Thema: Verändertes Verhalten nach einer Woche

Diskutiere im Katzen Forum über Verändertes Verhalten nach einer Woche im Bereich "Verhalten und Erziehung". Hallöchen, Vielleicht bin ich mit meinen Sorgen etwas zu früh. Wir haben vor einer Woche 2 Tiger aus dem Tierschutz adoptiert. Ein Mädchen, etwa 9-10 Monate alt und kastriert, und einen Buben, etwa ...
Neues Thema erstellen  Antwort
Alt 30.08.2018, 09:55   #1
 
 
Beiträge: 34
 
Verändertes Verhalten nach einer Woche

Hallöchen,

Vielleicht bin ich mit meinen Sorgen etwas zu früh.

Wir haben vor einer Woche 2 Tiger aus dem Tierschutz adoptiert.

Ein Mädchen, etwa 9-10 Monate alt und kastriert, und einen Buben, etwa 5-6 monate alt, noch nicht kastriert, aber Termin steht schon beim TA für Ende September.

Bei dem Mädchen ist es so das sie eine Verletzung auf dem linken Auge hat, so eine Art blinder Fleck, der im vornherein schon behandelt wurde, aber Samstag schaut sich das unser TA nochmal an.

Die beiden kannten sich zuvor schon.
Er wurde uns als Kater erklärt der Kontakt zu Artgenossen sucht, sie ehr zum Menschen. Da war ich eigentlich schon skeptisch. Da man mir aber erklärte das es geht mit den beiden stimmten wir der Adoption zu.

Den ersten Tag versteckte er sich unter der Couch. Sie war sehr mutig, kam kuscheln, lag wie ein Baby in unseren armen abends auf der Couch und fühlte sich wohl. Mensch-katze.

Als der kleine Kerl mutiger wurde, und unter der couch hervor kam zum spielen und auch zum schmusen zog sie sich zurück. Sie lässt sich plötzlich nur noch bedingt anfassen, wenn sie keine Lust mehr hat haut sie nach uns, und wenn der kleine zu ihr geht zum schmusen oder spielen wird sie erst recht zickig. Haut und faucht.

Toilettennnutzung und fressen ist kein Problem. Da ist man sich einig, sitzt nebeneinander jeder an seinem Napf und frisst.

Der kleine ist extrem wild und verspielt. Das er da mal eine geditscht kriegt wundert mich nicht.

Aber insgesamt bin ich unschlüssig.
Ich habe das Gefühl das sie auch etwas eifersüchtig ist, da er nun auch viel zu uns kuscheln kommt.
Vorher hat sie auf das rufen ihres Namens reagiert, kam kuscheln, alles war gut. Nun gugt sie nur.

Eventuell ist sie eine einzelkatze. Ich ärger mich das ich nicht auf meinen Instinkt gehört habe am Anfang. Nun ist es ein bisschen zu spät dafür.

Ändert sich vllt auch was wenn er kastriert wurde? Ich hatte schon mein leben lang Katzen. Aber nie so junge Tiere.

Bin für jeden guten Hinweis dankbar.

Liebe grüße.
Raskyra ist offline  
Alt 30.08.2018, 09:55
Anzeige
 
 
AW: Verändertes Verhalten nach einer Woche

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
__________________
Schäppchen für Fellnasen
Alt 30.08.2018, 10:19   #2
Patin
 
Avatar von abvz
 
Ort: Oberkrämer
 
Beiträge: 2.753
 
AW: Verändertes Verhalten nach einer Woche

Mmh schwierig. Hier kann man Dir jetzt natürlich nur so viel raten wie wir durch deine Schilderungen wissen, daher sind einige Aussagen aufgrund fehlender Informationen vielleicht mit Vorsicht zu genießen.

So wie Du die beiden beschreibst scheinen sie ein denkbar schlechtes Paar zu sein.

Dein Kater wird durch die kastration nicht ruhiger werden. Das ist völlig normales Katerverhalten und wenn er richtig auftaut kann das nich ,,schlimmer,, werden. Die meisten Kater raufen gerne ordentlich. Wenn man zwei solche Raufkumpanen zusammen sieht kann man schon mal einen Schreck bekommen ob das noch normal ist, aber ja die machen das gerne.

Deine Katze ist eben die typische Katze, ruhig bis damenhaft und hält anscheinend nicht viel von den Jungskloppereien. Wenn sie schon jetzt nicht mehr auf Euch zukommt, dann zeigt sie deutlich, dass sie dadurch gestresst ist. Im schlimmsten Fall wird sie sich bei zuspitzen der Situation verkriechen oder unsauber.

Im Tierheim sind oft mehrere Tiere in einem Bereich untergebracht so, dass sich jeder den Kumpel suchen kann den er braucht. Bei Euch haben sie nur das jeweilige Gegenüber.

Meine vorsichtige Prognose, die Zwei kommen nicht zusammen.

Ihr könntet für euren Kater noch einen Kater holen. Dann haben die Kater sich gegenseitig und die Katze ihre Ruhe, das kann (muss aber nicht!) sehr gut funktionieren.
Oder aber Du tauscht einen der Beiden aus, klingt jetzt derb aber jetzt nach gut einer Woche ist das nich machbar.

Vielleicht magst Du auch noch ein paar konkrete Situationen schildern, dann kann man vielleicht auch noch überlegen wie genau solche Situationen dann verhindert oder entschärft werden können.
abvz ist offline  
Alt 30.08.2018, 10:23   #3
 
Avatar von Tinaho
 
 
Ort: Duisburg
Alter: 52
 
Beiträge: 9.176
Tagebuch-Einträge: 6
 
AW: Verändertes Verhalten nach einer Woche

Hallo Raskyra,

Herzlich Willkommen im Forum, schön dass du dich angemeldet hast.

Ich denke eine Woche ist eine viel zu kurze Zeit um Rückschlüsse auf die Charaktere deiner Katzen zu ziehen. Lass sie erst einmal richtig ankommen.
Du brauchst Geduld, Geduld und Geduld.
Ich finde es übrigens Prima, dass du zwei Katzen genommen hast und den Beiden eine Chance auf ein neues zu Hause gibst.

Das Verhalten des Katers wird sich auf jeden Fall ändern, wenn er kastriert ist. Ich würde so schnell wie möglich einen Termin machen (evtl. dazu den Tierarzt wechseln) Ende September halte ich für zu spät.
Du musst bedenken, dass ein Kater noch ca. 4 - 6 Wochen nach der OP potent ist, bzw. sein Verhalten hormongesteuert.
Er ist halt ein Kater und verhält sich seinem Alter entsprechend.

Ich habe schon mehrfach Überraschungseier/Secon-Hand-Katzen aus dem Tierheim übernommen und festgestellt, dass eine Eingewöhnung sehr lange dauern kann.
Unser Rocky hat fast ein Jahr gebraucht um richtig anzukommen.

Bitte bedenke auch welche massive Umstellung deine beiden Katzen gerade durchmachen. Sie kommen in eine völlig fremde Umgebung mit einem anderen Artgenossen. (Den sie zwar vorher kannten aber nicht unmittelbar nur zusammen waren).

Das die beiden zusammen fressen ist für mich sehr gutes Zeichen.

Ich denke es werden sich noch andere Foris melden, die auf dem Gebiet der Zusammenführung wesentlich erfahrener sind. Ich wünsche dir noch viel Spaß beim Stöbern.

Ach ja, ich würde mich sehr freuen, wenn du Fotos von deinen beiden Samtpfoten hochladen könntest.

Liebe Grüße
Tina
Tinaho ist offline  
Alt 30.08.2018, 13:10   #4
 
 
Beiträge: 34
 
AW: Verändertes Verhalten nach einer Woche

Danke für eure Antworten,

gerade wieder habe ich den Eindruck ich habe es mit einem zickigen Teenager zu tun.

Zur begrüßung durfte ich Streicheln, lekcerchen gab es auch, jetzt spielen die beiden fangen ohne gefauche.

Irgendwann kommt der Punkt wo sie dann gefühlt keinen Bock mehr hat und nach ihm haut, das selbe wenn wir sie streicheln, Sie wird einfach zickig, hält die Hand mit krallen fest, und beißt. Nicht extrem doll, aber schon so das es unangenehm ist.


Die ersten Tage kam sie halt auch schmusen zu uns, das macht sie aktuell gar nicht mehr.

Naja, vielleicht interpretieren wir auch zu viel "menschliches" rein. Und das ganze gibt sich mit der Zeit.

Wir haben hier zum Glück kein Mord und Totschlag, aber irgendwie wirkt es angespannt von ihrer Seite.

Nachts zb ist absolute ruhe hier...

Vielleicht wirklich nur "Kinder" in der "Trotzphase" .... Fotos häng ich später gern mal an, die hab ich aktuell nur auf dem Handy.

Lieben Dank euch
Raskyra ist offline  
Alt 30.08.2018, 13:20   #5
 
Avatar von GigaSet
 
 
Ort: Darmstadt
 
Beiträge: 953
 
AW: Verändertes Verhalten nach einer Woche

Ist doch alles im grünen Bereich.....Katzen sortieren sich mit der Zeit,da braucht man sich meist nicht mal einmischen. Beobachten. Aber möglichst nie einmischen.
GigaSet ist offline  
Alt 30.08.2018, 13:36   #6
 
 
Beiträge: 34
 
AW: Verändertes Verhalten nach einer Woche

eben hatte ich wieder so eine Situation..

Sie wollte in den Kleiderschrank, ich nehme sie weg mit einem "Nein" und weil sie nicht rein durfte haut sie Ihn. Er saß nur da und schaute zu, hat nichts gemacht...
Raskyra ist offline  
Alt 30.08.2018, 15:07   #7
 
Avatar von Frigida
 
 
Ort: Fischkopphochburg
 
Beiträge: 28.677
 
AW: Verändertes Verhalten nach einer Woche

Nicht weg nehmen, sondern nur verhindern, dass sie in den Schrank kommt. Also als Blocker hinstellen.

Manchmal muss man sein Verhältnis zur Katze erst entwickeln. Sobald etwas anfängt schief zu laufen, musst du sie sofort ignorieren. Beim Kraulen die Finger weg und vielleicht sogar aufstehen, so dass die Katze vom Schoß plumst.
Es gilt immer: Erwünschtes Verhalten belohnen, unerwünschtes Verhalten ignorieren.
Ignorieren heißt auch, die Katze nicht hochheben oder anfassen... keine Aufmerksamkeit für die Katze.

Den Kater würde ich so schnell wie möglich kastrieren lassen.
Es heißt, die Kater werden etwas weniger rüpelig, wenn sie früh kastriert werden. Auch wenn das typabhängig sind, glaube ich doch, dass etwas dran ist.
Auch wenn das für den Kater nicht mehr klappt, würde ich ihn schnell kastrieren lassen, denn kastriert und unkastriert in einem Haushalt bringt immer Probleme.
Frigida ist offline  
Alt 30.08.2018, 21:41   #8
 
Avatar von WinstonvonWensin
 
 
Ort: Wensin
 
Beiträge: 7.957
 
AW: Verändertes Verhalten nach einer Woche

Hallo u herzlich willkommen,

ich finde auch, dass man nach einer Woche nicht viel sagen kann. Und du merkst es gibt immer mehrere Meinungen dazu. In einem ist man sich einig hier, lass den jungen Mann schnellstens kastrieren.
Wenn du Glück hast wird er ruhiger .... spätestens nach drei Jahren wird er es.

Zitat:
Irgendwann kommt der Punkt wo sie dann gefühlt keinen Bock mehr hat und nach ihm haut, das selbe wenn wir sie streicheln, Sie wird einfach zickig, hält die Hand mit krallen fest, und beißt. Nicht extrem doll, aber schon so das es unangenehm ist.
Es gibt Katzen, die gehen weg wenn ihnen etwas nicht mehr passt und andere hauen zu.
Du wirst die Signale erkennen wenn sie keine Lust mehr hat auf Streicheln. Dann reagierst du rechtzeitig. Du hast ja schon festgestellt das hochheben auch nicht so gern erwünscht ist.

lg
Verena
WinstonvonWensin ist offline  
Alt 31.08.2018, 13:07   #9
 
 
Beiträge: 34
 
AW: Verändertes Verhalten nach einer Woche

Guten Tag

Ich glaube ich hab hier wirklich einfach nur 2 "Gören"

Heute ist mal wieder ein harmonischer tag, ruhig und entspannt. Kein gezicke und gefauche.

Gerade hab ich festgestellt das die beiden sich super einig sind wenn es ums betteln und essen geht. Da hat man an jeder Seite eine herzerweichend fiepsende miez 😂 Miauen müssen die beiden noch lernen.

Ich danke euch allen auf jedenfall. Kastration ist übernächste Woche. Früher will der Arzt es noch nicht machen da er so winzig ist.

Werd euch gleich mal ein paar bilder unserer monsterchen hochladen 💕
Raskyra ist offline  
Alt 31.08.2018, 17:09   #10
 
Avatar von goya
 
 
Beiträge: 4.186
 
AW: Verändertes Verhalten nach einer Woche

Du hast eindeutig Teenager im Haus. Aber das müssen alle durch machen die junge Katzen zu sich nehmen.
Das spielt sich schon alles ein bei euch. Noch wissen sie ja nicht was sie dürfen und was nicht und sie wissen auch nicht das wir Menschen so empfindlich sind das uns leichtes Zwacken schon schmerzen bereitet.
Im Tierschutz konnten sie das einfach noch nicht lernen.
goya ist offline  
Neues Thema erstellen  Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen zu „Verändertes Verhalten nach einer Woche”
Total verändertes Verhalten nach TA-Besuch
Komisches Verhalten. Wer hat eine Idee?
Wie oft spielt ihr in der Woche mit eurer/euren Katze/n?
Kann eine Katze für eine Woche "woanders" wohnen?
was bedeutet dieses Verhalten?!


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:01 Uhr.