Sir Clive, Lady Beauty und ihr Dosenöffner melden sich an...

  • Autor des Themas Eratosthenes
  • Erstellungsdatum
Emil

Emil

Beiträge
40.198
Reaktionen
4.447
Ach ja, das Futter in der
Gegend verteilen machen meine Jungs bei jedem Teller egal welcher Größe. Deshalb liegen unter den Näpfen einfach abwaschbare Unterlagen.
 
Sancojalou

Sancojalou

Beiträge
9.186
Reaktionen
3.106
aber es würde auch nicht schaden, wenn die beiden wirklich netten Katzen in dem Video auch einen netten Kommentar bekommen würden.
Aaaawwww wie, ahhrrg, röchel, mir ist da gerade etwas im Hals stecken geblieben.
Könnten es Schnurrhaare sein?

Es geht um die bewusst in Kauf genommene Nervenreizungen, nicht um etwas bequemer zu machen, das sind zwei völlig unterschiedliche Dinge.
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
10.320
Reaktionen
4.303
Ich halte seit ca. 30 Jahren (oder mehr) Katzen. Vermutlich ist keine von denen gestorben, weil sie sich die Schnurrhaare angestossen hat...
Ein Tier kann auch leiden ohne zu sterben.
Du könntest die Situation zum Wohle Deiner Tiere ohne viel Aufwand ändern, tust es aber nicht. Da frag ich mich schon aus welcher Motivation heraus Du Dir Tiere hältst.
Wir haben halt unterschiedliche Meinungen.
Falsch! Eigentlich geht es hier nur um DEINE Meinung. Dass Katzen es nicht mögen, wenn ihre Schnurrhaare beim Fressen aufliegen ist wissenschaftlich belegt. Das ist weder eine Meinung- noch ist daran zu rütteln. Auch wenn sie daran nicht sterben ist es ihnen erwiesenermaßen unangenehm. Scheint Dich aber nicht zu interessieren. Dich interessiert eher, auf Deiner Meinung zu beharren. OK mach, wenn es Dich beflügelt.
@mennemaus ich sehe nicht, warum ich nicht zum Ausdruck bringen sollte, was mir als erstes zu der gezeigten Handlungsweise einfiel. Für mich hat das sadistische Anteile.
 
Yarzuak

Yarzuak

Beiträge
571
Reaktionen
623
(Beide hatten bisher keine Probleme damit...)
Katzen sagen dir in der Regel nicht, wenn sie ein Problem haben. Erst, wenn das Fass zum Überlaufen gebracht worden ist.

Also dafür, dass ich dich an anderer Stelle so in Schutz vor Dauerfeuer genommen habe, stoßen mir doch einige Sachen sehr sauer auf. Ich bin mal besser raus.

Ich wünsche den beiden Fellnasen alles Gute.
 
Eratosthenes

Eratosthenes

Beiträge
75
Reaktionen
84
Und was DAS SCHLIMMSTE IST, nachdem ich heute erfahren habe, dass meine Katzen so leiden und dass ich das (nun-) bewusst tue:

Sie (also auch Lady Beauty)

LadyBeauty004.jpg

- ich denke, man sieht, wie schlecht es ihr IN WIRKLICHKEIT GEHT, wird das wohl auch weiterhin ertragen müssen... :(
 
Sancojalou

Sancojalou

Beiträge
9.186
Reaktionen
3.106
Und was DAS SCHLIMMSTE IST, nachdem ich heute erfahren habe, dass meine Katzen so leiden und dass ich das (nun-) bewusst tue:

Sie (also auch Lady Beauty)

Anhang 248711 betrachten

- ich denke, man sieht, wie schlecht es ihr IN WIRKLICHKEIT GEHT, wird das wohl auch weiterhin ertragen müssen... :(
Wenn das Schauspiel dich so ergötzt, verweise ich dich der Bühne meines Bildschirms und verlasse jetzt das Theater.

Dafür mache ich dich mit Ingo bekannt, der ist ganz verweist und alleine.
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
12.720
Reaktionen
2.096
Warum soll eine Katze aus einem kleinen, dazu zu tiefen Napf fressen. Wäre genau so, als müsstest du in einem zu kurzem, zu schmalen Bett schlafen. Geht alles, aber ist das gesund und erholsam ? Nö für eine Nacht zwar machbar ….aber ständig ist es unangenehm.

Für Katzen ist das anstoßen der Schnurrhaare am Rand unangenehm. Sie müssen es erdulden.

Ich für meinen Teil finde es nicht so schlecht, wenn meine Katzen nicht zu 100% im Komfortbereich sind. (Ist das, also 100%, "artgerecht"?)

Mit etwas Herausforderung, auch wenn man sich die Schnurrhaare anstösst, versteht man (zumindest meine Beiden-) sich evtl. besser, als wenn immer alles zu 100% smooth läuft... - Sicher gäbe es "noch schlimmeres", als einen kleinen Fressnapf.
Ja uneinsichtige Katzenhalter….

lg
Verena
 
Zuletzt bearbeitet:
saurier

saurier

Beiträge
28.344
Reaktionen
2.186
Nein. Damals ging es DIREKT so los - ohne die Reaktion dazu, die sich hier wieder abzeichnet. Da ging das Bashing früher los. Meiner Meinung nach.
Sehe ich anders - leider zeigt sich hier genau dasselbe... Aber gut, wir müssen nicht einer Meinung sein.

@Eratosthenes: Verstehe ich dich richtig (nicht, dass ich das falsch interpretiere) - du WILLST, dass es deinen Katzen NICHT gut geht, obwohl du es ihnen angenehmer und besser machen könntest?
 
Ewured

Ewured

Beiträge
1.171
Reaktionen
1.479
Da du ja eine Diskussion für unnötig hältst - einfach nur meine Gedanken - sie sind "Diskussionsunwürdig", kannste lesen, musst du nicht...

Wo soll ich nur anfangen?...Vielleicht hiermit: "Im echten Leben(tm)" ist auch bei mir nicht alles 100%ig perfekt. Genau! Und aus diesem Grund lasse ich das Steinchen im Schuh, besser noch, ich stopfe in den anderen Schuh auch ein Steinchen rein...so deine Ansicht...der größte Teil der Menschheit würde wahrscheinlich das Steinchen entfernen oder den Futternapf austauschen...ist einfach nur meine unterschiedliche Meinung...

Und weiter mit: Ich für meinen Teil finde es nicht so schlecht, wenn meine Katzen nicht zu 100% im Komfortbereich sind. Geht mir genauso - wenn es bei mir nicht 100%ig perfekt ist, hat auch kein anderes Lebewesen in meinem Einflussbereich das Recht auf 100%. Ich glaube ich starte mal ne Umfrage hier im Forum - Titel: Wer möchte nicht das sich die Katzen zu 100% wohl fühlen?

Dann wäre da: Mit etwas Herausforderung, auch wenn man sich die Schnurrhaare anstösst, versteht man (zumindest meine Beiden-) sich evtl. besser, als wenn immer alles zu 100% smooth läuft... - Sicher gäbe es "noch schlimmeres", als einen kleinen Fressnapf. OK - Eratosthenes der Katzenversteher - Respekt! Deine Katzen verstehen sich besser, wenn auch nur eventuell, wenn sie sich beim fressen die Schnurrhaare anstoßen...wo kann man so eine Logik lernen...? Ich wette mit dir dass sich deine Katzen noch viel besser verstehen würden, wenn sie z.B. ein Haubenklo mit Klappe benutzen müssen, wo die Klappe nur sehr schwer aufgeht...freue mich schon auf Bilder...

Und zu guter Letzt: Was soll er (== der Eratosthenes) denn lernen? und Ich halte seit ca. 30 Jahren (oder mehr) Katzen. Tja, was soll er denn nur lernen..."Eratosthenes" habe sich durch seine Gelehrsamkeit ausgezeichnet...Gelehrsamkeit? Du? Wo??? und das wird untermauert mit: Ich halte sei ca. 30...blablabla...wenn ich etwas über 30 Jahre falsch mache mache ich es dadurch noch lange nicht richtig...als M.A. kann ich nur feststellen: den Namen "Eratosthenes" trägst du zu Unrecht, jeglicher Vergleich ist eine Beleidigung für einen großen Denker der Antike.

P.S. Bin Fan der Ärzte seitdem es sie gibt und finde nicht das ich "komisch" bin.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nelly12

Nelly12

Beiträge
7.043
Reaktionen
3.036
@Ewured,
Danke für diesen Beitrag, den ich vollinhaltlich unterschreibe.
Meine Gedanken ganz allgemein zu diesem Thema:
Wenn jemand seit langen Jahren des Gleiche macht, sich nie hinterfragt und nie selbst in Frage stellt, zeugt das eher von geistiger Unbeweglichkeit
In einem solchen Fall ist man nach meinem Dafürhalten kein Gelehrter, nicht einmal ein Denker.
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
12.720
Reaktionen
2.096
Uneinsichtigkeit kommt überall vor. Gerade wenn man meint Erfahrungen ist gleich immer gut und brauchen nicht geändert werden.
Man könnte nun philosophieren. Aber ich finde du wirkst wie ein Energiefresser…da habe ich keine Lust drauf.

Wundere dich nicht wenn Fragen im Bereich kätzisches Zusammenleben und Problemen eher sparsam beantwortet werden.

Deinen Katzen alles Gute.

lg
Verena
 
Eratosthenes

Eratosthenes

Beiträge
75
Reaktionen
84
Entschuldigt bitte!

Was Katzen betrifft, lebe ich vermutlich in einer anderen Welt als Ihr.

Für mich, ich bin "vom Land", waren Katzen früher Nutztiere. Sie sollten den Hof sauber halten und sich um die Schädlinge kümmern.

Entsprechend war es für mich normal, dass sich so manche Katze etwas überschätzt- und mit stärkeren Gegnern angelegt hat.
Viele von Ihnen haben "unentschieden" gegen Ratten-, oder Marder gespielt. Die, die sich mit Dachsen angelegt haben, haben meistens (definitiv-) den Kürzeren gezogen.

Deshalb fällt es mir auch in 2022, inzwischen halte ich Katzen zur rein persönlichen Freude, etwas schwer, mir Gedanken darüber zu machen, ob sich das arme Tier stört, wenn es die Schnurrhaare am Fressnapf stösst...

(Beim Marder mussten die Tiere "früher (tm)" ganz sicher zum Tierarzt, bei Ratten oft nicht. Haben sie einen Dachs erwischt, brauchte man den Tierarzt nicht mehr...)

Dementsprechend gehe ich nicht wirklich darauf ein, ob so ein Tier nun "nicht artgerecht gehalten wird", wenn man nicht eine Toilette mehr hat als Katzen, usw.

Was ziemlich sicher ist: Weder Sir Clive-, noch Lady Beauty werden von einem Dachs erlegt, oder von einem Marder zerfleddert...

Ich persönlich denke, beiden geht es relativ gut.

In diesem Sinne...

MfL der Eratosthenes

P.S.: Ob "ein Klo mehr als Katzen-", "angespannte Schnurrhaar-Nerven-", oder die Gefahren des "echten Lebens" nun mehr-, oder weniger artgerecht sind, mag ich hier nicht entscheiden...
 
Zuletzt bearbeitet:
Fusselschreck

Fusselschreck

Beiträge
1.361
Reaktionen
498
Trotzdem könntest du es deinen Katzen angenehmer machen. Ich persönlich möchte das beste für meine Tiere und wenn ich wüsste das etwas unangehm ist würde ich es ändern. Ich verstehe nicht warum du da so engstirnig reagierst und beratungsresistent bist. Einfach ein Tellerchen hinstellen, ist das soooo schlimm?
 
Eratosthenes

Eratosthenes

Beiträge
75
Reaktionen
84
Sicher nicht. Habe vorher beiden einen eigenen Napf hin gestellt.
Allerdings: Seit sich beide um den einen (kleinen-) Napf streiten müssen, arrangieren sie sich besser und streiten weniger.

Hat sich das gelegt, probiere ich gerne mal 'n Teller...
 
Nelly12

Nelly12

Beiträge
7.043
Reaktionen
3.036
Engstirnig und beratungstesistent sind Menschen, die intellektuell nicht in der Lage sind, „über den Tellerrand“ zu schauen.
Jahrzehnte das Gleiche (Falsche) zu tun, oder das Selbe heißt, sich nicht weiterzuentwickeln. Viele Menschen bleiben stehen, weil sie nicht anders können.
Das kann man ihnen noch nicht einmal übel nehmen, sie können halt nicht anders.
Das ist jetzt ganz Allgemein gesprochen.
Speziell hier tuen mir die armen ( wunderschönen) Katzen leid und post mortem Herr Eratosthenes.
Nach der zweiten Nachricht, die ich gerade las, habe ich doch die Hoffnung auf ein wenig Nachdenken und Einsicht.
 

Ähnliche Themen