Notfall ---Kater kommt nicht ins Haus und frisst nichts mehr

  • Autor des Themas Schreiberline
  • Erstellungsdatum
S

Schreiberline

Beiträge
196
Reaktionen
1
Hallo zusammen,

ich verstehe die "Katzenwelt" nicht mehr, und weiß keinen Rat mehr. Pukki ist 11 Jahre alt und ein anhänglicher, verschmuster Kater,
der immer die Nähe zu mir gesucht hat. Er war an meiner Seite, wie ein Hund. Wenn ich ihn gerufen habe kam er draußen angerannt.
Er ist nur ums Haus herum, und an seinen Plätzen immer auffindbar und sichtbar gewesen.

Seit 4 Tagen ist alles anders. In der Früh hat er wie immer das Haus für sein Geschäft verlassen, ist aber auf einmal geduckt gegangen, als wenn er zum
Tierarzt muss. Seitdem kommt er nicht mehr ins Haus.
Am ersten Tag lag er noch neben der Terrasse in seiner Hecke und abends ausserhalb der Hecke. Aber er ist nicht mehr ins Haus gekommen.
Nachts hat er noch eine Kleinigkeit gefressen. Am 2. Tag war er spurlos verschwunden und kam nachts auch nicht mehr. Am 3. Tag habe ich ihn
in der Früh zufällig draussen vor der Tür gesehen, wie er hingelegte Leckerli`s gefressen hat. Dann habe ich die Tür aufgemacht und er kam rein.
Hat mich aber nicht wahrgenommen, sprich beachtet. Ich habe ihm eine Schüssel Naßfutter hingestellt, das er verschlang. Er ist einmal durch die
Wohnung gelaufen, hat geschaut, ob noch sein Futter auf dem Platz steht und ist wieder raus. Seitdem war er ganz verschwunden.
Das war gestern früh. Heute gegen 11.oo Uhr sehe ich ihn, wie er aus unserem dichtbewachsenen Hang der zum Kellerfenster geht, hochkommt und in die Hecke verschwindet. Keine Begrüßung nichts.

Er ist ein sehr ängstlicher Kater, der nach dem letzten Tierarztbesuch 8 Monate immer wieder an der Stelle, wo wir ihn gepackt haben, Angst gezeigt hat. Sehr nachtragend zu unserem Leidwesen.

Seit gestern Früh hat er weder getrunken noch gefressen.

Ich habe ihm Wasser hingestellt, aber bis jetzt noch voll.

Ob er noch in der Hecke ist, kann man nicht 100 %ig sehen.

Ab wann wird es kritisch, wenn er nichts frisst und trinkt. Ich verstehe nicht warum. Er war kerngesund. jAm 1. Tag seiner Abwesenheit, auch im
Verhalten auf der Terrasse, noch normal. jEs ist mir alles ein Rätsel, und ich bin traurig und verzweifelt. Mir hat er bisher immer vertraut, als einzige Person.

Viele Grüße
Schreiberline
 
13.08.2022
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Notfall ---Kater kommt nicht ins Haus und frisst nichts mehr . Dort wird jeder fündig!
Dextro

Dextro

Beiträge
2.810
Reaktionen
2.412
Hallo, ich denke du solltest ihn so schnell wie möglich einem Tierarzt vorstellen. Ich drück die Daumen dass du ihn dafür zügig eingefangen kriegst
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
18.383
Reaktionen
3.422
Häufig ist es ein Anzeichen , wenn Katzen sich derart zurück ziehen und ein extrem verändertes Verhalten zeigen, das es ihnen gar nicht gut geht. Bedenklich ist auch , das er weder frisst oder trinkt. Könnte er bei jemand anderem fressen?
Wenn er nochmal ins Haus kommt, würde ich ihn sehr genau anschauen und auch abtasten und dann auch zum Ta wenn er keinen guten Eindruck macht.
 
S

Schreiberline

Beiträge
196
Reaktionen
1
Leider kommt er nicht ins Haus. Es wird schwierig sein ihn einzufangen, weil er entweder in der Hecke ist, wo er auf der anderen Seite flüchten kann oder in einem Abgrund der ein Dickicht von 40 cm tiefe hat. Sofern er nicht wieder woanders ist.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
18.383
Reaktionen
3.422
Draußen wird ohne lebendfalle bestimmt schwierig.
Kannst du dich der Hecke nähern, ohne das er abflitzt? Dann könntest du zumindest mal grob schauen wie es ihm geht
 
S

Schreiberline

Beiträge
196
Reaktionen
1
Draußen wird ohne lebendfalle bestimmt schwierig.
Kannst du dich der Hecke nähern, ohne das er abflitzt? Dann könntest du zumindest mal grob schauen wie es ihm geht
In der Hecke sitzt er nicht mehr. Anscheinend ist er wieder im Abgrund. Da ihn zu finden ist fast unmöglich. Am Ende tritt man noch auf ihn drauf. Hoffentlich erstickt er nicht noch unter dem Gestrüp.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
18.383
Reaktionen
3.422
Versuch ihn mit Leckerlis zu locken. Ist denn eine Erkrankung bekannt? Oder ist etwas vorgefallen?
kann auch sein, das es ihm zu warm ist und er draußen sein genießt.
Futter würde ich , wenn er kommt, nur drinnen geben.
Schwierig….
 
S

Schreiberline

Beiträge
196
Reaktionen
1
Er kommt auch nicht wenn ich mit der Leckerli Box raschel. Bis jetzt ist keine Erkrankung bekannt. Vorgefallen ist nichts.
Zu warm gibt es bei ihm nicht. Er liebt es ab 25 Grad aufwärts, und Hecke reicht bei ihm. Außerdem war es heute Nacht bei uns 6 Grad. Eiskalt! Da würde er niemals draussen schlafen. In der Früh lag er immer am Kratzbaum, die Tage und Wochen vorher und ist erst aufgestanden, als ich ins Wohnzimmer kam. Wollte erstmal auf meinem Schoß kuscheln und dann gings nach draußen. Abends lag er in letzter Zeit oft bei warmen Temperaturen bei mir auf der Couch. Er ist nicht mehr soviel raus gegangen seit 2 Jahren. Liegt wahrscheinlich am Alter. Tage vorher haben wir noch im Garten gespielt. Er hat einen Kumpel der immer vorbei kommt, und er verseht wenn ich ihm sage dass er da ist. Dann rennt er zur Katzenklappe und schaut nach ihm. Gestern hat er nicht reagiert drauf. Der Freund bekommt durch Zufall seit 2-3 Wochen von mir nicht nur Leckerli`s sondern noch ein paar Kugeln Trockenfutter . Eens hat sich einmal irgendwie ergeben. Seitdem ist er penedrant geworden und bleibt 2 h auf der Terrasse weil er immer wieder was will. Vielleicht ist mein Kater eifersüchtig geworden. Er überlässt dann sogar dem anderen sein Futter, wenn ich mich nicht davor stelle. Und manchmal liegt der Kumpel vor meinen Füßen und er geht einfach. Aber warum geht er dann geduckt aus der Wohnung. Fragen nichts als Fragen und er kann es uns nicht sagen.

Aber egal was es ist. Ich muss ihn dringend irgendwie erwischen und zumindest erstmal in der Wohnung haben. Nur wie mache ich das.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
18.383
Reaktionen
3.422
Geb dem Kumpel ganz konsequent nichts mehr an Futter . Möglicherweise fühlt dein Kater sich seines Reviers/ zuhause beraubt? Der Kumpel hat doch ein Zuhause?
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
18.383
Reaktionen
3.422
Draußen klären Katzen ihre Probleme miteinander und da bekommt Mensch ja nicht immer mit. Aber wenn der „Freund“ sich mehr oder weniger in das Reich deines Katers drängelt, bzw. du ihn fütterst, kann es ein Grund sein das er nicht mehr heim kommen mag.
 
S

Schreiberline

Beiträge
196
Reaktionen
1
Das verstehe ich, aber warum geht er dann Nachts nicht einfach durch seine Katzenklappe, wenn wir schlafen und frisst etwas.
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
10.961
Reaktionen
4.838
..so war es bei unserem Botoll, als er sterben wollte.
Er kam nicht mehr rein, hat sich in der Hecke verkrochen und kein Futter mehr genommen. Nach 10 Tagen kam er dann rein. Völlig abgemagert. Da wussten wir, es ist Zeit ihn erlösen zu lassen.

Wir wussten schon zuvor, dass er voller Metastasen war. Er hatte Leberkrebs im Endstadium aber es ging ihm, bis er nicht mehr reinwollte, augenscheinlich noch gut.

Bitte stelle ihn einem TA vor. Vielleicht hatte er auch "nur" ein schlechtes Erlebnis und reagiert sensibel. Trotzdem sollte er gecheckt werden.
Alles Gute für Pukki.
 
S

Schreiberline

Beiträge
196
Reaktionen
1
Danke werde ich machen, sobald er wieder da ist. Hat er 10 Tage ohne Futter und Trinken überlebt?
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
10.961
Reaktionen
4.838
Ja. Er konnte nicht mehr fressen, weil er totkrank war.

Wenn Dein Kater ansonsten gesund ist, wird er Mäuse fangen und damit das schlimmste überbrücken. Oder er wird fremdgefüttert. Bei diesem Wetter kommen meine Katzen manchmal auch 24 Stunden nicht zum fressen heim. Die ernähren sich schon.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Schreiberline

Beiträge
196
Reaktionen
1
Pukki ist wieder zu Hause. Er ist nicht verletzt und schaut fit aus. Hausarrest! Es war alles noch sehr aufregend. Aber die Aufregung war umsonst. Als wir am Garten mit dem Nachbarn geredet haben, hat er noch sein geschützten Platz verlassen und ist ums Haus gelaufen. Dann hat er sich in eine Hecke versteckt. Nach drei Stunden ist er auf einmal gekommen, als wenn nichts wäre. Einfach durch seine Klappe rein und hat gefressen. Jetzt liegt er da und schläft. Hat sich sogar von mir streicheln lassen und Schwanz ging nach oben. Jetzt überlegen wir ob wir noch zum Tierarzt gehen, und wissen nicht ob wir ihn wieder rauslassen.
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
10.961
Reaktionen
4.838
Vielleicht hat ihn tatsächlich nur irgendwas am Haus total irritiert. Manche Katzen sind sehr sensibel.
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
34.114
Reaktionen
7.113
Wenn er schon mal drin ist würde ich mit ihm zum Tierarzt gehen.
 
S

Schreiberline

Beiträge
196
Reaktionen
1
Ein Tag haben wir ihn im Haus behalten, damit wir am nächsten Tag zum Tierarzt gehen können. Es ist körperlich alles in Ordnung mit ihm.

Jetzt haben wir wieder ein Problem.
Er geht nicht mehr raus. Er ist Freigänger und eingesperrt sein war das schlimmste an Silvester. Seit gestern Mittag könnte er wenn er wollte durch die Klappe oder durch die Tür, die ich mehrfach aufgemacht habe. Er liegt nur auf der Couch und schaut raus.
 
Dextro

Dextro

Beiträge
2.810
Reaktionen
2.412
Ist doch ok. Wenn er tierärztlich gecheckt ist, und ok, dann kann er doch drin weilen.
vielleicht hat er erstmal genug von draußen und will paar Tage drinnen chillen 🙂
 
IsiBerlin

IsiBerlin

Beiträge
1.214
Reaktionen
111
In der Früh hat er wie immer das Haus für sein Geschäft verlassen, ist aber auf einmal geduckt gegangen, als wenn er zum Tierarzt muss. Seitdem kommt er nicht mehr ins Haus.
Als ich das gelesen habe, dachte ich mir, dass ihn irgendetwas erschreckt hat. Das kann etwas reales gewesen sein, dass Du nicht gesehen hast, oder aber er hat Gespenster gesehen. Da musste er wohl erst einmal aus der Entfernung beobachten, ob die "Gefahr" tatsächlich vorbei ist. Am dritten Tag hat ihn dann wohl der Hunger ins Haus getrieben, aber er hat sich nicht sicher genug gefühlt, um zu bleiben.

Es ist gut, dass er nun im Hause ist und da würde ich ihn auch erst einmal halten, damit er lernt, dass da nichts ist, das ihn bedroht. Wenn er sich ein paar Tage völlig normal verhalten hat, dann kann man ihm wieder die Tür öffnen. Und wenn er nicht raus möchte, würde ich mir darüber nicht zu viele Gedanken machen. Vielleicht ist er einfach heilfroh, wieder gefahrlos zu Hause sein zu können.
 

Ähnliche Themen