kurze frage zur kastration bzw stress

M

mausewix

Beiträge
172
Reaktionen
0
wir haben eine kätzin die jetzt 8 monate alt ist
ende januar oder anfang februar wird ein katerchen dazukommen
der ist dann grade 6 monate alt,unsere kitty dann logischerweise knappe 10
problem an der sache ist,dass kitty grade mitten im ersten impfzyklus ist und wir sie nicht kastrieren lassen können,ausserdem ist das für eine kätzin ziemlich schwerwiegend,und da der kater
ein rechter springinsfeld ist,möchten wir kitty doch lieber fit haben,bevor sie sich aneinander gewöhnt haben
also müsste der kater kastriert werden,bevor er zu uns kommt ,denn beide sind dann grade geschlechtsreif und nachwuchs wollen wir keinen(es gibt so schon viel zu viele katzen die kein zuhause haben finde ich)

der grund warum wir ihn überhaupt erst ende januar nehmen ist der,dass er auch grade geimpft wird und bevor beide nicht vollständig geimpft sind werden,wir sie nicht zusammenführen
die frage um die es geht ist nun folgende

sollten wir den kater besser dort kastrieren lassen,ihn dann nochmal ein paar tage dortlassen und ihn erst dann zu uns nehmen was aber zweimal stress bedeuten würde (erst op,dann umzug)

oder wäre es besser,wenn wir den kater abholen,ihn gleich von dem katzenheim zu unserem TA fahren und kastrieren lassen und dann auch glaich nach hause nehmen(nur einmal stress aber mehr davon?)

wir würden den kater dann natürlich erst mal einzeln halten für 2 oder 3 tage bis er ausgeruht und fit ist,bevor er zu kitty darf
aber was wäre für das tier wohl am`besten?
 
17.12.2005
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: kurze frage zur kastration bzw stress . Dort wird jeder fündig!
Aiur

Aiur

Beiträge
7.824
Reaktionen
5
sollten wir den kater besser dort kastrieren lassen,ihn dann nochmal ein paar tage dortlassen und ihn erst dann zu uns nehmen was aber zweimal stress bedeuten würde (erst op,dann umzug)
Genauso haben wir das auch mit Ares gemacht, er wurde ibeim Züchter kastriert, hat sich dann noch eine Woche dort davon erholt und zog dann zu uns, hat wunderbar funktiomnoert, stressärmer, weil seine Hormone eben bereits am runtergehen waren, als er zu uns kam.

Version 2 würde ich nicht wählen, das wäre extremner Stress, Narkose, OP, Fremdes Zuhause und feindselige Katze.... Das wäre mir zu gefährlich.

Ich hoffe Kitty ist dann bereits kastriert, wenn der Kater zu ihr kommt denn bedenke bitte das auch ein frisch kastrierter Kater noch mehrere Wochen zeugungsfähig sein kann (Spermien die sich noch in den Samenleitern befinden).

Kater haben ihre Kastration oft schon noch am selben Abend überwunden oder aber sie sind am nächsten Morgen ganz die alten, bei Kätzinnen ist es oft ebenso,. oder es dauert ein paar Tage länger.
Wenn die Fäden gezogen werden, nach ca. 10 Tagen ist alles vorbei.

Ich würde Kitty auf jeden Fall vor der Zusammenführung kastrieren lassen, denn wenn du es nachher tust, musst du es bald tun, eben weil sie vermutlich doch von ihm schwanger würde, die wenige Tage alten Föten würden dann mit abgetrieben.

ABER es wäre vielleicht ein groser Stress beim Aufwachen und die Tage danach, weil die beiden sich noch nicht richtig kennen und vielleicht auch noch kein Vertrauen zueinander haben.
Da könnte der Kater die geschwächte Katze eher drangsalieren, um quasi seine "Chance" zu nutzen.
 
M

mausewix

Beiträge
172
Reaktionen
0
tja das mit kitty kastrieren habe ich mir auch gedacht
katzen brauchen ne weile,wohingegen kater meistens am nächsten tag schon wieder ziemlich fit sind
das wäre etwas unfair :lol:

aber der tip mit dem immer noch zeugungsfähig ist gut,das wusste ich absolut nicht,wer rechnet damit,dass kater nach dem zapzarrap noch können :wink:

also werden wir den kater wohl dort kastrieren lassen und ihn dann erst mal ausruhen lassen,das war mir auch sympatischer

nur mit kitty ist das dann so ne sache,ist es ratsam sie während des impfzyklusses kastrieren zu lassen oder lieber nicht?
also die erste impfung ist ca. 2 wochen her und die zweite kommt dann logischerweise in 2 bis 3 wochen nochmal
darf man dazwischen den eingriff machen lassen oder ist das nicht ratsam?

hätte aber den vorteil,dass kitty dann 5 bis 6 wochen zeit hätte zum erholen bis der kater dann kommt
dann wären beide kastriert,geimpft und auch fit
 
Aiur

Aiur

Beiträge
7.824
Reaktionen
5
Ich würde meinen, WENN Impfreaktionen auftreten, dann innerhalb der ersten Tage.
Innerhalb einer Woche sollte der Aufbau der Antikörper eigentlich abgeschlossen sein.

Aber sag mal, Kitty ist doch schon über 12 Wochen alt oder?

Bei Katzen im Alter von mehr als 12 Wochen ist eine Affrichimpfung bei Katzenschnupfen und seuche nicht mehr erforderlich und auch nicht sinnvoll.

Diese "Doppelimpfung" wird nur bei ganz jungen Kitten gemacht, weil in dem Alter das Immunsystem noch nicht voll ausgebildet ist und deshalb eben diese Auffrischung benötigt.

TÄ "übersehen" das gerne, denn mit der Auffrischung nach 4 Wochen lässt sich ja nochmal ordentlich Geld verdienen. Google gerne danach, du wirst das selbe auch mehrfach im Internet finden.

Somit steht ihrer Kastration eigentlich gar nichts im Wege und sie hat locker genug Zeit um sich von der OP zu erholen.
 
M

mausewix

Beiträge
172
Reaktionen
0
also kitty ist wie ich oben schon sagte jetzt gute 8 monate alt
und da sie noch gar nicht geimpft ist sagte der TA halt,dass sie die ersten beiden so haben müsste
wenn du dich erinnerst was wir mit der kleinen durchgemacht haben und ihrem brüderchen,dass ja leider gestorben ist,dann ist mir ehrlich gesagt auch wurschd was es kostet
nach dem brüderchen ist uns die nächste zweite katze sheila ja auch gestorben und jetzt will ich kein risiko mehr eingehen
und wenn die zweite impfung auch nur für mich ist zur beruhigung :oops:
nun ja ,jedenfalls hat sie die erste impfung ohne irgendwelche anzeichen vertragen ,da kann man dann also ohne weiteres kastrieren lassen
 

Schlagworte

Stress nach der kastration

,

stress nach kastration

Ähnliche Themen