Vergesellschaftung - Bitte um Meinung von Katzenerfahrenen Menschen

  • Autor des Themas charlie2992
  • Erstellungsdatum
charlie2992

charlie2992

Beiträge
277
Reaktionen
2
Ich wollte mal ein kurzes Update geben. Auch in der Hoffnung das ich mal wieder total falsch liege mit meinen Gedanken.

Kaja faucht und knurrt Cantar seit gestern immer an wenn sie in die nähe kommt. In unserer Gegenwart bleibt Cantar ihr dann fern und beobachtet sie nur. Kommt sie ihr dennoch zu nahe ergreift Kaja die Flucht in eine Ecke hinter der Couch oder unters Bett. In dem Moment wo ich weg schaue schleicht sich Cantar in Kajas Versteck und das geschreie geht
los. Wir haben sie bis grade eben einfach machen lassen. Heute Nacht (schlaflos 😵💫) konnte ich das unbeobachtete Verhalten gut "beobachten". Cantar geht regelrecht auf die suche nach ihr um sie in ihrem Versteck zu stören. Kaja hat sich dann hinter dem Kleiderschrank versteckt, was die einzige Stelle ist die Cantar noch nicht kennt. Geht Kaja fressen und Cantar bekommt das mit, wird ihr sofort nach gestellt. Das gleiche beim Katzenklo. Während des Geschäftes wird Kaja angegriffen. Wir haben zwei unterschiedliche Futterplätze und drei Toiletten (ohne Deckel) in verschiedenen Räumen platziert. Kaja wählt jeweils das was am nächsten an ihrem Versteck ist. Ins Wohnzimmer hat sie sich heute Nacht gar nicht getraut.
Wir haben sie weiter machen lassen in der Hoffnung das sie das regeln. Ich habe aber nun festgestellt das Kaja unters Bett gemacht hat. Cantar stellt ihr auch heute morgen weiter nach und verfolgt sie regelrecht. Kaja macht sehr deutlich das sie das nicht möchte. Leider ihne Erfolg. Um der kleinen mal etwas Ruhe zu bieten habe ich sie jetzt grade getrennt und Kaja schläft nun.

Einen Kampf konnte ich nicht Filmen da sie das quasi nur noch hinter unserem Rücken macht... wahrscheinlich wegen meinem Verhalten zuvor.

Mir tut Kaja total leid da sie super eingeschränkt ist und sich nicht mal mehr zum Katzenklo begeben kann. Ich möchte nicht das sie in Angst lebt. Und ich habe mich wirklich zusammen gerissen und bin nicht dazwischen gegangen aber ich habe den Eindruck das es dadurch immer schlimmer wurde.
 
Geek

Geek

Beiträge
3.561
Reaktionen
632
Hi,
blöd, jetzt ist es umgeschlagen und nicht mehr OK.

Also musst du den Katzis zeigen, was gut und was schlecht ist.

Wenn sie friedlich sind oder sich auch nur ignorieren, dann loben, loben und nochmals loben.
Wenn Cantar anfängt zu stalken, dann sie mit der 3-Punkte-Regel stoppen.
 
charlie2992

charlie2992

Beiträge
277
Reaktionen
2
Hi,
blöd, jetzt ist es umgeschlagen und nicht mehr OK.

Also musst du den Katzis zeigen, was gut und was schlecht ist.

Wenn sie friedlich sind oder sich auch nur ignorieren, dann loben, loben und nochmals loben.
Wenn Cantar anfängt zu stalken, dann sie mit der 3-Punkte-Regel stoppen.
Okay dann liege ich nicht so Falsch mit meinem Gefühl. Danke für den Tipp mit der 3 Punkte Regel, die werde ich nun anwenden.
Ist es denn okay die beiden Nachts oder wenn ich das Haus verlasse mit dem Gitternetz zu trennen?
 
Geek

Geek

Beiträge
3.561
Reaktionen
632
Ich würde die beiden bis zum Wochenende komplett separieren, d.h. ohne Sichtkontakt und dann einen Neustart mit "Anleitung" versuchen.

Damit kommen beide aus den eingefahrenen Verhaltensmustern raus und du kannst besser regulieren.
 
Frigida

Frigida

Beiträge
31.133
Reaktionen
557
Ich sehe bei Cantar zumindest keine Aggression.
Warum sie Kaja so bedrängt, kann ich dir aber nicht sagen.
Klostalking ist jedenfalls ein No go.

Ich kenne so ein ähnliches, aber längst nicht so ausgeprägtes Verhalten hier auch bei meiner Bande. Die Kater ärgern die Katze. Die mag Raufen gar nicht und wenn die Katern langweilig ist, wird die Katze geärgert. Mein Sternchen konnte damit umgehen, aber nicht Mili.
Und meine sind wirklich gut sozialisiert.
Ich habe es aber nicht geschafft, dies den Katern auszutreiben. Auch wenn alle sich gegenseitig beschnuppern, miteinander fressen und manchmal auch nebeneinander liegen können.

Ich bin mir nicht sicher, ob du das in den Griff bekommst. Bevor es weiter eskaliert, würde ich sie trennen und mich an eine Verhaltenstherapeutin wenden. Schlimmer wäre nur noch, wenn Cantar wirklich aggressiv auf Kaja zugeht.
Für eine Chance musst du sie wahrscheinlich monatelang separiert halten und in ganz kleinen Schritten vorgehen.
 
charlie2992

charlie2992

Beiträge
277
Reaktionen
2
Ich sehe bei Cantar zumindest keine Aggression.
Warum sie Kaja so bedrängt, kann ich dir aber nicht sagen.
Klostalking ist jedenfalls ein No go.

Ich kenne so ein ähnliches, aber längst nicht so ausgeprägtes Verhalten hier auch bei meiner Bande. Die Kater ärgern die Katze. Die mag Raufen gar nicht und wenn die Katern langweilig ist, wird die Katze geärgert. Mein Sternchen konnte damit umgehen, aber nicht Mili.
Und meine sind wirklich gut sozialisiert.
Ich habe es aber nicht geschafft, dies den Katern auszutreiben. Auch wenn alle sich gegenseitig beschnuppern, miteinander fressen und manchmal auch nebeneinander liegen können.

Ich bin mir nicht sicher, ob du das in den Griff bekommst. Bevor es weiter eskaliert, würde ich sie trennen und mich an eine Verhaltenstherapeutin wenden. Schlimmer wäre nur noch, wenn Cantar wirklich aggressiv auf Kaja zugeht.
Für eine Chance musst du sie wahrscheinlich monatelang separiert halten und in ganz kleinen Schritten vorgehen.
Vielen dank für das teilen deiner Erfahrung.
Für mich ist es auch seltsam das Cantar auf mich auch keinen aggressiven Eindruck macht.
Ich könnte mir vorstellen das es unteranderem an Langeweile liegt. Denn diese Katze zur Erschöpfung zu bekommen ist nahezu unmöglich. Mir ist es zumindest noch nicht gelungen obwohl ich es probiert habe über mehrere Tage 4x täglich für mindestens 1,5 Stunde mit ihr zu spielen. Das war für mich sehr Anstrengend, sie hatte hingegen noch lange nicht genug. Daher wollte ich ihr Katzengesellschaft ermöglichen.

Das mit dem Ärgern kenne ich von meinen Ehemaligen. Die mochten sich aber irgendwie, glücklicherweise, trotzdem.

Da ich solches Mobbing außerdem von einem schwer kranken Tier kenne war ich grade auch nochmal beim Tierarzt mit Cantar. Meinem Partner ist heute aufgefallen ist das der Kot der beiden sich krass unterscheidet. Ich konnte nicht ausschließen ob es vielleicht Blut ist. Es ist kein Blut und es gab bei der Kot untersuchung nichts auffälliges. Das Blubild von vor wenigen Wochen wurde auch nochmal geprüft. Weiter nichts auffälliges. Bei der körperlichenuntersuchung konnte die Ärztin einen aufgegasten Bauch/Darm feststellen aber wohl auch nicht so viel, das es besorgniserregend wäre. Zum testen ob es vielleicht doch an Schmerzen liegt bekommt sie nun Metformin für ein paar Tage.

Kaja ist ja erst seit fast zwei Wochen bei mir und vom Tierheim habe ich vorerst einen Pflegevertrag bekommen den wir nun auf weitere zwei Wochen verlängert haben. Ich möchte nicht das es einer Katze schlecht bei mir geht und ich liebe Kaja jetzt schon so sehr, als wäre sie Jahre bei uns. In dem Fall müssen wir aber das Beste für die Katzen tun. Im Mai erwarte ich ein Kind und die Zeit für die Katzen wird dann wesentlich knapper ausfallen. Ich möchte einfach das beste für alle aber es ist aktuell sehr schwer einen klaren Kopf zu bewahren, der nicht durch Emotionen gelenkt ist. Ich hoffe das es in den nächsten zwei Wochen deutlicher wird in welche Richtung sich alles entwickelt.
 
K

koula

Beiträge
8
Reaktionen
0
Ich habe selbst nur Strassenkatzen aus Spanien und als die letzten beiden dazu gekommen sind, hat es drei Monate gedauert bis sich alle lieb hatten.
Ich verstehe dich gut, ich war auch super nervös und hab auf jedes Fauchen etc. gehört. Aber tatsächlich müssen sie diese "Kämpfe" auch machen um ihre Rangfolge festzulegen. Also wer ist der Chef. Das ist vollkommen normal und dauert eben manchmal seine Zeit:)
 
charlie2992

charlie2992

Beiträge
277
Reaktionen
2
Update:
Ich habe sie am Wochenende wieder zusammen gelassen, zumindestens über Tag. Nachts sind sie noch über das Gitter getrennt.
Cantar hört sehr gut auf das erste Ermahnen und lässt ihren "Angriff" dann auch bleiben. Aus meiner Sicht hat sie ziemlich schnell gelernt was gestattet ist und was nicht. Fühlt sie sich unbeobachtet versucht sie es teilweise noch.
Gestern haben sich beide öfter mal mit Nasenkuss begrüßt. 😍
Manchmal faucht und knurrt Kaja noch wenn Cantar ihr zu nah ist, das findet Cantar total doof und Kaja bekommt den absoluten Todesblick von ihr. Ich denke Kaja möchte sich durch die schlechte Erfahrung erstmal schützen. Kaja traut sich leider auch nicht aus "ihrem" Raum raus.
Gestern Abend und heute Morgen konnte ich mit beiden parallel spielen.
Schwierig wird es wieder wenn die Spielstunde zu ende ist. Cantar würde die, glaube ich, gerne mit Kaja weiterführen. Kaja möchte das aber leider nicht. Cantar versucht dann Anlauf zu nehmen und sprintet zu ihr und Kaja versteckt sich. Ich unterbinde dann weiteres.

Im großen und ganzen würde ich sagen das alles sehr positiv verläuft, vorallem nach dieser kurzen Zeit.

Allerdings habe ich noch ein mulmiges Gefühl dabei, beide unbeobachtet zu lassen. Ich weiß nicht ob das wieder so ein menschliches Problem ist? Ich würde ungern das was beide sich aufgebaut haben, durch so eine Attacke von Cantar, wieder kaputt machen lassen.
 
charlie2992

charlie2992

Beiträge
277
Reaktionen
2
Ich habe selbst nur Strassenkatzen aus Spanien und als die letzten beiden dazu gekommen sind, hat es drei Monate gedauert bis sich alle lieb hatten.
Ich verstehe dich gut, ich war auch super nervös und hab auf jedes Fauchen etc. gehört. Aber tatsächlich müssen sie diese "Kämpfe" auch machen um ihre Rangfolge festzulegen. Also wer ist der Chef. Das ist vollkommen normal und dauert eben manchmal seine Zeit:)
Danke für deine Antwort 😊 schön so etwas positives zu lesen.
 
charlie2992

charlie2992

Beiträge
277
Reaktionen
2
Ich hätte da mal eine Frage zu der neuen Situation.
Wenn Cantar langweilig ist, weil die Spielstunde vorbei ist und es draußen zu kalt ist, sucht sie Kaja. Grundsätzlich ist es meist auch Kajas Spielzeit aber die zieht sich zurück sobald Cantar kommt. Meist an einen Platz wo sie alles beobachten kann.
Irgendwann sprintet Cantar dann auf Kaja los und haut mit der Pfote nach ihr. Kaja faucht und schreit dann was Cantar aber nicht abschreckt. Ich ermahne Cantar dann, sie lässt ab und Kaja verkriecht sich hinter der Couch.

Wie bekomme ich diese Situation in dem Griff? Ich glaube Cantar fehlt etwas Feingefühl und Kaja Vertrauen und Selbstbewusstsein oder?
Seit ein paar Tagen kann ich mit beiden zusammen, Parallel, spielen. Das hat aber an der Situation bisher nichts geändert.

Braucht es einfach Zeit?
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
36.111
Reaktionen
8.249
Ich würde versuchen Cantar abzulenken, bzw. in solchen Situationen mit ihr zu spielen.
Sie möchte spielen und wird sauer weil Kaja keine Lust dazu hat.
Ich habe hier oft ähnliche Situationen mit Sherlock und Justus.

Ich denke es braucht noch etwas Zeit.
 
Frigida

Frigida

Beiträge
31.133
Reaktionen
557
Wenn sie sich begrüßen können und auch gemeinsam mit dir spielen können, ist das doch schon prima.
Das nimmt dann eher die Form an, die ich hier auch habe.

Ich würde auch sagen, dass Cantar langweilig ist. Dann geht es bei mir auch los, Mili wird geärgert und juhu, sie faucht und brummt oder läuft sogar weg... endlich ist Action! Hinterher und drauf.
Mir scheint Cantar ist ein Raufbold, die nicht wirklich gelernt hat, es nicht so grob zu treiben und Kaja ist wahrscheinlich eine typische Katze, eher eine Dingespielerin.
Das heißt, du hast ein Kater-Katze Problem. Mit zwei Weibern.
Kommt vor. Ich habe mal gelernt, dies liegt auch daran, wo die kleinen Babies im Geburtshorn der Mutter liegen. Liegt eine Katze zwischen zwei Katern, bekommt sie viel Testosteron ab und ist eher männlich geprägt. Zwischen zwei Mädels... eindeutig eine Katze mit weiblichen Eigenarten.

Ganz lösen wirst du das nie. Aber es kann weniger werden. Zum einen könntest du noch einen Kater dazu holen. Zum Raufen mit Cantar. So wie es bei Kater-Katze-Problemen oft gelöst wird. Dann raufen die zwei und lassen Kaja in Ruhe.
Oder du musst halt immer ein wenig aufpassen und dazwischen gehen.

Was fütterst du denn? Falls es Trockenfutter ist, würde ich auf jeden Fall auf Nassfutter umstellen. Damit sollte sich auch die Gas-Problematik lösen und vielleicht fühlt sich Cantar dann wohler.
Und dann würde ich ab und zu ein Fummelbrett hinstellen. Da können beide nebeneinander friedlich fummeln und vielleicht sogar zusammenarbeiten. Sind beschäftigt und hinterher auch satt. Satt macht müde.
Das Fummelbrett füllst du mit ein wenig Trockenfutter und Trockenfleisch. Bei mir war das immer eine gute Teambuilding-Maßnahme. Gern genommen bei Zusammenführungen.
 
charlie2992

charlie2992

Beiträge
277
Reaktionen
2
Vielen Dank für die Antworten.
Das mit dem Fummelbrett finde ich eine gute Idee und werde ich auf jeden Fall besorgen.

Beide bekommen ausschließlich Nassfutter. Jede frisst jeweils eine 200g Dose am Tag. Ich achte darauf das so gut wie immer was zur Verfügung steht damit gar kein Futter Neid aufkommt. (Hab ich mir zumindest mal so gedacht)

Mittlerweile hat sich die Situation etwas geändert. Und ich weiß nicht recht ob ich einfach so weiter machen soll oder etwas ändern.
Kaja ist mittlerweile weniger ängstlich und bewegt sich auch in Cantars Gegenwart durch den Raum ohne Angefriffen zu werden. Allerdings alles nur unter beobachtung und in meiner Gegenwart. Mit beiden gleichzeitig spielen geht mal gut und mal weniger gut.

Wenn Kaja an ihren Teller zum fressen geht dann kommt Cantar aus irgendeiner Ecke in Sekunden schnelle, stürmt auf sie zu und schneidet ihr sogar den Weg zu ihrem Versteck ab. Sobald sie mich sieht und ich sie ermahne/schmipfe lässt sie dann von ihr ab. Geht Kaja wieder zum fressen, macht Cantar es sofort wieder. Dann schließe ich Cantar für eine Weile aus der Gemeinschaft aus. Manchmal auch nach dem ersten Mal. Normalerweise macht sie das auch wenn Kaja auf Toilette geht aber das hat sie jetzt schon ein paar Tage lang unterlassen. Kaja wird aber auch immer Geschickter und weiß wann Cantar aus Reichweite ist. Wehren tut sie sich aber immer noch nicht.

Ich habe das Gefühl, das es in meiner Gegenwart schon besser geworden ist, aber sobald ich Cantar unbeobachtet lasse verwandelt sie sich wieder zur Hexe und geht auf sie los 😵💫

Morgens und Abends fressen beide fast nebeneinander und sind nur durch ein Gitter getrennt. In der Hoffnung das das die Gemeinschaft stärkt. Ist Cantar dann fertig mit futtern flitzt sie zu Kaja und haut drauf.

Hat jemand eine Idee wie ich das mit der Fress-Situation besser in den Griff bekommen könnte?
 
charlie2992

charlie2992

Beiträge
277
Reaktionen
2
Leider habe ich es bisher nicht geschafft die Situation aufzunehmen. Cantar weiß genau das wenn einer von uns Menschen da ist und sie sieht, sie nichts machen darf. Hier mal ein kleiner Versuch das aufzunehmen aber sie beobachtet nur 🫤
Ich versuche es aber weiterhin
Anhang Cantar beobachtet.mp4 betrachten

Jetzt grade ist etwas passiert was ich noch nie beobachtet habe. Kaja hat sich endlich mal aus dem Wohnzimmer raus getraut und ist in einen Nebenraum wo Cantar auf ihrem Kratzbaum gelegen hat. Dann fing das geschreie an und hielt so lange an bis ich dazwischen bin. Cantar hatte einen buschigen Schwanz und war am hecheln, Kaja ist weggelaufen. Auf dem Boden war Urin und auf Kajas Kopf ebenso. Das finde ich sehr verstörend... @Geek kannst du das erklären?

Ich wünsche mir wirklich Kaja endlich aus dem Wohnzimmer raus lassen zu können wenn wir schlafen gehen oder nicht zuhause sind. 😪 Das ist ja so kein Zustand für die kleine Katze.

Ichh wünsche allen außerdem noch frohe Weihnachten 🌟
 
charlie2992

charlie2992

Beiträge
277
Reaktionen
2
Das klingt leider wie höchste Panik, und zwar von Cantar.
Und das passt nun mal gar nicht zur Story.
Vielleicht hat Kaja mal Kontra gegeben?
Danke für deine Einschätzung. Das könnte gepasst haben. Denn an diesem Tag und den danach verlief hier alles friedlicher als sonst. So als hätte Cantar nun mehr Respekt vor ihr.
Allerdings hat sich das nun wieder total gewendet... Cantar hat sie sogar mehrmals in ihrem Versteck aufgesucht und angegriffen. (Das hat sie vorher nicht) Kaja hat sogar ein Häufchen, vermutlich aus Angst, dort hinterlassen obwohl es ihr Schlafplatz ist. Sie hat sich dann und auch kaum mehr raus getraut und schon gefaucht wenn Cantar nur in Blickkontakt war. Also habe ich beide nun wieder seperariert um dann bald wieder von vorne zu beginnen....
Ich könnte langsam wirklich verzweifeln.
 
Frigida

Frigida

Beiträge
31.133
Reaktionen
557
Immer genügend Futter ist auf jeden Fall eine gute Idee. Gern auch abfüttern, bis sie wirklich pappsatt sind. Es sollte immer etwas im Napf übrig sein, wenn sie vom Fressnapf gehen.
Eine hungrige Katze ist eine schlechtgelaunte Katze. Und eine schlechtgelaunte Katze sorgt meist für Ärger.

Tatsächlich hatte ich hier auch schon viele Fellbüschelchen und kleine Pipiflecken von Mili. Dann hat es Mailo zu arg getrieben.
Kommt allerdings sehr sehr selten vor. Hat hier bisher auch nicht zu irgendwelchen weiteren Störungen geführt.

Kaja und ihr Häufchen... liegt wahrscheinlich daran, dass sie sich nicht raustraut. Und am Klomobbing.

Ich würde dir fast schon eine Verhaltenstherapeutin empfehlen. Diese kann die Situation vielleicht am besten beurteilen. Christine Hauschild hat auf ihrer Webseite einige empfohlen, seitdem sie nicht mehr selbst berät.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen