2 neue Katzen aufnehmen?

  • Autor des Themas Captain Scully
  • Erstellungsdatum
Kathi79

Kathi79

Beiträge
2.332
Reaktionen
23
Nein, das hat keiner gesagt, ich
will dir nur klar machen, dass es nicht so einfach wird, wie wir Menschen uns das wünschen
 
Patentante

Patentante

Beiträge
33.846
Reaktionen
1.156
Nein. Aber auch nicht mit vorhersehbaren Dauerstress leben. Schaut euch nach einer Pflegestelle um die ihre Katzen gut kennen und auch zurück nehmen wenn es nicht geht.
 
Patentante

Patentante

Beiträge
33.846
Reaktionen
1.156
Hatte ich gerade geschrieben. Pflegestelle wo die Tiere im Alltag mitlaufen.
 
Captain Scully

Captain Scully

Beiträge
8
Reaktionen
0
Hatte ich gerade geschrieben. Pflegestelle wo die Tiere im Alltag mitlaufen.
Haben wohl gleichzeitig geschrieben 🙃 kann mir aber trotzdem nicht vorstellen, dass es besser ist. Außerdem möchte ich gerne einer Tierheimkatze ein Zuhause geben. Zudem wir schon den Kater reserviert haben.
Ergänzung ()

Dass es nicht einfach wird, ist mir klar. Sonst hätte ich einfach blind drauflos vergesellschaftet. Naja, Dankeschön für die Tipps, wird wohl nur auf eine zusätzliche Katze hinauslaufen.
Ergänzung ()

Oder halt keine,meine Süße ist ja sozial degeneriert 🙃
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
2.189
Reaktionen
486
Außerdem möchte ich gerne einer Tierheimkatze ein Zuhause geben. Zudem wir schon den Kater reserviert haben.
Pflegestelle ist nix anderes. Da bringt der Tierschutz Tiere in Not unter. Weil dort eine überschaubare Anzahl an Tieren untergebracht ist, die im Alltag mitlaufen, können sie charakterlich viel besser eingeschätzt werden. In Deinem Fall wäre das ideal. Wenn du noch keine Katze hättest könntest du dir auch einfach zwei aus dem TH holen. Sozial degeneriert ist jetzt sehr hart formuliert aber Fakt ist, je länger die Katze allein war, desto schwieriger wird die Vergesellschaftung. Du kannst es natürlich drauf ankommen lassen aber damit machst du vielleicht vieles kaputt und du willst doch eigentlich etwas
Positives: Deine Katze soll nicht allein sein. Recht so! Aber nicht übers Knie gebrochen. ;)
 
Ewured

Ewured

Beiträge
172
Reaktionen
109
Hallo Captain Scully, von mir zunächst ein herzliches Willkommen und einen fetten „Daumen hoch“, dass Du Dich 1. für mindestens eine zweite Katze entschieden hast und Du Dich 2. informierst.

Hier wurden ja schon einige gute Tipps gegeben und einiges eher unglücklich ausgedrückt, statt „sozial degeneriert“ hätte man auch sagen können, dass Deine Katze die Katzensprache weitgehend verlernt hat und ziemliche Schwierigkeiten haben wird, die Sprache einer neuen Katze richtig zu deuten. Aus diesem Grund wird auch eine langsame Zusammenführung empfohlen, damit Deine Katze früher Erlerntes und wieder Vergessenes wieder lernen kann.

Die Kombination Katze/Kater funktioniert aus schon genannten Gründen nicht so häufig, außer Du findest z.B. auf einer Pflegestelle einen Mädchenkater. „Pflegestelle“ wurde vorgeschlagen, weil diese Pflegestellen „ihre“ Katzen und ihr Verhalten i.d.R. besser einschätzen können als dies in einem Tierheim passiert – womit ich weiß Gott kein Tierheim schlecht reden möchte! Und Pflegestellen sind auch nicht viel anders als Tierheime, eigentlich das Gleiche in klein.

Wenn Du gerne Kitten haben möchtest, lege ich Dir noch folgende Option ans Herz: nämlich „Nimm 2“ - 2 Kitten können sich mit sich selbst sehr gut beschäftigen und nach einer Zusammenführung kann dann Deine „alte“ Katze selbst entscheiden, ob sie mitspielen möchte oder sich das wilde Treiben einfach nur anschaut.

Viel Glück mit Deiner Entscheidung und sei nicht so enttäuscht von einigen hier gegebenen Antworten...

P.S. Leider habe ich den vorherigen Beitrag zu spät gelesen, Wiederholungen bitte ich zu entschuldigen ;-)
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
10.829
Reaktionen
816
Moin,

es ist sicher eine gute Entscheidung und es ist wichtig, dass du dich bei der Auswahl auf verlässliche Informationen verlassen kannst.

Tierheim ist ungeeignet? Die Leute dort kennen ihre Tiere am besten.
Ich persönlich bin auch der Meinung, eine Pflegestelle, die ihre Gäste in der häuslichen Umgebung mitlaufen lässt, kann ein viel besseres Statement geben. Die Tiere im Tieheim kenne viele Alltagssituationen überhaupt nicht.

Soll ich zum Züchter gehen? Sowas unterstütze ich sicherlich nicht.
Ich arbeite nun mehr über 40 Jahren aktiv im Tierschutz..... ich habe u hatte immer Rassetiere von Vereins-Züchter, die verantwortungsvoll wissen was sie tun. Im Gegensatz zu der Population der Waldundwiesenkatzen....da wussten die Besitzer nicht was sie tun. Sie waren nicht verantwortungsvoll, da sie ihre Katze nicht kastriert haben, irgendwelche Tiere aufeinander gesetzt und da sie mit Würfen überfordert, oder den Kosten wurden sie oft waren sie einfach ausgesetzt. Es ist der Mensch der dieses Elend verursacht hat. Eine wilde Katzenpopulation fällt nicht vom Himmel....

Breche nichts über den Zaun.... ich habe zur Zeit auch eine mischgeschlechtliche Gruppe.... es läuft dennoch ich weiß eine gleichgeschlechtliche Gruppe sehr zu schätzen. Unser Watson, war nicht vermittelbar, da er durch sein Trauma sich dem Menschen nicht öffnen konnte und ich kein ängstliches Tier vermittle.
Jetzt ist er ein Traumboy und wird offener auch zu Besucher.

Wenn du glaubst der Kater, den du reserviert hast ist der Partner für deine Katze, ist es ganz allein deine Entscheidung aber auch deine Verantwortung. Hier kannst du die verschiedene Erfahrungen nutzen um abzuwägen.
Sicher wären zwei weibliche Kitten zu der Katze dazu eine perfekte Konstellation.

Drücke die Daumen für eine gute Lösung

lg
Verena
 
wengora

wengora

Beiträge
268
Reaktionen
92
Liebe @Captain Scully

Hier möchte wirklich keiner etwas Böses von dir und es ist super, dass du deiner Katze Gesellschaft holen möchtest!

Sie hat eben nur 3 Jahre kein Sozialverhalten mit Katzen zeigen müssen und hat das "verlernt".
Dennoch ist es eine sehr sehr gute Entscheidung, ihr wieder ein Sozialleben zu ermöglichen!

Die Konstellation Kater/Katze ist etwas schwierig. Das Spielverhalten ist sehr unterschiedlich und deine Katze ist sozial nicht in Übung.. Daher könnte es mit den Katern zu Problemen kommen. Daher wäre das beste, deine Süße mit 1-2 weiteren weiblichen Katzen zu vergesellschaften.

Und an Pflegestellen kommt man relativ leicht. Dort sitzen genau so arme Socken wie im Tierheim... Wenn du möchtest, haben wir da sicherlich auch ganz viele Ansprechpartner für dich! Kannst dich im Bereich Tierschutz des Forums umschauen oder hier mal deine Wohnregion verraten und wir schauen mal, ob wir helfen können.

Fühl dich bitte nicht angegriffen. Alle wollen wirklich nur das Beste für deine Süße! :)
(Und das Beste für deine Miez bedeutet auch weniger Stress für sie und dich!)
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
2.189
Reaktionen
486
Ich möchte auch nochmal betonen: Niemand hier wollte Dich angreifen. Im Gegenteil, es ist toll, dass Du Dir Gedanken über Dein Tier machst und ihm (ihr) Gesellschaft anbieten willst. 😘 Ich hoffe, Du meldest Dich nochmal und hältst uns auf dem Laufenden.
 
Patentante

Patentante

Beiträge
33.846
Reaktionen
1.156
Ja, meine Formulierung war zweifellos unglücklich und überflüssig. Tut mir leid. Wurde ja aber mehrfach in "freundlicher" übersetzt. Inhaltlich meinte ich nichts anderes und hoffe einfach sehr dass die TE noch mal darüber nachdenkt, was für ihre Katze das richtige wäre.
 

Ähnliche Themen