• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Ich brauche Hilfe. Meine Kleine frisst nicht mehr.

  • Autor des Themas Finny74
  • Erstellungsdatum
F

Finny74

Beiträge
12
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

ich habe hier zu Euch gefunden, in der großen Hoffnung das man meiner Kleinen Helfen kann.

Meine Katze ist 2 Jahre alt. Hat immer sehr gut gefressen, gespielt und geschmust.
Doch vor Zwei Wochen fing sie an mit erbrechen. Erst dachte ich, naja ist normal. Aber als sie dann 2 tage nur Galle erbrochen hat, bin ich mit ihr zu meinem Tierarzt. Er hat sie untersucht, sagte aber, dass sie so gut aussieht, es sich warscheinlich nur um übelkeit handelt und hat
Ihr ein Medikament verschrieben namens Cerenia 24mg, für drei Tage eine halbe Tablette.

Hat auch alles geklappt, brechen hörte auf, nach dem Absetzen nach dem Medikament 4 Tage später fing sie wieder an zu erbrechen. Nur nicht so oft (ohne Galle). Sie hat aber ganz normal gefressen und war auch sehr Aufmerksam wie immer eigentlich.
Dann bin ich am Montag diese Woche wieder zum TA. Sie hatte den Verdacht Bauchspeicheldrüsenentzündung. Ich habe ein Blutbild machen lassen. Das war In Ordnung. Und gab mir wieder diese Medikament mit. Dieses Mal sollte ich es Ihr 8 tage durch geben.

Am Donnerstag stellte ich an Ihr eine Veränderung fest. Sie ist anteilnamslos, frisst nicht mehr, nur noch so Ansatzweise. Also wenn sie die Fressschale hört kommt sie, leckt das fressen an aber mag dann nicht mehr. Nicht mal Kochschinken ihr Liebling. Ich setze das Cerenia ab.Hatte dann am Freitag morgen das Gefühl das sie wieder klarer wirkte.

Gestern Abend wollte sie wieder nicht fressen, bekam aufeinmal so merkwürdiges Zucken im Maul. Als wäre da war drin was sie nicht raus bekommt. Das hörte nicht auf und ich bin in die Notfallklinik gefahren. Da wurde nichts gefunden. Man hat mir Omep mitgegeben für 7 Tage.
Und sie war dennoch auch ohne dieses Cerenia nicht zum fressen bereit.

Kann ich dieses Cerenia und Omep zusammen geben? Vielleicht hilft das ja.

Ich vermute sie hat ggf auch eine Vergiftung. Aber das hätte man ja im Blutbild gesehen?

Zumindest weis ich nicht mehr weiter :(

Viele Grüße
Finni
 
26.11.2022
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Ich brauche Hilfe. Meine Kleine frisst nicht mehr. . Dort wird jeder fündig!
F

Finny74

Beiträge
12
Reaktionen
0
P.s was mir aufgefallen ist, sie trinkt recht viel.
 
_hannibal_

_hannibal_

Beiträge
10.888
Reaktionen
1.827
Welche Blutwerte wurden untersucht?
Nieren, Bauchspeicheldrüse und Schilddrüse? Entzündungswerte?

Es tut mir leid dass es deiner Maus nicht gut geht. Zu den Medikamenten kann ich leider nichts sagen.
 
F

Finny74

Beiträge
12
Reaktionen
0
Die Ärztin hat ein Checkup gemacht. Komplett. Sie sagt das Blutbild sei okay. Das komische ist an der Sache, wenn die Fressschale klirrt, dann kommt sie auch an.. Geht kurz schnüffeln oder lecken und hört dann wieder auf.
 
Christian89

Christian89

Beiträge
534
Reaktionen
572
Vielleicht kannst du die Blutwerte ja mal einstellen?
Lass dir von der Klinik alle Unterlagen aushändigen.

Wurden die Zähne untersucht?
 
M

mote

Beiträge
124
Reaktionen
39
Die Ärztin hat ein Checkup gemacht. Komplett. Sie sagt das Blutbild sei okay. Das komische ist an der Sache, wenn die Fressschale klirrt, dann kommt sie auch an.. Geht kurz schnüffeln oder lecken und hört dann wieder auf.
hallo,
das war bei Lissy genau so. Die TÄ sagte, das wäre ein typisches Zeichen für Übelkeit.
Für eine Vergiftung sind die Symptome nicht so typisch.

Setzt sie Kot ab?
 
Ilvy

Ilvy

Beiträge
13.371
Reaktionen
3.994
Hallo, es tut mir leid, dass es deiner Katze nicht gut geht; irgend .
Etwas passt ja da gar nicht.:(
Ich glaube auch, dass ihr übel ist.
Unsere Katze hat sich so verhalten, als sie schlimme Zahnweh hatte- Schmatzen und erbrechen.
Ggf auch ein Fremdkörper?
Ist sie geröntgt worden/ Ultraschall gemacht?
 
Frigida

Frigida

Beiträge
31.133
Reaktionen
559
Ultraschall wäre sinnvoll. Aber mit einem vernünftigen Gerät. Ich habe bei Jette gelernt, dass es hier riesige Unterschiede gibt.
Deiner Katze ist eindeutig übel. Ich kenne das leider gut.
Das Cerenia ist gegen die Übelkeit. Und Omep ist ein Magenschutzmittel. Es ist sinnvoll, dass gemeinsam zu geben.
Jetzt bräuchtest du noch etwas zum Appetitanregen. Ich hatte Peritol, frag mal deine Ärztin was du ihr geben könntest.
Besorg ihr etwas Junkfood, Felix in Gelee oder mit Sauce wird gern genommen. Und stell denn Napf höher, damit sie den Kopf nicht hinunterbeugen muss. Notfalls flöße ihr etwas püriertes Futter mit einer Spritze ein.

Wenn deine Tierärztin ein normales Blutbild gemacht hat, waren die Nieren sicher nicht dabei. Viel trinken und Übelkeit könnten die Nieren sein, auch wenn sie mit 2 Jahren dafür noch viel zu jung ist. Ich würde die Nierenwerte noch mal überprüfen lassen.
 
Nelly12

Nelly12

Beiträge
7.828
Reaktionen
3.889
Hallo Finni,
ich kann auch nur fragen, ob bei den Blutwerten das Gastroprofil dabei war, sprich Nieren, Leber, Bauchspeicheldrüse?
Auch bereits angesprochen wurden die Zähne. Wenn deine Katzen Zahnschmerzen hat, könnte das ihr Verhalten auch erklären.
Gastroprofil, Zahnstatus unbedingt mit Dentalröntgen und Ultraschall wären für mich die Dinge, die ich als Erstes angehen würde.
Du schriebst, dass sie komische Bewegungen mit dem Mund mache. Ist das noch öfter vorgekommen und bewegt sie sich ansonsten normal, schwankt nicht oder geht „wackelig“? Sind die Pupillen verändert?
Das wäre sehr wichtig zu wissen.
Alles Gute für Deine Katze 🍀🍀
 
E.Albernaty

E.Albernaty

Beiträge
221
Reaktionen
44
Hallo Finny,
Wir hatten vor einem Jahr eine ähnliche Problematik mit unserer Tine. Ständiges Erbrechen, Appetitlosigkeit, das ganze Programm. Wir haben zwei Blutbilder machen lassen und einen Ultraschall.
Da war aber alles in Ordnung.

Letztendlich hat sich herausgestellt, dass unsere Maus ganz schlimm an FORL gelitten hat und dadurch eine Gastritis bekommen hat :-(
FORL verursacht große Schmerzen, man kann es aber mittels Dentalröntgen diagnostizieren.
Nachdem die befallenen Zähne dann entfernt worden sind, hat sich schnell alles wieder normalisiert zum Glück.


Vielleicht wäre das für euch auch eine Richtung, in die man mal denken könnte?

Ich drücke jedenfalls ganz fest die Daumen, dass es eurer Süßen bald wieder besser geht ♥

Liebe Grüße aus dem Pott!
 
Emil

Emil

Beiträge
42.322
Reaktionen
5.770
Ich würde auch auf jeden Fall die Zähne ( Forl ) in Betracht ziehen. Erinnert mich an einen Fall aus unserem Tierheim zu der Zeit, als Rasmus und Emil bei uns einzogen. Rasmus war dort eng befreundet mit einem ebenfalls noch jungen Kater ( ca. 2 Jahre ) dem mehrmals mehrere Zähne gezogen werden mussten. Der Bursche war unheimlich mager und struppig und hat kaum gefressen und sich auch nicht geputzt.( das hatte Rasmus dann immer gemacht ) Als ich den kleinen Marty das erste Mal gesehen habe war ich entsetzt. Er sah eher aus wie eine explodierte Maus und nicht wie eine Katze. Bei der letzten Forl-OP bestanden unsere Tierheimleiter auf vollständige Entfernung der noch vorhandenen Zähne. Danach legte Marty zu und sah nach kurzer Zeit vollkommen fit aus. Leider hatten die Zähne mittlerweile wohl auch andere Probleme in Bezug auf die Organe verursacht und die Nieren waren vermutlich stark in Mitleidenschaft gezogen. Einige Zeit später fand unser Tierheimleiter den Kater morgens tot auf. Unsere Tierheimleiter haben sich lange Zeit Vorwürfe gemacht nicht schneller gehandelt zu haben. Von daher würde ich ganz schnell ein Dentalröntgen zusätzlich zu anderen Untersuchungen veranlassen.
 
F

Finny74

Beiträge
12
Reaktionen
0
Ich würde auch auf jeden Fall die Zähne ( Forl ) in Betracht ziehen. Erinnert mich an einen Fall aus unserem Tierheim zu der Zeit, als Rasmus und Emil bei uns einzogen. Rasmus war dort eng befreundet mit einem ebenfalls noch jungen Kater ( ca. 2 Jahre ) dem mehrmals mehrere Zähne gezogen werden mussten. Der Bursche war unheimlich mager und struppig und hat kaum gefressen und sich auch nicht geputzt.( das hatte Rasmus dann immer gemacht ) Als ich den kleinen Marty das erste Mal gesehen habe war ich entsetzt. Er sah eher aus wie eine explodierte Maus und nicht wie eine Katze. Bei der letzten Forl-OP bestanden unsere Tierheimleiter auf vollständige Entfernung der noch vorhandenen Zähne. Danach legte Marty zu und sah nach kurzer Zeit vollkommen fit aus. Leider hatten die Zähne mittlerweile wohl auch andere Probleme in Bezug auf die Organe verursacht und die Nieren waren vermutlich stark in Mitleidenschaft gezogen. Einige Zeit später fand unser Tierheimleiter den Kater morgens tot auf. Unsere Tierheimleiter haben sich lange Zeit Vorwürfe gemacht nicht schneller gehandelt zu haben. Von daher würde ich ganz schnell ein Dentalröntgen zusätzlich zu anderen Untersuchungen veranlassen.
das mit den Zähnen erklärt aber das Erbrechen nicht. Da muss ja was sein.
Ich habe sie heute zwangsernährt. 6 Spritzen 6 ML. somit hat sie zumindest etwas im Magen. Bis jetzt hat sie auch nicht erbrochen.
 
F

Finny74

Beiträge
12
Reaktionen
0
Hallo Finny,
Wir hatten vor einem Jahr eine ähnliche Problematik mit unserer Tine. Ständiges Erbrechen, Appetitlosigkeit, das ganze Programm. Wir haben zwei Blutbilder machen lassen und einen Ultraschall.
Da war aber alles in Ordnung.

Letztendlich hat sich herausgestellt, dass unsere Maus ganz schlimm an FORL gelitten hat und dadurch eine Gastritis bekommen hat :-(
FORL verursacht große Schmerzen, man kann es aber mittels Dentalröntgen diagnostizieren.
Nachdem die befallenen Zähne dann entfernt worden sind, hat sich schnell alles wieder normalisiert zum Glück.


Vielleicht wäre das für euch auch eine Richtung, in die man mal denken könnte?

Ich drücke jedenfalls ganz fest die Daumen, dass es eurer Süßen bald wieder besser geht ♥

Liebe Grüße aus dem Pott!
ich lasse erst mal einen Ultraschal vom Bauch machen. Dann schauen wir weiter :)
 
F

Finny74

Beiträge
12
Reaktionen
0
Hallo Finni,
ich kann auch nur fragen, ob bei den Blutwerten das Gastroprofil dabei war, sprich Nieren, Leber, Bauchspeicheldrüse?
Auch bereits angesprochen wurden die Zähne. Wenn deine Katzen Zahnschmerzen hat, könnte das ihr Verhalten auch erklären.
Gastroprofil, Zahnstatus unbedingt mit Dentalröntgen und Ultraschall wären für mich die Dinge, die ich als Erstes angehen würde.
Du schriebst, dass sie komische Bewegungen mit dem Mund mache. Ist das noch öfter vorgekommen und bewegt sie sich ansonsten normal, schwankt nicht oder geht „wackelig“? Sind die Pupillen verändert?
Das wäre sehr wichtig zu wissen.
Alles Gute für Deine Katze 🍀🍀
Dieses Komische Kopfmundbewegung ist so, als hätte sie was im maul was sie los werden möchte. Da ist aber nichts.
Sie ist so ganz normal. Augen auch. Ich war am Freitag in der Notklinik. Das hätte der Arzt nicht übersehen :)

Bauchspeicheldrüse und Blutbild Checkup wurden gemacht. Alles in Ordnung,
 
F

Finny74

Beiträge
12
Reaktionen
0
ich hatte sofort ein Neurologisches Problem angesprochen in der Klinik. Ist aber alles normal.
Pipi macht sie, Kot setzt sie glaube ich keinen ab.
 
M

mote

Beiträge
124
Reaktionen
39
Dieses Komische Kopfmundbewegung ist so, als hätte sie was im maul was sie los werden möchte.
hallo,
das könnte aber schon auf ein Zahnproblem hindeuten. Eine entzündete Zahnwurzel sieht man ja nicht. Sie könnte versuchen, das schmerzende Teil los zu werden, was natürlich so nicht geht.
Denkbar wäre auch, dass sie aufgrund von Schmerzen erbricht.

Wenn du sie jetzt zwangsernährt hast, sollte sie spätestens morgen Kot absetzen. Ansonsten könnte es auch eine Magenentleerungsstörung sein.

lg padma
 
Sheyana

Sheyana

Beiträge
22
Reaktionen
8
Mein Engelchen Rhibana hatte diese Probleme auch. Blutwerte waren normal, erst eine Kotprobe bestätigte Helicobacter. Sie hat dann jeden Tag Medis zur Reduzierung der Magensäure bekommen und hatte keine Beschwerden mehr.
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
12.123
Reaktionen
5.819
das mit den Zähnen erklärt aber das Erbrechen nicht. Da muss ja was sein.
wenn mein Kater was im Maul hat (Zahn oder ZF) geht das immer mit Erbrechen und Inappetenz einher.
Als er FORL hatte, hat er häufig gespuckt und irgendwann auch das Fressen eingestellt. Bis zum OP Termin musste ich ihm drei Wochen täglich Schmerzmittel geben, sonst hätte er nichts mehr angerührt.
Eine andere Katze von mir hatte auch FORL. Die hat aber weitergefressen und sich auch nicht übergeben müssen. So unterschiedlich kann das also sein.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen