Kater kratzt und beisst

  • Autor des Themas Wu3stenfuchs
  • Erstellungsdatum
W

Wu3stenfuchs

Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

Wir haben leider ein kleines Problem mit unserem 3 Jährigen Kater Tom. Diesen haben wir seit Baby an. Tom ist Freigänger und Kastriert. Nun haben wir das Problem, dass er immer wieder beisst und kratzt. Gerne in die Waden von hinten wenn man nur drinnen
an ihm vorbei geht, oder wenn man mit ihm kuschelt erst liegt er da und genießt und plötzlich beisst er in den Arm. Wenn er in seinem Karton liegt und man ihn einfach nur vorsichtig streichelt wird ebenfalls versucht in die Hand zu beissen, gleiches geschieht wenn er auf dem Arm ist. Da wir auch ein 6 Jähriges Kind haben sind solche Angriffe alles andere als schön.

Wir üben nun schon mehrere Monate mit lautem NEIN wenn er in Angriffsposition geht aber so wirklich zum erfolg führt dies leider nicht.

Hat jemand noch Ideen wie man ihm das beissen / angreifen „abtrainieren“ kann?

Dazu muss man noch sagen, dass er auch draussen ein Rabauke ist und alles an Tieren angreift welche ihm über den Weg laufen, auch bei großen Hunden geht er eher auf Angriff als auf verstecken.

Vielen lieben Dank schonmal
 
13.09.2022
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Kater kratzt und beisst . Dort wird jeder fündig!
Sancojalou

Sancojalou

Beiträge
9.615
Reaktionen
3.705
Eine Frage, ohne eigentlich spekulieren zu wollen, ist er Einzelkater bei euch?
Sein Verhalten nach deiner Beschreibung hört sich zumindest so an. Falls dem so ist und er seit Babyzeit bei euch alleine ist, hat er nicht gelernt, das sein Verhalten "weh tut", oder es wieder vergessen. Kitten lernen das untereinander und von der Mutter.

Zum Verhalten beim Streicheln fallen mir auch mehrere Dinge ein, aber bitte beantworte erstmal die Frage zur Haltung, Danke.
 
Erlkönigin

Erlkönigin

Beiträge
3.363
Reaktionen
3.328
Genau das Gleiche wollte ich auch fragen.

Mein Romeo wurde vor mir jahrelang als Einzelkater gehalten und hat mich in den ersten zwei Jahren fast krankenhausreif gebissen.
 
MilosMama

MilosMama

Beiträge
627
Reaktionen
286
Also bzgl. Beißen und Kratzen kann es auch sein dass er mit euch Menschen spielt und einfach nicht die Grenze kennt? Er ist ja noch recht jung und wurde ja offensichtlich von klein auf als einzelkatze gehalten von daher hat er vermutlich nie gelernt wo die Grenze ist. Milo lebt bei mir auch als Einzelkater ist mittlerweile acht Jahre alt und wurde von uns vor zwei Jahren aus dem Tierheim geholt der hat leider sein ganzes Leben als Einzelkater verbracht hat aber offensichtlich in seinen Kindertagen durchaus gelernt wie Doll er spielen darf und wenn er spielt komm eigentlich auch nie die Krallen zum Einsatz. Wenn er im Spiel beißt dann hat er auch nie besonders viel Kraft dahinter. Daher würde ich mich der Vermutung meiner Vorrednerinnen anschließen.
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
35.214
Reaktionen
7.725
Hallo und Herzlich Willkommen im Forum,
ich möchte mich @Sancojalou und @MilosMama anschließen.
 
W

Wu3stenfuchs

Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo, ja habe ich leider vergessen dazu zu schreiben. Tom ist seit er ganz klein ist Einzelkater bei uns.

Ich vermute ohne weitere Katze ist eine vernünftige Sozialisierung bzw. Abgewöhnen nicht möglich ?
 
Blackmoon

Blackmoon

Beiträge
1.720
Reaktionen
366
Ihm fehlt ein Raufkumpel.
Wie alt war er denn als er bei euch einzog.
Solche "Macken" bekommst du mit viel Glück und Geduld vielleicht wieder raus. Aber im Grunde hätte er von klein an einen gleichaltrigen Kumpel gebraucht. Dann würde er das heute warscheinlich nicht machen.

"Nein",ignorieren und weggehen ist schon mal ein guter Ansatz. Ihr braucht nur wie gesagt,Geduld. Und ob es klappt ...
 
J

Julia01

Beiträge
6.610
Reaktionen
1.779
Ihm fehlt ein Raufkumpel.
Wie alt war er denn als er bei euch einzog.
Solche "Macken" bekommst du mit viel Glück und Geduld vielleicht wieder raus. Aber im Grunde hätte er von klein an einen gleichaltrigen Kumpel gebraucht. Dann würde er das heute warscheinlich nicht machen.

"Nein",ignorieren und weggehen ist schon mal ein guter Ansatz. Ihr braucht nur wie gesagt,Geduld. Und ob es klappt ...
Und auch wenn es klappt möchte ich zu bedenken geben, dass man, wenn es wirklich nur katertypisches Spielen ist (wovon ich auch ausgehe), ihm ein völlig natürliches Verhalten, dass er offenbar nur mit den Menschen ausleben kann, abgewöhnt. Das finde ich persönlich auch nicht so pralle...
Man nimmt ihm dann quasi die einzige Möglichkeit (Nachbarkatzen mal ausgenommen, aber da bestehen ja anscheinend keine Freundschaften) sein Spielverhalten dahingehend auszuleben.
 
Blackmoon

Blackmoon

Beiträge
1.720
Reaktionen
366
Ich geh ganz stark davon aus das es "nur" Katerspiel ist.
Natürlich sollte man es ihm eigentlich nicht abgewöhnen,aber sowas kann auch ziemlich wild werden. Kenn es selber. Hab vor ü 20 Jahren den gleichen Fehler gemacht und ein Katerkitten alleine gehabt. Ich sah aus Oo Und es tat weh.
Das beste wäre,selbstverständlich,einen zweiten Kater dabei. Dann hätte er die Möglichkeit sich normal auszuleben.
 
goya

goya

Beiträge
8.560
Reaktionen
1.943
Ich habe keine Kater, "nur" Miezen. Unerwünschtes Verhalten ignoriere ich vollständig, weil selbst negative Aufmerksamkeit, eben Aufmerksamkeit ist.

Unserer Mädels wohnen in der Wohnung aber auch zu zweit und beschäftigen sich miteinander. Bei Freigängern kann es sein das sie draußen Kumpel finden, es kann aber auch sein das sie sämtliche Katzen als Konkurrenz ansehen und keine sozialen Kontakte haben
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen