Umzug und wieder Freigang mit altem Revier in Nähe

Catgard

Catgard

Beiträge
46
Reaktionen
51
Hallo liebe Foris,

am 30. Juli sind wir erfolgreich mit unseren beiden Kerlen (1 + 2,5 , beide kastriert) umgezogen. Ging alles gut und stressfrei und die beiden haben sich schon am Einzugstag nach halbstündiger Akklimatisation wie daheim gefühlt. Beide spielen und raufen viel, fressen normal, gehen normal auf ihre Klos und es kommt mir so vor, als würden sie sich
sehr gut einleben - also keinerlei Probleme!

Ich bemerke nur, dass der Große seit heute quäkig(er) ist.. soll heißen, geht herum und maunzt, weckt uns und fordert seinen Freigang ein. Eigentlich wollte ich ihn 8 Wochen drin lassen, denn wir sind nicht super weit weg gezogen (800 m zu Fuß, kürzeste Strecke). Sein altes Revier hört auf einer Wiese ca. 450 m vom jetzigen Wohnort auf. Es kann also gut sein, dass er beim Freigang im neuen Zuhause sein altes Revier wieder streift am Außenrand. Aus diesem Grund wollte ich ihn auch extra lange drin halten, damit ich ihn nicht ständig im alten Zuhause aufgabeln muss im schlimmsten Fall.

Ich glaube 8 Wochen ist dann doch unrealistisch (wenn er jetzt immer mehr quäken sollte und falls er unleidlich wird) - was meint ihr?
Oder doch eisern bleiben? Wie lange mindestens? 😼


Generell war er aber vor dem Umzug ein zuverlässiger Freigänger, der nur tagsüber episodenweise unterwegs war mit vielen Stopps im Haus oder Garten, also keiner der nur unterwegs ist/nur zum Fressen kommt. Wäre super, wenn das wieder so wird. 🤞

(Der kleine Kerl ist unproblematisch, da er noch nicht draußen war/sich noch nicht getraut hat und ich für ihn das Türchen auch erst öffnen würde, wenn der Große wieder zuverlässig weiß, wo er wohnt.)

photo_2022-08-12_11-18-01.jpg
 
12.08.2022
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Umzug und wieder Freigang mit altem Revier in Nähe . Dort wird jeder fündig!
MacLucky

MacLucky

Beiträge
1.909
Reaktionen
2.798
Ich würde ihn raus lassen und dabei sein die ersten Tage. Vielleicht jeden Tag eine Stunde mehr oder so.
Zeigen wo er jetzt Wohnt und auch zeigen wie er Heim kommt.
Früher oder später wird er sein altes Revier wieder finden,wenn er aber weiss da da jetzt niemand mehr auf ihn wartet wird er sich schnell an die neue Umgebung gewöhnen.
 
_hannibal_

_hannibal_

Beiträge
10.819
Reaktionen
1.775
Wenn du ihn raus lässt, würde ich ihn hungrig raus lassen :) das könnte ihm gut klar machen dass er nur im neuen Zuhause Futter bekommt
 
Geek

Geek

Beiträge
3.538
Reaktionen
616
Hi,
der ist erst seit 2 Wochen im neuen Heim und hatte ein recht großes Revier.
Das riecht nach Desaster.

Ich würde nochmal min. 2 Wochen warten und das quengeln ertragen, allemal besser als ihn beim alten Zuhause versuchen wieder einzusammeln. ;)
 
Catgard

Catgard

Beiträge
46
Reaktionen
51
Hi,
der ist erst seit 2 Wochen im neuen Heim und hatte ein recht großes Revier.
Das riecht nach Desaster.

Ich würde nochmal min. 2 Wochen warten und das quengeln ertragen, allemal besser als ihn beim alten Zuhause versuchen wieder einzusammeln. ;)
Ich hoffe auch irgendwie drauf, dass er nur mit falschem Fuß aufgestanden ist heute, oder so. Quängelig war er auch nur morgens, jetzt chillen sie am offenen Balkon, den ich katzensicher gemacht habe. Es ist zwar nur ein winziger französischer Balkon mit 50 cm Tiefe, aber besser als nix. Außerdem gibt es noch ein großes Fenster mit interessanter Aussicht, wo ich ein Netz drin habe.. von der Gartenansicht im Wohnzimmer ganz zu schweigen. Zu gucken gibt es also schon was, aber nicht so schön wie Freiheit. :p

Ich will ihn auch echt nicht öfters als notwendig bei der alten Wohnung abholen, da die Eigentümer (die jetzt drin sind) absolut furchtbar sind und ich keine Lust habe, ständig bei denen wieder ankommen zu müssen. Ächz. 😾

Vielleicht habe ich auch einen Rechenwurm drin, was die Entfernungen zw. neuer/alter Wohnung und Revierendwiese angeht, aber an sich liegt diese Wiese von der alten Wohnung in einem Radius von 230 m (diese Zahl stimmt auch 😃 kommt nämlich nicht von mir, haha) - würde ich jetzt nicht als super großes Revier einschätzen, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
Catgard

Catgard

Beiträge
46
Reaktionen
51
Wenn du ihn raus lässt, würde ich ihn hungrig raus lassen :) das könnte ihm gut klar machen dass er nur im neuen Zuhause Futter bekommt
Irgendwie ist mir auch grad zu schönes Wetter für so ne Nummer 😹 - der Kerle ist auch ein guterJäger und im Zweifelsfall vielleicht doch nicht durch den Hunger direkt wieder heim zu bewegen? Am liebsten würde ich ihn bei miesem Wetter und hungrig (und natürlich nach 8 Wochen) raus lassen.
 
MacLucky

MacLucky

Beiträge
1.909
Reaktionen
2.798
Das riecht nach Desaster.

Ich würde nochmal min. 2 Wochen warten und das quengeln ertragen, allemal besser als ihn beim alten Zuhause versuchen wieder einzusammeln. ;)
An was für ein Desaster denkst du genau?
Er muss doch das Haus und die neue Umgebung irgendwann kennen lernen,was bringen denn da 2weitere Wochen im Haus?
Ich sehe doch das bei meinen Tieren,wenn wir im Winter 6Monate weg sind vom Ferien Haus und dann wieder kommen,so laufen sie direkt zu ihren alten Plätzen und streifen durch ihr Revier. Die vergessen doch nicht wegen ein paar Wochen wo sie sind oder waren und kennen ihr Gebiet Haargenau.

Sobald der Kater von @Catgard das erste mal raus darf und sieht wo er ist läuft der gleich wieder rüber in sein Revier,das mit 230m ja in Sichtweite ist.
Denke @Cargard wird wohl nicht drum rum kommen die ersten Tage ein paar mal den Kater bei der alten Wohnung ab zu holen.
Der Kater wird aber schnell lernen das sein Zuhause nun ein paar meter weiter weg ist und Zeitnah dahin zurück kehren wo seine Menschen sind.
 
Geek

Geek

Beiträge
3.538
Reaktionen
616
Er muss doch das Haus und die neue Umgebung irgendwann kennen lernen,was bringen denn da 2weitere Wochen im Haus?
Ich glaube, dass nur wenige Katzen bereits nach 2 Wochen das neue Haus komplett als ihr neues sicheres Zuhause betrachten. Irgendwas ist da immer noch anders/unheimlich/fremd. Wenn sie dann auf ihr altes Reviers in der Nähe stoßen, kann das einfach eine Stressvermeidung werden: Alt ist gut und gewohnt, Neu ist Stress und anstrengend, also zurück zu Alt.
 
Catgard

Catgard

Beiträge
46
Reaktionen
51
Ich glaube, dass nur wenige Katzen bereits nach 2 Wochen das neue Haus komplett als ihr neues sicheres Zuhause betrachten. Irgendwas ist da immer noch anders/unheimlich/fremd. Wenn sie dann auf ihr altes Reviers in der Nähe stoßen, kann das einfach eine Stressvermeidung werden: Alt ist gut und gewohnt, Neu ist Stress und anstrengend, also zurück zu Alt.
Ja, so sehe ich das auch.
Aber aktuell ist es auch alles (noch) kein Problem. Er hat sich offenbar so halbwegs damit abgefunden und merkt zwar ab und zu mal an (vor allem morgens), dass es draußen auch nett wäre, aber ansonsten nichts weiter. Er ist auch nicht gestresst oder unruhig, guckt halt viel Fenster oder sie pennen beide tagsüber aktuell viel bei den Temperaturen. Also noch alles gut, ich ziehe es erstmal weiterhin durch :)!
 
Catgard

Catgard

Beiträge
46
Reaktionen
51
Update: Bisher haben wir eisern durchgehalten und es war auch eig kein Problem.
Langsam wird er aber unruhig.. wir haben jetzt heute Tag 38 im "Knast", am Wochenende sind es 6 Wochen nach Umzug. Eigentlich würde ich ihn gerne noch den ganzen September drinnen lassen, weil wir in der 3. Woche auch nochmal 2 Tage unterwegs sind und die Katzensitterin kommt. Da bleibt er sowieso drin, wenn wir nicht da sind. Jedenfalls hing er heute am eingenetzten Balkon und war ziemlich grumpy als ich ihn abgepflückt habe. Morgens so zwischen 7 und 9 ist das Gejammere die letzten Tage auch deutlich größer geworden, aber noch im Rahmen. Danach hat er keine Lust mehr und dann ist meist den Rest des Tages gut.. aber man merkt schon, dass er gerne raus will.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
18.508
Reaktionen
3.496
Wenn ihr es durchhaltet, ihn bis Ende September drin zu lassen, wird er es auch. Selbst wenn er not amused ist😉
 
Catgard

Catgard

Beiträge
46
Reaktionen
51
Wir halten derweil noch durch, und das Gemeckere ist auch wieder abgeflaut. Klar maunzt er ab und zu mal rum, aber eigentlich nicht mehr so viel. Ich glaube er denkt, dass er jetzt Hauskater ist, oder so. :ROFLMAO:
Ich weiß aber, dass er die erste Gelegenheit nutzen wird, sobald wir ihm die Türe aufmachen. :giggle:
Ich denke es fällt ihm aber auch nicht sooo schwer drinnen zu bleiben, weil wir beide eigentlich immer zu Hause sind (beide Home Office seit jeher) und zwischendurch immer nach Beiden geguckt und gespielt wird, oder der Balkonausgang geöffnet ist und und und.
Am SA ist Woche 7 geschafft. :girl-dance:
 
Catgard

Catgard

Beiträge
46
Reaktionen
51
So heute ist der Tag der Tage. Hab mich heute Mittag spontan entschieden den Kater in die Freiheit zu entlassen. Die erste Runde hat er schon gedreht und chillt nun auf der Terrasse. :giggle:
Wir haben jetzt fast 10 Wochen durchgehalten, wäre auch noch länger gegangen, aber langsam kam er mir unausgelastet vor und er ist nochmal sichtlich aufgeblüht, als er vorhin in den Garten durfte. Der Kleine hat aktuell kein Interesse an Freigang und gähnt nur, wenn die Türe auf ist.
 
mennemaus

mennemaus

Moderator
Beiträge
17.573
Reaktionen
5.731
Das ist doch gut, dass er derzeit gar kein großes Interesse am Freigang hat. Aber schön, dass ihm die Frischluft im Garten gut tut. :)
 
Catgard

Catgard

Beiträge
46
Reaktionen
51
Das ist doch gut, dass er derzeit gar kein großes Interesse am Freigang hat. Aber schön, dass ihm die Frischluft im Garten gut tut. :)
Ah, ich hab mich undeutlich ausgedrückt. Der Große war gestern zum ersten Mal wieder draußen, im Garten und drumherum. Interesse am Freigang schon groß :p - aber der Kleine, der auch am alten Wohnort noch nicht draußen war, will es aktuell am neuen Ort auch nicht.
 
Catgard

Catgard

Beiträge
46
Reaktionen
51
So bisher läuft alles gut, ohne Zwischenfälle oder Abholungen bei der alten Wohnung. Hoffe es bleibt so. 😸
Er orientiert sich aktuell offenbar auch eher in die genau andere Richtung (👀) und nicht nach unten in Richtung des alten Reviers.
 
Catgard

Catgard

Beiträge
46
Reaktionen
51
So 11 Tage bisher ohne Problem - außer heute. Aber keine Heimgang Probleme, sondern dass ein/e große Maine Coon Katze/Kater (keine Ahnung) heute den ganzen Tag bei uns im/um den Garten geschlichen ist und nicht mehr weiterzog, nachdem sie unseren Kater gesichtet hatte. Ich habe diese Katze auch schon mal abends durch den Garten laufen gesehen, aber da bei uns keiner abends/nachts draußen ist, wars mir egal. Jedenfalls schrie die Maine Coon die ganze Zeit und war mega aggressiv, wohingegen Loki eher neutral war.. sie wollte auch mehrfach auf unseren Kater losgehen, hat ihn gejagt und wollte auch nicht mehr abziehen. Selbst als ich sie mit Klatschen verscheucht habe, war sie kurze Zeit später wieder am Start. Gerade hat die Nachbarin aus dem OG in unserem Haus gesagt, dass diese Maine Coon sie mit ihrem kleinen Hund (der Hund ist sogar etwas kleiner als unser Kater, aber kein Chihuahua oder sowas) verfolgt hat. Na toll.. hoffentlich haben wir jetzt keinen kätzischen Problemnachbar.. es hat alles so gut geklappt bisher.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen