Die Schweinegrippe - Wie gefaehrlich ist sie?

  • Autor des Themas Mausi
  • Erstellungsdatum
Mausi

Mausi

Beiträge
7.472
Reaktionen
10
Meine Schweinegrippe ist gar nicht so schlimm

Unser Kollege Jörg Winterfeldt hat die Schweinegrippe aus dem Urlaub mitgebracht und
darf eigentlich nicht arbeiten. Was ihn selbst erstaunt: So schlecht geht es ihm gar nicht. Und deshalb hat er aufgeschrieben, wie genau sich jene Krankheit anfühlen kann, vor der sich gerade so viele Menschen fürchten.........

Quelle & kompletter Bericht

:arrow:
 
Anna83

Anna83

Beiträge
38
Reaktionen
0
Ich schließ mich der Mehrheit an, denn ich halte es auch für eine Panikmache. Und das Geld was in die Test und Entwicklung des Impfstoffes ging muss ja auch irgendwie wieder rein kommen. Außerdem denke ich das sich die meisten Mensch anstecken die sowoeso ein schwaches Imunsystem haben. Nächstes bzw. übernächstes Jahr finden die eh ne andere Krankheit die Pest von Salatschnecken oder so ein Scheiß.

Gruß Anna83
 

Anhänge

D

Dinah

Beiträge
2.232
Reaktionen
1
Mich würde mal interessieren, was mit unseren Haustieren passiert, wenn wir uns doch anstecken?! Ist es auch für unsere Katzen ansteckend und gefährlich?

Wir haben auf Arbeit den ersten Verdachtsfall auf Schweinegrippe. Ich finde jetzt nicht, dass es mir viel Schaden zufügen würde, ohne es unterschätzen zu wollen. Das blöde ist nur, dass man, wie bei jeder Grippe und Erkältung, schnell andere ansteckt. Vielleicht auch Manschen ansteckt, die das eben nicht so locker weg stecken, z.B. meine Großeltern. Deswegen bin ich jetzt vorsichtig. Ich habe auch einen hohen Kundenkontakt, versuche die Ansteckungsgefahr mit Abstand, Hände waschen und desinfizieren, zu verringern.

Aber wenn ich was habe, bleibe ich sofort zu Hause. Wir können es hier nicht gebrauchen, dass die halbe Belegschaft ausfällt... Darunter leiden dann wieder andere.

In manchen Berufssparten halte ich es durchaus für sinnvoll sich impfen zu lassen, wie bei jeder anderen Grippeschutzimpfung auch. Diese ganzen Panikberichte gegen die Impfung halte ich nämlich für genauso schwachsinnig. Das schürt die Angst auch vor anderen Impfstoffen. Ich hätte mir durchaus eine etwas bessere Berichterstattung gewünscht, statt Verdächtigungen.

Wer also geimpft werden will, sollte es tun. In Schweden wurde das Impfmittel schon weit vor Deutschland benutzt und diese sog schlimmen Nebenwirkungen haben sich nicht bestätigt. Außer Allergien und kurzes Fieber. Das kann man aber mit jeder Impfung bekommen. Und dann diese Verschwörungstheorien gegen die Regierung... naja... wers glaubt.

Ich lasse mich wahrscheinlich impfen, bin mir nur noch nicht sicher, ob nur die normale jährliche Grippeschutzimpfung und oder/auch gegen Schweinegrippe. Das eine hilft ja nicht gegen das andere... hm... wahrscheinlich lasse ich es bei der normalen Grippeschutzimpfung gegen Influenza. Die tritt weit häufiger auf und hat einen schwereren Verlauf.

Bei einer Mutation aus beiden Viren helfen die derzeitigen Impfstoffe eh nicht.

;-)
 
bazoo

bazoo

Beiträge
21
Reaktionen
0
Huhu Mädelz und Jungz,

ich war heute zum Impfen.

Keine Nebenwirkungen auch keine Schmerzen im Arm.


liebe Grüsse Caro
 
Mausi

Mausi

Beiträge
7.472
Reaktionen
10
Schweinegrippe: Kritik an der Impfung

In den letzten Wochen haben uns mehrere kritische Stimmen zur Impfung gegen die Schweinegrippe erreicht, die von den Medien praktisch nicht aufgenommen werden. Ohne nachforschen zu können, ob alle Kritikpunkte berechtigt sind, möchten wir dazu beitragen, dass die kritische Seite im Meinungskampf um den Sinn und Unsinn der Schweinegruppe-Impfung mehr Gehör findet..............

Quelle & kompletter Bericht

:idea:
 
Mausi

Mausi

Beiträge
7.472
Reaktionen
10
TASSO-Newsletter

Schweinegrippe - Ansteckend oder ungefährlich für unsere Haustiere?

Die Frage, ob die sogenannte Schweinegrippe auch auf unsere Haustiere übertragbar ist, beschäftigt derzeit viele Tierfreunde. Allerdings ist die Bezeichnung Schweinegrippe sehr irreführend. Denn bei dem Virus H1N1, das laut Informationen des Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit nur von Mensch zu Mensch übertragen wird, handelt es sich im Gegensatz zur Vogelgrippe um eine Humaninfektion.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) spricht daher auch von der „Nordamerikanischen Grippe“. Das Virus wurde bisher weder bei Schweinen noch bei Haustieren nachgewiesen. Deshalb seien besondere Vorsichtsmaßnahmen für Hunde und Katzen derzeit nicht nötig. Aus diesen Gründen sei auch nicht zu befürchten, dass Haustiere den Menschen anstecken könnten. Die momentane Entwarnung bedeutet allerdings nicht, dass sich die Sachlage nicht ändern könnte. Denn wie sich die Situation weiter entwickelt, kann niemand sagen. Grundsätzlich kann jedes Virus mutieren und damit gefährlich werden.

TASSO e.V.
Frankfurter Str. 20 - 65795 Hattersheim - Germany
Email: info(at)tasso.net - Website: www.tasso.net

:arrow:
 
Mausi

Mausi

Beiträge
7.472
Reaktionen
10
"Schweinegrippe": Rolle der Pharmaindustrie im Visier des Europarats

In "Der Tagesspiegel" erschien kürzlich folgender interessanter Artikel zur sog. "Schweinegrippe": Der Europarat beschäftigt sich auf einen deutschen Antrag hin mit dem Einfluß der Pharmaindustrie auf Wissenschaftler und staatliche Behörden bei den Kampagnen gegen Vogel- und Schweinegrippe.

Geplant sind dazu eine Dringlichkeitsdebatte und ein Untersuchungsausschuß. Initiiert wurde beides von dem ehemaligen Bundestagsabgeordneten Wolfgang Wodarg (SPD), der in der Parlamentarischen Versammlung des Europarates noch als Vorsitzender des Unterausschusses für Gesundheit amtiert. Wodarg ist selber Arzt und Epidemiologe, er hält den Umgang mit der so genannten Schweinegrippe für „einen der größten Medizinskandale des Jahrhunderts“. Man habe Millionen gesunder Menschen unnötigerweise dem Risiko mangelhaft getesteter Impfstoffe ausgesetzt, schreibt er in seinem einstimmig beschlossenen Antrag.

Dafür, daß die Impfstoff-Hersteller so prächtig verdienen konnten, habe man „auch Körperverletzung in Kauf genommen“, sagte Wodarg dem Tagesspiegel. Dabei sei die Schweinegrippe „erheblich harmloser“ als alle Grippewellen der Vorjahre und habe „nicht einmal ein Zehntel der hierbei üblichen Todesfälle“ verursacht.

Beschäftigen müßten sich Europarat und Berichterstatter laut Wodarg insbesondere mit der Rolle der UN-Weltgesundheitsorganisation (WHO), die im Juni für die Schweinegrippe die höchste Pandemiestufe ausgerufen hat. Es könne nicht sein, daß man die Pandemie-Definition einer Organisation überlasse, die offensichtlich dem Einfluß von Pharma-Verkäufern unterliege.

ANIMAL SPIRIT - Zentrum für Tiere in Not
Dr. Franz-Joseph Plank, A - 3053 Laaben

:evil:
 
Mausi

Mausi

Beiträge
7.472
Reaktionen
10
Transparency erhebt Vorwürfe gegen Pharmaindustrie

Transparency International hat wegen der Schweinegrippe-Impfung schwere Vorwürfe gegen die Pharmaindustrie erhoben. Die Krankheit sei "katastrophenmäßig aufgebauscht" worden und habe sich als "Papiertiger entpuppt", sagte Anke Martiny, Vorstandsmitglied der Anti-Korruptions-Organisation......

Quelle & kompletter Bericht

 
T

Theresia

Gast
Ich habe mich vor 6 Wochen impfen lassen ohne Probleme. Bei uns hier war eine Klasse geschlossen worden und es gab viele Personen die an Schreinegrippe erkrankt waren.
 
mennemaus

mennemaus

Moderator
Beiträge
15.588
Reaktionen
3.900
Ich hatte mittlerweile selber auch die Schweinegrippe -
das war nicht gerade angenehm, hohes Fieber und alle Symptome,
die zu einer Schweinegrippe dazu gehören. Bei uns in der Schule
waren ganz viele Kinder und Lehrer krank, es geht da natürlich
viel schneller rum, da so viele Menschen eng zusammenkommen.
Viele Kinder haben nur wenige Symptome bekommen, andere
waren länger krank. Das ist gewiss nicht angenehm, sorgt aber
dann für einen dauerhaften Imunschutz gegen die Schweinegrippe,
während die Impfung jedes Jahr wiederholt werden müsste.
Eine Kollegin wurde geimpft, sie war auch ein paar Tage krank,
zwar nicht mit so hohem Fieber, aber gefehlt hat sie auch.

Wenn die Krankheit unangemehm ist, aber nicht extrem gefährlich,
frage ich mich, warum ich mich dem Risiko der Impfung aussetzen soll,
die vielleicht noch ganz andere Nebenwirkungen oder Folgeschäden auslöst.
 
sammycat

sammycat

Beiträge
6.131
Reaktionen
58
Wenn die Krankheit unangemehm ist, aber nicht extrem gefährlich,
frage ich mich, warum ich mich dem Risiko der Impfung aussetzen soll,
die vielleicht noch ganz andere Nebenwirkungen oder Folgeschäden auslöst.
schließe mich voll und ganz der Meinung von mennemaus an!!

Dieses Jahr Schweinegrippe, letztes Jahr Vogelgrippe!

Was kommt nächstes Jahr?!?!

lg
 
Mausi

Mausi

Beiträge
7.472
Reaktionen
10

Bestialischer Gestank: Kairo hat kein Schwein mehr


Kairo (aho) – Die Entscheidung der Ägyptischen Regierung alle 300.000 Schweine des Landes töten zu lassen, um einen „Ausbruch der Schweinegrippe“ beim Menschen zu verhindern, hat sich als fataler Fehler herausgestellt...........

Quelle & kompletter Bericht

 
Mausi

Mausi

Beiträge
7.472
Reaktionen
10

Zwei Tote durch Schweinegrippe: PETA fordert Abschaffung der Intensivtierhaltung


Göttingen / Gerlingen, 04.01.2011: Laut Presseberichten sind zwei Personen zum Jahreswechsel an der Schweinegrippe gestorben. Aus diesem Grund warnt die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e. V. jetzt erneut vor den immensen gesundheitlichen Gefahren, die von der Intensivtierhaltung ausgehen........

Quelle & kompletter Bericht

 
bonihb

bonihb

Beiträge
1.036
Reaktionen
0
Ich Arbeite direkt am Schwein,und ich lebe auch noch.Das PETA sowas verlangt war ja klar.....
 
leerie

leerie

Beiträge
3.593
Reaktionen
0
schließe mich voll und ganz der Meinung von mennemaus an!!

Dieses Jahr Schweinegrippe, letztes Jahr Vogelgrippe!

Was kommt nächstes Jahr?!?!

lg
Nochmal die Schweinegrippe. :) Und diesmal wirkt (laut TV :roll:) sogar die normale Grippeimpfung. Soso..
Nicht mit mir. Ich habe mich 2010 nicht impfen lassen (2 Kollegen hatten Schweinegrippe) und werde dies auch jetzt nicht tun! Ich hoffe auf mein gutes Immunsystem. Chakka! :wink:
 
Magier-Tiger

Magier-Tiger

Beiträge
1.414
Reaktionen
0
Mein Sohn war 2009 einer der Ersten, der die Schweinegrippe hatte. Bei den ersten Fällen wurde ja noch intensiv getestet, so dass wir sicher waren. Er hatte, aufgrund einer schweren Vorerkrankung zu diesem Zeitpunkt ein sehr angegriffenes Immunsystem, dass damals auch keine Impfung zulies.

Die Erkrankung ist bei ihm glimpflich abgelaufen. Das einzige Problem war, dass er ein paar Tage vorher eine Berufsausbildung begonnen hatte und die ersten Berufsschultage komplett verpasst hatte. Da er ja auch noch keinen aus der Berufsschulklasse kannte, sind ein paar Vorabinformationen der Schule bzw. der Lehrer nie bei ihm angekommen, wass sich noch länger negativ aus gewirkt hat. ;-)
 
jettemaus

jettemaus

Beiträge
43
Reaktionen
0
die machen alle nur die leute verrückt.hat mal jemand gefragt wieviele an der normalen grippe sterben? davon redet kein mensch.nur wenn ein tiername wie schwein oder vogel davor steht dann ist es gleich wie eine pest.
und dieses geimpfe...ich weiss nicht ob das wirklich dem menschen hilft oder nur dem gewissen...das thema wird völlig aufgeputscht in den medien...
 
stin

stin

Beiträge
936
Reaktionen
0
Moin,

schließe mich der allgemeinen Meinung an. Eine Impfung gegen die allgemeine Influenza oder sonstige Krankheiten ist nur die "verdünnte" Version mit dem Unterschied, dass der Virus keinen Schaden mehr anrichten kann, wenn ich jetzt richtig liege. Also muss man sich regelmäßig neu impfen lassen, damit man angeblich geschützt ist. Hat aber auch nicht bei jedem etwas gebracht. Habe von einigen Leuten aus meinem Umkreis erfahren, dass sie sich trotz jährlicher Influenzaimpfung angesteckt haben und ein bis zwei Wochen krank waren. Ein Hoch auf die Superimpfung!!! Was nützt mir außerdem eine Impfung jedes Jahr auf's neue, wenn nur der allgemeine Influenzavirus ständig mutiert? Die Pharmaindustrien tuen fast nichts anderes als jede Saison Frühling und Herbst pro Jahr neue Impfstoffe herzustellen, um den mutierten Virus gerecht zu werden. Ich halte diese ganze Impferei für'n A****. Geldschneiderei!!! Die Pharmakartelle versuchen nur die Bevölkerung auszupressen. So sehe ich das. Es gibt Krankheiten, die sich zwar harmlos anhören, aber bei weitem gefährlicher sind, bspw. wenn eine Krankheit chronisch wird und das Immunsystem immer mehr schwächt. Das könnte allein schon eine kleine Erkältung sein, die nicht mehr im Griff zu kriegen ist.
Auch wenn es jetzt nicht zum eigentlichen Thema passt: Aber was ist zum Beispiel mit Krankheiten wie Asthma, Bronchitis oder weiteres, die durch Schimmel in der Wohnung ausgelöst werden? Da wird merkwürdigerweise nicht soviel Rummel darum veranstaltet, obwohl gerade hier viel mehr Menschen daran erkranken.

LG
Stin
 
bonihb

bonihb

Beiträge
1.036
Reaktionen
0
Mein Kollege hatte sich damals impfen lassen,eben weil wir direkt am schwein arbeiten,der hatte echt heftige nebenwirkung.Also mich machen die nkicht mehr wahnsinnig damit
 
Mausi

Mausi

Beiträge
7.472
Reaktionen
10

OFF-Topic


Erneut Vogelgrippe!

Erneut ist in Niedersachsen eine milde Form der Vogelgrippe ausgebrochen. Rund 34.500 Legehennen in einem Freilandbetrieb im Emsland müssen deswegen nun getötet werden...

Quele & kompletter Bericht



Forscher ratlos wegen «merkwürdigen Infektionen»

Das neue Vogelgrippe-Virus ist bei Geflügel kaum erkennbar – das beunruhigt Experten. Denn so ist die Gefahr gross, dass infizierte Vögel verspeist werden. Auch sonst gibt das Virus den Forschern Rätsel auf...

Quelle & kompletter Bericht

 

Neueste Beiträge