Einschläfern oder warten

M

migi200

Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo zusammen
Seit mittlerweile über 15 Jahren sind meine Katze Fini und ich ein Team. Sie lebt seit der Geburt bei mir und hat bereits die besten Jahre hinter sich.
Vor einem Jahr kam dann die Diagnose chronische Niereninsuffizienz im Anfangsstadium. Bei der Blutuntersuchung im diesem Frühling zeigten sich immernoch dieselben Werte. Doch leider geht es ihr nicht mehr annährend so gut, wie letztes Jahr. Ich war schon 3x in kurzer Zeit mit ihr auf
dem Notfall (Appetitlosigkeit, übelkeit und erbrechen, sowie eine allgemeine Schwäche). Es hat sich keine Verschlechterung ihrer Werte gezeigt, anhand eines grossen Blutbildes (wir haben alles getestet, was mab testen kann). Sie bekam jeweils Cortison, sowie etwas gegen Übelkeit und die üblichen Nierenmittel. Das Nierenfutter isst sie seit Wochen nicht mehr (ich gebe ihr daher alles, was sie möchte).
Seit zwei Wochen isst sie kaum noch etwas und liegt viel herum. Auf mich wirkt sie momentan nicht geplagt, sie schmust noch viel, putzt sich regelmässig, trinkt, zieht draussen ihre kleinen Runden und spielt auch manchmal noch.
Ich möchte sie aber nicht unnötig leiden lassen und kann die Appetitlosigkeit nicht wirklich interpretieren (auch als es gestern abgekühlt ist, hat sie nichts gegessen). Nochmal auf den Notfall gehen möchte ich nicht, da ich den Stress vermeiden will (und weil es die letzten 3x die gleiche Therapie gab, welche nur kurzfristig geholfen hat).
Laut den Tierärzten hat sie soweit auch keine Schmerzen.
Nun bin ich im Dilemma, noch einige Tage leben lassen oder einschläfern? Ich weiss es einfach nicht, da es ihr, abgesehen vom Essen (was ja übelst wichtig wäre), nicht so schlecht geht.

Meine Mama möchte sie am liebsten heute schon gehen lassen, mein Vater und ich sind uns beide noch unsicher...:cry:
Hat vielleicht schon jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und könnte mir Tipps bei der Entscheidungsfindung geben?
 
23.06.2022
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Einschläfern oder warten . Dort wird jeder fündig!
Strexe

Strexe

Beiträge
7.965
Reaktionen
335
Hallo migi200,

es tut mir sehr leid, dass es deiner Fini so schlecht geht. CNI ist echt fies. Natürlich gilt bei Katzen Qualität denn Quantität, aber CNIchen haben oft mit Übelkeit zu kämpfen und dann kommt jetzt noch die Hitze dazu. Solange sich Fini putzt, schmust und am Leben teilnimmt, wird es wohl noch nicht wirklich Zeit sein, zu gehen. Das könnt aber nur ihr natürlich abwägen und beurteilen.

Was wurde denn für Nierenmedikamente gegeben?

Ich mach es jetzt aus zeitlichen Grünen mal kurz:

- Bluthochdruck geht mit CNI einher und muss unbedingt runter, weil der hohe Blutdruck das Nierengewebe weiter schädigt.

- Infusionen beim Tierarzt intravenös und für zu Hause subkutan

- S.U.C. : eine homöopatische Mischung zur Unterstützung ( Solidago, Ubichinon, Coenzyme alles ad us vet )

- normales Futter kann man mit Phospatbinder mischen, solange der Ca-Ph-Wert im Blut stabil ist

- Vitamin B12

- Ulmenrinde gegen Übelkeit

- PorusOne bindet urämische Stoffe

- da gibt es noch mehr ....

Falls du bei Facebook angemeldet bist, es gibt eine Gruppe für nierenkranke Katzen, in der sich viele versierte Mitglieder tummeln und die euch wirklich mit ordentlich Fachwissen beiseite stehen und alles erklären können. Es gibt auch noch viel mehr, wie ihr Fini weiter helfen könnt.. Alles Gute.
 
G

Gast52125

Gast
Das tut mir sehr leid. ich kenne mich mit Niereninsuffizienz nicht aus. Jedoch mit Appetitlosigkeit, Übelkeit, Schmerzen etc. Sprich doch mal mit deinem TA über das Medikament Miratatz. Das steigert den Appetit und hift auch etwas über Stimmungsschwankungen hinweg.
 
M

Mausepieps

Beiträge
156
Reaktionen
25
Bei meiner 13 jährigen waren es letztendlich die Zähne.
Angeblich hatte sie nur ne leichte Entzündung, wegen der Nierenwerte wollte keiner ran.
Wir haben gedacht sie stirbt.
Eine Klinik hat es dann zum Glück gemacht, seitdem frisst sie wieder.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen