Sturz vom Schrank

  • Autor des Themas KatMa
  • Erstellungsdatum
K

KatMa

Beiträge
42
Reaktionen
15
Hallo ihr Lieben,

Ich brauche mal euren Rat. Und zwar ist meine 12 Jahre alte Bengal heute morgen gegen 5 Uhr von unserem Kleiderschrank samt ihrer Kuscheldecke gefallen. Sie schläft dort super gerne und es ist das erste Mal, dass so etas passiert ist. Ich gehe davon aus, dass sie im Schlaf mit der Decke runtergerutscht ist.

Sie war danach sehr apathisch, hat
ihre Katzenfreundin, mit der sie sich sonst blendend versteht, angeknurrt und gefaucht. Sie hat sich auch dauernd über das Maul geleckt und ich durfte sie da nicht anfassen. Ich habe dann gar nicht lange gewartet und bin mit ihr in die Tierklinik.

Sie wurde untersucht und anscheinend hat sie bei dem Sturz einen Zahn verloren, wobei es keine Wunde gab – die TÄ war sich nicht sicher, ob das wirklich vom Sturz kam. Auf jeden Fall sah sonst alles gut aus. Sie war generell auch auf dem Weg und zurück wieder munter. Zu Hause hat sie ein bisschen Futter geschleckt, aber bisher noch nicht groß gefressen. Es ist aber auch super heiß und da fressen meine Mäuse generell erst zum Abend mehr.

Sie sah sonst auch wieder aus wie immer, sie hat viel erzählt und die Sonne genossen.

Nun hat sie sich nach oben verkrochen und knurrt sobald ich sie streichle oder meine andere Katze in der Nähe ist. Ich bin total verunsichert – ist das normal nach dem Sturz und braucht sie einfach nur Zeit oder könnte sie nun doch irgendwo Schmerzen haben???

Was meint ihr?

Liebe Grüße,
Kat
 
25.06.2022
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Sturz vom Schrank . Dort wird jeder fündig!
Patentante

Patentante

Beiträge
40.220
Reaktionen
3.084
Hallo,
Was für Untersuchungen wurden denn gemacht? Hat sie Schmerzmittel bekommen?
 
K

KatMa

Beiträge
42
Reaktionen
15
Jetzt hat sie Speichel erbrochen... Ich denke, ich muss nochmal mit ihr los :(
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
18.005
Reaktionen
3.218
Sie kann neben Brüchen, Prellungen usw auch eine Gehirnerschütterung haben. Fahr lieber zum TA
🍀🍀🍀
 
Patentante

Patentante

Beiträge
40.220
Reaktionen
3.084
JA. Da braucht es wirklich eine gründliche untersuchung. Röntgen, ultraschall....
 
mennemaus

mennemaus

Moderator
Beiträge
16.573
Reaktionen
4.780
Hallo ihr Lieben,

Ich brauche mal euren Rat. Und zwar ist meine 12 Jahre alte Bengal heute morgen gegen 5 Uhr von unserem Kleiderschrank samt ihrer Kuscheldecke gefallen. Sie schläft dort super gerne und es ist das erste Mal, dass so etas passiert ist. Ich gehe davon aus, dass sie im Schlaf mit der Decke runtergerutscht ist.

Sie war danach sehr apathisch, hat ihre Katzenfreundin, mit der sie sich sonst blendend versteht, angeknurrt und gefaucht. Sie hat sich auch dauernd über das Maul geleckt und ich durfte sie da nicht anfassen. Ich habe dann gar nicht lange gewartet und bin mit ihr in die Tierklinik.

Sie wurde untersucht und anscheinend hat sie bei dem Sturz einen Zahn verloren, wobei es keine Wunde gab – die TÄ war sich nicht sicher, ob das wirklich vom Sturz kam. Auf jeden Fall sah sonst alles gut aus. Sie war generell auch auf dem Weg und zurück wieder munter. Zu Hause hat sie ein bisschen Futter geschleckt, aber bisher noch nicht groß gefressen. Es ist aber auch super heiß und da fressen meine Mäuse generell erst zum Abend mehr.

Sie sah sonst auch wieder aus wie immer, sie hat viel erzählt und die Sonne genossen.

Nun hat sie sich nach oben verkrochen und knurrt sobald ich sie streichle oder meine andere Katze in der Nähe ist. Ich bin total verunsichert – ist das normal nach dem Sturz und braucht sie einfach nur Zeit oder könnte sie nun doch irgendwo Schmerzen haben???

Was meint ihr?

Liebe Grüße,
Kat
Jetzt hat sie Speichel erbrochen... Ich denke, ich muss nochmal mit ihr los :(
Eigentlich hattest du ja alles richtig gemacht, dass du direkt mit ihr zur Tierklinik gefahren bist. Mich wundert nur, dass die gar nicht geröntgt haben.

Das Knurren kann daran liegen, dass sie Schmerzen hat, da reicht auch schon ein Prellung, die ihr weh tut, damit sie zeigt, dass sie in Ruhe gelassen werden will. Aber das sie Speichel erbrochen hat, würde tatsächlich eher auf eine Gehirnerschütterung hindeuten.

Bei einem Sturz der während des Schlafes passiert und zusammen mit ihrer Decke, kann sich eine Katze nicht so gut abfangen, als wenn sie wach ist und auf ihre Füße fällt. Ich drücke euch die Daumen, dass es nichts Schlimmes ist und dass sie bald wieder ganz fit ist.
 
K

KatMa

Beiträge
42
Reaktionen
15
Hallo zusammen,

danke für eure Rückmeldung!
Ich war nun gestern nochmal in die Klinik mit ihr - sie kam mir auf sehr warm vor und sieht da, 40 Fieber. :(
Sie haben sie daraufhin gründlicher untersucht: neurologische Tests, USG (der Nieren etc. als Info wichtig: es wurde vor zwei Jahren eine leichte Niereninsuffizienz festgestellt, die wir aber mit Spezialfutter und regelmäßiger Kontrolle gut in den Griff bekommen haben), Röntgen (Brustkorb), Blutabnahme. Sie hat sich nicht ins Maul schauen lassen, was sonst nie ein problemUSG und Röntgen waren unauffällig. Ihre Entzündungswerte waren das doppelte über der Norm. Sie hat eine Infusion und Antibiotika bekommen. Nun sollte ich sie die Nacht beobachten.

Sie ist zwar wieder fitter und zutraulicher, aber bis auf das sie viel trinkt hat sich nichts gebessert - sie mag nicht fressen und hat einmal Wasser erbrochen.

Der Arzt meinte nun auch, dass der Sturz eventuell die Folge von der Entzündung ist und nicht, dass sie jetzt krank durch den Sturz geworden ist.

Ich werde natürlich heute nochmal hin zur Klinik. :( Ich fühle mich so hilflos.

Was kann man noch untersuchen lassen? Und wie kann man ihr helfen?

liebe Grüße
Kat
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
18.005
Reaktionen
3.218
Bauchspeicheldrüsenwert ist auch kontrolliert worden? Eventuell Zähne dental Röntgen lassen- Forl ?
Hat sie etwas gegen Übelkeit bekommen?
 
K

KatMa

Beiträge
42
Reaktionen
15
Bauchspeicheldrüsenwert ist auch kontrolliert worden? Eventuell Zähne dental Röntgen lassen- Forl ?
Hat sie etwas gegen Übelkeit bekommen?
Danke für deine Nachricht! Zur Bauchspeicheldrüse hat er nichts gesagt und ich sehe dazu nichts auf dem Ergebnisblatt.
Mit den Zähnen wurde gar nichts angestellt bisher, da sie da richtig gekämpft hatte. Das möchte ich unbedingt heute dann auch nochmal gründlich checken lassen. Dafür muss sie wohl eine Narkose bekommen?
Gegen die Übelkeit selbst hat sie nichts bekommen - nur Infusion und Antibiotika um Fieber und Entzündung zu senken.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
18.005
Reaktionen
3.218
Wenn sie einigermaßen händelbar ist, kann sie ohne Narkose dental geröntgt werden.
Wenn die Übelkeit im Griff ist, könnte es zumindest mit dem fressen besser werden und wenn die frisst, bekommt sie Nährstoffe die sie zum Leben und auskurieren braucht.
 
mennemaus

mennemaus

Moderator
Beiträge
16.573
Reaktionen
4.780
Der Arzt meinte nun auch, dass der Sturz eventuell die Folge von der Entzündung ist und nicht, dass sie jetzt krank durch den Sturz geworden ist.
Das ist tatsächlich eine plausible Erklärung, denn von dem Sturz hätte sie wohl kaum Fieber bekommen. Katzen können ja leider sehr lange verbergen, wenn es ihnen nicht gut geht.

Zähne und Bauchspeicheldrüse untersuchen zu lassen, ist sicherlich nicht verkehrt. Hoffentlich wird die Ursache für das Fieber und das Unwohlsein bald gefunden. 🍀
 
K

KatMa

Beiträge
42
Reaktionen
15
Hallo zusammen,

Ich bin nun nach 4,5 Stunden Klinikbesuch wieder mit meiner Maus zu Hause. Und fix und fertig.

Sie konnten am Kiefer nichts schlimmes feststellen, außer, dass sie sich recht arg auf die Zunge gebissen hat - wohl beim Sturz. Das verursacht ihr bestimmt auch Schmerzen.

Es wurde wieder Blut abgenommen - Bauchspeicheldrüse ist iO. Aber der Schock kam bei den Nierenwerten - Kreatin ist dreimal so hoch, wie er sein dürfte :(
Deshalb das Fieber und die Appetitlosigkeit + Erbrechen.

Es ging ihr so gut vor dem Sturz - sie hat super gefressen und war fit. Es ist unbegreiflich für mich, wie das jetzt über Nacht passieren konnte.

Sie wurde heute aufgepeppelt, hat was gegen die Übelkeit bekommen und was zum Appetit anregen. Ich soll sie natürlich weiterbeobachten und gebe ihr erstmal die Ruhe, die sie


Morgen und Dienstag soll ich wiederkommen - sie bekommt dann 60ml Optilyte + 10 ml Duphalyte für 3 Stunden, außerdem noch Prevomax und Synulox.

Mittwoch dann nochmal Blutkontrolle um zu sehen, ob sich bei den Werten was getan hat.
Und dann werden wir weiterschauen wegen Therapie. Wie findet ihr die Vorgehensweise?

Aber der Gedanke, dass ich dann 2x wöchentlich mit ihr zum Spülen muss, bricht mir das Herz. Ich würde alles für sie tun, aber meine Carry ist fix und fertig, wenn sie in die Box und ins Auto muss. :( Ist der Stress, den ich ihr damit antue berechtigt?!
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
18.005
Reaktionen
3.218
Warte erstmal ab , was die Therapie bringt. Dann entscheidest du weiter, was du deiner Maus zumuten kannst.
 
Patentante

Patentante

Beiträge
40.220
Reaktionen
3.084
Ach Mensch das tut mir leid. Zungenverletzungen gehören wohl mit zum Schmerzhaftesten überhaupt. Nicht-Fressen kann auch davon kommen. HAt sie ein Schmerzmittel bekommen? (auch wenn mir klar ist dass das mit Niere immer nicht so einfach ist).
Ansonsten denk ich auch: erstmal behandeln und dann weiterschauen.
 
K

KatMa

Beiträge
42
Reaktionen
15
Warte erstmal ab , was die Therapie bringt. Dann entscheidest du weiter, was du deiner Maus zumuten kannst.
Ja, es geht ihr heute etwas besser. Die Nacht war ok. Sie kam auch zum Kuscheln zwischendurch und hat gut gefressen. Dennoch scheint sie etwas durcheinander zu sein, aber das ist sicher auch einfach der Stress der zwei Tage. Wir machen uns jetzt gleich wieder auf den Weg in die Klinik für die Infusion.

Ach Mensch das tut mir leid. Zungenverletzungen gehören wohl mit zum Schmerzhaftesten überhaupt. Nicht-Fressen kann auch davon kommen. HAt sie ein Schmerzmittel bekommen? (auch wenn mir klar ist dass das mit Niere immer nicht so einfach ist).
Ansonsten denk ich auch: erstmal behandeln und dann weiterschauen.
Ja, sie hat was gegen die Schmerzen bekommen, ich weiß aber gar nicht genau, was das war. Sie hat auch gut gefressen und scheint mehr Appetit zu haben. Jetzt erstmal wieder los mit ihr... Sie hasst es so sehr :(
 
mennemaus

mennemaus

Moderator
Beiträge
16.573
Reaktionen
4.780
Hoffentlich hat sie diesen stressigen Teil bald überstanden und muss gar nicht mehr zum Tierarzt, weil es ihr wieder richtig gut geht. 🍀
 
K

KatMa

Beiträge
42
Reaktionen
15
Guten Morgen...

Kleines Update von mir: Sie war gestern nach der Klinik richtig gut drauf, hat gleich nach Futter gebettelt, war aktiv und gesprächig wie immer und kam zum Kuscheln. Ich habe noch so ein Pulver zur Phosphorbindung für das Fressen mitbekommen, aber wie zu erwarten war, fressen meine Lieblinge (auch ihre "Schwester" ) das überhaupt nicht. Sie sind da richtig krass, wenn es um irgendwelche Zusätze geht...

Was mir etwas Sorgen macht, ist, dass sie sich nicht so richtig hinlegen mag, also so auf die Seite gerollt. Sie sieht immer noch recht unentspannt aus und dadurch auch irgendwie müde. Ich hoffe, dass sie einfach nur der Zugang stört? Und nicht, dass ihr doch noch schlecht ist?!

Um 11 geht es dann wieder in die Klinik und morgen wird ihr nochmal Blut zu Kontrolle abgenommen und dannsehen wir, was die TÄ emphielt.

Danke für eure Anteilnahme! Das hilft mir sehr. ♥
 
K

KatMa

Beiträge
42
Reaktionen
15
Hallo zusammen,

Entwarnung von meiner Seite!!Carrys Werte haben sich super verbessert und sie ist auchsonst wieder fit und frisst und miaut. :) Ich bin so erleichtert. Sie soll jetzt noch 3 Tage Antibiotika bekommen, da die Entzündungswerte noch nicht ganz abgeklungen sind. Aber die TÄ fand das nicht weiter bedenklich. Die spritze ich ihr aber zu Hause, damit sie nicht mehr den Stress mit dem Transport hat. Dann bekommt sie erstmal 3 Wochen Ruhe und dann gehen wir zur Kontrolle und sehen weiter.

Ich weiß, dass sie damit nicht geheilt ist, aber ich freue mich, dass meine Maus doch noch mehr Zeit mit uns verbringen kann. ♥

Vielen Dank an euch alle!
 

Anhänge

Ähnliche Themen