Hilfestellungen bei Ungarischen Streuner Kitten

  • Autor des Themas lucylithops
  • Erstellungsdatum
L

lucylithops

Beiträge
31
Reaktionen
9
Hallo alle zusammen,
Da ich etwas planlos bin wie ich weiter vorgehen soll hoffe ich hier auf ein paar gute Ratschläge.
Meine Mutter wohnt in Ungarn und vor ein paar Wochen kam eine schwangere Streunerin zu ihr um von ihr gefüttert zu werden. Man muss dazu sagen, dass es dort gefühlt viele Streuner gibt, da immer wieder Katzen bei ihr aufs Gelände "ziehen".
Ich hatte meine Mutter dann gebeten der Katze einen Platz in der Wohnung einzurichten aber das wollte sie nicht da sie öfter mal ein paar Tage weg ist und seid unsere "ursprüngliche" katzendame mit 20 Jahren letztes Jahr verstorben ist möchte sie wohl nicht mehr so viel Verantwortung übernehmen.
Also hatte sie ihr dann draußen überdacht eine katzenbox mit Kissen bereit gestellt wo in der selben Nacht noch 4 kleine Kitten geboren wurden.
Auf mein drängen hin das es draußen zu unsicher sei, machte sie ihr ein neues Plätzchen in einem Wäschekorb im Arbeitsraum der eben ein extra Raum neben der Wohnung ist.
Allerdings hat der Katze der Platz wohl nicht gut gefallen und in der Nacht hat sie alle Kitten weg getragen. Nun vermuten wir das sie die Babys irgendwo beim Nachbarn unterm Dach
versteckt hat, da sie da jetzt schon öfter runter gesprungen ist.
Jetzt bin ich gerade auf dem weg nach Ungarn, daher jetzt meine Frage, wie würdet ihr da weiter vorgehen? Katzen bauen zu mir immer recht schnell ein gutes Vertrauen auf und so hatte ich gehofft das die Katze ihre Babys vielleicht wieder zurück bringt da sie noch regelmäßig zum Essen heim kommt. Oder soll ich ein paar Tage warten bis sie mich kennt und auf dem Dachboden mal schauen ob ich sie finde und höre? Ich will ihr ja auch nicht ihre Babys klauen, nur mach ich mir sorgen ob sie dort so sicher sind. Sie sind jetzt 16 Tage alt und fangen dann ja auch bald an ihre Umgebung zu erkunden.
Und hier kommen wir schon zu "Problem" zwei.
Mein Freund und ich haben jetzt lange darüber nachgedacht und hatten uns überlegt 2 mit zu uns zu nehmen und ihnen ein Zuhause geben. Allerdings würden wir gerne Wohnungskatzen aus den kleinen machen, mit denen wir trainieren wollen spazieren gehen zu können damit sie trotzdem was von der Welt sehen, wenn sie das möchten . Allerdings müssten die kleinen dann ja aber auch bald an Menschen gewöhnt werden und ich schätze wenn sie draußen aufwachsen wäre es nicht schön für sie zu wohungkatzen zu werden.
So hatte ich jetzt gehofft das die Mutter schnell vertrauen zu mir fasst und dann damit einverstanden ist wenn ihre Kitten bei mir in der oberen Wohnung ein Plätzchen bekommen, wo die Mutter auch problemlos ein und ausgehen kann.
Was sind da so eure Gedanken dazu?
Und jetzt kommt noch ein ganz kritisches Problem.
Mir ist klar das Kitten erst mit frühestens 12 wochen von ihren Eltern getrennt werden sollten. Nur sind die kleinen falls alles klappt und ich sie oben bei mir hätte dann ja auch schon so fit das sie wie ihre Mutter aus dem Fenster ein und ausgehen können. Und da meine Mutter an einer Straße wohnt die sogar bei Tierärzten in der Gegend berüchtigt für schlimme Katzen Unfälle ist mach ich mir sehr große Sorgen. Die Menschen dort interessieren sich nicht so sehr für die katzen dort und Rasen auch wie die irren. Es gibt zwar einen Zaun zur Straße hin aber der würde die kleinen auch nicht lange aufhalten. In den letzten zwei Jahren sind wirklich einige Streuner die zu meiner Mutter zum Essen vorbei kamen an dieser Straße verstorben (bei ein paar sind wir uns sicher und sonst ist das eine Vermutung)
Außerdem möchte sie meine Mutter auch am liebsten mit 8 Wochen weggeben. Ich denke sie wenigstens noch ein bis zwei Wochen länger da zu behalten könnte ich sie überzeugen. Aber mit der Straße weiß ich nicht was schlimmer ist. Natürlich möchte ich das die kleinen so lang wie möglich bei ihrer Mutter sein können, da mir auch klar ist wie wichtig das für diese ist, aber nun bin ich mir nicht sicher ob ich nicht lieber Abwegen sollte sie sie doch früher mit zu nehmen, da ich große Angst habt das diese wenn sie zu kletterfreudig werden auf die Straße rennen und ich sie wie gesagt auch nicht so lange drinnen behalten könnte.
So ich weiß das war jetzt viel und das es alles andere als eine optimale Situation ist, deswegen wäre ich sehr dankbar wenn ihr freundlich bleibt und mir eure Gedanken dazu mit teilt wie ihr das handhaben würdet.
Ich werde auch auf jeden Fall dafür sorgen das die streunerin so bald wie eben möglich auch sterilisiert wird.
 
