mein kleiner Schatz mußte gehen

  • Autor des Themas mote
  • Erstellungsdatum
M

mote

Beiträge
126
Reaktionen
40
drei tage ist es nun her, dass meine geliebte Lissy gehen musste. Es tut so unendlich weh.

Es ging alles so schnell. Nur zwei Wochen vom ersten Tierarzttermin, weil sie schlecht fraß, bis zur Diagnose Lungentumor. In diesen zwei Wochen hatte sich ihr Befinden so rapide verschlechtert, dass die Tierärzte mir dringen rieten sie erlösen zu lassen. Sie würde sonst ersticken.

Am selben Tag hat sie auf meinem Schoß zuhause die erlösende Spritze bekommen. Es dauerte nur Sekunden.
Lissy wurde 14 Jahre alt.

Meine liebe kleine Lissy,
ich hoffe so, dass es dir jetzt gut geht.
Wir hätten noch viele schöne gemeinsame Jahre haben können, aber es sollte nicht sein.

Mit 6 Jahren bist du zusammen mit Mia zu mir gekommen. Der Anfang war
nicht leicht, aber dann warst du glücklich hier.

Du warst mein fröhlicher, kleiner Sonnenschein. Als du noch jünger warst bist du voller Freude mit dem ganzen Tunnel gekullert.
Bis wenige Tage vor deinem Tod bist du über den Catwalk gedüst, quer über den Flur gesprungen um die Leckerchen einzusammeln. Bist mit hocherhobenen Schwänzchen zum frisch gefüllten Näpfchen geeilt. Hast beglückt deine geliebten Drinks aufgeschlappert. Hast so geschickt die Leckerchen aus dem Fummelbrett gefischt. Ich wollte dir noch ein weiteres schenken, das geht nun nicht mehr.

Hast aus dem offenen Fenster geschaut und dich mit wem auch immer unterhalten. Hast aufgeregt denn Vögeln nachgeschaut. Wohlig in der Sonne auf dem Balkon gelegen.

Du warst meine Schmuesmaus. Unzählige Stunden hast du auf mir gelegen und wir haben geschmust. Ich habe dein schönes weiches Fellchen kraulen dürfen, manchmal auch dein Bäuchlein und auch die Öhrchen. Du hast dich fest an mich angekuschelt.

Du fehlst mir so sehr, meine Kleine.
Die vielen Tierarztbesuche in den letzten zwei Wochen waren schwer für dich und der allerletzte war zuviel, du hattest keine Kraft mehr. Ich wußte ja nicht, wie schlecht es dir ging. Es tut mir sehr leid, dass du diesen Stress noch ertragen musstest.
Als klar war, dass es keine Chance mehr gab, wollte ich dich nicht weiter leiden lassen. Dein Körperchen konnte nicht mehr. Die Entscheidung hat mir das Herz zerissen, aber war mein letztes Liebesgeschenk an dich, mein kleiner Schatz.

Auch deine frühere Dosenöffnerin trauert um dich. Ich habe ihr geschrieben, dass du gehen musstest. Und auch die Tierärzte waren sehr betroffen. Sie konnten dir nicht mehr helfen.

Ich weiß, dass es richtig war, es tut dennoch so weh.
Ich kann noch nicht fassen, dass du nicht mehr da bist und nicht mehr wieder kommen wirst. Ich weine den ganzen Tag um dich.
Alles erinnert mich an dich.

Auch Mia vermisst dich sicher sehr. Auch wenn sie dich öfters geärgert hat, so warst du ihr doch sehr wichtig. Das weiß ich bestimmt.
Mein geliebtes Ellchen und all die Sternchen haben dich bestimmt willkommen geheißen.

Meine kleine Lissy, du bist für immer in meinem Herzen. Ich habe dich so sehr lieb. Ich hoffe, dass wir uns wiedersehen.
 
28.10.2022
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: mein kleiner Schatz mußte gehen . Dort wird jeder fündig!
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
18.648
Reaktionen
3.604
Flieg frei süße Lissy 🕯🕯🕯
Ich drück dich mal :d038:
 
mennemaus

mennemaus

Moderator
Beiträge
18.077
Reaktionen
6.211
Es tut mir so leid, dass alles so schnell gegangen ist und dass die Ärzte dir sagen mussten, dass es für Lissy keine Chance auf Heilung gab, dass sie erstickt wäre, wenn du sie nicht hättest erlösen lassen.

Lissy hat gespürt, dass du bei ihr warst, dass du ihr helfen wolltest und dass du sie sehr lieb hattest. Sie durfte sanft einschlafen und musste sich nicht mehr quälen.

So schwer unser Herz nach so einer Entscheidung ist, es ist ein Zeichen von Liebe und Verantwortung.

Komm gut an, kleine Lissy und gib deinem Frauchen ein Zeichen, dass es dir wieder gut geht. 🌈
 
Ilvy

Ilvy

Beiträge
13.372
Reaktionen
4.002
Hallo @mote ,
du schreibst so liebevoll von deiner kleinen Lissy- sie hat ein wunderschönes Leben bei dir gehabt, das spricht aus jeder Zeile.
Viel Kraft dir in der traurigen Zeit,
Deine Lissy ist nun sicher schon gut bei den anderen Sternenkätzchen angekommen und hat es nun wieder leicht und unbeschwert.💫
Du hast ihr stets geholfen; das ist bestimmt auch ein Trost.
 
Strexe

Strexe

Beiträge
8.066
Reaktionen
417
Leb' wohl, Lissy, ich hoffe, Du bist bereits gut in deinem Himmel angekommen.
 
M

mote

Beiträge
126
Reaktionen
40
hallo,

danke euch allen so sehr.
Ich versuche mich damit zu trösten, dass sie es gut bei mir hatte und meine Liebe bestimmt spürte.
Jetzt wäre eigentlich Fummelbrettzeit für Lissy. Sie war so geschickt. (Mia ist dafür nicht zu begeistern, sie jagt lieber hinterher)
Sie fehlt mir so.

Das ist mein kleiner Schatz:

20120102_073356.jpg20120113_074004.jpg20200919_073943.jpg20120125_183402.jpg


liebe Grüße an euch
 
S

Skinny-Minnie

Beiträge
1.750
Reaktionen
509
Es ist so traurig. Sie war so eine Schönheit!
 
Kirchenmaus

Kirchenmaus

Beiträge
6.466
Reaktionen
266
Ach, die schwarzen Mädchen. Lissy, du hattest ein schönes Leben und einen wunderbaren Dosenöffner. Jetzt tut dir nichts mehr weh und du musst auch nicht mehr zum Tierarzt. Komm gut an auf der anderen Seite!
Dir viel Kraft. Du hast das beste gemacht, was ging für Lissy.
 
Lillifee15042015

Lillifee15042015

Beiträge
8.285
Reaktionen
1.135
Es tut mir sehr leid um Deinen Verlust 😢. Der Verlauf erinnert mich sehr an den Weg meiner ersten Sternenkatze Lillfee, 20 Tage ab Diagnosestellung (Krebs) bis zu ihrem letzten Weg über die Regenbogenbrücke 😔. Ich kann Dir sehr gut nachempfinden und wünsche Dir viel Kraft. Du hast Lissy bis zum Schluss begleitet.
 
M

mote

Beiträge
126
Reaktionen
40
danke euch so sehr. Es hilft mir, hier schreiben zu können.

Es tut mir leid, Lillifee, dass es bei deiner Lillifee so ähnlich war.

Es ging so schnell bei Lissy, morgens Diagnose und am Abend dann habe ich sie gehen lassen. Am Tag davor gab die TÄ noch Antibiotika mit und einen neuen Termin in 5 Tagen.

Dieser letzte Arzttermin hat ihr die Lebenskraft genommen. Als sie wieder zuhause war, zog sie sich ins Schlafzimmer zurück und kam da auch nicht mehr raus. Normalerweise war sie überwiegend im Wohnzimmer, oder eben da wo ich war. Ich konnte noch immer wieder zu ihr und sie ein wenig kraulen, dann schnurrte sie. Aber das wollte sie immer nur kurz, es strengte sie zu sehr an. Sie fraß auch nichts mehr.

Und dann waren am nächsten Tag die Laborbefunde da und die TÄ schloß eine Infektion aus. Es blieb nur Krebs und sie hatte auch etwas gesehen auf dem Röntgenbild. Zu 99,9 % Lungentumor sagte sie. Und dass ich sie erlösen lassen soll.

Da ich selbst merkte wie schlecht es ihr ging, habe ich dann nachmittags die TÄ angerufen, die dann bald kam und ihr die erlösende Spritze gab, auf meinem Schoß.
Ich war bis zuletzt bei ihr und hatte sie dann auch noch einen ganzen Tag bei mir. In ihrem Lieblingskartönchen von dem Foto auf dem Sofa.

Sie sah noch so lebendig aus, als ob sie bloß schliefe. Ich habe sie noch viel gekrault, mit ihr geredet. Ich habe ihr noch ein Briefchen geschrieben und dann zusammen mit ein paar Lieblingsspielsachen und Leckerchen mitgegeben, als sie vom Rosengarten abgeholt wurde. Ich habe ihr eine schöne Urne ausgesucht.

Ich kann es noch gar nicht fassen, dass sie nicht mehr hier ist und nicht mehr wieder kommt.

mit sehr traurigen Grüßen,
mote
 
Ralle

Ralle

Beiträge
380
Reaktionen
32
Einmal eine dicke Runde Mitgefühl von mir.

Ja, das setzt einem doch ziemlich zu. Ist wirklich ´ne hübsche Prinzessin. Hätte ich euch auch ein Paar Jährchen mehr gegönnt.
Sollte wohl leider nicht sein. Das mit dem Einschläfern bis zum Verurnen ist auch bei mir sehr ähnlich gewesen. Kann mir sehr wohl vorstellen wie es dir gerade gehen mag, wie die hier anwesenden eben auch.
In diesem Sinne wünsche ich dir viel Kraft da durch zu kommen. Vielleicht hilt es dir ja was, Trauer sehe ich als ein Zeichen der Wertschätzung.

Mitfühlgruß


Ralle
 
M

mote

Beiträge
126
Reaktionen
40
danke euch, Ralle und Elvira.

Euer Verständnis und euer Mitgefühl hilft mir sehr. Und bestimmt hilft es auch Lissy, dass so viele an sie mit Liebe denken.

Diese Leere ist so schwer. Dass sie heute morgen nicht gekommen ist und auf den Balkon wollte, dann einmal Bad inspizieren und natürlich schnell zum Näpfchen, ob was Passendes eingefüllt wurde. Dann etwas später kuscheln.....

Und obwohl ich weiß, dass ich nichts hätte ändern können, dennoch quäle ich mich damit, ob ich es früher hätte merken können. Ob ich etwas hätte anders machen können.
Aber niemand hat ihr etwas angemerkt. Und auch die TÄ hatte zwei Wochen zuvor, nicht im Traum daran gedacht, dass sie so krank ist.

Lebe wohl mein kleiner Schatz. Du fehlst mir so sehr.

liebe Grüße an euch,
mote
 
Lillifee15042015

Lillifee15042015

Beiträge
8.285
Reaktionen
1.135
Die Gedanken sind quälend, ob man was hätte früher merken können gar müssen. Unsere Lillifee hatte auch Top Blutwerte, sie war wie immer. Aber Katzen sind Meister im Verbergen von Unwohlsein, Schmerzen etc.. Ihr habt alles versucht und gegeben, Lissy durfte in Würde gehen. Es ist nie fair und immer zu früh.

Es gibt keinen Tag, an dem ich nicht an meine beiden Sternchen denke. Es wird immer traurig bleiben, doch es wird anders mit der Zeit 🍀🍀🍀.
 
M

mote

Beiträge
126
Reaktionen
40
danke dir Lillifee.

Ich habe wirklich nichts gemerkt. . Ich hoffe sehr, dass sie davor noch nicht gelitten hat.
Zuletzt habe ich es deutlich gespürt, dass sie nicht mehr konnte und da habe ich dann auch gleich die Tierärztin angerufen.
Sie musste sich nicht mehr quälen.

Vor 8 Jahren hatte mein Ellchen gehen müssen, auch das war sehr schwer. Auch an sie denke ich noch täglich.
Jetzt habe ich zwei Sternchen.
Aber ich habe es noch nicht wirklich begriffen, dass Lissy nicht mehr wiederkommt.

Mia ist ja auch noch da und ich habe sie genauso lieb, aber das füllt die Leere nicht.

liebe Grüße an dich und deine Tigerchen und Sternchen
 
M

mote

Beiträge
126
Reaktionen
40
hallo,

vor einer Woche war meine Kleine noch am Leben. Es ging ihr sichtlich schlecht, so dass wir nochmal zum Notfalltermin beim TA waren. Der Termin war zu viel für meine Kleine, danach hatte sie keine Lebenskraft mehr.
Ich wußte da ja noch nicht, wie krank sie war. Sonst hätte ich ihr das nicht angetan.

