Katze geht auf andere los

  • Autor des Themas Spalladium
  • Erstellungsdatum
S

Spalladium

Beiträge
9
Reaktionen
0
Hallo,
Ich bin neu hier...
Wir haben vor 5 Monaten ein fast 2 Jähriges Kätzchen bekommen... Grund der alten Besitzer, sie versteht sich nicht
mit den vorhandenen Katzen.

Ja jetzt versteh ich es.
Wir möchten Sie bei uns im Ort öfters rauslassen, doch leider geht sie auf jedes andere Tier los... Katzen, Hunde.. ganz egal.
Was meint ihr woran es liegen kann?
Kann man irgendwas machen?
Vergesellschaften geht ja wohl leider nicht. Jetzt weiß ich aber was die vorbesitzer meinten :-/

Seit gestern fängt sie an mein Mann anzufauchen.
Er ist ca 10 Wochen zuhause unfallbedingt und alles war bisher gut.
 
27.06.2022
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Katze geht auf andere los . Dort wird jeder fündig!
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
10.320
Reaktionen
4.303
Hallo,
ist die Katze beim alten Bestizer geboren oder auch dort neu in die Gruppe gekommen?
War sie beim Tierarzt?
Für mich gibt es ohne weitere Infos zwei Möglichkeiten:
1. Die Katze ist schlecht sozialisiert. evtl. ist sie eine Handaufzucht und ohne Artgenossen groß geworden/ zu früh von Mutter und Wurfgeschwistern separiert worden.
2. Die Katze ist krank/ hat Schmerzen und reagiert deshalb so, wie Du es beschreibst.

Gegen Punkt 2 kann man gut was tun. Bei Punkt 1 ist es schwieriger.
 
S

Spalladium

Beiträge
9
Reaktionen
0
Hallo,
ist die Katze beim alten Bestizer geboren oder auch dort neu in die Gruppe gekommen?
War sie beim Tierarzt?
Für mich gibt es ohne weitere Infos zwei Möglichkeiten:
1. Die Katze ist schlecht sozialisiert. evtl. ist sie eine Handaufzucht und ohne Artgenossen groß geworden.
2. Die Katze ist krank/ hat Schmerzen und reagiert deshalb so, wie Du es beschreibst.

Gegen Punkt 2 kann man gut was tun. Bei Punkt 1 ist es schwieriger.
Die alten Besitzer hatten sie vom Tierheim mit ca 1 Jahr geholt. Was davor war weiß keiner.
Sie war beim Tierarzt, ist Kastriert und geimpft.
Da war alles unauffällig.
Außer das die alten Besitzer meinten, ihre alten Katzen kommen mit den Wirbelwind nicht klar.
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
10.320
Reaktionen
4.303
Wann war sie denn zuletzt beim Tierarzt?
Wie ist sie denn im Umgang mit Euch?
 
S

Spalladium

Beiträge
9
Reaktionen
0
Wann war sie denn zuletzt beim Tierarzt?
Wie ist sie denn im Umgang mit Euch?
Alls wir sie holten. Da war alles ok. Doch das sie nicht mit anderen klar kommt, viel uns ja erst später auf, als wir sie nach der Eingewöhnungszeit raus ließen.

Umgang mit uns war immer gut.
Die vorbesitzer sagten schon das sie keine schmusekatze ist und viel spielen will....

Bis vorgestern. Da fing sie an mein Mann ohne ersichtlichen Grund anzufauchen.
 
Blackmoon

Blackmoon

Beiträge
1.648
Reaktionen
322
Was wurd denn beim Tierarzt gemacht ? "Nur" oberflächlicher Check oder einmal gründlich mit großem Blutbild,Zähne etc.
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
10.320
Reaktionen
4.303
Alls wir sie holten. Da war alles ok. Doch das sie nicht mit anderen klar kommt, viel uns ja erst später auf, als wir sie nach der Eingewöhnungszeit raus ließen.

Umgang mit uns war immer gut.
Die vorbesitzer sagten schon das sie keine schmusekatze ist und viel spielen will....

Bis vorgestern. Da fing sie an mein Mann ohne ersichtlichen Grund anzufauchen.
OK. Fünf Monate sind viel Zeit. Wenn sie ihr Verhalten Deinem Mann gegenüber plötzlich geändert- und er das nicht irgendwie selbst verschuldet hat, gehe ich davon aus, dass sie Schmerzen hat.
Der nächste Schritt für Euch wäre nun ein Gang zum TA mit gründlichem Check incl. Zähne, wie @Blackmoon oben schon geschrieben hat. Wenn da alles o.B. ist kann man weiter überlegen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Blackmoon

Blackmoon

Beiträge
1.648
Reaktionen
322
Genau,das würd ich jetzt auch als erstes machen. Katze packen,einmal wirklich gründlichst auf den Kopf stellen lassen. Zähne im Zweifel mit Dentalröntgen. FORL kann böse Schmerzen machen und das sieht man wirklich leider nur im Dentalröntgen und nicht bei normalem.
Kloverhalten ist normal oder ? Blasenentzündungen können nämlich auch recht fies sein.

Ich weiß,ist blöde und ggf. ein Aufwand. Aber bevor man am Verhalten "bastelt" und da gar nicht die Ursache zu suchen ist,lieber wirklich gründlich eine gesundheitliche Ursache ausschließen.
Ist da alles gut,kann man in Ruhe gucken wie man ihr helfen kann bzw. wo anzusetzen ist.

Plötzliche Aggressionen gegenüber dem Menschen insbesondere eines bekannten deutet schon auf Schmerzen hin. Insbesondere wenn jetzt erst einmal keine (wissentlich) negativen Erfahrungen vorhanden sind.
Zumindest hab ich das noch nie erlebt das Katz einem Menschen gegenüber aggressiv ist,die keine einschlägigen Erfahrungen hatte. Eher ziehen sie sich zurück/flüchten als nach vorn zu gehen bzw. warnen im Vorfeld ausreichend.
Ausnahmen kann es natürlich immer geben. Keine Frage.
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
10.320
Reaktionen
4.303
Aber bevor man am Verhalten "bastelt" und da gar nicht die Ursache zu suchen ist,lieber wirklich gründlich eine gesundheitliche Ursache ausschließen.
Unterschreib ich voll und ganz. Der erste Gang ist immer der zum TA. Meistens haben Verhaltensauffälligkeiten eine körperliche Ursache. Wichtig ist hier ein gründlicher TA mit offenem Ohr, der nicht nach der Methode "rein-raus-fertig" arbeitet.
 
S

Spalladium

Beiträge
9
Reaktionen
0
Unterschreib ich voll und ganz. Der erste Gang ist immer der zum TA. Meistens haben Verhaltensauffälligkeiten eine körperliche Ursache. Wichtig ist hier ein gründlicher TA mit offenem Ohr, der nicht nach der Methode "rein-raus-fertig" arbeitet.
Ja nächste Woche hab ich ein Termin wegen impfung und sprech es da an.
Aber das Problem das sie draußen auf andere Katzen, Hunde usw losgeht war ja wohl schon vorher.
Könnte man da irgendwas machen
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
10.320
Reaktionen
4.303
Wenn es an einer fehlgeschlagenen Sozialisation liegt eher nicht. Das bekommst du nicht mehr raus. Ist dann eben so. :a050:
Hauptsache ihr könnt sie handeln.
Ich hatte fast 15 Jahre so einen Kater. Man muss es akzeptieren und hoffen, dass der Schaden sich in Grenzen hält. Im Alter werden sie oft ruhiger. Kastriert ist sie ja oder?
 
S

Spalladium

Beiträge
9
Reaktionen
0
Genau,das würd ich jetzt auch als erstes machen. Katze packen,einmal wirklich gründlichst auf den Kopf stellen lassen. Zähne im Zweifel mit Dentalröntgen. FORL kann böse Schmerzen machen und das sieht man wirklich leider nur im Dentalröntgen und nicht bei normalem.
Kloverhalten ist normal oder ? Blasenentzündungen können nämlich auch recht fies sein.

Ich weiß,ist blöde und ggf. ein Aufwand. Aber bevor man am Verhalten "bastelt" und da gar nicht die Ursache zu suchen ist,lieber wirklich gründlich eine gesundheitliche Ursache ausschließen.
Ist da alles gut,kann man in Ruhe gucken wie man ihr helfen kann bzw. wo anzusetzen ist.

Plötzliche Aggressionen gegenüber dem Menschen insbesondere eines bekannten deutet schon auf Schmerzen hin. Insbesondere wenn jetzt erst einmal keine (wissentlich) negativen Erfahrungen vorhanden sind.
Zumindest hab ich das noch nie erlebt das Katz einem Menschen gegenüber aggressiv ist,die keine einschlägigen Erfahrungen hatte. Eher ziehen sie sich zurück/flüchten als nach vorn zu gehen bzw. warnen im Vorfeld ausreichend.
Ausnahmen kann es natürlich immer geben. Keine Frage.
Toilettegang ist ganz normal, wie immer.
Sie flüchtet auch gar nicht.
Ist eben nur zu ihn gelaufen, faucht ihn an wie blöd und geht wieder.
War aber nur 4 mal bisher... Dennoch seltsam, da sie es nie gemacht hat.
Sie schläft auch in ihren Bettchen was vor unseren Bett steht nachts.

Aber wie erwähnt ist das Hauptproblem das sie draußen auf die Katzen von der Mutter und deren Hund los geht. Ich muss immer ein Auge drauf haben.
Ist halt ein gemeinsamer Hof mit Rasen.
 
S

Spalladium

Beiträge
9
Reaktionen
0
Wenn es an einer fehlgeschlagenen Sozialisation liegt eher nicht. Das bekommst du nicht mehr raus. Ist dann eben so. :a050:
Hauptsache ihr könnt sie handeln.
Ich hatte fast 15 Jahre so einen Kater. Man muss es akzeptieren und hoffen, dass der Schaden sich in Grenzen hält. Im Alter werden sie oft ruhiger. Kastriert ist sie ja oder?
Ja ist sie.
Die alten Katzen der Mutter können nur schwierig mit umgehen. Sie haben keine Ruhe mehr.
Und wieder nur drinnen lassen möchte ich sie auch ungern.
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
10.320
Reaktionen
4.303
Die Katzen von Deiner Mutter meinst du? Leben die mit bei Euch auf dem Grundstück?
Seit wann ist sie denn im Freigang?
Das kann sich noch regulieren, wenn die Revierfragen geklärt sind. Manchmal sieht das auch schlimmer aus als es ist. Kann man leider aus der Ferne schlecht beurteilen.
Hier leben auch mehrere Freigängerkatzen und es kommen ab und an neue dazu. Dann gibt es erstmal ein paar Wochen Zoff und irgendwann sind die Karten neu gemsicht und Ruhe kehrt ein.
Stress ist es aber dennoch für alle Beteiligten.
 
S

Spalladium

Beiträge
9
Reaktionen
0
Die Katzen von Deiner Mutter meinst du? Leben die mit bei Euch auf dem Grundstück?
Seit wann ist sie denn im Freigang?
Das kann sich noch regulieren, wenn die Revierfragen geklärt sind. Manchmal sieht das auch schlimmer aus als es ist. Kann man leider aus der Ferne schlecht beurteilen.
Hier leben auch mehrere Freigängerkatzen und es kommen ab und an neue dazu. Dann gibt es erstmal ein paar Wochen Zoff und irgendwann sind die Karten neu gemsicht und Ruhe kehrt ein.
Stress ist es aber dennoch für alle Beteiligten.
Ja das ist ein Grundstück. Sie sind nicht immer draußen.
Sie ist jetzt seit April stundenweise draußen. Nur tagsüber stundenweise. Im Moment nur wenn jemand da ist.
Sie interessiert sich nicht dafür mal weiter weg zu gehen. Sitzt eigentlich nur in der Nähe der Tür aufn Rasen oder im Gebüsch, außer sie sieht die anderen Katzen oder den Hund. Dann rennt sie fauchend zu denen.
Oder wenn die Katzen aufn Stuhl schlafen, geht sie auf die los.
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
10.320
Reaktionen
4.303
..kann es sein, dass sie voller Angst ist?
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
10.320
Reaktionen
4.303
Was man jetzt vor dem TA machen kann. Evtl. mit Deiner Mutti absprechen, die Katzen im versetzten Wechsel rauszulassen, damit sie sich nicht dauernd beefen.
Wenn Eure Mietz garnicht sooo scharf auf draussen ist, vielleicht sogar zunächst darauf verzichten.
Ich könnte mir weiterhin gut vorstellen, dass sie irgendwas ziemlich zwickt.
Meine Madam hier hatte ein Maul voller schmerzender Zähne. Ich habe es daran gemerkt, dass sie nur noch am stänkern und extrem unleidlich war. Als 12 Zähne raus und alles gut verheilt war, wurde sie wieder zur Schmusemadam.
 
Blackmoon

Blackmoon

Beiträge
1.648
Reaktionen
322
Sichern könnt ihr nicht,das ihr eurer ein Gehege oder so baut ? Das wär natürlich das optimalste.
Wenn nicht,sonst wirklich mit der Mama absprechen wenn möglich.

Hm bei Hunden kann es natürlich Angst sein. Unser Mädel hat auch panische Angst vor Hunden. Das haben wir erst richtig gemerkt als wir eine Hündin adoptieren wollten und das völlig in die Hose ging wegen Madammchen. Sie ist letztendlich auf den Wohnzimmerschrank gezogen,hat's Fressen eingestellt,nur gefaucht,nicht mehr geschnurrt und war völlig von der Rolle. Gesundheitlich war alles gut bei ihr ... wenn sie ihren Thunfisch nicht mehr genommen hätte und nicht postwendend das Fressen wieder angefangen hätte,als mein Mann mit der Hundemaus zur Tür raus war,um sie wieder auf die Pflegestelle zu bringen. Dann hätte ich mir ernsthaft Sorgen gemacht ;)
Aber bei ihr liegt der Hund wohl da begraben,das sie auf einer Pflegestelle mit Hunden war. Da muss irgendwas passiert sein. Ander kann ich es mir nicht vorstellen,denn bei uns hat sie nie negative Erfahrungen mit Hunden gemacht.

Sowas bekommt man auch ganz schwer bis gar nicht mehr raus. Ebenso das Verhalten zu anderen Katzen. Ist sie schlecht sozialisiert bzw gar nicht kostet das ganz viel Geduld und Mühe,plus eine Portion Glück,das sich das ändert. Manch ein Tier lässt sich auch total "asozial" nach Jahren vergesellschaften und manch einer eben überhaupt nicht.
Wir haben z.B vor drei Jahren einen Kater vermittelt der 7 Jahre lang allein saß und auch so eher schwierig war. Also in erfahrene Hände gehörte. Heute lebt er mit zwei anderen Katzen ganz wunderbar zusammen. Was aber auch viel Geduld und Nerven gekostet hat.