07.06.2022
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Hilfestellungen bei Ungarischen Streuner Kitten . Dort wird jeder fündig!
Patentante

Patentante

Beiträge
40.220
Reaktionen
3.084
Hi,

toll, dass Du Dir so viele Gedanken um die Katzen machst.

Soweit ich weiß ist eine legale Mitnahme frühestens mit 16 Wochen oder so möglich. Kannst Du mal schauen ob es einen Tierschutzverein gibt, die sie vielleicht aufnehmen bis sie groß genug und vor allem fertig geimpft sind? Grundsätzlich kann man auch meist noch Kitten die draußen geboren sind zu Wohnungskatzen machen. Allerdings dann natürlich ohne Leinenspaziergänge.
 
Westpark-Nic

Westpark-Nic

Beiträge
2.089
Reaktionen
452
Das sind ziemlich viele Baustellen auf einmal - und ich vermute, dass dir einige meiner Antworten gefallen werden.

Ich hatte meine Mutter dann gebeten der Katze einen Platz in der Wohnung einzurichten aber das wollte sie nicht da sie öfter mal ein paar Tage weg ist und seid unsere "ursprüngliche" katzendame mit 20 Jahren letztes Jahr verstorben ist möchte sie wohl nicht mehr so viel Verantwortung übernehmen.
Die Haltung finde ich jetzt etwas schräg ... zumal es nicht nur um "Verantwortung", sondern um Schutz und Hilfe geht. Aber so wie du die Lage vor Ort beschreibst, findet man sich vemutlich zwangsläufig damit ab, dass man "nicht alle retten kann".

Auf mein drängen hin das es draußen zu unsicher sei, machte sie ihr ein neues Plätzchen in einem Wäschekorb im Arbeitsraum der eben ein extra Raum neben der Wohnung ist.
In meinen Augen hier schon der erste Fehler ... gerade bei Streunerkatzen, kann man noch froh sein, dass sie die Box als Wurfkiste genutzt hat. Ein unmittelbares "Umsiedeln" am nächsten Tag, würde vermutlich jeder Katzenmutter missfallen.

Allerdings hat der Katze der Platz wohl nicht gut gefallen und in der Nacht hat sie alle Kitten weg getragen.
Das ist jetzt für mich eine völlig normale Reaktion der Katzenmutter auf das "Umsiedeln".

Katzen bauen zu mir immer recht schnell ein gutes Vertrauen auf und so hatte ich gehofft das die Katze ihre Babys vielleicht wieder zurück bringt da sie noch regelmäßig zum Essen heim kommt. Oder soll ich ein paar Tage warten bis sie mich kennt und auf dem Dachboden mal schauen ob ich sie finde und höre? Ich will ihr ja auch nicht ihre Babys klauen, nur mach ich mir sorgen ob sie dort so sicher sind.
Katzenmütter - insbesondere Streunerkatzen, die noch weit mehr instinktgesteuert sind, als unsere Hauskatzen - werden weder freiwillig zurückkommen, noch irgendwo bleiben, wo du sie hinsetzt, wenn sie weiter Freigang hat. Entweder du lässt alles wie es es - oder du bringst sie so unter, dass sie keinesfalls weg/raus kann, bis es Zeit ist, sie zu kastrieren.

Mein Freund und ich haben jetzt lange darüber nachgedacht und hatten uns überlegt 2 mit zu uns zu nehmen und ihnen ein Zuhause geben.
Jetzt weiß ich, dass hierzu die Meinungen auseinander gehen - aber ich persönlich halte absolut nichts von diesen "Auslandsrettungen". Wofür - Wozu? Es gibt hier im Tierschutz mit Sicherheit zahlreiche Katzen, die einen tollen Platz bei dir ebenso gebrauchen können. Tiere aus dem Ausland schleppen im Zweifelsfall andere Virenstämme ein, gegen die unsere Impfstoffe hier dann nicht ausreichend sind. Mit dem Ergebnis, dass sich hier Virenstämme verbreiten, andere Katzen anstecken und möglicherweise deren Leben gefährden, weil die Impfstoffe nicht greifen. Und das nur, damit man sagen kann: "Ich habe sogar ein Tier aus dem Ausland gerettet?" Tierschutz sollte sinnvoller immer vor Ort stattfinden.

Dann ist der Kommentar von Patentante natürlich vollkommen richtig: Legal kannst du Kitten erst mit vollständigem Impfschutz inklusive der Tollwut-Impfung von dort nach Deutschland bringen. Und da sind die 16 Wochen noch sehr knapp gerechnet, da ich z.B. Tollwut nicht mit Schnupfe/Seuche kombinieren würde. Und das Tier ohne vollständigen Impfschutz (z.B. im Auto) einzuschmuggeln, halte für absolut fahrlässig und hätte mit Tierschutz mal gar nichts mehr zu tun.

Allerdings würden wir gerne Wohnungskatzen aus den kleinen machen, mit denen wir trainieren wollen spazieren gehen zu können damit sie trotzdem was von der Welt sehen, wenn sie das möchten .
Auch das halte ich grundsätzlich für keine gute Idee. Ich selbst bin ein überzeugter Wohnungskatzenhalter und hätte keine ruhige Minute, wenn ich nicht wüsste, wo meine rumturnen. Aber eine Katze, die in Freiheit geboren ist, macht man normalerweise nicht zur Wohnungskatze. Und Katzen an Leinen ... sorry - das ist Murks und wird einer freiheitsliebenden Katzen nie ausreichen. Entweder hat man solche Tiere im Freigang - oder man hat sie gar nicht!

Allerdings müssten die kleinen dann ja aber auch bald an Menschen gewöhnt werden und ich schätze wenn sie draußen aufwachsen wäre es nicht schön für sie zu wohungkatzen zu werden.
Es geht eben nicht nur an das "an Menschen gewöhnen" - sonder vor allem darum, sich nur an einen begrenzten Raum zu gewöhnen. Und wenn das mit den nicht Kitten geht, sollte man ihnen das später eben nicht zumuten. Das ist in meinen Augen Quälerei. Wenn du eine Wohnungskatze willst, nimm eine, die nichts anderes kennt.

So hatte ich jetzt gehofft das die Mutter schnell vertrauen zu mir fasst und dann damit einverstanden ist wenn ihre Kitten bei mir in der oberen Wohnung ein Plätzchen bekommen, wo die Mutter auch problemlos ein und ausgehen kann.
Egal, wieviel Vertrauen die Mutter zu dir fasst, wird sie sehr wahrscheinlich einer Umsiedlung nicht "zustimmen" - sondern die Babys wieder schleppen.

Die Menschen dort interessieren sich nicht so sehr für die katzen dort und Rasen auch wie die irren. Es gibt zwar einen Zaun zur Straße hin aber der würde die kleinen auch nicht lange aufhalten. In den letzten zwei Jahren sind wirklich einige Streuner die zu meiner Mutter zum Essen vorbei kamen an dieser Straße verstorben
Aus dem Grund würde ich vermutlich dazu tendieren, die Mutter MIT den Kitten komplett "einzusperren" - denn was wird aus den Babys, wenn die Mutter verunglückt?

Außerdem möchte sie meine Mutter auch am liebsten mit 8 Wochen weggeben. Ich denke sie wenigstens noch ein bis zwei Wochen länger da zu behalten könnte ich sie überzeugen.
Ein oder zwei Wochen ist nichts Halbes und nichts Ganzes. Denn entweder übernimmt man die Verantwortung für die Babys - und dann sollten sie wirklich 12 Wochen bei der Mutter bleiben und dann lässt man sie mit 8 und 12 impfen und kastriert sie mit 12 Wochen ... fährt also das ganze Programm - oder man lässt es komplett.

Natürlich möchte ich das die kleinen so lang wie möglich bei ihrer Mutter sein können, da mir auch klar ist wie wichtig das für diese ist, aber nun bin ich mir nicht sicher ob ich nicht lieber Abwegen sollte sie sie doch früher mit zu nehmen, da ich große Angst habt das diese wenn sie zu kletterfreudig werden auf die Straße rennen und ich sie wie gesagt auch nicht so lange drinnen behalten könnte.
Bevor sie vollständig durchgeimpft sind, sollten diese Kitten nirgendwo hin und schon zweimal nicht nach Deutschland! Und wenn du meinst, dass diese Kitten nicht bis dahin drin bleiben können - dann solltest du sie tatsächich ihrem Schicksal überlassen. Wenn du etwas sinnvolles tun willst, lass sie kastrieren, sobald das möglich ist (10-12 Wochen)

Frag dich bitte selber mal ganz ehrlich, warum du meinst, dass es genau diese Kitten sein sollen - warum du (wenn du mit deinem Freund Katzen haben willst) nicht welche hier von einer Pflegestelle oder einem Tierheim nimmst. Um wessen Bedürfnisse geht es hier wirklich - die der Kitten oder deine (ich weiß, dass sich das immer böse anhört und ich erwarte auch keine Antwort hier von dir ... aber frag dich das mal ganz ehrlich selbst).

Dann würdest du mehr zum Tierschutz beitragen, wenn du dafür sorgst, dass die Mutterkatze sehr rechtzeitig kastriert wird (sie kann schon drei oder vier Wochen wieder rollen - vor allem in dieser Jahreszeit).

Ich weiß, dass ist nicht das, was du hören wolltest - aber so eine halbherzige Aktion, Kitten umsiedeln, Mutter aber weiter rauslassen, Kitten zu früh von der Mutter weg, nicht vollständig durchgeimpft nach Deutschland bringen und dann hier in einer Wohnung einsperren, dass ist kompletter Unfug.

Mag sein, dass der eine oder andere das anders sehen mag. Vielleicht meldet sich @WinstonvonWensin noch - die kennt sich mit Streuern richtig gut aus und vielleicht sieht sie das anders als ich.

Grüße
Nic
 
Zuletzt bearbeitet:
Westpark-Nic

Westpark-Nic

Beiträge
2.089
Reaktionen
452
Vielleicht muss man das Ganze auch mal anders sehen:
Eine Katze kann im Jahr zwei - oder sogar drei Würfe mit 4-6 Babys haben. Wenn so eine Streuner-Katze drei oder vier Jahre alt wirde, wären das ca. zwei oder drei Jahre im potenten Alter - also bis zu 50 Babys .... Das hießt, wenn man eine Katze kastriert, bevor sie den ersten Wurf hatte - verhindert man, dass bis zu 50 Kitten im Elend aufwachsen und möglicherweise elendig verrecken müssen.

