Pinkel- und Gesellschafts-Problem

deLord

deLord

Beiträge
26
Reaktionen
0
Hallo ihr Lieben

Meine Katze Mia (oftmals scheu und ängstlich, 2,5 Jahre) hat seit geraumer Zeit ein Problem und ich brauche dabei unbedingt eure Hilfe.
Im Dezember 2021 habe ich Minush (selbstbewusste Katze mit sehr männlicher Energie, jetzt 1,5 Jahre) dazu geholt, um einen Spielgefährten für Mia zu haben. Anfangs war alles soweit auch tutti. Dann bin ich im Januar für 70 Tage in den Urlaub gefahren und seitdem ich wieder da bin, pinkelt Mia an 3 Orte: auf eine bestimmte Stelle auf der Couch, was sich mittlerweile zum Glück gelegt hat, auf den Badezimmerteppich und in die Badewanne. Selten kackt sie auch in die Badewanne, geht aber ansonsten immer dafür aufs Klo.
Als ich wiederkam, waren mindestens 2 Stellen Urin auf meinem Bett. Mia hat niemals zuvor irgendwo in mein Zimmer gepinkelt, ab und an allerdings in das Zimmer meines
mittlerweile ausgezogenen Mitbewohners Leon. Dieser hatte während der Zeit auf die Katzen aufgepasst und laut Aussage meiner ebenfalls mittlerweile ausgezogenen Mitbewohnerin sich gut um die Katzen gekümmert, was ich allerdings nicht ganz glaube, da Leon ein -entschuldigt mich- Volldulli ist 🙄. Darauf gehe ich mal nicht näher ein, außer dass ich gesehen habe, dass Mia in Leons Zimmer eingesperrt war, er bei einem Kumpel wohnt -angeblich erst seit genau meinem Tag der Rückkehr- und dass Mia bei ihm auf die Couch gekackt hat. Sie hat früher schon bei beiden Mitbewohnern auf die Betten gepinkelt, aber niemals bei mir im Zimmer.

Nun habe ich ewig versucht, jemanden zu finden, der für eine Zeit auf Minush aufpasst, um ein Experiment zu machen. Nun hat's endlich geklappt. Ich habe Minush für 9 Tage bei einem Freund untergebracht, um zu sehen, wie sich Mia verhält. Zwar war sie nun öfters auf dem Klo pinkeln, leider hat sie in der Zeit aber trotzdem 2-3x in die Badewanne und 2x auf den Teppich gepinkelt (wenn der weg ist, pinkelt sie da auch nicht hin). Ich habe also daraus geschlussfolgert, dass das Problem mit dem Pinkeln nicht ausschließlich an Minush liegen kann.
Also heute Minush zurückkam, hat Mia gefaucht und stand unter hohem Stress, als ob sie Minush zum ersten Mal gesehen hätte und ihr Revier abstecken wollte. Die ganze Couch stinkt sowieso schon nach Urin...
Minush benimmt sich ordentlich, geht ganz normal aufs Klo und ist sehr aktiv. Wir haben es auch mit 2 Katzenklos probiert, aber das hat nichts verändert. Minush ging auf beide Klos, Mia kackte in beide Klos (sie verscharrt ihren Kot nicht).
Mia spielt kaum noch, auch nicht als Minush weg war. Das war auch mal anders. Sie frisst übrigens fast ausschließlich Trockenfutter (und Thunfisch, wenn's den gibt), das kann auch nicht gesund sein.

Nun gibt es hier natürlich viele Theorien, die auch alle irgendwie Sinn ergeben, Territoriumskonflikt oder Pinkeln als Signal für eine Krankheit oder Unzufriedenheit mit einem neuen Bewohner (menschlich/tierisch). Ich glaube, ein Besuch beim Tierarzt würde nichts bringen, weil was soll der schon tun? Ich glaube das Problem ist psychologischer Natur. Ich will nur als allerletzte Lösung zum TA gehen, auch um Mia den Stress zu ersparen. Blut abnehmen findet sie bestimmt auch nicht sonderlich angenehm.

Da aber nun der Urlaub von Minush das Problem nicht gelöst und nur minimal verbessert hat, weiß ich nicht, was ich tun soll. Ich muss sowieso schon eine neue Couch kaufen, aber dazu muss ich Mias Problem erst lösen. Bitte helft mir dabei :oops:
 
20.07.2022
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Pinkel- und Gesellschafts-Problem . Dort wird jeder fündig!
_hannibal_

_hannibal_

Beiträge
10.888
Reaktionen
1.827
Hi,
ich kann dir nur dringend raten sie vom einem ordentlichen Tierarzt untersuchen zu lassen. Eine Urinprobe und Zähne sollten das mindeste sein, was gemacht werden sollte. Urin wegen Blasenentzündung, die durch Stress auch ausgelöst werden kann, Zähne verursachen schmerzen, deswegen pinkeln Katzen auch immer mal wieder irgendwo hin.

Dann ist die Kombi scheue und ängstliche Katze + selbstbewusster Kater leider sehr schlecht gewählt.
Der lange Urlaub, direkt nach dem Einzug des neuen kann Stress ausgelöst haben.

Das sich Katzen fauchen nach einer Trennung über mehrere Tage ist auch völlig normal. Das ist quasi wie eine neue Mini-Zusammenführung
 
Dextro

Dextro

Beiträge
3.747
Reaktionen
3.368
Also ein Besuch beim Tierarzt sollte unbedingt erfolgen, vielleicht hat sie ein gesundheitliches Problem.
Allerdings ist sie ja schon immer unrein so wie du beschreibst (pinkelt in Betten der Mitbewohner), warum also ist es erst jetzt ein Problem für dich?
 
deLord

deLord

Beiträge
26
Reaktionen
0
Allerdings ist sie ja schon immer unrein so wie du beschreibst (pinkelt in Betten der Mitbewohner), warum also ist es erst jetzt ein Problem für dich?
Ne, das war auch nicht immer so. Aber tatsächlich, jetzt wo du es sagst... also seit Leon eingezogen ist (der ja nun nicht mehr da ist), hat sie häufig bei ihm hingepinkelt, er hat es allerdings nicht zu einem genügend großen Problem erhoben. Ich dachte mir, sie mag ihn halt einfach nicht. Weil wie gesagt, sie hat vor meinem Urlaub niemals in mein Zimmer gepinkelt. Auch nicht ins Badezimmer, soweit ich mich erinnere. Ins Bett des anderen Zimmers hat sie nur 1-2x gepinkelt, das ist tatsächlich nicht allzu schlimm/auffällig gewesen.

Braucht der TA denn eine Urinprobe? Kann ja nicht auf gut Glück hin und hoffen, dass sie grade dann pinkeln muss. Habe leider auch schlechte Erfahrungen mit TA gemacht, vor allem was die Kompetenz angeht :/
"Zähne sollten gemacht werden": die Katze ist 2,5, nicht 25. Mit "machen" meinst du hoffentlich "ansehen".
 
_hannibal_

_hannibal_

Beiträge
10.888
Reaktionen
1.827
Es hilft ja nix, sie leidet oder ist krank. In welcher Gegend wohnst du? Vielleicht kann dir hier jemand einen guten Tierarzt empfehlen.
Ja um festzustellen ob sie eine Blasenentzündung braucht er Urin, das kann auch in der Praxis punktiert werden wenn keine Probe gesammelt werden kann.

Zum Thema Zähne. Das hat nicht´s mit dem Alter zu tun. Die Krankheit heißt FORL und trifft extrem viele Katzen, auch viele junge. Unser Loui ist 8 und hast fast keine Zähne mehr.
Ansehen hilft hier leider nicht´s es muss geröngt werden, um die Wurzeln der Zähne zu sehen.
 
Eclipse2003

Eclipse2003

Beiträge
1.271
Reaktionen
924
Hallo deLord,
mir fällt auf, dass Mia ganz schön vielen Veränderungen seit Dezember 2021 ausgesetzt war.
Veränderungen gehören nicht zu den Dingen, nach denen Katzen in ihrem Leben streben - ganz im Gegenteil.
Ein neuer Kater ist gekommen, du warst über 2 Monate abwesend, es gab zwei Auszüge, Minush war eine Zeit wieder weg...
Nun gibt es Wildpinkeln- und kacken. Sie spielt nicht mehr wie früher, und dass obwohl sie erst 2,5 Jahre ist.

Ich wäre längst beim Tierarzt gewesen und hätte den Tieren zu Liebe für sie auch mal etwas Ruhe einkehren lassen.
Dafür, dass der TA-Besuch für dich die allerletzte Lösung ist, habe ich persönlich kein Verständnis. Das wäre, wie gesagt, mein erster Weg. Ich hatte auch schon mal schlechte Erfahrung mit z.B. einem Zahnarzt, dann habe ich mir halt einen neuen gesucht.
Mia tut mir leid. Sie sagt bzw. zeigt deutlich, dass irgendwas für sie/bei ihr nicht in Ordnung ist.
 
Emil

Emil

Beiträge
42.337
Reaktionen
5.783
"Zähne sollten gemacht werden": die Katze ist 2,5, nicht 25. Mit "machen" meinst du hoffentlich "ansehen".
Was das Alter angeht hat das leider nichts mit der Zahngesundheit zu tun. Mein Rasmus ist bereits seit kurz vor seinem 2 Geburtstag komplett zahnlos. Sein Bruder Emil war 5 Jahre alt, als auch bei ihm alle Zähne raus mussten. Beide Kater wurden positiv auf Calici getestet und hatten aufgrund dessen massiv entzündetes Zahnfleich. Und Forl trifft leider auch ganz junge Katzen.
 
Blackmoon

Blackmoon

Beiträge
1.761
Reaktionen
381
Bitte schaffe ein ruhiges,stabiles Umfeld für deine Katzen. Gerade für das Mädel. Sie scheint ja doch recht sensibel zu sein.
Den Kater da rausnehmen und wieder dabei setzen "nur um mal zu gucken" entschuldige meine Ausdrucksweise,ganz dumme Idee. Das bringt noch mehr Stress. Und zwar für beide.
Kein Wunder das sie nun faucht.

Umgehend mit ihr zum Tierarzt und sie gründlich untersuchen lassen. Großes Blutbild,Kotprobe,Zähne.

Die Wahl des Katers war leider auch etwas unglücklich. Besser wäre eine soziale Kätzin auf Augenhöhe gewesen.

Als erstes gilt es gesundheitliche Probleme auszuschließen (dies sollte bei Verhaltensauffälligekeiten IMMER der erste Weg sein) dann kann man schauen ob es andere Ursachen hat,sofern alles in Ordnung ist.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen