und die Akzeptanz noch recht groß sein.
 
Christian89

Christian89

Beiträge
54
Reaktionen
67
Ich habe immer gehofft, dass der Freigang andere Katzen ersetzt. Hier in der Straße gibt es Kater ohne Ende
Da bräuchtest du schon sehr viel Glück dass das klappt und selbst dann gibt es keine Garantie, dass es lange so bleibt. Draußen sind Katzen eher Konkurrenten, da finden sie selten Freunde.
Also deswegen plädiere ich auch eher für eine Vergesellschaftung drinnen. Das bewirkt auch, dass es dein Kater draussen leichter hat. Wenn er länger allein war wird er mit anderen Katzen ohnehin überfordert sein.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Emil

Emil

Beiträge
40.349
Reaktionen
4.524
Ich sehe hier bei uns so gut wie gar nicht zwei Katzen zusammen. Selbst die 6 -er Bande unserer Nachbarn hat im Freien absolut nichts mit anderen am Hut. Sind sehr häufig auch bei uns im Garten, aber immer nur einzeln. Wenn eine zweite Katze( selbst aus dem eigenen Haushalt dazu kommt) verlässt eine davon umgehend den Garten und räumt das Feld. Zuhause dagegen wird miteinander gekuschelt und gespielt. Daher rate auch ich dazu Deinem Kater so schnell wie möglich einen Rauf-und Tobekumpel zur Seite zu stellen.
 
Blackmoon

Blackmoon

Beiträge
1.655
Reaktionen
323
Jetzt wo du es sagst Bea,unsere Nachbarin hat 4 und alle sind Freigänger. Die sieht man höchstens nacheinander,aber ganz ganz selten zusammen. Hatte wohl mal das Mädel mit einem der jüngeren Kater als der noch kleiner war zusammen gesehen,aber sonst nie wieder. Wenn die viere drinnen sind,sind sie zusammen und verstehen sich super.
Ich selber hab keine Freigänger mehr nur noch Stuben/Fenster/Balkonhocker ;)
 
Emil

Emil

Beiträge
40.349
Reaktionen
4.524
Ich habe bei unseren Nachbarn bisher nur einmal zwei Katzen im Doppelpack gesehen. Die Beiden Roten ( Katze und Kater ) kamen damals zusammen aus dem Tierheim und waren die ersten Wochen oft zu zweit bei uns im Garten. Das hatte sich allerdings sehr schnell erledigt.
Jetzt sieht man immer nur eine Katze /Kater zur Zeit. Das wechselt täglich. Aber im Haus ( sie haben nur tagsüber Freigang ) kleben alle zusammen und schlafen auch zu sechst bei Dosi im Bett.
 
mennemaus

mennemaus

Moderator
Beiträge
16.670
Reaktionen
4.872
Das sagen so viele ... ein Katzenkumpel ... aber ich schaffe das beruflich nicht. Ich müsste dann doch mind. 3 Tage zuhause sein ... und ich weiß nicht, wie er auf einen anderen Kater reagieren würde, vermutlich erstmal draufspringen :D
Ich würde ja gern ...
Ich habe immer gehofft, dass der Freigang andere Katzen ersetzt. Hier in der Straße gibt es Kater ohne Ende
Ich habe mir nochmal deine ersten Beiträge hier im Forum durchgelesen. Du machst dir einige Gedanken um deinen Kater und willst sicherlich das Beste für ihn. Das Beste wäre aber sicherlich ein etwa gleichaltriger Kumpel, damit die beiden spielen, kuscheln und sich gegenseitig ablecken können.
Deinen Kater wirst du hoffentlich noch ganz viele Jahre bei dir haben - und sein Glück soll nun an 3 Urlaubstagen scheitern, die du für eine Zusammenführung brauchen würdest?

Wenn du den neuen Kumpel gut aussuchst (am besten bei einer Pflegestelle oder in einem gut geführten Tierheim) so dass er vom Alter und vom Charakter her zu deinem Kater passt, sollte so eine Zusammenführung gut klappen. Gib nicht auf, bevor du überhaupt einen Versuch gewagt hast, du wirst sehen, dass es sich lohnt und dass dein Kater dadurch viel glücklicher sein wird. :)
 

Ähnliche Themen