Zwei ungleiche Schwestern - langsam entwickeln sich Verhaltensauffälligkeiten

  • Autor des Themas Jules Mum
  • Erstellungsdatum
J

Jules Mum

Beiträge
21
Reaktionen
15
Im letzten Juni sind bei uns zwei Katzen eingezogen. Da wir beide voll berufstätig sind, war es klar, dass zwei sein müssen, gleichgeschlechtlich und möglichst gleich alt. Als wir erfahren hatten, dass jemand Kitten aus einem "Ups-Wurf" zu vergeben hatten, haben wir zugesagt und zwei Schwestern aufgenommen.
Zunächst war alles gut. Die beiden waren echt toll - haben schnell gelernt und unsere Regeln ganz schnell verstanden. Wir haben uns immer wieder gefreut, wie toll sie sind und wie viel Glück wir mit den beiden haben.
Recht schnell wurde deutlich, wie unterschiedlich die beiden sind.
Jule ist sehr inteligent, neugierig, anhänglich aber nicht schmusig. Sie hält sich immer in unserer Nähe auf, ist permanent "online" und folgt uns auf Tritt und Schritt. Dennoch ist sie keine "Schoßkatze", sie bleibt immer auf Armlänge und
holt sich ihre Streicheleinheiten ab.
Cleo wirkt sehr zufrieden mit sich und ihref Umwelt. Sie ist gerne unterwegs, kuschelt sich aber gerne ein, wenn sie nach Hause kommt. Genießt auch ein absolut entspanntes Schläfchen auf dem Sofa (bevorzugt breitbeinig auf dem Rücken liegend) in dem warmen Wohnzimmer.

Mittlerweile kommen die beiden Schwestern leider nicht mehr gut mit einander aus. Sie fressen zwar weiterhin aus einem Napf und geben sich auch Nasenküsschen, wenn sie sich begegnen. Aber es kommt immer wieder zum Streit, mit Fauchen und Knurren. Dabei ist es immer Jule, die Cleo aus heiterem Himmel angreift und in die Ecke drängt.
Wenn sie spielen und sich dabei jagen sieht es anders aus. Dann wechseln sie sich auch ab, wer wen jagt und es ist zu erkennen, dass es Spiel ist. Aber in der letzten Zeit kommt es häufiger vor, dass Jule Cleo angreift. Und nicht locker lässt, obwohl Cleo faucht und versucht sich zu verstecken. Wenn wir es mitbekommen greifen wir ein, und mittlerweile akzeptiert Jule unser "Stopp" und lässt sich aus der Situation nehmen.

Zusätzlich zu dem Streit ist noch hinzu gekommen, dass Jule angefangen hat in die Wohnung zu pinkeln. Bei ersten Mal hat mein Mann erwischt, wie Jule im Bad über den Bodenablauf gepinkelt hat. Noch nicht schlimm, aber irgendwie nicht richtig, weil sie entweder draußen oder aufs Katzenklo geht. Dann wurde sie von meinem Mann erwischt, wie sie im Flur über ein im Boden eingelassenes Gitter gepinkelt hat (direkt zwischen Katzenklappe und Katzenklo) und heute hat sie sich im Wohnzimmer im Beisein meines Mannes auf ein Kissen gesetzt und dahin gepinkelt.

Mein Eindruck ist, dass es Jule nicht gut geht. Der Kontakt zur Schwester ist schlecht (weil diese so andere Interessen hat), wir Menschen als Bezugspersonen sind viel außer Haus und sie ist einsam. Andererseits verjagt sie jede fremde Katze, die sich unser Grundstück nähert, sehr vehement und auch erfolgreich.
Das Wildpinkeln stresst uns zusätzlich, und wir sind ein wenig am Ende unserer Ideen und Kräfte. Ich habe ein permanent schlechtes Gewissen Jule gegenüber und mein Mann hat ein Problem mit dem Wildpinkeln in der Wohnung (zu recht).

Meine Fragen jetzt:
- wie gehen wir mit dem Stress zwischen den beiden Katzen um?
- wie unterbinden wir das Pinkeln in der Wohnung?
 
Zuletzt bearbeitet:
05.10.2022
#1
A

Anzeige

Gast

Tinaho

Tinaho

Beiträge
35.066
Reaktionen
7.651
Hallo, meine erste Frage vorab: Sind beide Katzen kastriert?

Du schreibst das es Jule nicht gut geht, warum geht ihr mit der Katze dann nicht zum Tierarzt?
Wildpinkeln deutet fast immer auf ein medizinisches Problem hin, z.B. könnte eine Blasenentzündung dir Ursache sein.
Auch das geänderte Verhalten (Stress zwischen den beiden Katzen) deutet auf ein medizinisches Problem hin, was sich ja durch eure Beobachtung bestätigt.

Weitere Frage hätte ich bezüglich der Katzenklos.
Wie viele befinden sich in der Wohnung und welches Streu verwendet ihr?
Wurde die Streu Sorte in letzter Zeit gewechselt?

Die Stellen an denen gepinkelt wurde würde ich mit Enzymreiniger behandeln, evtl. dort ein zusätzliches Katzenklo aufstellen (wenn möglich).
 
Eclipse2003

Eclipse2003

Beiträge
1.136
Reaktionen
775
Vielleicht geht es Jule wirklich nicht gut, im Sinne eines körperlichen Leidens. Wart ihr mal beim Tierarzt, um auszuschließen, dass ihr gesunheitlich etwas fehlt? Hat das Wildpinkeln auch kurz nach dem "nicht mehr so verstehen" angefangen? Wie alt sind die beiden denn? :)
 
J

Jules Mum

Beiträge
21
Reaktionen
15
Als Ergänzung noch einmal eine Zusammenfassung der Rahmenbedingungen:

- beide Katzen sind jetzt 1,5 Jahre alt
- beide sind kastriert, gechipt und geimpft
- gefüttert werden sie ad libitum mit Animonda Carny und Trockenfutter Applaws (lediglich zur Reserve, weil wir lange außer Haus sind)
- Wohnfläche ca. 110 qm, verteilt auf zwei Etagen. Bis auf ein Raum sind alle Räume für die Katzen zugänglich
- reichlich Liegemöglichkeiten, viele Fensterbretter und auch Verstecke
- beide dürfen nachts bei uns im Bett liegen (wenn sie mögen)
- Freigang über chipgesteuerte Katzenklappe
- draußen gibt es einen geschützten Innenhof, mit Zugang zum Schuppen, Apfelbaum zum Klettern und einem Garten. Nach Hinten ist Zugang zu einer sehr großen Weidefläche mit Unmengen an Mäusen etc.
- Jule ist lt.Tierärtzin absolut gesund
- Cleo hat leider FORL und bereits 8 gezogene Zähne. Vor und nach der OP hat sie schlecht gegessen und viel gekotzt und war recht abgemagert. Animonda Carny ist das Futter, welches sie nicht wieder auskotzt und aktuell hat sie sich gesundheitlich wieder richtig gut "berappelt". Aus dem Grund kommt momentan keine Ernährungsumstellung in Frage. Auch wenn über das Futter gestritten werden kann, war es ein anstrengender Weg das Futter zu finden, von dem Cleo nicht kotzen musste und Jule nicht die Nase gerümpft hat.
- es gibt ein Katzenklo mit Katzenstreu von Aldi. Cleo geht gar nicht mehr aufs Katzenklo, sondern nur nach draußen. Jule nur gelegentlich aufs Katzenklo, aber überwiegend draußen
 
J

Jules Mum

Beiträge
21
Reaktionen
15
Nun habe ich so lange gebraucht, um meine Ergänzung zu schreiben, dass bereits die ersten Fragen gestellt wurden.
Diese ergeben sich hoffentlich aus meiner Zusammenfassung
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
35.066
Reaktionen
7.651
Was wurde denn beim Tierarzt untersucht und wann wart ihr da?
Wurde eine Urinprobe untersucht und Blut abgenommen?
Die Blase geschallt?
 
J

Jules Mum

Beiträge
21
Reaktionen
15
Mein Gefühl, dass es Jule nicht gut geht, es eher psychischer Natur. Auch wenn ich dazu neige zu vermenschlichen.

Mein Eindruck ist, dass Jule sehr an uns hängt und sich nicht ohne uns beschäftigen kann. Das sie den ganzen Tag darauf wartet, dass wir nach Hause kommen.

Beim Tierarzt wurde einfach nur der Allgemeinzustand der Katze betrachtet und keine weiteren Untersuchungen vorgenommen. Der letzte Tierarztbesuch war aber im Juni und das Wildpinkeln hat jetzt erst eingesetzt.

Größere Sorgen machen mir eher die Angriffe auf ihre Schwester. Auch da habe ich nicht den Eindruck, dass es daran liegt, dass Jule körperlich krank ist. Ich beobachte seit längerem ihr Verhalten gegenüber fremden Katzen bei uns auf dem Grundstück. Und da ist Jule einfach eine Zicke und sie teilt gerne aus. Und mittlerweile benimmt sich genau so ihrer Schwester gegenüber.
 
Zuletzt bearbeitet:
Eclipse2003

Eclipse2003

Beiträge
1.136
Reaktionen
775
Es ist gut möglich, dass sowohl für das Wildpinkeln, als auch für die temporären Aggressionen der Schwester gegenüber ein gesundheitliches Problem die Ursache ist. Ich würde es beim TA abklären lassen. Stichwort "Blasenentzündung" wie Tinaho schon schrieb.
 
J

Jules Mum

Beiträge
21
Reaktionen
15
Ja, ich werde das beim Tierarzt abklären lassen.
Und es wäre tatsächlich schön, wenn es so einfach ist. Ich befürchte eher, dass es andere Ursachen hat, aber wenn es an einer Blasenentzündung liegt, dann ist unser Problem mit einer Antibiotikagabe gelöst.

Vor allem weil Jule die ganze Nacht bei uns im Bett liegt ohne zu pinkeln. Und gerade heute war die Situation so, dass es tatsächlich nach Vorsatz aussah. Ebenso, die anderen Male - vor allem in der einen Situation, wo sie auf im Boden eingelassenes Rost gepinkelt hat. Da waren es ca. 50 cm Wegstrecke zur Katzenklappe und 50 cm. Wegstrecke zum Katzenklo. Es hatte wenig den Anschein von: "Ups, ich kann nicht mehr halten".
Dennoch werde ich es beim Tierarzt abklären lassen
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
35.066
Reaktionen
7.651
Bitte schieb Jules Verhalten nicht zu schnell auf die "Psycho Schiene", damit vermenschlichst du sie zu sehr.
Ich drücke dir die Daumen dass die Ursache schnell gefunden werden und medizinisch leicht behoben werden kann.
 
J

Jules Mum

Beiträge
21
Reaktionen
15
Danke für den Hinweis.
Ich neige tatsächlich sehr zum vermenschlichen und habe oft Sorge, dass Jule traurig und einsam ist.
Von daher hilft es mir und meinem schlechtem Gewissen!
 
Miss_Katie

Miss_Katie

Beiträge
438
Reaktionen
280
Ihr habt nur eine Katzentoilette? Dann würde ich (neben der TÄ Abklärung incl Urinuntersuchung), auch wenn es Freigänger sind, das „Klomanagement optimieren“.

Faustregel sind 1 Klo je Katze + 1, in eurem Fall also 3. Wenn sie Schmerzen beim Urinabsetzen hatte, kann es sein, dass sie das entspr. Klo damit verbindet und deswegen ganz oder teilweise meidet. Zudem reduziert eine ausreichende Anzahl aller Ressourcen, wozu natürlich auch die Katzentoiletten gehören, den Stress für und zwischen den Katzen deutlich.

Ich empfehle dir zusätzlich das Buch „Mehrkatzen-Haushalt: Problemen vorbeugen - Konflikte erkennen - Lösungen finden“ von Sabine Schroll.

Am wichtigsten ist aber, eine körperliche Ursache auszuschließen bzw. zu behandeln.
 
Kirchenmaus

Kirchenmaus

Beiträge
6.436
Reaktionen
257
Ein zweites Klo wäre wirklich gut. Es muss ja kein Riesenteil sein.
Dürfen die Katzen denn jederzeit raus oder nur wenn ihr da seid. Meine Schokoline wurde in einem ähnlichen Alter unsauber, weil sie befand, sie möchte jederzeit raus. Wenn sie das darf, ist alles o.k.
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
11.601
Reaktionen
5.339
Beim Tierarzt wurde einfach nur der Allgemeinzustand der Katze betrachtet und keine weiteren Untersuchungen vorgenommen. Der letzte Tierarztbesuch war aber im Juni und das Wildpinkeln hat jetzt erst eingesetzt.
dann bitte subito zum TA. Wildpinkeln hat meist organische Ursachen. Dann kommt Klomanagement und erst am Schluss kann man an was habituelles denken.
Katzen geraten auch gern mal in Streit wenn eine davon Schmerzen oder andere körperliche Maleschen hat.
 
J

Jules Mum

Beiträge
21
Reaktionen
15
Tierarzttermin habe ich jetzt für Montag. Es ging nicht früher, bzw nur zu einer Zeit, wo ich bei einer Trauerfeier bin.

Über das Klomanagement habe ich mir keine Gedanken gemacht, weil beide am liebsten draußen gehen. Cleo hat das Klo das letzte Mal nach ihrer OP benutzt, weil sie da nicht raus durfte. Ansonsten geht sie selbst bei Sturm und Regen raus.

Jule benutzt das Katzenklo auch nicht so häufig, in der letzten Zeit wieder ein bisschen mehr.

Beide Katzen können jederzeit durch eine chipgesteuerte Katzenklappe rein und raus gehen.
Mittlerweile haben sie unterschiedliche Rhythmen und Gewohnheiten. Cleo ist häufig nachts unterwegs und kommt morgens rein zum kuscheln. Steht mit uns auf und muss dann zurück ins Revier. Mittags kommt sie meistens heim und schläft bis Abends.
Cleo verlässt das Grundstück und ist viel auf der angrenzenden Weide unterwegs.

Jule hingegen verlässt das Grundstück nicht. Wenn sie auf dieWeide geht bleibt sie immer auf Sicht. Ihr liebster Ort ist der Innenhof und der allersicherster Ort ist der Schuppen im Innenhof. Wenn wir zu Hause sind ist sie dort wo wir sind. Sie geht mit uns zu Bett und steht mit uns auf. Dann geht sie raus in den Innenhof.

Begegnungen finden immer wieder mal statt, aber eher wenig. Morgens wird oft zusammen getobt und wenn ich Abends mit den beiden Spiele, dann sitzen sie oft zusammen bei mir. Da auch das Spielverhalten der beiden sehr unterschiedlich ist, funktioniert es gut abwechselnd zu spielen, ohne dass sie sich stören.

Dieses einfach noch einmal als Ergänzung.

Ach, und zusammen gekuschelt wird eigentlich gar nicht mehr. Ganz selten lässt Jule ein kurzes ablecken des Kopfes und der Ohren zu, aber ansonsten liegt jede für sich.
Jule liegt aber auch bei uns für sich. Sie ist immer mit im Bett, aber nur am Fußende. Zwischen durch kommt sie mal hoch und möchte gestreichelt werden, liegen aber immer nur ohne Berührung. Während Cleo sich gerne bei mich einkuschelt
 
G

Gast53808

Gast
Im letzten Juni sind bei uns zwei Katzen eingezogen. Da wir beide voll berufstätig sind, war es klar, dass zwei sein müssen, gleichgeschlechtlich und möglichst gleich alt. Als wir erfahren hatten, dass jemand Kitten aus einem "Ups-Wurf" zu vergeben hatten, haben wir zugesagt und zwei Schwestern aufgenommen.
Zunächst war alles gut. Die beiden waren echt toll - haben schnell gelernt und unsere Regeln ganz schnell verstanden. Wir haben uns immer wieder gefreut, wie toll sie sind und wie viel Glück wir mit den beiden haben.
Recht schnell wurde deutlich, wie unterschiedlich die beiden sind.
Jule ist sehr inteligent, neugierig, anhänglich aber nicht schmusig. Sie hält sich immer in unserer Nähe auf, ist permanent "online" und folgt uns auf Tritt und Schritt. Dennoch ist sie keine "Schoßkatze", sie bleibt immer auf Armlänge und holt sich ihre Streicheleinheiten ab.
Cleo wirkt sehr zufrieden mit sich und ihref Umwelt. Sie ist gerne unterwegs, kuschelt sich aber gerne ein, wenn sie nach Hause kommt. Genießt auch ein absolut entspanntes Schläfchen auf dem Sofa (bevorzugt breitbeinig auf dem Rücken liegend) in dem warmen Wohnzimmer.

Mittlerweile kommen die beiden Schwestern leider nicht mehr gut mit einander aus. Sie fressen zwar weiterhin aus einem Napf und geben sich auch Nasenküsschen, wenn sie sich begegnen. Aber es kommt immer wieder zum Streit, mit Fauchen und Knurren. Dabei ist es immer Jule, die Cleo aus heiterem Himmel angreift und in die Ecke drängt.
Wenn sie spielen und sich dabei jagen sieht es anders aus. Dann wechseln sie sich auch ab, wer wen jagt und es ist zu erkennen, dass es Spiel ist. Aber in der letzten Zeit kommt es häufiger vor, dass Jule Cleo angreift. Und nicht locker lässt, obwohl Cleo faucht und versucht sich zu verstecken. Wenn wir es mitbekommen greifen wir ein, und mittlerweile akzeptiert Jule unser "Stopp" und lässt sich aus der Situation nehmen.

Zusätzlich zu dem Streit ist noch hinzu gekommen, dass Jule angefangen hat in die Wohnung zu pinkeln. Bei ersten Mal hat mein Mann erwischt, wie Jule im Bad über den Bodenablauf gepinkelt hat. Noch nicht schlimm, aber irgendwie nicht richtig, weil sie entweder draußen oder aufs Katzenklo geht. Dann wurde sie von meinem Mann erwischt, wie sie im Flur über ein im Boden eingelassenes Gitter gepinkelt hat (direkt zwischen Katzenklappe und Katzenklo) und heute hat sie sich im Wohnzimmer im Beisein meines Mannes auf ein Kissen gesetzt und dahin gepinkelt.

Mein Eindruck ist, dass es Jule nicht gut geht. Der Kontakt zur Schwester ist schlecht (weil diese so andere Interessen hat), wir Menschen als Bezugspersonen sind viel außer Haus und sie ist einsam. Andererseits verjagt sie jede fremde Katze, die sich unser Grundstück nähert, sehr vehement und auch erfolgreich.
Das Wildpinkeln stresst uns zusätzlich, und wir sind ein wenig am Ende unserer Ideen und Kräfte. Ich habe ein permanent schlechtes Gewissen Jule gegenüber und mein Mann hat ein Problem mit dem Wildpinkeln in der Wohnung (zu recht).

Meine Fragen jetzt:
- wie gehen wir mit dem Stress zwischen den beiden Katzen um?
- wie unterbinden wir das Pinkeln in der Wohnung?
Hallo.
Manche weiblichen Katzen werden so geboren. Da gibt es neueste Studien an Mäusen und mittlerweile auch an anderen Säugetieren, dass es darauf ankommt, zwischen welchen Geschwistern sie im Mutterleib lagen. Lag eine weibliche Katze zwischen zwei Katern in der Eileiterröhre bekommt sie mehr Testosteron ab. Andersrum mit männlichen Tieren. Lag ein Männchen zwischen zwei Schwestern in der Geburtsröhre wird es ein sanfter, ruhiger Kater. Google das mal unter "Wissenschaft, Mäuse, hässliche Schwestern".
Ich hoffe nicht, dass das der Grund ist, weil dann ist das Verhalten angeboren.
 

Ähnliche Themen