Ja - ich weiß - eine Katze zu kastrieren hat jetzt erst mal nicht heroisches - und schon mal gar nicht so einen "Niedlichkeitsfaktor" wie "zwei Babys aus dem Ausland retten" - ist aber tatsächlich soviel mehr Tierschutz!
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
12.739
Reaktionen
2.111
Jetzt bin ich gerade auf dem weg nach Ungarn, daher jetzt meine Frage, wie würdet ihr da weiter vorgehen? Katzen bauen zu mir immer recht schnell ein gutes Vertrauen auf und so hatte ich gehofft das die Katze ihre Babys vielleicht wieder zurück bringt da sie noch regelmäßig zum Essen heim kommt.
Ich kann dich verstehen... dennoch hat nichts was du vor hast irgendwas mit Tierschutz zu tun. Du kannst auch ohne Heimtierausweis und den notwendigen Impfungen darf kein Tier nach Deutschland ausgeführt werden.

Wenn du wirklich was verändern willst.... lass die Familie kastrieren....dann hat du schon etwas bewirkt.... hier entsteht kein Nachwuchs mehr. Sich zwei aussuchen und den Rest der kleinen Familie ihren Schicksal zu überlassen ist für mich nicht vertretbar.

lg
Verena
 
Kirchenmaus

Kirchenmaus

Beiträge
6.370
Reaktionen
232
Also ich kann bei dieser alles oder nichts Einstellung echt nicht mitgehen. Es gibt auf dieser Welt halt nicht einfach schwarz und weiß. Das super Ideale ist schön und gut, aber nicht immer verwirklichbar. Und zu meinen, entweder helfe ich perfekt oder gar nicht, das finde ich heftig.
 
Westpark-Nic

Westpark-Nic

Beiträge
2.089
Reaktionen
452
Und zu meinen, entweder helfe ich perfekt oder gar nicht, das finde ich heftig.
Das mag sich hart anhören, keine Frage - aber alles was die TE plant (oder so, wie ich und offenbar Verena auch, es interpretieren) ist einfach Murks und damit ist keinem geholfen. Die Kitten da quasi wild und sich selbst überlassen aufwachsen zu lassen, ungeimpft nach Deutschland einzuschmuggeln und dann hier einzusperren ... sorry - das ist Tierquälerei und gefährdert darüber hinaus andere Tiere!

Aber du kannst ja gerne auch einen Vorschlag unterbreiten, was zu sei - sie TE ist bestimmt auch an anderen Sichtweisen interessiert.
Grüße
Nic
 
Emil

Emil

Beiträge
40.347
Reaktionen
4.523
Also, ich als völlig Ahnungslose würde dazu tendieren, die Katzenfamilie zusammen zu lassen und Mutter und Kitten so schnell wie möglich impfen und kastrieren zu lassen. Wenn irgend möglich mit Hilfe eines örtlichen Tierschutzes, wobei ich allerdings nicht weiß, wie das in Ungarn gehandhabt wird. Dann Mutter und Kitten versuchen in eine Umgebung zu vermitteln , wo sie weiterhin gefahrloser ihren Freigang genießen können. Oder die Kleinen gar nicht erst raus lassen, damit sie sich vielleicht auch an eine Wohnungshaltung gewöhnen können. Bei der Katzenmama dürfte das ja sowieso schwierig werden. Obwohl, wie man am Beispiel der Andros-Katzen sehen kann viele der Tiere gar nicht mehr raus möchten.
 
S

Skinny-Minnie

Beiträge
1.053
Reaktionen
331
Ich kann dich verstehen... dennoch hat nichts was du vor hast irgendwas mit Tierschutz zu tun. Du kannst auch ohne Heimtierausweis und den notwendigen Impfungen darf kein Tier nach Deutschland ausgeführt werden.

Wenn du wirklich was verändern willst.... lass die Familie kastrieren....dann hat du schon etwas bewirkt.... hier entsteht kein Nachwuchs mehr. Sich zwei aussuchen und den Rest der kleinen Familie ihren Schicksal zu überlassen ist für mich nicht vertretbar.

lg
Verena
Aber ist es nicht immer so, dass man sich die einen aussucht und die anderen ihrem Schicksal überlassen muss? Natürlich ist das Schicksal in einem hiesigen Tierheim nicht so hart wie in Ungarn - oder überhaupt - auf der Straße, aber eine Auswahl muss man doch immer treffen. Man kann halt nicht alle retten.
 
Westpark-Nic

Westpark-Nic

Beiträge
2.089
Reaktionen
452
Das ist richtig - aber ein Kitten, dass als Streuner geboren ist, zu früh und womöglich ohne vollständigen Impfschutz nach Deutschland zu bringen, hier in eine Wohnung zu sperren und an der Leine spatzieren zu führen ... das ist für mich keine "Rettung".

Allerdings finde ich es sehr schade, dass die TE, die hier um Unterstützung gebeten und inzwsichen zahlreiche Antworten bekommen hat, sich nicht mal mehr meldet. Aber vermutlich wie so oft: das sind nicht die erwünschten Antworten und standing ovations, die man sich für seine "großartige Tat" erhofft hat ... also gehe ich in ein anderes Forum.

Ich finde das immer sehr respektlos gegenüber den Leuten, die sich die Mühe machen, ausführlich etwas zu schreiben. Aber sich mit kritischen Ansichten auseinanderzusetzen verliert ja immer mehr an Bedeutung.
 
Ilvy

Ilvy

Beiträge
12.823
Reaktionen
3.605
Vielleicht hat sie ja bislang einfach keine Zeit gehabt, zu antworten- ist ja noch nicht einmal 24 Std her .
Sie hat sich doch ziemlich viele Gedanken gemacht.
 
S

Skinny-Minnie

Beiträge
1.053
Reaktionen
331
Das ist richtig - aber ein Kitten, dass als Streuner geboren ist, zu früh und womöglich ohne vollständigen Impfschutz nach Deutschland zu bringen, hier in eine Wohnung zu sperren und an der Leine spatzieren zu führen ... das ist für mich keine "Rettung".

Allerdings finde ich es sehr schade, dass die TE, die hier um Unterstützung gebeten und inzwsichen zahlreiche Antworten bekommen hat, sich nicht mal mehr meldet. Aber vermutlich wie so oft: das sind nicht die erwünschten Antworten und standing ovations, die man sich für seine "großartige Tat" erhofft hat ... also gehe ich in ein anderes Forum.

Ich finde das immer sehr respektlos gegenüber den Leuten, die sich die Mühe machen, ausführlich etwas zu schreiben. Aber sich mit kritischen Ansichten auseinanderzusetzen verliert ja immer mehr an Bedeutung.
Ich habe das mehr allgemein gemeint, dass man halt nie alle retten kann, egal, wie gern man das möchte. Natürlich ist es falsch, ungeimpfte Kitten ins Ausland zu bringen, auch deine weiter vorn angesprochenen Bedenken wegen Infektionskrankheiten, gegen die es hier keinerlei Immunität gibt, teile ich voll und ganz.
 
Erlkönigin

Erlkönigin

Beiträge
2.034
Reaktionen
1.991
Allerdings finde ich es sehr schade, dass die TE, die hier um Unterstützung gebeten und inzwsichen zahlreiche Antworten bekommen hat, sich nicht mal mehr meldet. Aber vermutlich wie so oft: das sind nicht die erwünschten Antworten und standing ovations, die man sich für seine "großartige Tat" erhofft hat ... also gehe ich in ein anderes Forum.

Ich finde das immer sehr respektlos gegenüber den Leuten, die sich die Mühe machen, ausführlich etwas zu schreiben. Aber sich mit kritischen Ansichten auseinanderzusetzen verliert ja immer mehr an Bedeutung.
Es gibt aber auch Menschen, die außer dem Katzenforum noch eine andere Beschäftigung haben.

Z. B. Geld verdienen, Kinder, einen Haushalt versorgen oder sonstige "Nebensächlichkeiten" 🙄
 
Zuletzt bearbeitet:
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
12.739
Reaktionen
2.111
@Emil.....Ungarn und Tierschutz ist wie Nazi und Migration.... die Einstellungen zu den Tieren ist nicht gerade empathisch. Einen Kettenhund hat sein Leben so zu fristen.... egal ob die Kette sich ins Fleisch schneidet...Katzen werden auch dort wie Ungeziefer behandelt... egal ob tot schlagen , vergiften, verhungern lassen usw.
Die Mehrheit der Menschen dort sind arm.... da ist die Kastration nicht drin. In den Tötungsstationen verrecken die Tiere, Hunger und Angst macht aggressiv.... sie werden zu Kannibalen und töten sich gegenseitig vor Stress.
lg
Verena
 
Emil

Emil

Beiträge
40.347
Reaktionen
4.523
Ja, so ähnlich hatte ich mir das auch gedacht :cry:
 
L

lucylithops

Beiträge
31
Reaktionen
9
Schon mal daran gedacht das ich den ganzen Tag damit beschäftigt war die katzen Mutter kennen zu lernen, sie mit meiner oberen Wohnung langsam und Stück für Stück vertraut zu machen und dann die Kitten ewig am suchen war da das Dach riesig ist und alles dreckig, dunkel und voller ritzen ist?
Außerdem hatte ich meine Mutter seid einem Jahr nicht mehr gesehen und hatte daher besseres zu tun als mich in einem forum rechtfertigen zu müssen, zu irgendwelchen Schlussfolgerungen die hier getroffen wurden ohne das ich dies so gesagt habe.
Niemals würde ich einfach zwei mitnehmen und die anderem "ihrem Schicksal überlassen"
Das andere Kitten würde eine nette und tierfreundliche Freundin meiner Mutter nehmen und für das andere finden wir schon auch noch ein Zuhause.
Die Möglichkeit mit dem tierheim hab ich mir durch den Kopf gehen lassen und ich werde mich in den nächsten Tagen auch darüber informieren ob es hier welche gibt bei denen ich das Gefühl hätte es würde der Familie besser gehen als bei uns.
Wie hier schon beschrieben gehen die Tiere hier allen am arsch vorbei und ganz besonders die katzen! Es hat schon seine gründe warum die katzen alle zu meiner Mutter kommen.

Daher finde ich den Gedankengang die kleinen mit nach Deutschland zu nehmen alles andere als abwegig, da auch sie hier in ein tierheim zu geben bedeuten könnte "sie ihrem Schicksal zu überlassen"
Wie wir jetzt weiter vorgehen werden wir sehen wie die Mutter die neue Situation dir nächsten Tage annimmt.

Zwecks sie früher von ihrer Mutter zu nehmen hab ich eben ja genau deswegen hier um Rat gefragt. Stattdessen wird so getan als wäre das schon beschlossene Sache und absolut unverantwortlich von mir. Danke dafür, und dann sich wundern wenn Leute nicht mehr antworten.

Das ich die Entscheidung meiner Mutter kritisiere nicht den vollen Schutz übernehmen zu wollen nicht gut finde geht denke ich ebenfalls gut aus meinem Text hervor, ändern kann ich es aber auch nicht!
Ich bin wegen dieser Babys hier her gefahren obwohl ich zuhause genug sehr wichtige Dinge hätte um die ich mich kümmern müsste. Nur mal so am Rande.
Das hat nichts mit ich will unbedingt Tiere aus dem Ausland retten zu tun. Ich mach mir einfach Sorgen weil ich jedes Leben sehr schätze und wenn ich das Gefühl habe das hier die Möglichkeit besteht den katzen ein besseres Zuhause zu geben werde ich sie auch nicht mitnehmen!

Falls es soweit kommen sollte werde ich mich auch über alle impfungen und weiteres informieren. Fürs erste bin ich froh das der tag vorbei ist und alle gesund und enspannt sind.

Für alle die mich nicht vorverurteilt haben, danke das ihr euch die Zeit genommen habt mir zu antworten.

Nun zur momentanen Situation:

Wir haben die katzenbabys unter den Dielen auf dem Dach in einem sehr dreckigen und gefährlichem (in der nähe viele tiefe ritzen von denen ich keine ahnung hab wohin sie führen) Loch nach sehr viel sucherei gefunden und konnten sie mit viel Mühe daraus Bergen.

Dann hab ich die kleinen oben in eine vorbereitete kuschelige Höhe gelegt und der Mutter gezeigt wo diese sind. Zuerst war sie sehr panisch und wollte die kleinen wieder weg tragen, was ja auch kein Wunder ist, aber nach ein bisschen kuscheln und gut zureden hat sie sich zu ihnen rein gelegt und die kleinen gesäugt und geputzt.
Im Moment mach ich die Türe nach draußen auf wenn ich die Türe oder die Höhle im Blick habe damit sie die Kitten nicht wegtragen kann aber selber trotzdem nach draußen kann, was sie auch schon genutzt hat. Für die Nacht werde ich ich die Türe zu machen und hoffen das sie das vorbereitete Katzenklo benutzt. Ich denke das ist fürs erste eine gute Lösung, da sie inzwischen sehr entspannt wirkt und sich nicht eingesperrt fühlt. Aber jetzt mal sehen was die erste Nacht so bringt.

Was mich allerdings auch gewundert hat und mich nun auch zu so schnellem Handeln angeregt hat war, dass die Mutter stundenlang bei uns war und in dieser Zeit eben nicht bei ihren Kindern. Auch jetzt legt sie sich nur kurz fürs Trinken rein und putzt sie, legt sich aber relativ schnell wieder wo anders in die wohnung hin, ist das normal?
Die Mutter ist selbst gefühlt noch ein Baby und kommt mir vor wie so eine teene Mutter die nicht richtig weiß wie das alles gehen soll.
Also seid sie drinnen ist klappt es ganz gut und sie geht öfter hin aber davor war sie fast nur hier und nicht bei den Babys.

Ich verstehe das hier alle alles immer am besten Wissen, so ist das in einem forum eben und damit hatte ich gerechnet. Ich werde wie gesagt mein bestes versuchen das alle versorgt sind. Aber es ist wie schon beschrieben keine optimale Situation und da wir eben auch nicht in Deutschland sind ist es auch nicht so einfach diese so zu optimieren. Jeder kann mir gerne seine Meinung mitteilen aber wenn man mich so unfreundlich anmacht, muss man sich wirklich nicht wundern das es hier so viele nie wieder beantworteten Themen gibt. Es geht nicht um mich sondern um die katzen und das ist mir klar, daher antworte ich jetzt aber sollte sich der Ton nicht ändern dann eben nicht wundern.
Liebe Grüße
 
L

lucylithops

Beiträge
31
Reaktionen
9
20220608_222146.jpg

In dem Loch dahinter liegen die kleinen und wir haben auch noch ein paar andere Plätzchen in der Wohnung vorbereitet sollte sich die Mutter entschließen das sie dieses nicht so mag, so kann sie es sich jetzt aussuchen.
 
Emil

Emil

Beiträge
40.347
Reaktionen
4.523
Super, dass Du die Kleinen gefunden ist. Meinst Du die abgedeckte Höhle unten in dem Schrank ? Was machen die Kleinen für einen Eindruck auf Dich ? Könntest Du sie wiegen oder dreht die Mama dann durch, wenn Du die Kitten hoch nimmst. Ich kenne mich leider so gar nicht mit Kittenaufzucht aus, aber es kommen bestimmt hier noch Tipps, worauf Du achten solltest. Ganz wichtig wäre natürlich die Katzenmutter sobald möglich kastrieren zu lassen, damit sie nicht wieder trächtig wird. Geht sie noch raus oder hast Du sie jetzt ganz in der Wohnung ? Eine Forine von hier hat zur Zeit die gleichen Probleme. Sie lebt auf Zypern und dort herrschen in Bezug auf Tiere wohl ähnliche Zustände wie in Ungarn.

Wenn Du etwas Zeit finden solltest kannst Du ja mal in ihren Thread schauen. Dort finden sich bestimmt auch nützliche Informationen in Bezug auf Kitten für Dich. Aber Vorsicht. Die Erzählungen sind teilweise etwas traurig.

Kitten-und-Mama-vor-der-Kälte-Rettungs-Aktion
 
Patentante

Patentante

Beiträge
40.220
Reaktionen
3.084
Wie alt sind die Kleinen jetzt?
Ja, grundsätzlich ist es nach einigen Tagen normal dass die Mutter sich andere Plätze sucht, solange sie im Gespür hat wann die Kleinen hungrig sind.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen