Thema: Frage an die Züchter

Diskutiere im Katzen Forum über Frage an die Züchter im Bereich "Zucht und Genetik". Hallo, ich habe mal eine Ernstgemeinte Frage an die Züchter. Eins vorweg, ich will keinen Krach anfangen oder ähnliches. Ich hätte nur mal gerne Antworten. Eine Bekannte wollte eventuell auch BKH´s haben, daher ...
Neues Thema erstellen  Antwort
Alt 27.10.2013, 14:14   #1
 
 
Beiträge: 65
 
Frage an die Züchter

Hallo,

ich habe mal eine Ernstgemeinte Frage an die Züchter. Eins vorweg, ich will keinen Krach anfangen oder ähnliches. Ich hätte nur mal gerne Antworten.

Eine Bekannte wollte eventuell auch BKH´s haben, daher habe ich mich mal etwas im Internet umgeschaut.

Wie kommen die Preisunterschiede zustande ? Ein Züchter verlangt 300€, ein anderer 750€. Wenn man
sich hier umliest, heißt es ja von den Züchtern immer, dass man eigentlich an der Katze nichts verdient. Wenn ich nun bei jedem Züchter die gleiche "Leistung" bekomme. Also geimpftes, gechipptes Tier usw. Wie rechtfertigt sich dann der Preisunterschied von 400€ ?
Und wenn man angeblich nichts verdient ? Wozu züchten dann soviele ? Und wieso möchten die Züchter keine Tiere abgeben, wenn sie nicht kastriert werden ? Da beißt sich doch die Katze in den Schwanz ? Wie kommen denn dann die neuen Züchter zu frischem Blut in ihren Linien ? Oder will man so die Konkurrenz vermeiden ?

Und wie sind die ganzen Züchter eigentlich Züchter geworden, wenn man eine Rassekatze ja nur bekommt, wenn man 1000mal versichert, dass man keinen Nachwuchs bekommt ?

Mir ist das alles sehr suspekt. Gut, ich habe meine Katzen bei einem Züchter gekauft und auch ohne Murren bezahlt, weil ich eben diese wollte. Aber mit Lebewesen Geld zu verdienen, gefällt mir nicht wirklich.

Danke schon im voraus

Liebe Grüße
Kunichen
Kunichen ist offline  
Alt 27.10.2013, 14:14
Anzeige
 
 
AW: Frage an die Züchter

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
__________________
Schäppchen für Fellnasen
Alt 27.10.2013, 15:13   #3
 
 
Beiträge: 65
 
AW: Frage an die Züchter

Danke für die Links.

Aber die Preisunterschiede sind mir noch nicht wirklich so ganz klar. Bevor wir unsere BKH´s zu uns genommen haben, stand auch mal das Thema Norweger im Raum. Die Züchterin wollte damals 750€/Tier. Dass es jetzt die Norweger nicht geworden sind, lag eher an den Katzen an sich als an dem Preis. Wieso können andere Züchter, die ebenfalls mit Stammbaum verkaufen auch Tiere für 500€ abgeben ?

Und wo bekommen die Züchter Ihre Zuchttiere her, wenn doch andere Züchter reinrassige Tiere nur abgeben, wenn sie halt unfruchtbar gemacht werden sollen ?
Kunichen ist offline  
Alt 27.10.2013, 15:29   #4
 
Avatar von Leviria
 
 
Ort: Pforzheim
Alter: 29
 
Beiträge: 1.374
 
AW: Frage an die Züchter

Der Preis ist teilweise auch vom Futter, Streu und Co abhängig.
Der Stammbaum ist ja meist das günstigste.

Dazu kommt aber noch die ärzliche Untersuchung der Elterntiere (Schall, Tests auf typische Krankheiten, ect.).
Die kleinen müssen auch geimpft und entwurmt werden bis zur Abgabe.

Brauch ein Züchter ein neues Zuchttier, dann fragt er da speziell an und es wird einen anderen Vertrag mit dem Käufer geben, als mit einem der ein Liebhabertier kaufen will.

Es gibt Züchter, die wollen wenigstens Futterkosten, Streukosten, Impfe, Entwurmung und ärztliche versorgung während der trächtigkeit und danach mit dem Verkauf der Tiere wieder drin haben, um wenigstens auf ein plus minus Null zu kommen.
Andere Züchter verzichten auf diese plus minus Null Rechnung, legen gerne selbst drauf und geben die Tiere so günstiger ab.

Hierbei geht man aber immer davon aus das der Züchter seriös ist, also alle ärztlichen Tests bei den Elterntieren macht, das Muttertier rundum versorgt wird mit hochwertigem Futter und den nötigen ärztlichen Untersuchungen während der Trächtigkeit, das die Jungtiere runum versorgt werden mit ebenfalls hochwertigem Futter und natürlich Impfe und Entwurmung (teilweise sogar Frühkastration) und das die Jungtiere alle bis mind. 12 Woche beim Züchter sind.

"Billigzüchter", unseriöse Züchter geben schonmal kein bis kaum Geld für die ärztliche Untersuchung der Elterntiere aus, geben günstiges Futter, geben die Jungtiere vor der 12 Woche ab und dann auch teilweise ungeimpft ... wenn soclhe Züchter dann 700€ verlangen, dann kann man shcon fast davon ausgehen das sie beim Verkauf aller Kitten gewinn machen.

Seriöse können ihre Ausgaben allerdings damit kaum decken, geschweige denn Gewinn damit erwirtschaften.

Und das Kastrationsverlangen kommt oftmals daher, das die Züchter natürlich sich keine weiteren Konkurenten machen wollen und vorallem wollen sie ihren Schützlingen so einiges an Stress mit einer Trächtigkeit und Geburt bei womöglich unwissenden Liebhabern ersparen. Sie wissen ja oftmals was alles schlimmes passieren kann, welch enorme Verantwortung auf ihnen lastet, das alles gut geht bei der Trächtigkeit und Geburt. Oftmals wollen sie diese Verantwortung nicht an Unwissende weitergeben, die eh nur ein Liebhabertier wollen.

Und viele züchten mit dem Hintergrund des Tierschutzes, um eine Rasse und spezielle Merkmale aufrecht zu erhalten, aber nicht um sinnlos zu vermehren. Es ist also auch eine Sache des Tierschutzes, das sie auf kastration von Lieberhabertieren bestehen.

edit: ich bin auch keine Züchterin, aber das sind so Punkte die ich mir denken kann und vorallem das mit der Kastration ist die Begründung einer befreundeten Züchterin. Sie will die Verantwortung einer Trächtigkeit/Geburt keinesfalls an Unwissende übergeben.

Geändert von Leviria (27.10.2013 um 15:44 Uhr)
Leviria ist offline  
Alt 27.10.2013, 15:36   #5
 
 
Beiträge: 34
 
AW: Frage an die Züchter

Hm also ich bin kein Züchter, aber ich kann mir das relativ leicht erklären. Alleine die Futterkosten können ja arg schwanken, das sieht man ja an den eigenen Katzen. Meine Kleine frisst gerade nur das teuerste Futter (13 Euro pro Kilo ), was ich ihr gern ein bisschen abgewöhnen möchte, denn bei bald zwei Kitten, die zusammen mindestens 600g am Tag verputzen bin ich da im Monat wär ich dann bei knapp 250 Euro im Monat nur für Nassfutter. Mit schlechtem Billigfutter kann man seine Katze auch für 2 € pro Kilo füttern, dann kommt man bei der gleichen Menge gerade mal auf ca. 40 € für zwei Katzen pro Monat. Schon ein gewaltiger Unterschied.

Ebenso können Tierarztkosten regional sehr schwanken, ebenso gibt es große Unterschiede zwischen Land und Stadt. Einige Züchter geben die Katzen mit Gesundheitszeugnis ab und lassen anhand eines Bluttests auf verschiedene Krankheiten testen, auch das sind zusätzliche Kosten.

Daher würde ich nie eine Katze zu günstig kaufen (500 € für ein Kitten sind bei mir schon Untergrenze, ab 600 € aufwärts habe ich da ein wesentlich besseres Gefühl). Sicher ist ein höherer Preis keine Garantie dafür, dass ein Kitten besser ernährt und versorgt wurde, aber man bekommt ja auch einen guten Eindruck beim Züchterbesuch, sieht wie wohl sich die Kätzchen fühlen, wie gut sie sozialisiert werden, wie gut sie auf den Menschen ansprechen, ob sie einen gesunden Eindruck machen, etc.

Ein zu günstiger Preis ist jedoch für mich auf jeden Fall ein Zeichen dafür, dass irgendwas nicht stimmen kann.

Warum Menschen trotzdem züchten, auch wenn man nichts daran verdient? Nun, es ist für viele vermutlich einfach ein Hobby und ein tolles Gefühl, die Kleinen aufzuziehen, die Rasse zu erhalten und eigene Zuchtziele durchzusetzen. Und Hobbys bringen meistens kein Geld, man fragt ja auch nicht, wieso jemand Tennis spielt, wenn er damit nichts verdient

Edit: War zu langsam, Leviria hat ja eigentlich alles schon gut erklärt

Geändert von Moehrchen79 (27.10.2013 um 15:37 Uhr)
Moehrchen79 ist offline  
Alt 27.10.2013, 15:44   #6
 
Avatar von Florence
 
 
Ort: Bei Koblenz
 
Beiträge: 540
 
AW: Frage an die Züchter

Liebhabertiere werden von SERIÖSEN Züchtern kastriert abgegeben, damit nicht jemand auf die Idee kommt, mal munter mit dem unkastrierten Tier los zu vermehren.
Alleine die Kastration einer Katze kostet ja schon um die 100€, die bei den 700€ dann natürlich mit drin sind.

Züchter verkaufen natürlich durchaus auch an andere Züchter. Das ist doch logisch. Aber das sind dann in der Regel auch wirklich nur Tiere, bei denen alles stimmt und die die Zuchtvoraussetzungen erfüllen.

Gerade die Tiere, die an Liebhaber abgegeben werden, haben schon mal "Makel", die sie eben für den Einsatz in der Zucht unbrauchbar machen. Bei den Siamesen zB Knickschwanz und Schielen. Bei anderen Rassen sind es eben andere "Makel".

Und die Preisunterschiede erklären sich oft wie folgt :

Derjenige, der seine Kitten für 700€ abgibt, spart an nichts. Er nimmt das beste Futter, füttert Rohfleisch, anstatt billiges Trockenfutter und ab und an mal ebenso billiges Nassfutter zu geben. Er benutzt gute und teure Qualitätskatzenstreu und nicht irgend einen staubigen Billigmist, der bei den Kleinen zur Staublunge führt.

Er hat nicht nur ein oder zwei billige, wackelige Kratzbäumchen rumstehen, sondern stabile Qualitätsware, die eben nicht nach dem ersten Wurf ausschaut, als wären schon Hunderte von Kitten über den Baum hergefallen.

Er lässt die beste medizinische Versorgung zukommen. Die Tiere werden tatsächlich mehrfach entwurmt, es wird nicht nur so daher gesagt. Denn nur, weil der "Billigzüchter" angibt, seine Kitten sein mehrfach entwurmt, muss das nicht stimmen. Oder man nimmt anstatt der teuren Milbemax Wurmkur eine große Wurmkur für Pferde und gibt davon jedem kitten mal so nen halben Zentimeter.
Eine Milbemax kostet 7€, eine Wurmkur fürs Pferd etwa 9€. Damit kann ich aber zigmal etliche kitten entwurmen.

Ist das genauso gut und wirkungsvoll wie Milbemax? Nee, ganz sicher nicht.
Und genau das habe ich selbst schon mit ansehen müssen, wie aus einer pferdewurmkurspeitze einer Katze die Paste eingeflößt wurde.

Und alles in allem verdient er dann eben an den 700€ auch nichts mehr. Er hat eben nur wesentlich mehr in seine Kitten investiert, als jemand, der die Tiere für 350€ abgibt.

Geiz ist Geil beim Kittenkauf ist der größte Fehler den man machen kann.

Denn das, was man beim Kaufpreis spart, hat man nachher doppelt und dreifach an Tierarztkosten zu tragen.

Und ich sage das nicht daher, ich spreche aus leidvoller Erfahrung.

Leidvoll, weil alle drei Tiere vom Vereinszüchter krank waren und schlimm gelitten haben, leidvoll, weil mich die Tierarztkosten bald in den Ruin getrieben haben.

Niemals mehr würde ich beim Kittenkauf sparen.

Und es war auch damals bei mir keine Geiz ist Geil Mentalität, sondern einfach nur Unwissenheit.

Geändert von Florence (27.10.2013 um 15:48 Uhr)
Florence ist offline  
Alt 27.10.2013, 16:10   #7
 
Avatar von saurier
 
 
Ort: zu Hause :o)
 
Beiträge: 25.037
 
AW: Frage an die Züchter

Zitat:
Zitat von Kunichen Beitrag anzeigen
[...] Aber die Preisunterschiede sind mir noch nicht wirklich so ganz klar. [...]
Meiner Erinnerung nach wird das in mindestens drei Threads thematisiert, aber ich mag michirren , dann noch mal das:

https://www.katzen-forum.de/zucht-ge...er-direkt.html

https://www.katzen-forum.de/katzen/6...-papieren.html

http://www.blue-bkh.de/preis_einer_rassekatze.htm

@Tanja: Eine Sache würde ich nicht ganz so absolut sehen, ich kenne SEHR seriöse Züchter (und du auch ), die keine Freunde der Frühkastra sind und Kitten auch unkastriert (mit entsprechendem Vertrag) abgeben, das ist für mich nicht zwingend ein Zeichen von Verantwortungsbewusstsein.
saurier ist offline  
Alt 27.10.2013, 16:18   #8
 
Avatar von Florence
 
 
Ort: Bei Koblenz
 
Beiträge: 540
 
AW: Frage an die Züchter

Heike, ich wollte damit nur sagen, dass unseriöse Züchter/Vermehrer das sicher nicht tun würden.

Blöd formuliert
Florence ist offline  
Alt 27.10.2013, 16:22   #9
 
Avatar von saurier
 
 
Ort: zu Hause :o)
 
Beiträge: 25.037
 
AW: Frage an die Züchter

Zitat:
Zitat von Florence Beitrag anzeigen
Heike, ich wollte damit nur sagen, dass unseriöse Züchter/Vermehrer das sicher nicht tun würden. [...]
Ich weiß, ich wollte es deshalb noch mal klarstellen .
saurier ist offline  
Alt 28.10.2013, 09:59   #10
 
Avatar von Westpark-Nic
 
 
Ort: Bochum
 
Beiträge: 1.782
 
AW: Frage an die Züchter

Zitat:
Zitat von Kunichen Beitrag anzeigen
Eins vorweg, ich will keinen Krach anfangen oder ähnliches. Ich hätte nur mal gerne Antworten.

Zitat:
Wie kommen die Preisunterschiede zustande ? Ein Züchter verlangt 300€, ein anderer 750€.
Wir brauchen jetzt wohl nicht über die Preisunterschiede von Züchtern und Vermehrern reden ... ich nehme mal an, du meinst jetzt schon Unterschiede für Kitten mit Papieren. Ok - auch das gibt es. Das kann unterschiedliche Gründe haben. Der häufigste ist oft der, dass ein Züchter sich "verkalkuliert" und dann einen - oder oft auch zwei - Würfe da sitzen hat und keine Käufer. Spätestens wenn die Kitten 8 Wochen alt sind, fangen sie an, richtig teuer zu werden (da stehen dann die Impfungen an und die Zwerge fressen einem echt die Haar vom Kopf). Wenn dann keine Interessenten da sind, verlieren viele die Nerven und fangen an, mit dem Preis runterzugehen, weil sie es sich nicht leisten können, die Kitten länger als bis zur 12. Woche zu behalten.

Ich meine - ob mein bei so einem Züchter kaufen sollte - das muss jeder für sich selbst entschieden.

Zitat:
Wenn man sich hier umliest, heißt es ja von den Züchtern immer, dass man eigentlich an der Katze nichts verdient. Wenn ich nun bei jedem Züchter die gleiche "Leistung" bekomme. Also geimpftes, gechipptes Tier usw. Wie rechtfertigt sich dann der Preisunterschied von 400€ ?
Hier sollte man schon sehr genau hinschauen, ob es wirklich "die gleiche Leistung" ist. Und falls dem so ist, kann das oben erwähnte der Grund sein.

Ich habe mal in einem Online Kurs für Züchter eine Kitten-Kosten-Aufstellung gemacht. Die erste wirklich sinnvolle, die ich in meinem Leben gesehen habe (und nicht den Quatsch, den manche Züchter so auf ihren HPs stehen haben). Da wurde dann die Anschaffung der Zuchtkatze (mit Reisekosten usw.) gerechnet ebenso andere "einmalige Kosten" wie Blutgruppenbestimmung oder Gentests. Dann jährliche Kosten wie Futter, Streu (für eine Zuchtkatze), Tests, Vorsorge. Dann die Kosten pro Wurf (Decktaxe, zusätzliche Tests, Fahrkosten), zusätzliches Aufbaufutter. Dann noch die Kosten pro Kitten (Futter, Streu, Imfpung, Chip). Es wurde das durchschnittliche Kaiserschnittrisiko für die Rasse berechnet und die Kosten umgelegt. Es wurde ein Koeffizient ermittelt, wie viele Würfe eine Zuchtkatze durchschnittlich hat, mit einer durchschnittlichen Kittenanzahl. Da ich zu diesem Zeitpunkt schon fast 10 Jahre gezüchtet und 16 Würfe gehabt habe, konnte ich mit "echten Zahlen" arbeiten.
Ich kam auf 750 Euro Kosten für ein Kitten ... was bedeutet, dass ich im Schnitt 100 bis 150 Euro pro Kitten drauf zahle.

Bei der ganzen Aufstellung wurde jetzt nicht mitgerechnet, dass auch Kastraten versorgt werden, keine Möbel, die häufiger erneuert werden, nicht mal Anschaffungen wie Wurfbox, Laufstall, Spielzeug. Und nicht ein einziger TA-Besuch, der nicht direkt mit einem Wurf in Zusammenhang stand.

Zitat:
Und wenn man angeblich nichts verdient ? Wozu züchten dann soviele ?
Hm ... mit Golf spielen verdient man auch nichts - trotzdem machen es viel.
Es ist ein Hobby - und wie jedes andere Hobby, kostet es Geld und bringt nichts ein.

Zitat:
Und wieso möchten die Züchter keine Tiere abgeben, wenn sie nicht kastriert werden ? Da beißt sich doch die Katze in den Schwanz ?
Wir wollen nicht, dass mit unseren Tieren sinnlos vermehrt wird. In jedem Wurf ist in der Regel ein bis max zwei Tiere, die gut genug sind, um in die Zucht zu gehen. Die würde man auch zur Zucht verkaufen - aber eben nur an Züchter und da wählen die meisten von uns sehr gründlich aus. Ich verkaufe nur an Züchter, die in etwa die selbe Auffassung von Zucht haben, wie ich. Ich würde an niemanden verkaufen, der einfach nur Kitten produziert, ohne ernsthafte Zuchtarbeit zu leisten, an niemanden, der nicht schallt usw.

Zitat:
Wie kommen denn dann die neuen Züchter zu frischem Blut in ihren Linien ? Oder will man so die Konkurrenz vermeiden ?
Es geht wohl in den wenigsten Fällen um Konkurrenz - aber wenn einer kommt, der "mal Babys will" - tja - an den würde ich nun auch nicht verkaufen.

Zitat:
Und wie sind die ganzen Züchter eigentlich Züchter geworden, wenn man eine Rassekatze ja nur bekommt, wenn man 1000mal versichert, dass man keinen Nachwuchs bekommt ?
In dem man offen damit umgeht und sich einen guten Züchter sucht. In dem man von vornherein sagt, dass man selbst züchten möchte. Und indem man dann auch bereit ist, für ein Zuchttier einen höheren Preis zu bezahlen.

Zitat:
Mir ist das alles sehr suspekt.
Eigentlich ist daran nichts suspekt - und getreu dem Motto: "wer nicht fragt, bleibt dumm" ist es ja gut, dass du deine Fragen hier stellst. Wie gesagt, der etwas provokante Unterton, den deine Fragen haben (das ist nicht nur ehrliches Interesse, sondern gleich das Misstrauen, dass da was nicht stimmen kann und wir alle gequirrlte Scheiße erzählen), wird dich mit Sicherheit auch mal gut anecken lassen. Aber ein seriöser Züchter wird die seine Kosten durchaus offen darlegen können.

Zitat:
Aber mit Lebewesen Geld zu verdienen, gefällt mir nicht wirklich.
Siehst du - das meine ich: das ist eine Unterstellung, die einfach nicht stimmt. Ich weiß, dass Liebhaber das oft glauben, aber das ist defintiv nicht so (wenn man seriös züchtet - keine Frage, es gibt genug andere!!). Aber das ist eben die Kunst, die Guten von den anderen zu Unterscheiden.

Und hier ist ganz klar der Kittenkäufer gefragt: solange Kittenkäufer sich nicht gründlich informieren und auch mal klar "Nein" sagen, solange wird es Züchter geben, die an allem möglichen sparen. Wenn sich z.B. alle Kittenkäufer vernünftig über HCM informieren und einfach kein Kitten von ungeschallten Elterntieren kaufen würden - dann würden alle, die sich diese relativ teure Untersuchung "sparen" sich das schnell anders überlegen.

Aber leider machen sich so viele Käufer überhaupt keine Gedanken im Vorfeld. Da wird mehr nach Informationen recherchiert, wenn ein neuer Fernseher oder ein PC gekauft wird, als wenn man sich ein neues Familienmitglied zulegt.

Ich habe in den letzten Jahren rund 60 Kitten verkauft - und wenn es insgesamt fünf Käufer waren, die schon vorher etwas über HCM wussten, dann sind das viele!!

Grüße,
Nic

Geändert von Westpark-Nic (28.10.2013 um 10:00 Uhr)
Westpark-Nic ist offline  
Neues Thema erstellen  Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen zu „Frage an die Züchter”
Frage an die Züchter
gedanken zum thema zucht/vermehrung
BKH Züchter und Liebhaber, ich bitte um eure Hilfe!!!
Kranke Katze vom Züchter bekommen (rechtliche Frage)
Frage/ Bitte an die Züchter unter Euch

Stichworte zum Thema Frage an die Züchter

royal canin katzenfutter erfahrungen


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:12 Uhr.