Es tut so unendlich weh. Ich denke immer noch, ich müsste nur von diesem Albtraum aufwachen und sie wäre wieder hier bei uns.
Mein kleiner Sonnenschein fehlt mir so sehr.
Mia trauert auch.

Die TÄ hat mir noch diese Verszeilen geschickt:
"Wenn Ihr mich sucht,
sucht mich in Euerem Hezen,
habe ich dort eine Bleibe gefunden,
werde ich immer bei euch sein"
(Rainer Maria Rilke)

LG mote
 
S

Skinny-Minnie

Beiträge
1.750
Reaktionen
509
hallo,

vor einer Woche war meine Kleine noch am Leben. Es ging ihr sichtlich schlecht, so dass wir nochmal zum Notfalltermin beim TA waren. Der Termin war zu viel für meine Kleine, danach hatte sie keine Lebenskraft mehr.
Ich wußte da ja noch nicht, wie krank sie war. Sonst hätte ich ihr das nicht angetan.

Es tut so unendlich weh. Ich denke immer noch, ich müsste nur von diesem Albtraum aufwachen und sie wäre wieder hier bei uns.
Mein kleiner Sonnenschein fehlt mir so sehr.
Mia trauert auch.

Die TÄ hat mir noch diese Verszeilen geschickt:
"Wenn Ihr mich sucht,
sucht mich in Euerem Hezen,
habe ich dort eine Bleibe gefunden,
werde ich immer bei euch sein"
(Rainer Maria Rilke)

LG mote
Du hast ihr doch nichts angetan. Du wolltest ihr helfen, da war es doch richtig, zum Tierarzt zu gehen.
 
Lillifee15042015

Lillifee15042015

Beiträge
8.285
Reaktionen
1.135
"Wenn Ihr mich sucht,
sucht mich in Euerem Hezen,
habe ich dort eine Bleibe gefunden,
werde ich immer bei euch sein"
(Rainer Maria Rilke)
Da ist etwas Wahres dran. Meine Sternchen sind immer bei mir und die schönen Erinnerungen kann niemand nehmen.
Persönlich fand ich das Aufwachen morgens in der ersten Zeit am schlimmsten. Wenn der Verstand dann plötzlich wieder realisiert hat, dass nichts mehr ist wie vorher 😔.
Wie kommt denn Mia damit klar, dass ihre Freundin nicht mehr da ist.
 
M

mote

Beiträge
126
Reaktionen
40
danke euch beiden.

Skinnie Minnie, ja, ich wollte ihr helfen. Aber für sie war es in ihrem geschwächten Zustand eine Tortur und es hat ihr die letzte Kraft genommen. Danach hat sie sich nur noch zurückgezogen. Ich konnte nicht wissen, was ist, aber trotzdem hätte ich ihr im nachhinein das gerne erspart.

Lillifee, ja das Aufwachen ist sehr schwer. Aber auch die Zeiten zu denen wir zusammen was gemacht haben.
Und das Reinkommen in die Wohnung, da kam sie immer gleich an. Ich vermisse sie so sehr, meine kleine Lissy.
Lissy und auch Ellchen wohnen nun für immer in meinem Herzen.

Mia vermisst Lissy auch. Vor allem nachts klagt sie. Sie kommt dann mit ins Bett und kuschelt sich an.
Und es irritiert sie, dass sich einige Abläufe verändert haben. Für sie ist es bestimmt auch schwer.

LG mote
 
mennemaus

mennemaus

Moderator
Beiträge
18.077
Reaktionen
6.211
Die erste Zeit ist immer besonders schwer, der Kopf muss noch verarbeiten, dass das geliebte Wesen wirklich nicht mehr da ist. Nachts kommen viele Bilder, Gedanken und Zweifel.

Lass dich von deiner Mia trösten, bekuschel sie, damit sie sich nicht so allein fühlt. Ihr beide gebt euch jetzt gegenseitig Halt und Trost.

Deine Lissy hat ganz gewiss für immer einen festen Platz in deinem Herzen gefunden, du trägst sie immer bei dir.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen