Thema: Kontrastprogramm

Diskutiere im Katzen Forum über Kontrastprogramm im Bereich "Meine Vorstellung". Hallo Foris! Da meine schwarz-weiße Bande immer wieder zu Verwirrungen führt, möchte ich sie hier einmal alle vorstellen. Stinki Stinki ist mittlerweile 11 Jahre alt und er begleitet mich fast sein ganzes Leben ...
Neues Thema erstellen  Antwort
Alt 08.10.2017, 11:53   #1
 
Avatar von NinK
 
 
Ort: Osnabrück
Alter: 36
 
Beiträge: 113
 
Kontrastprogramm

Hallo Foris!

Da meine schwarz-weiße Bande immer wieder zu Verwirrungen führt, möchte ich sie hier einmal alle vorstellen.

Stinki

Stinki ist mittlerweile 11 Jahre alt und er begleitet mich fast sein ganzes Leben lang. Er hieß früher Gizmo, aber da er misshandelt wurde ist er nun im Zeugenschutzprogramm und musste seinen Namen ändern. Stinki war mein erster und er ist „Schuld“ an allen Katern, die darauf folgten. Er und ich haben erst in einer WG in einer kleineren Stadt gelebt, hier hat er sich nicht so richtig wohl gefühlt und ist oft nach draußen geflüchtet, er war früher Freigänger. Nachts musste ich ihn in meinem Zimmer behalten, weil er sonst Mist gemacht hat. Da die Wohnung meiner Mitbewohnerin gehörte, mussten wir uns fügen. Stinki hat mich also jede Nacht tyrannisiert, hat mich gebissen, nach mir geschlagen, meine Sachen kaputt gemacht, auf meine Bücher gepinkelt und geschrieen. Ich war wirklich am verzweifeln und kurz davor, den Kater entweder wegzugeben oder umzubringen (darauf bin ich nicht stolz, aber stellt euch vor ihr könntet 2 Jahre lang kaum eine Nacht länger als 2 Stunden am Stück schlafen...). Dann war geplant, mit meinem Lebensgefährten zusammen zu ziehen. Vor dieser Entscheidung hatten wir beide ziemlich Angst- mein Freund war nicht gerade begeistert von Katzen und dann auch noch so ein besonderes Exemplar! Aber seit unserem Umzug nach Osnabrück vor nunmehr 8 Jahren ist Stinki wie ausgewechselt. Er ist der liebste und pflegeleichteste Kater, den man sich wünschen kann. Nun gut, er ist vielleicht etwas stur und hartnäckig, aber jeder hat das Recht auf seine eigene Behinderung ;) Da Stinki in seinem vorherigen Umfeld sämtliche anderen Katzen oder Kater kategorisch abgelehnt hat, sollte er ein Einzelstück bleiben. Den Freigang, den wir ihm hier nicht ermöglichen können, vermisst er kein bisschen!







Eigentlich sollte Stinki ja Einzeltyrann bleiben, aber dann trat er in unser Leben

Mephisto

Mephisto fand ich vor 6 Jahren im Garten eines Jungen, den ich betreue. Dort lief das arme Ding tagelang kläglich maunzend herum, ließ sich aber von niemandem einfangen. Als ich ihn entdeckte sah ich sofort, wie unterernährt und verzweifelt das Tier war. Nach ein paar Minuten ließ er sich auch tatsächlich von mir einfangen und genoss laut schnurrend meine
Zuwendung. Doch wohin mit dieser handvoll Kater, bei der man jede Rippe und jeden Knochen sehen konnte? Da ich Termindruck hatte, legte ich ihn vor den Beifahrersitz meines Autos und fuhr nach Hause. Meinem Freund sagte ich, er müsse das Tierheim anrufen damit die das Kerlchen bei uns abholten. Einerseits hoffte ich, auch bei meinem Freund wäre es Liebe auf den ersten Blick und er brächte es nicht über sich, ihn wegzugeben. Andererseits hätte ich Angst davor- wir wussten ja nicht, welche Krankheiten der Kleine einschleppen könnte und ich hatte Angst um Stinki. Mein Freund packte das maunzende Bündel in meine ehemalige Rattentransportbox (keine Angst, da hatte er immer noch massig Platz drin, so klein war er) und rief das Tierheim. Nachdem der kleine Katz abgeholt worden war, hatte ich allerdings keine ruhige Minute mehr und nach 3 Tagen holten wir ihn doch zu uns. Diese Entscheidung hat ihm das Leben gerettet- im Tierheim meinte man, er sei wohlgenährt und gut beisammen. Meine TA hat uns aber deutlich gemacht, wie schlecht es um Mephisto steht und wie unterentwickelt er durch die Mangelerscheinungen war. Monatelang haben wir mit Päppelfutter, Medikamenten und viel Liebe (natürlich auch eine gehörige Portion Geld wie ihr euch denken könnt) um ihn gekämpft bis er aus dem Gröbsten raus war. Aus dem kleinen Kater mit den Stummelbeinen ist ein riesiger Prachtkerl geworden (es war wahrscheinlich Norwegische Waldkatze mit drin), der aber der sozialste Kater war den man sich vorstellen kann. Er hat Stinki immer gewinnen lassen, obwohl er ihm körperlich haushoch überlegen war! Vielleicht hat Stinki ihn deswegen nicht nur als ersten Partner akzeptiert, sondern heiß und innig geliebt. Als Mephisto am 01.01.2017 dann plötzlich nach kurzer Krankheit an einem äußerst seltenen und aggressiven Lebertumor verstorben ist, ist für Stinki und uns eine Welt zusammen gebrochen. Mephisto war eines dieser seltenen Herzenstiere, die ihren Dosi mit jedem Atemzug zu vergöttern scheinen und zu denen man eine ganz besondere Beziehung hat. Beim Schreiben dieser Worte habe ich immer noch einen Kloß im Hals und die Tränen kullern...







Als Mephisto verstarb, fiel ich in ein tiefes Loch. Ich haderte mit dem Schicksal- wie konnte das ausgerechnet uns passieren? Ich war immer sehr übervorsichtig mit den Katern, ging bei den kleinsten Wehwehchen zum Tierarzt und auch, wenn mal nichts war regelmäßig zur Kontrolle. Auch Stinki, der zu Übergewicht neigt und eine Herzinsuffizienz hat, war in tiefer Trauer und wurde immer fauler. Es war klar, dass wir für ihn einen neuen Partner finden mussten, aber wir wollten uns Zeit lassen. Eines Abends wollte ich im Netz schauen, wie es Benito ergangen war, einem Notfell von einer Hilfsorganisation, der Mephisto so unglaublich ähnlich sah aber längst ein Zuhause gefunden hatte. Ich wusste leider nicht mehr, welche Internetseite das war also stöberte ich ein wenig herum und stieß zufällig auf die Geschichte von

Edgar

der mit schwersten Verletzungen in Griechenland gefunden worden war. Als ich seinen Leidensweg las und die Berichte darüber, was für ein kleiner Kämpfer und trotzdem Schmusekater er war, wusste ich, dass er zu uns gehörte! Und das noch bevor ich seine Bilder und Videos sah- es ist also wirklich Zufall, dass ich nur Kuhkater hatte/habe! Edgar wurde mit tiefen Fleischwunden gefunden und konnte weder sitzen, noch stehen oder laufen, man wusste zunächst nicht warum. Erst im Nachhinein hat sich herausgestellt, dass seine Hüfte und das Becken zertrümmert waren, da waren die Knochen allerdings bereits schief verwachsen. Trotz der unglaublichen Schnerzen, die dieser kleine Kerl gehabt haben muss, hat er den Menschen die ihn versorgt haben noch die Finger abgeleckt und sich ins Leben zurück gekämpft! Er hat noch immer körperliche Einschränkungen (sein Hinterteil ist recht steif, der Schwanz nur im ersten Glied beweglich, durch Nervenschädigungen sind auch Teile seines Darms abgestorben und er hatte ständig Verstopfung deswegen, er merkt nicht wenn er Kot und Urin absetzen muss) aber durch gezieltes Training, spezielle Nahrung, Akupunktur und Medikamente konnte er viele seiner Probleme zumindest minimieren und ist hier mit Abstand der Geschickteste in der Dreierbande! Er ist unheimlich anhänglich, er gurrt und singt mich zur Couch damit er sich auf meinen Schoß legen und an meinen Fingern nuckeln kann. Er sorgt meistens selbst für seine Sauberkeit, indem er etwa stündlich auf das Katzenklo geht und versucht, etwas abzusetzen. Nur ab und zu passiert ihm ein Malheur und er macht im Schlaf unter sich oder verliert einen kleinen Knödel. Durch die Akupunktur (die ich trotz der hohen Kosten weiter machen werde) ist das aber schon weniger geworden und er kann mittlerweile seinen kompletten Schwanz gerade in die Höhe recken! Das löst immer noch peinliche verzückte Geräusche bei mir aus xD







Alicios

Ich nenne ihn immer Kröte, weil er so riesige, hervorquellende Augen hatte als er zu uns kam. Gott, war der niedlich!! Als wir Edgar zu uns holen wollten, war er gerade gemeinsam mit einem sehr jungen, ängstlichen Kater in eine Pflegestelle nach Deutschland gekommen. Da der andere Kater hier seit einer Woche mit Edgar lebte und man Angst hatte, er könne sich alleine nicht gut entwickeln, sollten wir Edgar erst bekommen wenn Alicios auch ein Zuhause gefunden habe. Ich konnte mir nicht vorstellen, drei Kater in einer Wohnung zu halten und half darum dabei, einen Dosenöffner für Alicios zu finden. Die Chancen standen nicht gut, schwarz-weiße Katzen sind offenbar schwer zu vermitteln. Ich signalisierte dem Verein also, dass es mir zwar um den kleinen Fratz leid täte, ich aber nicht länger auf Edgar warten wolle und sie sich entscheiden müssten. Ich bekam das OK, Edgar am Wochenende abzuholen (man hatte wohl ansonsten keine Anfragen für Edgar und Bedenken, dass er kein anderes Zuhause finden würde). Ich sprach mit meiner TA die meinte, WENN man schon einen jüngeren Kater zu unserem Senior dazu holen würde, wären zwei besser als einer weil sie dann miteinander raufen könnten und Stinki hoffentlich mehr Ruhe vor ihnen hätte. Ich entschied mich also einen Tag vor Edgars geplanter Ankunft dazu, den anderen Kater auch zu nehmen. Ich musste dann zwar die doppelte Schutzgebühr zahlen, aber der Tag an dem wir die beiden holten war mein Geburtstag- ich wünschte mir also Geld von allen ;) Alicios war anfangs sehr ängstlich und verkroch sich überall, Edgar hat ihn aber stets mit einem Gurren hervorgelockt wenn es Fressen gab oder die Luft rein war. Mittlerweile ist Alicios sogar noch mutiger als Edgar und für Streicheleinheiten tut er einfach ALLES! Wie sich herausgestellt hat, hat er eine leichte Form von Ataxie, ein gesunder Kater wäre ja auch nicht auszuhalten gewesen, sowas hatten wir noch nie ;)





NinK ist offline  
Alt 08.10.2017, 11:53
Anzeige
 
 
AW: Kontrastprogramm

Hast du schon mal in Wie sag ich´s meiner Katze nachgelesen?
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem ;-).
__________________
Schäppchen für Fellnasen
Alt 08.10.2017, 15:56   #2
 
Avatar von Miezenvogel
 
 
Ort: Bayern
 
Beiträge: 570
 
AW: Kontrastprogramm

Hallo!
Ganz toll sind deine Drei!
Da hast du auch schon einiges durchgestanden mit deinen Miezen!
Schön, daßdu das alles so hingekriegt hast!
Meine Feli ist am2.1.2017 mit 6 1/2 Jahren gestorben. Das vergißt man nie!

Ganz liebe Grüße und Knuddler ❤️❤️❤️von Gabi mit Tobi und Lina🐈🐈
Miezenvogel ist gerade online  
Alt 08.10.2017, 21:35   #3
 
Avatar von NinK
 
 
Ort: Osnabrück
Alter: 36
 
Beiträge: 113
 
AW: Kontrastprogramm

Hallo Gabi!

Vielen Dank für deine netten Worte! Ja, das vergisst man nie. Das erste Weihnachten und Sylvester ohne meinen kleinen Flaupertinger werden echt hart. Ich fürchte, dass so kurz vor dem Todestag wahrscheinlich alles wieder hochkommt. Aber für unsere anderen Haustyrannen müssen wir weitermachen und wer weiß, ob Edgar und Alicios ein Zuhause gefunden hätten, wenn Mephisto noch leben würde...

Meine Kater haben schon einiges durchgemacht, das ist wohl wahr. Aber keinen von ihnen habe ich bewusst ausgesucht, sie haben alle mich gefunden. Das ist ein tolles Gefühl und ich darf dafür sorgen, dass sie es von nun an gut haben. Obwohl die Kröte ganz schön traurig ist, weil ich das Nest vom Kratzbaum abmontieren musste. Ein neuer Kratzbaum sitzt leider erst im Dezember drin. Aber da meine Kater insgesamt mehr Möbel haben als ich und noch zwei riesige Kratzbäume da sind, darf mein schlechtes Gewissen sich in Grenzen halten ;)

Auch euch wünsche ich alles Gute! Lieben Gruß zurück

Nina
NinK ist offline  
Alt 09.10.2017, 00:49   #4
 
Avatar von Miezenvogel
 
 
Ort: Bayern
 
Beiträge: 570
 
AW: Kontrastprogramm

Hallo Nina!

Da hast du was angesprochen!
Weihnachten wird bei uns heuer nicht stattfinden! Die Zeit war so schrecklich, so voller Leid und
doch noch so voller Hoffnung für unsere Feli, da können wir jetzt noch keine Freude aufkommen lassen. So wie du es schon geschrieben hast, die schlimmen Erinnerungen kommen immer wieder hoch. Aber ich denke auch manchmal dran, daß wenn Feli noch da wäre, dann hätten wir Lina nicht kennengelernt. Und so hat sie jetzt unsere ganze Liebe und natürlich Tobi, Felis Bruder,er bleibt ein Teil von Feli.
Aber Feli war halt meine Seelenverwandte. Ja, da komm ich jetzt ins Grübeln, da ist es so, wie wenn es erst gestern gewesen wär. Es tut einfach immer noch so weh.😰😰
Ich drück dich jetzt mal in gemeinsamen Gedanken❤️Gabi mit Tobi und Lina🐈🐈
Miezenvogel ist gerade online  
Alt 09.10.2017, 01:00   #5
 
Avatar von NinK
 
 
Ort: Osnabrück
Alter: 36
 
Beiträge: 113
 
AW: Kontrastprogramm

Ich weiß so genau, was du meinst! Mephisto war mein Seelenverwandter und wir waren füreinander bestimmt! Niemand wird das je ersetzen können. Aber ich denke immer daran, was für ein Glück es war das ein Mal erlebt haben zu dürfen. Nicht jeder kommt in den Genuss, eine so besondere Verbindung erleben zu dürfen. Ich drücke Dich auch!
NinK ist offline  
Alt 09.10.2017, 01:21   #6
 
Avatar von Miezenvogel
 
 
Ort: Bayern
 
Beiträge: 570
 
AW: Kontrastprogramm

Da hast du schon recht damit! Sowas kannnicht jeder erleben und fühlen.
Nochmals zurück drück!😻😻Gabi🐈🐈
Miezenvogel ist gerade online  
Alt 10.10.2017, 17:31   #7
 
Avatar von Frigida
 
 
Ort: Fischkopphochburg
 
Beiträge: 25.508
 
AW: Kontrastprogramm

Das finde ich aber toll, dass du all diesen nicht ganz gesunden Plüschis ein Zuhause gegeben hast.
Frigida ist gerade online  
Alt 10.10.2017, 23:06   #8
 
Avatar von NinK
 
 
Ort: Osnabrück
Alter: 36
 
Beiträge: 113
 
AW: Kontrastprogramm

Danke! Ich hatte mich sofort in Edgar verliebt, seine Krankheiten waren mir egal. Und wir wussten nicht, dass Alicios auch krank ist muss ich gestehen...
NinK ist offline  
Alt 11.10.2017, 13:51   #9
 
Avatar von Frigida
 
 
Ort: Fischkopphochburg
 
Beiträge: 25.508
 
AW: Kontrastprogramm

Wie äußert sich denn eine leichte Form von Ataxie?
Frigida ist gerade online  
Alt 11.10.2017, 13:58   #10
 
Avatar von NinK
 
 
Ort: Osnabrück
Alter: 36
 
Beiträge: 113
 
AW: Kontrastprogramm

Er hat große Koordinationsschwierigleiten und Probleme mit dem Gleichgewicht, manchmal kippt er einfach irgendwo runter ohne sich bewegt zu haben. Er hat aber kein Wackeln wie bei schweren Fällen. Er läuft wie ein kleines Wiesel
NinK ist offline  
Neues Thema erstellen  Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Stichworte zum Thema Kontrastprogramm
katzenforum

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:37 Uhr.