Vielen Dank für die Aufnahme im Forum

  • Autor des Themas Heinz
  • Erstellungsdatum
36 Pfoten

36 Pfoten

Beiträge
50.055
Reaktionen
4.695
Eigentlich hilft nur, Deinen Garten
"katzensicher" zu machen, so dass keine Katze mehr eindringen kann. Zäune, Netze usw...
 
H

Heinz

Beiträge
11
Reaktionen
0
Naja, meine Hündin aus dem Tierheim ging schnüffelnd und entspannt an der Hecke entlang, eine relativ massive Katze sprang mit lauten Geräusch plötzlich aus der Hecke auf den Hund und verkrallte sich für einige Sekunden regelrecht in ihr, es ging alles sehr schnell...
Mein Hund trug eine blutende Wunde über dem Auge, und eine tiefe Hornhautverletzung davon.
Seit diesem Vorfall traut sie sich nicht mehr aus dem Haus. Wir hatten so lange an ihrem Vertrauen und ihrem Selbstbewusstsein gearbeitet, alles hin...
Wenn ich mich nicht täusche, ist mit der selben Katze auch unser anderer Hund schon in Konflikt geraten, ich habe sie aber meistens nur knurren und schreien gehört, und nicht wirklich gut gesehen. Anscheinend sieht sie den Garten als ihr Revier und duldet dort keine Hunde...?
Wiederholte Sachbeschädigung ist das Eine, es ist furchtbar ärgerlich und belastend... Aber wenn ich meine Hunde wegen der Katzen nicht mehr aus dem Haus lassen kann, dann muss ich ehrlich sagen, das geht zu weit - viel zu weit.
Und dann bin ich - wenn es keine andere Lösung gibt - auch bereit dazu der Katze sehr eindrucksvoll und körperlich zu zeigen dass das hier so nicht läuft...
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
18.383
Reaktionen
3.422
Alle markierten Stellen kannst du mit Biodor oder Hotrega Petcare ökologischer geruchsvernichter besprühen, das ist ein Enzymreiniger der den Geruch nebst der darin vorhandenen Bakterien neutralisiert.
Den Balkon würde ich mit einem überkletterschutz absichern, so das keine Katz mehr drauf kommt.
Wenn du einen Baum im Garten hast, kannst du den Stamm mit Sisal umwickeln oder einen Sisalteppich dafür nehmen.
deine Möbel wirst du wohl nicht schützen können…. eventuell nur welche aus Metall …
 
36 Pfoten

36 Pfoten

Beiträge
50.055
Reaktionen
4.695
Ich verstehe jetzt aber auch Heinz.

Wieso sollte er die ´ganzen Investitionen tätigen, nur um die Katzen der Nachbarn fernzuhalten?

Das wäre doch eigentlich die Aufgabe der Katzenhalter und die müssten zumindest zu Gesprächen bereit sein.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
18.383
Reaktionen
3.422
Heinz, du bist hier in einem Forum, in dem jeder Katzen liebt, da ist deine „Körperliche Ansage“ schon heftig.
Wenn es irgendwelche Tipps gibt, die das Leben von dir, deinen Hunden und den Katzen leichter machen, bin ich die letzte , die versucht zu helfen.
Alternativ bleibt sonst nur die Möglichkeit, deinen Garten so einzuzäunen, das keine Katz mehr reinkommt.
 
mennemaus

mennemaus

Moderator
Beiträge
17.070
Reaktionen
5.242
Ich kann verstehen, dass du insbesondere deine Hunde, aber auch dein Eigentum schützen willst.
Dass deine Hunde angegriffen und verletzt werden, sollte nicht passieren. Dass gegen Hauswand oder Gegenstände gepinkelt wird, auch nicht.

Dazu gibt es Sprays, die Katzen fernhaften sollen und auch bestimmte Pflanzen, deren Geruch Katzen nicht mögen, können da helfen. Auch das Nassspritzen wäre bei einem Angriff auf den Hund in Ordnung.

Was überhaupt nicht geht, ist dass du den Katzen Gewalt androhst. Dich mit solchen Aussagen in einem Katzenforum anzumelden ist schon gewagt, dass es dafür keinen Beifall gibt, konntest du dir ja wohl denken.

Solltest du aber genau das bezweckt haben und statt Ratschläge zu erhalten, hier provozieren wollen, hat das ziemlich schnell Konsequenzen. Bitte beachte daher die Forenregeln.
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
10.961
Reaktionen
4.838
Leute, fast alles was der Typ hier beschreibt passt überhaupt nicht zum Verhalten von Freigängerkatzen.

Katzen greifen aus dem Gebüsch heraus seine Hunde an? Katzen zerfetzen mutwillig seine Gartenmöbeln und pieseln an seine Wäsche? Katzen hunderte oder gar tausende Katzen in seinem Garten?

Klar, sie kacken einem mal in die Rabatten (wird aber meist vergraben und ist somit nicht unbedingt sichtbar) oder markieren, wenn unkastriert gegen die Haustür aber alles andere was da steht ist made in bullshit land.
Der ganze Faden stinkt meilenweit gegen den Wind. Der Ersteller braucht entweder professionelle Hilfe oder Trollabwehrspray.

Spart Euch doch bitte den Atem hier auch noch sinnvolle Ratschläge geben zu wollen. Sonst geht das wieder ewig so weiter. :girl-cray2: :a124:
 
Eclipse2003

Eclipse2003

Beiträge
985
Reaktionen
630
Hallo Heinz,
weil sich bei dir Katzen aufführen wie die "Axt im Walde", musst du es ihnen hier - als denkender Mensch - im Katzenforum ja nicht gleichtun, oder?
Also, ich hätte längst eine Wildtierkamera auf der Terasse aufgestellt. Die Besitzer der kleinen Gartenmöbelkratzer hätte ich damit lange ermittelt und zur Kasse und um eine Lösung gebeten.
Des Weiteren würde ich mit den Nachbarn sprechen, Zettel aufhängen, in die Briefkästen werfen, einen Leserbrief in der Lokalpresse verfassen (etc. pp) und auf die Wichtigkeit von Kastration für Katz und Kater hinweisen.
Die wilden Geschichten von ängstlichen, wehrlosen Dobermännern, die heimtückisch von Katzen angefallen werden, würde ich erst sehr viel später, wenn überhaupt, mal erzählen... :rolleyes:
 
Geek

Geek

Beiträge
3.476
Reaktionen
555
LOL,
das ist eine aufwendige Story die fast alle Keywords beinhaltet, die man sich so einfallen lassen kann, um Reaktionen zu erzwingen.

Nach dem was du so geschrieben hast, kannst du dir ja locker einen Katzenverscheucher einstellen, der dann deine Hunde, den Teich, dein Pferd, deine Gerbils, dein Auto, deine Gemüsebeet, deine Pergola, deinen Balkon, deine Wiese und und und überwacht und pflegt.

Das einzige was mich ärgert ist die "Katze verletzt Hund schwer" Lüge.
Mach deine Psychologiespiele/-forschung doch woanders.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tinaho

Tinaho

Beiträge
34.114
Reaktionen
7.113
Leute, fast alles was der Typ hier beschreibt passt überhaupt nicht zum Verhalten von Freigängerkatzen.

Katzen greifen aus dem Gebüsch heraus seine Hunde an? Katzen zerfetzen mutwillig seine Gartenmöbeln und pieseln an seine Wäsche? Katzen hunderte oder gar tausende Katzen in seinem Garten?

Klar, sie kacken einem mal in die Rabatten (wird aber meist vergraben und ist somit nicht unbedingt sichtbar) oder markieren, wenn unkastriert gegen die Haustür aber alles andere was da steht ist made in bullshit land.
Der ganze Faden stinkt meilenweit gegen den Wind. Der Ersteller braucht entweder professionelle Hilfe oder Trollabwehrspray.

Spart Euch doch bitte den Atem hier auch noch sinnvolle Ratschläge geben zu wollen. Sonst geht das wieder ewig so weiter. :girl-cray2: :a124:
...unterschreib.
 
J

Julia01

Beiträge
6.510
Reaktionen
1.687
Leute, fast alles was der Typ hier beschreibt passt überhaupt nicht zum Verhalten von Freigängerkatzen.

Katzen greifen aus dem Gebüsch heraus seine Hunde an? Katzen zerfetzen mutwillig seine Gartenmöbeln und pieseln an seine Wäsche? Katzen hunderte oder gar tausende Katzen in seinem Garten?

Klar, sie kacken einem mal in die Rabatten (wird aber meist vergraben und ist somit nicht unbedingt sichtbar) oder markieren, wenn unkastriert gegen die Haustür aber alles andere was da steht ist made in bullshit land.
Der ganze Faden stinkt meilenweit gegen den Wind. Der Ersteller braucht entweder professionelle Hilfe oder Trollabwehrspray.

Spart Euch doch bitte den Atem hier auch noch sinnvolle Ratschläge geben zu wollen. Sonst geht das wieder ewig so weiter. :girl-cray2: :a124:
LOL,
das ist eine aufwenige Story die fast alle Keywords beinhaltet, die man sich so einfallen lassen kann um Reaktionen zu erzwingen.

Nach dem was du so geschrieben hast, kannst du dir ja locker einen Katzenverscheucher einstellen, der dann deine Hunde, den Teich, dein Pferd, deine Gerbils, dein Auto, deine Gemüsebeet, deine Pergola, deinen Balkon, deine Wiese und und und überwacht und pflegt.

Das einzige was mich ärgert ist die "Katze verletzt Hund schwer" Lüge.
Mach deine Psychologiespiele/-forschung doch woanders.
*doppelt und dreifach unterschreib*
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
34.114
Reaktionen
7.113
Und ich bin jetzt dazu bereit, hier nichts mehr zu schreiben. Körperliche Gewalt gegenüber Tieren lehne ich ab.
Er hatte sich in seinem Eingangspost schon entsprechend geäußert.
Ich würde den Katzen lieber nicht weh tun müssen, nehme es aber mittlerweile in Kauf weil ich sie anders nicht los werden kann...
Jetzt setzt er noch einen drauf und will weiter provozieren.
Typisches Verhalten
DftT
 
J

Julia01

Beiträge
6.510
Reaktionen
1.687
Er hatte sich in seinem Eingangspost schon entsprechend geäußert.

Jetzt setzt er noch einen drauf und will weiter provozieren.
Typisches Verhalten
DftT
Und selbst wenn er keiner sein sollte: Seiner Beschreibung nach dürften die Nachbarn dann ja ganz genau wissen, an wen sie sich wenden müssen, wenn die Katzen plötzlich verletzt nach Hause kommen. Wenn dann auch noch ein Nachbar bezeugen kann - oder mehrere - dass er es war, dann dürfte er sich, wenn er Pech hat, bald vor einem Richter wiederfinden.
 
H

Heinz

Beiträge
11
Reaktionen
0
Damit das hier nicht unnötig weiter hoch kocht, wird dies mein letzter Beitrag sein.
Ich weiß dass das Thema - vor allem in einem Forum voller Katzenliebhaber - sehr schwierig ist.
Und ja, es ist mir auch bewusst dass die Katzen das alles nicht machen um mich zu ärgern oder mir zu schaden... Aber sie machen es.
Da mir hier einige freundliche, zum Teil sogar verständnisvolle und tatsächlich hilfreiche Antworten zuteil wurden, denke ich meine Frage hier war vielleicht zwar deplatziert, aber gar nicht so falsch.
bertiundsine, manche Menschen würden mir wahrscheinlich bösartigerweise eine gewisse optische Ähnlichkeit mit einem Troll unterstellen, ich bin aber ganz gewiss nicht wirklich einer.
Ich wollte auch nicht provozieren, sondern mit Menschen die sich mit Katzen auskennen nach einer möglichst friedlichen Lösung suchen.
Ich bin ein friedlicher - aber mittlerweile sehr ratloser, frustrierter und verzweifelter Mensch.
Ich werde nun Eure Tipps umsetzen, und versuchen möglichst "minimalinvasiv" aus diesem Dilemma herauszukommen.
Herzlichen Dank nochmal dafür, dass sich einige von Euch die Zeit genommen haben um mir dafür mögliche Wege und Lösungen aufzuzeigen.
Ich wünsche Euch - und auch Euren vierbeinigen Schützlingen aufrichtig alles Gute.
Beste Grüße, Heinz
 
36 Pfoten

36 Pfoten

Beiträge
50.055
Reaktionen
4.695
Leute, fast alles was der Typ hier beschreibt passt überhaupt nicht zum Verhalten von Freigängerkatzen.

Katzen greifen aus dem Gebüsch heraus seine Hunde an?
Also hier muss ich Heinz mal in Schutz nehmen, so schwer das auch fällt. :LOL:

Als ich damals mit meinem Berner Sennenhund spazieren ging, "lauerte" tatsächlich ein übergoßer, total aggressiver Kater auf jeden Hund, der am Waldweg vorbeiging und hat diese "angefallen"...
Er hatte auch schon einige Hunde verletzt. Sowas gibt es also durchaus!
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
10.961
Reaktionen
4.838
..so eine Sau.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen