• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Katze soll nierenkrank sein

  • Autor des Themas Katzenmami1505
  • Erstellungsdatum
K

Katzenmami1505

Beiträge
22
Reaktionen
3
Lieben Dank für Eure vielen Antworten, die mich auch in meiner Meinung sehr bestärkt haben!
Ich habe eine andere Tierärztin gefunden, die
glücklicherweise auch nicht so weit weg von uns ist.
Morgen werde ich mir sofort einen Termin für Lady geben lassen!
Wenn Ihr mögt, werde ich Euch dann gerne danach berichten, was diese Tierärztin zu dem Gesundheitszustand von Lady sagt.
Auf jeden Fall werde ich auf eine Blutuntersuchung bestehen!!!
Ich weiß nur nicht, ob ich Lady bis dahin trotzdem das Medikament Semintra weiter geben soll!?
Was meint Ihr?
 
goya

goya

Beiträge
8.186
Reaktionen
1.703
Das würde ich auch so machen.👍

Semintra ist, wenn ich mich recht erinnere, gegen Bluthochdruck. Ich würde das nur geben wenn wirklich Bluthochdruck vorliegt.

Gerne kannst du uns auf dem Laufenden halten.

Ich drücke euch die Daumen 🍀
 
D

Dacio

Beiträge
2
Reaktionen
0
Ein paar Tips für die Nieren. Sollte sich das bestätigen. Es gibt SUC von Heel. Das ist aus meiner Erfahrung sehr gut. Wir hatten bis November einen Nierenkater,er kam damit wunderbar klar. Hat es aber auch nur bei Bedarf bekommen.
Sonst habe ich ihm Nierenfutter gegeben,da er leider Normalfutter mit Phosphatbinder nicht vertrug bzw. den Binder nicht. Ihm wurd davon schlecht. Also gab es Nierenfutter mit etwas hochwertigem Normalfutter oder auch gekochtes Frischfleisch wenn er wollte. Vorrausgesetzt seine Werte stimmten. Die haben wir erst jährlich und dann halbjährlich als er älter wurd nachgucken lassen.
Wenn er mal Probleme mit den Werten hatte,gab es SUC. Das sind drei Medis die du mischt und 3 ml davon entweder direkt ins Schnäuzchen gibst oder mit etwas Hähnchenbrühe (so hat´s unser Kater immer gern genommen) Er hat darauf immer super reagiert und seine Werte waren in recht kurzer Zeit wieder auf Normal.
Nierenfutter bevorzugt nass geben. Leider ist das qualitativ eben oft nicht sooo toll. Vet Concept hat welches,Concept for Life (welches überraschend gut ist wie ich festgestellt hab) hat auch welches. Da müsstest du probieren was er nimmt und mag. Wichtig ist,das gefressen wird.

Seine Symptome waren damals,Übelkeit (er erbrach sich ständig) das Fell war wie du schon sagtest etwas aufgestellt ... gerad zum Poppo hin fiel es auf, die Übelkeit kam bei ihm allerdings Schubweise. Er fraß normal weiter,aber 1-2 Mal am Tag kotzte er. Und da bin ich hellhörig geworden nach 3-4 Tagen und wir sind zum Arzt.
Er war 6 Jahre bei der Diagnose .... Blutbild,Urin,Ultraschall. Bei ihm war "nur" der Kreawert erhöht,SDMA machte man da noch nicht standartmäßig,Harnstoff war glaub ich auch grenzwertig. Ist schon so lange her :)
Das Kerlchen ist 14 1/2 Jahre geworden und nicht an den Nieren gestorben sondern an der Leber.
Hallo,

ich habe deinen Beitrag hier gelesen und mich extra angemeldet weil ich dazu Fragen hätte.
Ich bin leider in einer ähnlichen Situation...mein Kater wird jetzt 7 und hat wohl eine beginnende Niereninsuffizienz.
Das kam beim Check-up raus.
Sein Kreataninwert liegt bei 199. Der Sdma noch im Referenzbereich aber grenzwertig. Er bekommt seit 1 1/2 Wochen Nierendiät Nassfutter, was er Gott sei Dank angenommen hat. Trinkt halt nur kaum.
Symptome hat er bislang soweit ich das beobachten konnte keine gehabt.

Hast du deinem Kater das Suc von Heel von Anfang an nach der Diagnose gegeben oder erst später?
Woher wusstest du, dass die Werte wieder normal waren nachdem du es ihm verabreicht hast? Und wie lange und oft?

Ich überlege das zu besorgen, da es vielen wohl geholfen hat.
Weiß nur nicht ob das bei ihm zu früh kommt.
Eine Zahnreinigung müsste bei ihm auch gemacht werden was widerrum die Nieren beanspruchen könnte.
Muss das aber noch übermorgen mit der Tierärztin abklären.
Mich würden deine Infos dazu dennoch interessieren, wäre nett wenn du etwas dazu schreiben könntest auch wenn der Thread nicht mehr aktuell ist.

Gruß
 
Blackmoon

Blackmoon

Beiträge
1.680
Reaktionen
338
Hallo :)

Dann liegt der Kreawert umgerechnet so bei 2,2 ? Was an der Obergrenze wäre.
Damals als es bei unserem Kater diagnostiziert wurde,war das schon erhöht bzw. normal wäre 1,7 gewesen. Glaube das wurd in den Jahren nach oben korrigiert.
Wir haben damals noch den Urin untersuchen lassen. SDMA wurde dafür gar nicht gemacht. Das kam erst später dazu das sie den bei den Nierenuntersuchungen immer dazu machten.
Behalte aber im Hinterkopf das der SDMA recht sensibel ist und schnell mal etwas aus der Reihe tanzt. Das muss nicht immer was mit den Nieren zu tun haben,sondern kann auch sein wenn Katz ein Infekt,eine Entzündung o.ä hat.
Wurden andere Ursachen für den etwas grenzwertigen Kreawert ausgeschlossen ? Nierenultraschall ? Bzw. sind die Harnwerte normal ?

Unserem Kater war schlecht,er hat sich viel übergeben müssen,sein Fell sah schäbig aus,er trank recht ... na nicht übermäßig viel,aber doch mehr als üblich für ihn. Darum sind wir überhaupt zum Arzt mit ihm. Daraufhin wurden die oben genannten Untersuchungen gemacht. Unsere damalige Praxis riet mir damals dazu ihn erst einmal auf Nierenfutter zu setzen und SUC zu geben. Ihn darunter beobachten wie er sich macht und dann noch einmal eine Kontrolluntersuchung nach 4 Monaten meine ich war das. Sein Kreawert lag bei 2,3 glaub ich. Die restlichen Werte weiß ich nicht mehr .. zu lange her ;)
Ihm ging es recht schnell besser. SUC bekam er täglich,Nierenfutter nahm er nach einigem durchprobieren leider nur ein Trockenfutter an. Aber ich dachte,für´s erste ok ... lass ihn,hauptsache er frisst.
Dann haben wir das Kontrollblutbild gemacht,wo die Werte wieder in der Norm waren. Ich meine 1,8 der Kreawert. Dann sagte mir der Doc,jetzt solle ich mal ausprobieren,Normalfutter ... kein Nierenfutter mehr.Und ihn wieder bei beobachten.
Gesagt,getan ... erst ging es etwas gut,dann reagierte er erneut mit Übelkeit und schlechteren Nierenwerten.
Da hab ich ihn dann auf Nierenfutter belassen. Später dann noch einmal Normalfutter mit Phosphatbinder probiert ... bloß wie schon erwähnt,das Zeug vertrug er nicht. Normalfutter ohne hingegen schon in gewissen Mengen.
Später fand ich dann doch noch ein Nierennassfutter was er gerne mochte :) War ein elendes durchprobieren. Wollte zu Anfang nicht wie wild die Futtersorten wechseln und probieren. Sondern ihn erst einmal etwas zur Ruhe kommen lassen.

SUC gab es wie gesagt gleich nach der Verdachtsdiagnose. Ich weiß jetzt wirklich nicht mehr wie lange genau ich ihm das gegeben habe. Aber zunächst tatsächlich täglich. Das hab ich dann nach und nach langsam reduziert. Alle zwei Tage,alle drei Tage ... usw. Bis ich´s dann ganz weglassen konnte. Er bekam dann über Jahre nur Nierenfutter ohne Probleme.
Wo wir Giardien hatten,da sind die Nierenwerte wieder etwas getanzt,das er´s gebraucht hat. Hat ich erneut so gehandhabt,erst täglich,dann nach einer Weile langsam reduziert.
Zunächst haben wir -wenn es keinen anderen Anlass gab- seine Werte jährlich checken lassen,im Alter aller 6 Monate. Und zuletzt die letzten zwei Jahre alle drei Monate,da er akut was an der Bauchspeicheldrüse dazu bekommen hat. Da musste das engmaschiger werden.
 
D

Dacio

Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo :)

Dann liegt der Kreawert umgerechnet so bei 2,2 ? Was an der Obergrenze wäre.
Damals als es bei unserem Kater diagnostiziert wurde,war das schon erhöht bzw. normal wäre 1,7 gewesen. Glaube das wurd in den Jahren nach oben korrigiert.
Wir haben damals noch den Urin untersuchen lassen. SDMA wurde dafür gar nicht gemacht. Das kam erst später dazu das sie den bei den Nierenuntersuchungen immer dazu machten.
Behalte aber im Hinterkopf das der SDMA recht sensibel ist und schnell mal etwas aus der Reihe tanzt. Das muss nicht immer was mit den Nieren zu tun haben,sondern kann auch sein wenn Katz ein Infekt,eine Entzündung o.ä hat.
Wurden andere Ursachen für den etwas grenzwertigen Kreawert ausgeschlossen ? Nierenultraschall ? Bzw. sind die Harnwerte normal ?

Unserem Kater war schlecht,er hat sich viel übergeben müssen,sein Fell sah schäbig aus,er trank recht ... na nicht übermäßig viel,aber doch mehr als üblich für ihn. Darum sind wir überhaupt zum Arzt mit ihm. Daraufhin wurden die oben genannten Untersuchungen gemacht. Unsere damalige Praxis riet mir damals dazu ihn erst einmal auf Nierenfutter zu setzen und SUC zu geben. Ihn darunter beobachten wie er sich macht und dann noch einmal eine Kontrolluntersuchung nach 4 Monaten meine ich war das. Sein Kreawert lag bei 2,3 glaub ich. Die restlichen Werte weiß ich nicht mehr .. zu lange her ;)
Ihm ging es recht schnell besser. SUC bekam er täglich,Nierenfutter nahm er nach einigem durchprobieren leider nur ein Trockenfutter an. Aber ich dachte,für´s erste ok ... lass ihn,hauptsache er frisst.
Dann haben wir das Kontrollblutbild gemacht,wo die Werte wieder in der Norm waren. Ich meine 1,8 der Kreawert. Dann sagte mir der Doc,jetzt solle ich mal ausprobieren,Normalfutter ... kein Nierenfutter mehr.Und ihn wieder bei beobachten.
Gesagt,getan ... erst ging es etwas gut,dann reagierte er erneut mit Übelkeit und schlechteren Nierenwerten.
Da hab ich ihn dann auf Nierenfutter belassen. Später dann noch einmal Normalfutter mit Phosphatbinder probiert ... bloß wie schon erwähnt,das Zeug vertrug er nicht. Normalfutter ohne hingegen schon in gewissen Mengen.
Später fand ich dann doch noch ein Nierennassfutter was er gerne mochte :) War ein elendes durchprobieren. Wollte zu Anfang nicht wie wild die Futtersorten wechseln und probieren. Sondern ihn erst einmal etwas zur Ruhe kommen lassen.

SUC gab es wie gesagt gleich nach der Verdachtsdiagnose. Ich weiß jetzt wirklich nicht mehr wie lange genau ich ihm das gegeben habe. Aber zunächst tatsächlich täglich. Das hab ich dann nach und nach langsam reduziert. Alle zwei Tage,alle drei Tage ... usw. Bis ich´s dann ganz weglassen konnte. Er bekam dann über Jahre nur Nierenfutter ohne Probleme.
Wo wir Giardien hatten,da sind die Nierenwerte wieder etwas getanzt,das er´s gebraucht hat. Hat ich erneut so gehandhabt,erst täglich,dann nach einer Weile langsam reduziert.
Zunächst haben wir -wenn es keinen anderen Anlass gab- seine Werte jährlich checken lassen,im Alter aller 6 Monate. Und zuletzt die letzten zwei Jahre alle drei Monate,da er akut was an der Bauchspeicheldrüse dazu bekommen hat. Da musste das engmaschiger werden.
Erstmal vielen Dank für die ausführliche Antwort.
Ich kenn mich mit den Werten leider nicht ganz so gut aus, bin noch dabei mich einzulesen.
Beim Telefonat meinte die Dame aus der Tierarztpraxis, dass die Nierenwerte leicht erhöht wären, also gehe ich davon aus, dass damit auch der Harnstoff gemeint war. Letztes Jahr hat er einen Ultraschall gehabt, da war alles in Ordnung. Jetzt bei der Diagnose nur Blutabnahme.
Die Werte an sich habe ich nie zu sehen bekommen, sie wurden mir nur gesagt.

Es war so, dass der Termin für den Check-up relativ spontan ausgemacht wurde. Blutabnahme hatte ich da nicht so im Bild, denn er war bei der ersten Blutabnahme nicht nüchtern.
Jedenfalls habe ich da paar Tage später angerufen wegen den Ergebnissen und sie meinten der Kreataninwert wäre leicht erhöht aber die hatten irgendwie Probleme mit dem Labor oder Transport, sodass das Blutbild zusammengefallen ist.
Deswegen sollte er nochmals zur Blutabnahme, das wäre auch kostenlos da es nicht unsere Schuld war, hat sie damals am Telefon gemeint.
Ne knappe Woche später dann die zweite Blutabnahme, diesmal auch nüchtern.
Die Tierärztin meinte die Blutwerte seien in Ordnung, nur das Cholesterin leicht erhöht. Der Kreataninwert lag vom ersten Mal Blutabnahme bei 189. Haben da extra noch gefragt ob er weiterhin normale Nassnahrung bekommen soll und auch ob er Maltcreme und diese kleinen Milchcups bekommen kann. Ja wäre kein Problem hieß es mit nem Wert von 189.
Das wäre nicht so schlimm meinte sie, wenn der Wert nach der zweiten Blutabnahme wiederholt erhöht ist, muss man auf Nierendiät zur Vorbeugung umstellen. Aber das würden viele Katzen bekommen. Klang jetzt nicht ganz so schlimm.
Für die zweite Untersuchung haben die uns doch noch was abgeknüpft, auch weil die angeblich beim ersten Mal einen Wert vergessen haben.
Nach dem Wochenende habe ich da nachgefragt wegen den neuen Werten und der Kreataninwert war erneut erhöht. Also sollte die Ernährung umgestellt werden.
Habe dann einen Telefontermin mit der Tierärztin ausgemacht wegen der Ernährung paar Tage später.
Am Telefon erwähnte sie dann den Kreataninwert 199. Verwundert und etwas geschockt habe ich nachgefragt, woran es liegt, dass der so schnell steigt. Es lag ja nur eine knappe Woche zwischen beiden Blutabnahmen und der Wert vorher wäre 189 gewesen.
Da sagt sie, nein vorher hätten sie keine Nierenwerte gehabt und hat nur den letzten Wert aus dem letzten Jahr erwähnt.
Auch sollte er mit 199 nun keine Milchprodukte und Nassnahrung außer Nierendiät bekommen und mit 189 war es noch in Ordnung.
Alles irgendwie widersprüchlich.
Als ich das letzte Mal da war um das Nierenfutter abzuholen, habe ich die Dame an der Rezeption gebeten mir alle Werte auszudrucken.
Hat mir einen Zettel gegeben, da ich Hände voll mit Futter hatte, habe ich erst spät gesehen, dass da nur der Sdma Wert drauf stand.

Sie wollen mir seit 2 Jahren auch immer direkt die Zahnreinigung andrehen und direkt immer einen Termin ausmachen nach einer Untersuchung.
Nun hieß es, das sollte man machen solange die Nierenwerte noch nicht so hoch sind und wollte auch wieder direkt einen Termin vereinbaren.
Ich will mir nicht zuviele Hoffnungen machen wegen den Werten aber mir kam das alles etwas vor, also ob die Gewinnabsicht im Vordergrund stand.
Am Telefon reagierte die Tierärztin auf Nachfragen auch etwas gereizt wenn ich sie in ihrem Redefluß unterbrechen musste weil ich sonst nicht zu Wort gekommen wäre.
Habe jetzt einen Termin bei einer anderen Tierärztin machen lassen, die ganz gut sein soll.
Jetzt lass ich alles nochmal neu untersuchen.

Mein Kater hat vor einigen Wochen irgendein Insekt gefressen, was wohl etwas größer war, da es laut geknackt hat. Konnte da nicht mehr reagieren.
Ich habe mal irgendwo gelesen, dass durch Vergiftungen oder ähnliches es auch zu erhöhten Werten kommen kann.
Er hat sich einige Zeit danach auch mal 4 mal innerhalb von 15 Minuten übergeben. Allgemein erbricht er in letzter Zeit ca 1 mal die Woche oder alle 5 Tage mal aber eher selten Futter oder Haare sondern Flüssigkeit. Ich weiß da nicht so genau, was da so "normal" ist.
Jedenfalls habe ich die Hoffnung, dass es etwas akutes bei ihm ist und nicht die Niere direkt betrifft.
Bei der akuten Niereninsuffizienz kann das Wochen oder Monate dauern bis sich die Werte normalisieren habe ich gelesen.
Wenn es wirklich akut ist, dann wäre es wohl auch keine gute Idee die Zahnreinigung jetzt zu machen.
Er hat jetzt ne Weile nur Nierendiätfutter bekommen, ich hoffe das hat einen positiven Effekt.
Ich werde mit ihm auf jeden Fall ab jetzt alle 6 Monate mit ihm zum Tierarzt gehen, allein schon wegen den Werten.

Also wenn ich dich richtig verstehe, dann hat dein Kater Suc von Anfang an nach der Diagnose täglich bekommen bis zur nächsten Blutabnahme?
 
Blackmoon

Blackmoon

Beiträge
1.680
Reaktionen
338
Genau ... SUC von Anfang an und erst einmal so lang gegeben bis es ihm so gut ging das er´s nicht mehr brauchte. Ich hab´s ja gemerkt. Reduzierte ich zu schnell oder setzte ich zu schnell ab,kötzelte Momo wieder.
Die Werte reagierten immer sehr schnell darunter bzw. gingen stedig und zuverlässig nach unten in den Normbereich.

Also das klingt jetzt alles mehr als schwammig und ich würd den TA wechseln und das gescheit abklären lassen. SUC schadet zwar gesunden Katzen nicht,aber bevor du jetzt das ganze Programm auffährst,das gehört halbwegs sicher abgeklärt.
Diätfutter ist für gesunde Katzen eben nicht so ganz so toll. Schadet zwar auch nicht wenn sie es mal bekommen,aber länger,eher nicht.

Ja,die Werte sind in einer anderen Einheit als die wir aus unserer Praxis bekommen ;) Daher muss ich umrechnen.
Generell ist das mit den Werten auch unterschiedlich bei den Katzen. Manche Katze hat katastrophale Nierenwerte,frisst aber,fühlt sich wohl und rennt rum als wäre nichts. Und manche Katze ist bereits bei leicht erhöhten Werten krank und zeigt deutlich Symptome. Dazu gehörte unser Kater. Daher habe ich immer versucht ihn auf "normal" zu halten.Beim TA hieß es immer "ein gut gepflegtes Tierchen,ihm sieht man das überhaupt nicht an" Auch beim Ultraschall sahen selbst am Schluss seine Nieren völlig gesund aus.

Dein Kater zeigt offenbar null Symptome. Von daher wäre das für ein Grund mehr mir da eine zweite Meinung zu holen.

Ich weiß nicht ob du die Seite schon gefunden hast,ich verlink sie dir mal
Tanyas CNI Seite