Bevorstehender Kaufabschluss/Unsicherheit nach Anzahlung

  • Autor des Themas Scheibenwischer
  • Erstellungsdatum
Scheibenwischer

Scheibenwischer

Beiträge
12
Reaktionen
30
Hallo liebe Katzenfreunde,

meine Frau hat sich kürzlich BKH Kitten angesehen, mit der Absicht zwei mitzunehmen. Wir haben im Vorfeld einige Sachen abgesprochen um möglichst zu Vermeiden, Vermehrern auf den Leim zu gehen und gesunde Katzen zu erhalten. Nun bin ich unsicher, ob unser Vorgehen ausreichte.
Meine Frau hat sich die Katzen allein angeschaut, weil ich wenig Zeit habe tagsüber. Sie hat bereits eine Anzahlung für 2 Kitten getätigt.
Vielleicht könnt ihr eure Meinung
mal hinzugeben um entweder Zweifel auszuräumen oder mir Tipps zu geben. Ich schildere kurz die Situation:

Wir haben im Vorfeld geschaut, dass wir entweder in Anzeigen oder beim Nachfragen Hinweise erhalten, dass die Kitten einen Stammbaum haben und die Eltern auf Erbkrankheiten getestet sind.
Bei der Besichtigung wurden meiner Frau ohne zu zögern alle Unterlagen gezeigt, d.h. Stammbaum von Katzen und Deckkater, welche mit im Haus lebten und sich um die Kinder kümmerten. Insgesamt gab es wohl 2 Katzen und einen Deckkater mit zwei Würfen und wir haben quasi für zwei Halbgeschwister Katzendamen angezahlt. Weiterhin Kaufvertrag vom Deckkater zum durchlesen bekommen. Stammbaum von den Kitten noch nicht, es wurde uns aber gesagt, dass könnte noch erfolgen, wenn wir es wünschen. Ob auf den Stammbäumen ein Verein vermerkt war, kann meine Frau nicht mehr sagen. Katzen werden zum Liebhaberpreis verkauft oder Zuchtpreis, bei Lieberhaberpreis wohl mit Kastrationsnachweis bis zum Alter von 10 Monaten im Kaufvertrag. Das klingt erstmal ganz gut, meine Frau meinte auch, dass es insgesamt sehr sauber war für die vielen Katzen und überhaupt nicht nach Katze "stank". Nach Vereinsangehörigkeit hat sie nicht gefragt.
Es ist natürlich das passiert, was passieren musste, meine Frau hat sich in die Kitten verliebt und angezahlt, Quittung ist selbstverständlich da.

Was sagt ihr zu der Situation, sollte man da noch unbedingt verschiedenes nachhaken?
 
06.10.2022
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Bevorstehender Kaufabschluss/Unsicherheit nach Anzahlung . Dort wird jeder fündig!
Emil

Emil

Beiträge
41.807
Reaktionen
5.396
Ich kann leider nichts dazu beitragen und warte lieber mit auf die Experten.
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
35.084
Reaktionen
7.663
@Westpark-Nic
Hallo meine Liebe, was hältst du von dem Bericht des TE?

Ich kann das auch leider, genau wie Emil, überhaupt nicht einschätzen. Du bist doch vom Fach und es wäre nett wenn du dich melden könntest. :)
 
Sumsum

Sumsum

Beiträge
156
Reaktionen
86
Vermutlich magst du das nicht lesen, weil ihr schon verliebt seid in die kleinen Kätzchen, aber für mich klingt das leider nicht ganz seriös.

Du schreibst, Stammbaum von den Kitten könnte erfolgen, wenn ihr das wünscht. Das ist bei Züchtern nicht üblich. Jedes Kitten erhält einen Stammbaum. Der gehört bei einer Zucht einfach dazu. Manche Vermehrer, die keine Stammbäume für ihre Kitten haben, weil sie nicht im Verein sind, nutzen das als Argument. Sie sagen dann, der Stammbaum würde sehr viel kosten und ohne gibt es die Kitten günstiger. Man könne natürlich einen erstellen, aber das würde dann extra kosten...
Was sollen diese zwei Kätzchen denn kosten?

Dann schreibst du, dass Unterlagen der Elterntiere gezeigt wurden. Waren da auch Untersuchungen dabei auf Erbkrankheiten oder nur die Stammbäume der Elterntiere?

Was ich auch etwas seltsam finde, ist der Vermerk, dass Katzen zum Liebhaberpreis oder Zuchtpreis verkauft werden. Klar verkaufen Züchter auch Katzen in die Zucht. Aber doch bitte an richtige Züchter und nicht an jeden Interessenten. In deinem Text klang es so, als hätte da der Käufer die Wahl.
Allerdings ist es meist üblich, dass es im Vertrag mit der Kastrationsauflage drin steht, dass man bei Nichteinhaltung den Aufpreis zu einer Zuchtkatze zahlen muss. (Aus rechtlichen Aspekten; sinnvoller wäre es wohl Kitten nur kastriert abzugeben.)

Vielleicht sehe ich das auch falsch oder habe einige Aussagen falsch interpretiert. Ihr solltet da auf jeden Fall nochmal nachhaken und euch alles erklären und zeigen lassen. Unbedingt nachfragen, in welchem Verein sie sind. Ihr könntet ja an einem Wochenende mal gemeinsam dort hin gehen. Denn daran erkennt man meiner Meinung nach auch gute Züchter. Sie sind erfreut, wenn Interesse gezeigt wird und beantworten gern höfliche Fragen; stellen ebenfalls Fragen und sind interessiert am neuen Zuhause ihrer Katzen.
 
Puschel_92

Puschel_92

Beiträge
3.431
Reaktionen
76
Hallo.

Also ich sehe hier erst mal keine Probleme, bei einigen Dingen würde ich aber auch nachhaken.
Das über Liebhaber- und Zuchtpreis gesprochen wird finde ich jetzt nicht so schlimm.

Kastrationsnachweis bis zum Alter von 10 Monaten finde ich okay dass es so gehandhabt wird, 6 Monate wären besser, das ist dann schon das richtige Alter für die Kastration. Bei gemischten Pärchen sogar teilweise schon zu spät, aber ihr bekommt ja zwei Mädels. Aber auch da würde ich euch die 6 Monate ans Herz legen, spätestens.
Noch besser ist es natürlich, wenn der Züchter die Kätzchen schon kastriert abgibt. Dann kann er sicher gehen, das mit seinen Kätzchen nicht mehr schwarz gezüchtet wird.

Beim Thema Stammbaum, da würde ich nochmal nachhaken und auch auf den Stammbaum zu den Kitten bestehen. Es kann sein, dass ihr den original Stammbaum nur bekommt, wenn ihr einen Kastrationsnachweis vorlegen könnt. Ich hab damals vorher nur eine Kopie bekommen und dann später das Original.

Du schreibst, Stammbaum von den Kitten könnte erfolgen, wenn ihr das wünscht. Das ist bei Züchtern nicht üblich. Jedes Kitten erhält einen Stammbaum. Der gehört bei einer Zucht einfach dazu. Manche Vermehrer, die keine Stammbäume für ihre Kitten haben, weil sie nicht im Verein sind, nutzen das als Argument. Sie sagen dann, der Stammbaum würde sehr viel kosten und ohne gibt es die Kitten günstiger. Man könne natürlich einen erstellen, aber das würde dann extra kosten...
Wenn der Züchter das genauso gesagt hat, dann wäre es für mich auch ein Vermehrer der sich vor dem Stammbaum drücken möchte. Aber das hab ich beim TE jetzt nicht so raus gelesen, sondern eher das der Stammbaum noch nicht vorliegt und ich hatte es jetzt so verstanden, dass es Leute gibt die den Stammbaum vielleicht gar nicht haben wollen. Was ich aber auch nicht verstehen würde.. Wie schon geschrieben, ich würde auf jeden Fall drauf bestehen.
Ich weiß aber auch nicht wann so ein Stammbaum für Kitten beantragt wird. Also wie alt die Kitten dann sind.
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
12.992
Reaktionen
2.379
Moin…@Scheibenwischer …was mich irritiert, ist dass die Dame diese Aussage tätigt

Stammbaum von den Kitten noch nicht, es wurde uns aber gesagt, dass könnte noch erfolgen, wenn wir es wünschen.
Der Wurf wird gemeldet und bis zum erhalt des Stammbaumes dauert es ein wenig. Denn das ist nun mal das übliche Vorgang! Selbst wenn sie durch unglückliche Umstände z.B. die deckfreie Zeit zwischen den Würfen nicht eingehalten hat…stille Rolligkeit usw. was unglücklich ist.

Vielleicht war es auch ein Verständigungsmissverständnis. Aber die Stammbäume der Kitten sind bei Kauf eure Legitimation der Reinrassigkeit und diese Papiere gehen mit in euren Besitz über, die braucht ihr nicht anschauen….

Was steht denn auf der Quittung? Da müsste ja der Name der Zuchtstätte stehen!
Also der Stammbaum kostet zwischen 20 und 30 Euronen. Alles was weit darüber geht ist Abzocke.

Darf ich mal fragen ob die Kitten gechipt und Grundimmunisiert sind, wenn ihr sie bekommt?
Was zahlt ihr pro Kitten?

Die Kastrationsauflage ist ok, die Dame scheint nicht zur Fraktion Kastration ist Tierschutz und verhindert Schwarzzuchten zu gehören.

lg
Verena
 
J

Julia01

Beiträge
6.600
Reaktionen
1.773
Für mich wären die Sache mit den Stammbäumen, die hier mehrfach angesprochen wurden und die fehlende Kastration ganz klare Indizien für einen unseriösen Züchter.

Ich würde mir vor dem Kauf nochmal alle Unterlagen persönlich zeigen lassen, insbesondere die Tests auf Erbkrankheiten bei den Vorfahren und den Stammbaum der Kitten. Außerdem würde ich Erkundigungen über den Verein einholen, dem die Cattery angehört. Und ich würde darauf bestehen, dass die Katzen vor Auszug kastriert werden und ggf. die Katzen 3-4 Wochen später holen, wenn es früher nicht ginge. Und nur wenn das alles passen würde, dann würde ich die Kitten nehmen.

Wie alt sind die Kitten denn? Bzw. Wie alt wären sie bei Abholung.
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
12.992
Reaktionen
2.379
@Scheibenwischer …Um Unklarheiten zu vermeiden…rufe doch die Dame an und frage einfach nach….dann weißt du genau was los ist und du musst nicht dein ungute Gefühl nähren. Warum sich unnötige Gedanken machen….sind doch unnötig.
 
zorro007

zorro007

Beiträge
873
Reaktionen
424
Ich kann nur für meine Erfahrung sprechen. Bei meinen Ragdollkatzen bzw in der Ragdollzucht ist es sehr verbreitet, das Tiere als Liebhabertiere von den Züchtern abgegeben werden. Meist bekommt man dann die Papiere, wenn die Kastrationsauflage erfüllt ist.
Hallo liebe Katzenfreunde,

meine Frau hat sich kürzlich BKH Kitten angesehen, mit der Absicht zwei mitzunehmen. Wir haben im Vorfeld einige Sachen abgesprochen um möglichst zu Vermeiden, Vermehrern auf den Leim zu gehen und gesunde Katzen zu erhalten. Nun bin ich unsicher, ob unser Vorgehen ausreichte.
Meine Frau hat sich die Katzen allein angeschaut, weil ich wenig Zeit habe tagsüber. Sie hat bereits eine Anzahlung für 2 Kitten getätigt.
Vielleicht könnt ihr eure Meinung mal hinzugeben um entweder Zweifel auszuräumen oder mir Tipps zu geben. Ich schildere kurz die Situation:

Wir haben im Vorfeld geschaut, dass wir entweder in Anzeigen oder beim Nachfragen Hinweise erhalten, dass die Kitten einen Stammbaum haben und die Eltern auf Erbkrankheiten getestet sind.
Bei der Besichtigung wurden meiner Frau ohne zu zögern alle Unterlagen gezeigt, d.h. Stammbaum von Katzen und Deckkater, welche mit im Haus lebten und sich um die Kinder kümmerten. Insgesamt gab es wohl 2 Katzen und einen Deckkater mit zwei Würfen und wir haben quasi für zwei Halbgeschwister Katzendamen angezahlt. Weiterhin Kaufvertrag vom Deckkater zum durchlesen bekommen. Stammbaum von den Kitten noch nicht, es wurde uns aber gesagt, dass könnte noch erfolgen, wenn wir es wünschen. Ob auf den Stammbäumen ein Verein vermerkt war, kann meine Frau nicht mehr sagen. Katzen werden zum Liebhaberpreis verkauft oder Zuchtpreis, bei Lieberhaberpreis wohl mit Kastrationsnachweis bis zum Alter von 10 Monaten im Kaufvertrag. Das klingt erstmal ganz gut, meine Frau meinte auch, dass es insgesamt sehr sauber war für die vielen Katzen und überhaupt nicht nach Katze "stank". Nach Vereinsangehörigkeit hat sie nicht gefragt.
Es ist natürlich das passiert, was passieren musste, meine Frau hat sich in die Kitten verliebt und angezahlt, Quittung ist selbstverständlich da.

Was sagt ihr zu der Situation, sollte man da noch unbedingt verschiedenes nachhaken?
Das ganze hört sich für mich normal an. Bei der Rasse Ragdoll wird meist genauso verfahren. Es kommt immer auf den Katzenverein drauf an, wie es gehandhabt wird. Eine Ragdoll habe ich mit Papieren bekommen, meine zweite ist extra als Liebhabertier abgegeben worden wegen Fehlfarbe im Fell.
Wenn ihr Euch unsicher seit, dann schreibt doch die Züchterin an, in welchem Verein sie ist. Als seriöse Züchterin wird sie Auskunft geben.
Was für mich bei BKH viel wichtiger wäre ist, das die Zucht Scottish Fold frei ist.
Wenn die kleinen geimpft, entwurmt und gesund sind, steht dem nehmen nichts entgegen.
 
Scheibenwischer

Scheibenwischer

Beiträge
12
Reaktionen
30
Also wie gesagt, meine Frau hat den Stammbaum vom Deckkater und den Muttertieren gesehen. Die Elterntiere sind auf genetische Erkrankungen getestet. Ich muss meine Frau nochmal genau fragen, was sie jetzt alles gesehen hat.
Die Katzen sollen als Liebhaberpreis 550,- pro Stück kosten. Den Stammbaum der Kitten können wir bekommen. Die Kitten waren glaube ich 4 Wochen alt beim Besuch meiner Frau. Abgegeben werden Sie frühestens mit 12 Wochen wurde uns gesagt.
Die Muttertiere und Vater kümmern sich anscheinend gut um die Kitten (hat sie gesehen) und diese sind sehr zutraulich, haben gesicherten Freigang (Terrasse mit Netz).
 
Ramona13

Ramona13

Beiträge
4.280
Reaktionen
4.736
Frag am besten einfach noch mal nach, ein guter Züchter wird dir gern alles beantworten.
Ich würde nach dem genauen Zuchtverein fragen und den mal recherchieren (nicht jeder Verein ist auch gleich ein seriöser Verein).
4 Wochen finde ich persönlich etwas jung für den ersten Besuch, hab aber auch nur die Erfahrung von meiner Züchterin, da durften wir die kleinen erst mit knapp 8 Wochen besuchen kommen.
Und bei den Preisen hab ich aktuell keine Ahnung, aber unsere Briten waren deutlich teurer 😅
 
Ramona13

Ramona13

Beiträge
4.280
Reaktionen
4.736
Und was mir noch einfällt, wir hatten damals bei der Anzahlung direkt den gesamten Kaufvertrag bekommen mit dem Vermerk welche Summe noch bei Abholung zu zahlen ist. Da stand dann auch alles wichtige drin (Daten der Züchterin, Verein, Bedingungen etc.).
Was hat deine Frau alles als Quittung bekommen?
 
G

Grinch2112

Beiträge
15
Reaktionen
4
Vermutlich magst du das nicht lesen, weil ihr schon verliebt seid in die kleinen Kätzchen, aber für mich klingt das leider nicht ganz seriös.

Du schreibst, Stammbaum von den Kitten könnte erfolgen, wenn ihr das wünscht. Das ist bei Züchtern nicht üblich. Jedes Kitten erhält einen Stammbaum. Der gehört bei einer Zucht einfach dazu. Manche Vermehrer, die keine Stammbäume für ihre Kitten haben, weil sie nicht im Verein sind, nutzen das als Argument. Sie sagen dann, der Stammbaum würde sehr viel kosten und ohne gibt es die Kitten günstiger. Man könne natürlich einen erstellen, aber das würde dann extra kosten...
Was sollen diese zwei Kätzchen denn kosten?

Dann schreibst du, dass Unterlagen der Elterntiere gezeigt wurden. Waren da auch Untersuchungen dabei auf Erbkrankheiten oder nur die Stammbäume der Elterntiere?

Was ich auch etwas seltsam finde, ist der Vermerk, dass Katzen zum Liebhaberpreis oder Zuchtpreis verkauft werden. Klar verkaufen Züchter auch Katzen in die Zucht. Aber doch bitte an richtige Züchter und nicht an jeden Interessenten. In deinem Text klang es so, als hätte da der Käufer die Wahl.
Allerdings ist es meist üblich, dass es im Vertrag mit der Kastrationsauflage drin steht, dass man bei Nichteinhaltung den Aufpreis zu einer Zuchtkatze zahlen muss. (Aus rechtlichen Aspekten; sinnvoller wäre es wohl Kitten nur kastriert abzugeben.)

Vielleicht sehe ich das auch falsch oder habe einige Aussagen falsch interpretiert. Ihr solltet da auf jeden Fall nochmal nachhaken und euch alles erklären und zeigen lassen. Unbedingt nachfragen, in welchem Verein sie sind. Ihr könntet ja an einem Wochenende mal gemeinsam dort hin gehen. Denn daran erkennt man meiner Meinung nach auch gute Züchter. Sie sind erfreut, wenn Interesse gezeigt wird und beantworten gern höfliche Fragen; stellen ebenfalls Fragen und sind interessiert am neuen Zuhause ihrer Katzen.
Das sind auch die Punkte die ich hinterfragen würde. Wieso Stammbäume erst erstellen lassen? Das kommt mir komisch vor.
 
Scheibenwischer

Scheibenwischer

Beiträge
12
Reaktionen
30
Es kommen mit inzwischen mehrere Sachen komisch vor. Die Quittung ist nämlich nur auf den Namen, den Reservierungspreis ausgeschrieben und welche Katzen es sein sollen, aber weder BKH reinrassig noch überhaupt, dass es Katzen sind.
Kaufvertrag wurde nicht unterschrieben, wie sieht es da mit der Möglichkeit aus sein Geld zurückzubekommen? Zumal ich jetzt gesehen habe, dass die Preise für BKH erst ab 900€ losgehen. Ich schätze nicht, dass es ein Mitglied im Verein ist. Spielt das bei den Nebeninformationen eine Rolle?
Meine Frau meint, wir haben Pech bei angezahlten 400€. Das sehe ich nicht so. Übrigens der Wurf war am 27.08. laut Anzeige. Golden shaded.
 
Dextro

Dextro

Beiträge
3.303
Reaktionen
2.891
Ich denke da müsst ihr jetzt auf euer Bauchgefühl vertrauen. Wenn die Elterntiere Stammbaum haben und gesundheitlich gecheckt sind ist das doch schon mal sehr gut. Ob jetzt ein Stammbaum für die Kitten noch ausgestellt wird, bzw. Ob ihr den für euch braucht / haben wollt würde ich davon separat sehen. Wichtig ist dass ihr einen guten Eindruck von den Elterntieren habt und diese gesund sind. Das ist ja scheinbar der Fall
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
12.992
Reaktionen
2.379
@Scheibenwischer habt ihr angerufen und es geklärt? Solltet ihr machen….fragt nach dem Stammbaum

Die Quittung ist nämlich nur auf den Namen, den Reservierungspreis ausgeschrieben und welche Katzen es sein sollen,
Die Kitten sind namentlich benannt auf der Quittung, dass ist schon mal ein Nachweis.

Kaufvertrag wurde nicht unterschrieben, wie sieht es da mit der Möglichkeit aus sein Geld zurückzubekommen?
Habt ihr denn einen Kaufvertrag vorliegen?

Kommt nun drauf an, was in der Anzeige stand und ob ihr nachweisen könnt ob ein Betrug vorliegt.
Bevor du dich im Kreis drehst die betreffende Person anrufen und klären!

lg
Verena
 
Sumsum

Sumsum

Beiträge
156
Reaktionen
86
Ich denke auch, dass ihr dort nachfragen solltet und alle Dinge ansprechen, die euch wichtig sind. Ich fände beispielsweise unumgänglich: Vereinszugehörikeit (was in der Regel Stammbaum, Impfungen, keine zu frühe Abgabe der Kitten und keine zu häufigen Würfe für das Muttertier mit einschließt), Untersuchungen auf typische Erbkrankheiten bei den Elterntieren und den Großeltern. Und dann natürlich alle weiteren Details.

Wenn es nicht zufriedenstellend ist, könnt ihr doch mitteilen, dass ihr die Kitten unter diesen Voraussetzungen nicht möchtet und eure Anzahlung zurückfordern. Ob das rechtlich möglich ist, weiß ich nicht. Ihr habt zwar keinen Kaufvertrag unterschrieben, aber die Zahlung geleistet und eine Quittung erhalten. Inwieweit das Gültigkeit hat und ob die Reservierungsgebühr bei Rücktritt einbehalten werden kann, weiß ich nicht. Probieren würde ich es trotzdem und dann natürlich anführen, dass ihr die Zahlung unter anderen Voraussetzungen geleistet habt. Denn euch wurden BKH angeboten und wenn sie keinen Stammbaum erhalten, sind sie es rechtlich nicht.
 
iFreyFrey

iFreyFrey

Beiträge
758
Reaktionen
501
Ich denke da müsst ihr jetzt auf euer Bauchgefühl vertrauen. Wenn die Elterntiere Stammbaum haben und gesundheitlich gecheckt sind ist das doch schon mal sehr gut. Ob jetzt ein Stammbaum für die Kitten noch ausgestellt wird, bzw. Ob ihr den für euch braucht / haben wollt würde ich davon separat sehen. Wichtig ist dass ihr einen guten Eindruck von den Elterntieren habt und diese gesund sind. Das ist ja scheinbar der Fall
Sehe ich nicht so. Ein Stammbaum ist wichtig, damit man auch nachvollziehen kann, dass es A) BKH's sind und B) die gezeigten Tiere auch wirklich die Elterntiere sind. Da kann mir ja dann jeder viel erzählen, wenn der Tag lang ist.
Mir wäre es zu unsicher, wenn ich für die Kitten keinen Stammbaum bekäme.
 
Eryniell

Eryniell

Beiträge
267
Reaktionen
198
Also bei uns stand zum Beispiel im Kaufvertrag, dass bei Rücktritt die Reservierungsgebühr NICHT erstattet wird.

Steht so etwas vielleicht auch bei euch im Kleingedruckten?

Ich persönlich finde, dass die "Zucht" jetzt nicht so schlecht klingt.
Aber wie die anderen schon sagten, sollte man wohl wirklich auf Papiere bestehen und der Züchter sollte auch wirklich eingetragen sein.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen