Futterumstellung - Katze erbricht

K

Katzenopa

Beiträge
83
Reaktionen
3
Gute Tag liebes Forum,
ich frage nach weil die Katze des Nachbarn wegen Futterwechsels immer erbricht.
Seit samstags hat mit
der Neufütterung begonnen. Vorher bekam die Katze immer
Trockenfutter und Nassfutter von Katekit. Nun gibt er 3/4 vom alten Futter und 1 , kaffeelöffel
von Granatapet Huhn gut durchgemischt, aufgeteilt 3 x täglich.
Seitdem Kotzt die Katze 3x taglich .Wie könnte er füttern ohne erbrechen.
Die Katze ist nicht allein, die meandere Katze nimmt das Neufutter ohne Proble
 
16.05.2022
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Futterumstellung - Katze erbricht . Dort wird jeder fündig!
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
18.628
Reaktionen
3.594
Gibt es einen Grund wegen der Umstellung?
Ich würde es mit einem halben Löffelchen versuchen. Granatapet ist schon recht ordentliches Futter vielleicht hat die Katz nen sensiblen Magen und muss sich erst dran gewöhnen.
 
Blackmoon

Blackmoon

Beiträge
1.754
Reaktionen
377
Wie alt ist denn der Katzer ?
Das kann natürlich sein das er etwas sensibel reagiert oder eben das Futter nicht verträgt. Vllt probiert dein Nachbar noch eine andere Sorte als Granatapet. Macs z.B ist eigentlich gut verträglich. Sollte es nicht aufhören,würd ich mit dem Kerlchen mal zum Tierarzt. Vllt. steckt da doch was anderes hinter und fiel zufällig mit der Futterumstellung zusammen.
 
K

Katzenopa

Beiträge
83
Reaktionen
3
Wie alt ist denn der Katzer ?
Das kann natürlich sein das er etwas sensibel reagiert oder eben das Futter nicht verträgt. Vllt probiert dein Nachbar noch eine andere Sorte als Granatapet. Macs z.B ist eigentlich gut verträglich. Sollte es nicht aufhören,würd ich mit dem Kerlchen mal zum Tierarzt. Vllt. steckt da doch was anderes hinter und fiel zufällig mit der Futterumstellung zusammen.
Aber jeden Tag was anderes geben ? Die katze soll sich ja erst mal an gutes Futter gewöhnen
Der Besitzer fütterte auch massig Leckerle
 
Zuletzt bearbeitet:
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
18.628
Reaktionen
3.594
Die Leckerli würde ich eher reduzieren und auf jeden Fall verschiedene Futtersorten verfüttern. Das hat den Vorteil das
A: die Katz weniger mäkelt
B: die Nährstoffe ausgeglichener sind als bei einer Marke
C: falls ein Hersteller die Rezeptur vom Futter ändert, man nicht gestresst ein neues finden muss, weil Katz nix mampft.
Mjamjam,Macs,Leonardo,Catsfinefood, Tasty cat, es gibt viele gute Futtersorten…..
 
Blackmoon

Blackmoon

Beiträge
1.754
Reaktionen
377
Ne ne das meinte ich nicht. Ich meinte das es sein kann das er das Granatapet evtl garnicht verträgt und deshalb davon kötzeln muss.
Es bringt ja letztendlich nichts was zu füttern was nicht vertragen wird. Das er es deshalb mal mit einem Löffel Macs z B probieren sollte und das Granatapet weglassen bei ihm.
Unser Mädel spuckt z.B Feringa wieder aus. Egal welche Sorte. Nachdem ich es ein paar Tage probiert hatte,es aber immer wieder ausgekotzt wurd,hab ich ihr was anderes gegeben und es blieb drin. Seither,kein Feringa mehr bei uns :)

Auf Dauer sind unterschiedliche Futtersorten aber besser. Da unterschreib ich was Claudi sagt.
Ich fütter auch so 3-4 unterschiedliche Sachen. Als Lecker gibt es gefriergetrocknetes oder auch frisches Hähnchen.

Aber für den Anfang ist eine Sorte erst völlig ok. Und alles ist besser als Kitekat und Whiskas&co ;)
 
K

Katzenopa

Beiträge
83
Reaktionen
3
Mein Nachbar hat irgendwo gelesen man soll erst ein Futter probieren, nach einer Weile wieder was anderes.
Er meint wahrscheinlich Ausschlußdiät ?
Könnte es sein, dass die Katze den erhöhte Fettgehalt VonGranata und Lachsöl nicht verträgt.

Ich schlage ihm vor ab morgen Miamir zu versuchen ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Patentante

Patentante

Beiträge
40.236
Reaktionen
3.091
Nicht unbedingt. So wie Blackmoon es beschrieben hat macht es Sinn.
 
Blackmoon

Blackmoon

Beiträge
1.754
Reaktionen
377
Kann gut sein. Bei einer Ausschlussdiät füttert man ja zunächst länger nur eine Sorte (vorzugsweise Monoproteinfutter) um zu schauen ob Ausschlag,Haarausfall,Durchfall oder was auch immer sich bessern.

Macht aber auch Sinn so ähnlich wenn Katz sensibel ist am Magen,das man da vorsichtig ist. Also das man da nicht wahrlos ständig wechselt,sondern etwas länger bei einer Sorte bleibt und langsam umstellt. Aber mit 1 Löffel Neufutter zu starten ist schon super. Gerade wenn sie bisher nur "Junkfood" kennen. Manche Katzen stellen sich da nämlich zunächst an,wegen der Lockstoffe,Zucker etc. was in dem alten Futter ist. Hab bei unserer verstorbenen Kätzin z.B 3 Jahre gebraucht um sie von Kitekat weg zu bekommen. Sie war allerdings nur zickig,nicht ernährungssensibel ;)
 
K

Katzenopa

Beiträge
83
Reaktionen
3
So nun ein kurzer Zwischenbericht.
Die Katze hat seit gestern nicht erbrochen.
Sie bekommt einen Beutel Kitekotz vermischt mit dem neuen Futter 50 gr gut vermischt
Verteilt wird 3 x im Abstand von 3 Stunden
Gesamtmenge knapp 300 gramm, ein kleiner Rest bleibt über ( in 24 Std)