Thema: Kater ist extrem aufdringlich :(

Diskutiere im Katzen Forum über Kater ist extrem aufdringlich :( im Bereich "Verhalten und Erziehung". Hallo miteinander! Ich weiss nicht recht mit wem ich sonst darueber konstruktiv reden koennte, daher habe ich Hoffnung in diesem Forum Rat zu finden und waere daher fuer jegliches Feedback sehr dankbar! Erst ...
Neues Thema erstellen  Antwort
Alt 07.10.2018, 05:36   #1
 
Beiträge: 4
 
Kater ist extrem aufdringlich :(

Hallo miteinander!

Ich weiss nicht recht mit wem ich sonst darueber konstruktiv reden koennte, daher habe ich Hoffnung in diesem Forum Rat zu finden und waere daher fuer jegliches Feedback sehr dankbar!
Erst einmal zu mir: Ich bin eine Frau, 30 Jahre alt. Da meine Eltern immer gerne Hunde hatten, bin ich halt mit Hunden aufgewachsen, was mich sozusagen zum "Hundemenschen" macht. Was ich eigentlich nur gerne von Anfang an betonen wuerde ist, dass ich NIE irgendwas gegen Katzen hatte. Ich hatte nur NIE selber eine, daher bin ich unerfahren mit Katzen. Seit 10 jahren bin ich aber auch Hundefrei, bzw Haustierfrei, einfach weil ich selber in diesem Lebensabschnitt keine Verpflichtungen fuer ein eigenes Haustier tragen moechte.

Ich bin vor ueber einem Jahr mit meinen jetzigen Freund zusammen gekommen. Ich wusste dass er einen Stubentiger hat, hab mich auch etliche Stunden mit Katzenratgebern beschaeftigt etc. Mich "vorbereitet", da ich halt echt kaum Ahnung hatte (ich bin halt so eine, die sich auch fuer Goldfische Ratgeber besorgt :D) Er besitzt einen Kater von 8 Jahren. Er ist ein Siam/norwegische Waldkatze- Mix. Der Kater ist unkastriert und seit ca. 5 Jahren eine reine Wohnungskatze. Was ich dazu noch sagen muss, mein Freund lebt in Norwegen, ich in Deutschland, daher pendelte ich in der Anfangszeit der Beziehung jeden Monat fuer 1-2 Wochen nach Norwegen und zurueck. Seit ca. 6 Monaten jedoch bin ich immer wieder ueber laengere Zeitperioden hier (da das Pendeln langsam echt teuer und auch anstrengend wird) da es ja auch darauf hinauslaufen wird, dass ich komplett rueberziehen werde. Die letzten 2 Monate bin ich durchgehend hier in seiner Wohnung gewesen und damit haben sich auch so einige "Problemchen" fuer mich aufgetan... mit dem Kater.
Das Verhalten des Kater macht mich wirklich wahnsinng... Ich versuche mein Bestes zu erklaeren warum und hoffe, dass mich niemand dafuer verurteilen wird. In meinen Augen ist dieser Kater krankhaft Aufmerksamkeitsbeduerftig.

Mein Freund hat stets alle Raueme fuer den Kater verfuegbar gelassen, somit auch das Schlafzimmer. Der Kater hat regelmaessig nachts, wie auch tagsueber im Bett geschlafen. Nun war ich ja aber dazu gekommen. In der Anfangszeit der Beziehung habe ich es noch ein wenig besser tolerieren koennen, wenn der Kater mir nachts 5-6 mal ins Gesicht gesprungen ist, oder ewig an der Bettkante gemiaut hat etc. Da ich ja frisch verliebt war, sozusagen auch Urlaub hatte, laenger schlafen konnte und ich immer wusste "ach in einer Woche bin ich eh wieder in Deutschland und kann ordentlich schlafen". Aber es wurde mit der Zeit immer mehr und mehr zum Problem, vorallem wenn ich dann ueber laengere Zeitperioden hier war, 3-4 Wochen am Stueck oder wie jetzt 2 Monate. Es gab keine einzige Nacht in der mich der Kater nicht mindestens 4-5 Mal aufgeweckt hat. Ich habe eh schon
einen sehr leichten Schlaf, drum dauert es fuer mich auch jedesmal wieder 20 minuten um wieder einschlafen zu koennen. Ich habe gedacht, vielleicht mit der Zeit wuerde ich mich daran gewoehnen, jedoch ueber Wochen, keine Nacht durchschlafen zu koennen, wurde es fuer mich ein extremes Problem. Mein Wohlbefinden, hat einfach darunter gelitten. Trotzem habe ich weiterhin versucht es zu tolerieren. Bis zu dem Punkt als mir aufgefallen ist, wie dreckig das Bett eigentlich ist. Es waren nicht unbedingt die Haare die mich stoerten, was meiner Meinung aber auch nicht unbedingt im Bett sein muss. Es waren Krallen im Bett zu finden, Stueckchen von seinem Futter, Katzensand.. der Hoehepunkt fuer mich war dann, dass die Katze auch angefangen hat ins Bett zu kotzen. Tut mir leid, aber ein Bett muss ein Ort sein in dem ich mich entspannen und wohlfuelen kann... so konnte ich das nicht mehr. Ich hatte meinen Freund ueber gar Monate freundlich gefragt ob wir an der Schlafsituation was veraendern koennen, eine Schlafzimmertuer einsetzen kann ja nicht so schwer sein. Seine Aussage war immer, er hatte eine, wollte den Kater auch nicht im Bett haben, aber er haette solange an der Tuer gekratzt dass er sie wieder rausgenommen hat und sozusagen, aufgegeben hat. Nun ja, ich bin aber nun auch ein Teil des Huahalts geworden, nach 8 Monaten versuchen es zu tolerieren habe ich dann eine Tuer verlangt. Kater hat paar Naechte rumgekratzt, gemiaut, ich habe die Tuer dann mit doppelseitigem Klebeband praepariert und somit ist wenigstens die Schlafsituation geregelt nun und auch der Kater akzeptiert es. Er hat also Lern-Potential dachte ich mir.

Trotzem habe ich immer noch ein Problem mit dem Kater. Er ist so aufmerksamsbeduerftigt, dass er woertlich regelrecht 24/7 unser Schatten ist. Ein ewig miauender und sich leckender Schatten, dazu gesagt. Er laueft einem staendig so eng hinterher, man stolpert andauernd ueber ihn. Er sitzt immer in den Tueren. Er versucht ununterbrochen auf das Sofa, eng neben einen von uns zu springen um sich zu saeubern. Wenn das verweigert wird, springt er von anderen Winkeln, klettert hinter uns rum oder legt er sich wortwoertlich auf die Fuesse oder wo die Fuesse waeren auf den Teppich. Ich verstehe dass Katzen sich saeubern muessen, aber muss es jedesmal direkt IN meinem Gesicht sein? Traegt man ihn dann diverse Male weiter weg um mal "Luft zu haben" und er nach 10 Versuchen aufgibt, faengt er an auf die Sideboards des fernsehers, bzw Audioboxen zu springen, um wenigstens im "Sichtfeld" von uns zu sein und starrt und miaut dann. Ich kann mich so leider nicht mal mehr auf nen Film konzentrieren. Wenn ich am PC sitze ist permanent eine Katze an meinem Stuhl, oder versucht in meinem Blickfeld einzudringen. Ich kann nicht mal mehr in Ruhe auf die Toilette gehen ohne eine Katze zwischen meinen Beinen streifen zu haben. Ich habe ungelogen, ausserhalb des Schlafzimmers oder wenn ich ihn aus dem Bad aussperre (wo er dann auch an die Tueren kratzt), diesen Kater permanent in meinen Augenwinkel oder Hoerbereich und das macht mich langsam echt wahnsinnig! Nicht einmal wenn er selbst weggeht um zB. sein Katzengeschaeft zu verrichten gibt es Ruhe, denn dann wird jedesmal ca. 30 Minuten das Katzenklo von ihm verhauen. Oder er kratzt Ewigkeiten den Tuerrahmen kaputt. Ich verstehe, dass Katzen ihre Krallen wetzen muessen muessen...dazu sage ich ja auch nichts, aber Tuerrahmen muss es nicht sein. Katzenbaeume sind dafuer da? Mein Freund arbeitet in Schichtdiensten, daher oft mal nen Tag + Nacht nicht zu Hause, daher hat der Kater permanenten Zugang zu Futter. Er laueft (ich habe es mal einen Tag lang gezaehlt) manchmal an die 28 Mal zum Futternapf, durch das Wohnzimmer in dem ich sitze, manchmal im 10 Minuten Takt um zu "knuspern", vorallem regelmaessig wenn man ihn "ablehnt" wenn er wieder zu aufdringlich wird. Ich denke mir, er frisst als eine Art der Kompensierung dann, um sich selbst zu belohnen dann. Es gibt so einfach keine wirkliche Ruhe in dieser momentanen und limitierten Wohnsituation.

Ich dachte mir, vielleicht ist er einfach nur gelangweilt, was hat er auch grossartig zu tun, ausser den ganzen Tag die Aufmerksamkeit der Menschen zu suchen und zu fressen? Er ist eine Wohnungskatze... bzw dies hier ist eigentlich ein Haus. Der untere Bereich ist aber noch im Renovierungszustand, war daher verschlossen. Ich habe versucht mit ihm regelmaessig zu spielen etc, ueber Wochen, habe versucht einen gewissen strukturierten Tagesablauf aufzuziehen. Versucht ihn guten Gewissens zu trainieren. Er bekommt Knuddeleinheiten wenn er SELTEN mal ruhig und gelassen iwo sitzen bleibt, wird ignoriert wenn er dieses extreme Verhalten aufweist, es hilft aber nix. Ich habe den unteren Bereich fuer ihn geoeffnet damit er etwas erkunden kann, noch mehr "Freiraum" hat. Es hilft aber nicht.Er bleibt wie ein Magnet an uns. Ich habe meinen Freund gefragt wie es mit einer Kastration aussieht, da er ja auch mal Freigaenger war. Somit wuerde sich das Ganze ja auch auflockern, wenn der Kater einfach wieder rausgehen kann, sich selbst beschaeftigen kann. . Mir geht es auch um das Wohlbefinden des Katers, ich denke mir er ist einfach extrem gelangweilt ODER hat eventuell Verlustsaengste? Mein Freund allerdings kommt iwie nicht in die Poette. Wenn wir ihm gewisse Verhaltensweisen abgewoehnen wollen, muessen ja auch beide sich an gewisse Regeln halten. Ein Nein ist ein nein. Wenn die Katze nicht auf den Kuechentisch soll, dann wird sie auch direkt davon runtergenommen, richtig? Und das konsequent, solange man es zumindest mitbekommt. Das einzige was ich wirklich verlange ist, dass er sich um die Katzenangelegenheiten kuemmert, es ist schliesslich sein Kater. Ich glaube ihm wirklich, dass er sein Bestes versucht, aber er ist einfach noch so oft "Betriebsblind" falls ihr wisst was ich meine. Ihm faellt es schon schwer taeglich nur das Katzenklo zu sauebern, oder tagelich frisches Wasser bereitzustellen, was mich echt auf die Palme bringt. Ich muss ihn so oft daran erinnern, ich muss sogar auch noch meinen Freund trainieren sich um die taeglichen Beduerfnisse seiner Katze zu kuemmern! Wir hatten etliche Diskussionen darueber. Ich weiss einfach nicht mehr was ich noch tun kann?

Es geht hier auch nicht um die Frage: "Der Kater oder ich". Ich wuerde das nie verlangen. Das einzige was ich jedoch benoetige, wenn dies auch mein zu Hause werden soll, dass wir Kompromisse finden, mit denen alle zufrieden sind. Im Moment fuehle ich mich aber extrem unwohl hier. Ich fuehle mich von dem Kater terrorisiert und in meiner eigenen Komfortzone sehr oft belaestigt. Ich haette nie gedacht, dass es so ein grosses Problem werden koennte...
Mir ist bewusst dass man eine Katze nie komplett kontrollieren kann, darum geht es auch nicht. Aber eine gewisse Harmonie, Struktur und Hygiene muss im Haus herrschen wenn man mit einem Tier zusammenlebt oder? Und gewisse Verhaltensweisen, wie z.B. dass eine Katze nichts auf dem Kuechentisch zu suchen hat, da wo man Essen zubereitet oder auch isst, ist auch nicht zuviel verlangt oder? Ich wuede den Kater auch gerne vom "Menschensofa" verbannen, er hat seine eigenen Plaetze, da er anfaengt auf das Sofa zu kotzen. Ich finde es einfach unhygienisch, ich liege da mit meinem Gesicht drauf und ich kann einer Katze schlecht das Fell auskotzen abtrainieren lol... somit sehe ich nur die Moeglichkeit, ihn vom Menschensofa zu verbannen. Das koennte ich dem Kater bestimmt alles selber antrainieren, mit mehr Zeit nun und paar Hilfsmitteln wie Alufolie etc, aber letztenendes ist das extreme "Nachstellen" des Katers das Hauptproblem und ich bin einfach komplett ratlos was ich noch versuchen koennte. Was vllt. noch wichtig ist zu sagen, er war neulich erst beim Tierarzt und ist kerngesund.

Naja, vielleicht hat jemand hier im Forum ja mal aehnliche Probleme gehabt und einen Rat fuer mich wie ich damit umgehen kann. Oder Ideen wovon dieser extreme Drang der Aufmerksamkeitssuche stammen koennte? Sehe ich irgendwas nicht richtig? Reagiere ich ueber? Sind Katzen allgemein SO???
Eine andere Frage haette ich auch noch. Wenn der untere Bereich des Hauses ausgebaut ist, denkt ihr es waere ok, den als "Katzenfrei" beizubehalten? Der Kater war immerhin immer nur hier oben und scheint damit auch ok zu sein. Falls sich aber nichts aendert, wuerde es mir jedoch helfen, meinen eigenen kleinen katzenfreien Bereich zu haben. Hat jemand da vllt Erfahrungen? Ich waere wie gesagt dankbar fuer jeglichen konstruktiven Feedback!
DingDing ist offline  
Alt 07.10.2018, 05:36
Anzeige
 
 
AW: Kater ist extrem aufdringlich :(

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
__________________
Schäppchen für Fellnasen
Alt 07.10.2018, 09:08   #2
Super-Moderator
 
Avatar von Andrea64
 
 
Ort: Berlin
Alter: 53
 
Beiträge: 9.288
 
AW: Kater ist extrem aufdringlich :(

Hallo und Willkommen hier im Forum!

Oh, du Arme! Da hast du ja gleich ein paar Problemchen, die du dir nicht selbst ausgesucht hast.
Dass dein Freund das nicht bessser handhabt und organisiert finde ich schon, na sagen wir mal, grenzwertig.

Ein Problem hast du ja nun schon in Eigenregie gelöst. Nicht jeder/jede mag mit Katz im Bett schlafen (ich schon ), aber das ist immer eine höchsteigene Entscheidung. Wichtig ist dabei im Umgang mit Katzen eigentlich nur, dass man konsequent bleibt. Immer 1x länger durchhalten als Katzi....

Der Kater ist noch nicht kastriert? Da staune ich aber Bauklötze.
Markiert er nicht in der Wohnung? Das würde jetzt gerade noch fehlen zu deinem Glück.

Eigentlich aber fehlt dem Kater (und dafür kann er ja nichts) ein kätzischer Spielpartner. Deshalb heftet er sich ja auch so sehr an euch. Ihr seid seine Familie, seine Bezugspersonen.
Von einem allein gehaltenen Tier darf man nicht erwarten, dass es alleine total glücklich und zufrieden ist. Manche resignieren in Einsamkeit, ziehen sich zurück und/oder schlafen den ganzen Tag. Das scheint bei dir (noch) nicht der Fall zu sein. Der Kater möchte aktiv sein, an eurem Leben teilnehmen.

Dass er oft an den Fressnapf geht, ist nicht unnormal für Katzen. Oft sind sie nur Häppchenfresser. Vergegenwärtige dir, was ihre natürliche Beute wäre und wie viel an Fleisch/Nahrung so ein Mäuslein, Frosch, Vögelchen schon ist. In der freien Natur ist eine Katze fast ausschließlich mit Lauern, Jagen und Revier durchstreifen beschäftigt. Das will bei reiner Wohnungshaltung erst einmal kompensiert und auf gemeinsames Spielen umgelenkt werden.

Ein Kumpel (nach schnellstens erfolgter Kastration) scheint mir hier ein guter Ratschlag zu sein.
Aber bitte jetzt nicht gleich losstürzen, da er so lange alleine gelebt hat, gilt es hier bei der Auswahl eines Zweittieres einiges zu beachten. Was, das werden dir sicherlich andere Foris noch genauer beschreiben.

Um ihn jetzt gleich etwas zu beschäftigen empfehle ich dir, mit ihm zu Clickern. Hättest du dazu Lust? Es macht Katze und Mensch gemeinsam meist viel Spaß, aber ich bin mir nicht so ganz sicher, ob du dich darauf einlassen möchtest.

Bestimmt bekommst du noch weitere Tipps.

Geändert von Andrea64 (07.10.2018 um 09:09 Uhr)
Andrea64 ist offline  
Alt 07.10.2018, 11:19   #3
 
 
Beiträge: 26
 
AW: Kater ist extrem aufdringlich :(

griaß di!
sei mir nicht böse, aber ich seh nur eine lösung,
das kann hier nicht gut gehen mit deiner beziehung!
..es ist nicht deine katze, also nicht deine probleme, die diese katze macht.
.. weiss, bin radikal, diese probleme ( für dich gesehen) sind schon so eingefahren, diese katze kennt nix anderes mehr.
... wie soll das alles für dich überhaupt passen?
lg. manfred
Muddeldigger ist offline  
Alt 07.10.2018, 11:55   #4
 
Avatar von claudiskatzis
 
 
Beiträge: 3.920
 
AW: Kater ist extrem aufdringlich :(

Puh, schwierig....
Der Kater hat so lange Zeit tun und lassen können was er wollte....und deinem Freund scheint es nichts auszumachen.
da müsstet ihr im Team dran arbeiten was ok ist und was nicht. Ihr müsstet euch aber einig sein. Ein passender Kumpel könnte helfen aber der muss wirklich passen und das zusammen führen würde viel Geduld von euch verlangen. Da er ja außer euch keinen zum Spielen und kuscheln hat, orientiert er sich halt an Dir/ euch.
Zum Thema Kötzelei, damit wirst du dich abfinden müssen. Das machen Katzen halt( gerne auf dem Teppich/ Sofa oder auch Bett) da hilft nur wegmachen...
Mit der Zeit wird man aber auch gelassener, man nachts halt weg und gut ists.
Vom Sofa wirst du ihn auch nicht verbannen können, auch damit solltest du leben können. Allerdings finde ich die Idee einer Katzenfreien Zone( unten nach Umbau) nicht ganz verkehrt. Vielleicht ein Zimmer nur für dich.
Hättet ihr einen Garten , der gesichert werden kann oder einen Balkon, das wäre sicher auch toll für den Kater.
claudiskatzis ist offline  
Alt 07.10.2018, 12:14   #5
 
Avatar von _hannibal_
 
 
Ort: Am A d W
 
Beiträge: 7.653
 
AW: Kater ist extrem aufdringlich :(

Zitat:
Zitat von Muddeldigger Beitrag anzeigen
griaß di!
sei mir nicht böse, aber ich seh nur eine lösung,
das kann hier nicht gut gehen mit deiner beziehung!
..es ist nicht deine katze, also nicht deine probleme, die diese katze macht.
.. weiss, bin radikal, diese probleme ( für dich gesehen) sind schon so eingefahren, diese katze kennt nix anderes mehr.
... wie soll das alles für dich überhaupt passen?
lg. manfred
Sorry, aber was ist das denn für eine Antwort.

Ich bin mir ziemlich sicher dass dem Kater a) seit Jahren total langweilig ist, dadurch dass er alleine lebt, egal ob Menschen da sind, oder nicht. Ihr seid keine passenden Partner für ihn und b) gehört er kastriert. Jahre lang einen Drang zu haben und nicht leben zu dürfen ist pure quälerei.

Ich persönlich würde sagen, lasst ihn kastrieren und wenn das alles verheilt ist sucht ihm einen passenden Partner. Ähnliches Alter, ähnlicher Charakter und gleiches Geschlecht.
Aber stellt euch darauf ein, dass es länger dauern kann. Zusammenführungen mit Gittertüren sind sinnvoll nach so langer Einsamkeit.

Der Kater kann absolut nicht´s für sein Verhalten. Er sucht einfach nur Nähe und Ansprache und das sucht er sich bei euch. Ich würde das eigentlich schon als verzweifelten Hilferuf deuten.
_hannibal_ ist offline  
Alt 07.10.2018, 15:23   #6
 
 
Beiträge: 69
 
AW: Kater ist extrem aufdringlich :(

Der Kater tut mir leid!
Er ist vollkommen unterfordert und ihm ist langweilig. Sorry, aber du wirst ihn nicht vom Sofa verbannen können. Ich finde es schon schlimm, wenn die Katzen nicht ins Schlafzimmer dürfen!!!
Ihr solltet euch beide dringend mehr in das Thema Katzenhaltung einlesen.
Merlin 2005 ist offline  
Alt 07.10.2018, 15:33   #7
 
Avatar von goya
 
 
Beiträge: 4.277
 
AW: Kater ist extrem aufdringlich :(

Ich geb ehrlich zu das ich nicht alles gelesen habe, aber nach dem was ich gelesen habe bin ich mir ziemlich sicher.

Der Kater ist unterfordert und will, auch aus Sympathie, Kontakt zu dir. Anscheinend bist du nicht bereit ihm diesen engen Kontakt zu geben.
Bitte überleg warum du dich nicht so eng auf das Tier einlassen willst, obwohl du oft der einzige Sozialpartner für ihn bist.
goya ist offline  
Alt 07.10.2018, 17:14   #8
 
Avatar von Frigida
 
 
Ort: Fischkopphochburg
 
Beiträge: 28.999
 
AW: Kater ist extrem aufdringlich :(

Auch wenn dein Freund seinen Kater und die Hygiene vernachlässigt und hier die Kastration und ein passender Kunpel ein MUSS ist, sollte dir bewusst sein, dass die meisten Katzen sehr anhängig sein können. Sie wollen bei ihren Menschen sein oder irgendwo liegen, wo sie ihre Menschen beobachten können. Sie laufen auch oft ihren Menschen hinterher.
Den Kater aus dem Schlafzimmer auszusperren, hilft auch nur bedingt. Wenn er schon die meiste Zeit des Tages allein zu Hause ist, will er natürlich so viel wie möglich bei seinem Menschen sein.

Du musst dir überlegen, ob du damit überhaupt leben kannst. Es gibt auch viele Katzenhalter, die sich eher für die Katze als den Partner entscheiden.

Aber es gibt auch für alles Lösungen. Natürlich schleppt eine Katze Streu, Futterkrümel und Haare mit ins Bett. Oder man hat es selbst an den Füßen. Aber da hilft absaugen, abbürsten und die Bettwäsche oft wechseln.
Waschbare Decken und Kissen sind bei Katzen unbedingt notwendig. Denn sie kotzen halt.
Gleiches gilt für die Couch. Es gibt kaum einen Katzenhalter, der nicht eine Decke auf der Couch hat. Wird darauf gekotzt, landet die Decke in der Wäsche und man muss nicht an der Couch herumschrubben. Dazu möglichst wenig, gut zu reinigende Teppiche.

Und wenn man schon ein Tier aufnimmt, sollte man auch dafür sorgen. Also frisches Wasser, frisches Futter und mindestens täglich das Klo reinigen. Dazu regelmäßige Spieleinheiten.
Das muss einfach sein.

Und der Kater darf zur Nacht nicht hungrig sein, sonst gibt er nachts keine Ruhe.

Beschreib du doch mal, wie der Kater überhaupt versorgt wird.
Frigida ist offline  
Alt 07.10.2018, 17:21   #9
 
Avatar von _hannibal_
 
 
Ort: Am A d W
 
Beiträge: 7.653
 
AW: Kater ist extrem aufdringlich :(

Zitat:
Zitat von goya Beitrag anzeigen
Der Kater ist unterfordert und will, auch aus Sympathie, Kontakt zu dir. Anscheinend bist du nicht bereit ihm diesen engen Kontakt zu geben.
Bitte überleg warum du dich nicht so eng auf das Tier einlassen willst, obwohl du oft der einzige Sozialpartner für ihn bist.
So kann man das jetzt auch nicht fragen. Wenn man nie mit Katzen zu tun hatte und dazu eigentlich nur Hunde kennt, kann man mit dem Charakter von Katzen schon etwas überfordert sein. Und ich finde, dass sie sich schon mühe gibt und hier um hilfe bittet. Und das Verhalten des Katers kann schon extrem anstregend sein (wobei der Kater ja nix für kann, DingDing allerdings auch nichts).
_hannibal_ ist offline  
Alt 07.10.2018, 18:09   #10
 
 
Beiträge: 26
 
AW: Kater ist extrem aufdringlich :(

danke, frigida, alles perfekt auf den punkt gebracht!
lg manfred
Muddeldigger ist offline  
Neues Thema erstellen  Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen zu „Kater ist extrem aufdringlich :(”
Meine Liebste Katze ist am 11.06.2014 Eingeschläfert worden
Kater kratzen extrem an Wänden
Kater verhält sich extrem Komisch (Krank?)
Eifersüchtiger Kater? Katze leidet...
Kater jagen sich extrem


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:41 Uhr.