Vielen Dank für die Aufnahme im Forum

  • Autor des Themas Heinz
  • Erstellungsdatum
Erlkönigin

Erlkönigin

Beiträge
3.362
Reaktionen
3.325
Also hier muss ich Heinz mal in Schutz nehmen, so schwer das auch fällt. :LOL:

Als ich damals mit meinem Berner Sennenhund spazieren ging, "lauerte" tatsächlich ein übergoßer, total aggressiver Kater auf jeden Hund, der am Waldweg vorbeiging und hat diese "angefallen"...
Er hatte auch schon einige Hunde verletzt. Sowas gibt es also durchaus!
Ja, als Einzelfall kann ich mir das vorstellen. Der Kater meiner Großeltern war ähnlich.

Aber doch nicht ein ganzes Bataillon an Terrorkatzen. Die womöglich konspirative Treffen abhalten, wer dem Onkel Heinz jetzt wo hinwischerlt oder gackt 😆

Da bittet man halt die Polizei, den Bürgermeister, den Pfarrer samt Köchin, die Gemeindeschwester und eventuell auch noch den Dorfältesten um Unterstützung 😄
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
11.653
Reaktionen
5.374
Ich kenne das nur wenn der Hund die Katze jagd.
Da gibt es manchmal richtig Beef für den Hund. Bis hin zu tierarztreif. Aber wat willste machen Mee Zee muss sich ja wehren dürfen, eh man sie in den Arsch beisst... Von nüscht kömmt nüscht.
 
Zuletzt bearbeitet:
zorro007

zorro007

Beiträge
873
Reaktionen
424
Danke Skinny-Minnie,
Solche Geräte - drei an der Zahl - sind bereits in Betrieb. Ich habe im Nachhinein gelesen warum sie fast nichts bringen - 1. gewöhnen sich Katzen wohl mit der Zeit daran, und 2. hören angeblich nur jüngere Katzen den Ton...
Nicht ganz ernst gemeint....
Geh ins Tierheim, hole Dir eine hundefreundliche Katze oder Kater, die andere Katzen nicht ab kann und diese vertreibt.....

Schönen lockeren Boden im Gemüsebeet lieben Katzen. Ich habe hier auch Nachbarskatze, die alles vollkackt. Dagegen setze ich die Kacke meiner Katze. Und siehe da, sie meidet nun das Grundstück. Nimm aus dem Tierheim etwas Katzenkacke mit und verteile es neben den Haufen. Die Wände machst Du mit einem Enzymreiniger sauber. Wäsche/Kissen usw möglichst entfernen oder mit Folie abdecken. Für das Kratzen könntest Du gezielt Zaunpfähle verteilen.....
 
36 Pfoten

36 Pfoten

Beiträge
50.593
Reaktionen
4.910
Man kann auch Kaninchendraht auf die Beete legen, dann können die Katzen nicht mehr buddeln und machen dort nicht so gerne ihre Geschäfte.
 
Emil

Emil

Beiträge
41.846
Reaktionen
5.436
Leute, fast alles was der Typ hier beschreibt passt überhaupt nicht zum Verhalten von Freigängerkatzen.

Katzen greifen aus dem Gebüsch heraus seine Hunde an? Katzen zerfetzen mutwillig seine Gartenmöbeln und pieseln an seine Wäsche? Katzen hunderte oder gar tausende Katzen in seinem Garten?

Klar, sie kacken einem mal in die Rabatten (wird aber meist vergraben und ist somit nicht unbedingt sichtbar) oder markieren, wenn unkastriert gegen die Haustür aber alles andere was da steht ist made in bullshit land.
Der ganze Faden stinkt meilenweit gegen den Wind. Der Ersteller braucht entweder professionelle Hilfe oder Trollabwehrspray.

Spart Euch doch bitte den Atem hier auch noch sinnvolle Ratschläge geben zu wollen. Sonst geht das wieder ewig so weiter. :girl-cray2: :a124:
Sehe ich genauso. Das müssen schon sehr merkwürdige Exemplare von Katzen sein, die all die beschriebenen Dinge anstellen. Außerirdische vielleicht :unsure:
Ich denke, hier möchte nur Jemand provozieren.
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
11.653
Reaktionen
5.374
bertiundsine, manche Menschen würden mir wahrscheinlich bösartigerweise eine gewisse optische Ähnlichkeit mit einem Troll unterstellen, ich bin aber ganz gewiss nicht wirklich einer.
Ich wollte auch nicht provozieren, sondern mit Menschen die sich mit Katzen auskennen nach einer möglichst friedlichen Lösung suchen.
OK, ich will Dir auch kein Unrecht tun. Sorry.

Für den Fall dass Du wirklich Hilfe suchst und nicht nur provozieren willst-
Ich finde diesen Vorschlag:
Geh ins Tierheim, hole Dir eine hundefreundliche Katze oder Kater, die andere Katzen nicht ab kann und diese vertreibt.....
garnichtmal schlecht.
Zum einen kann eine Katze wirklich dafür sorgen, dass Dein Grundstück relativ katzenfrei bleibt, zum anderen könnte eine eigene Katze Dir ein wenig Deine Ressentiments gegen Katzen nehmen.
Es ist schon nicht verkehrt; vielleicht habe ich z.B kaum Fremdkatzen auf meinem Grund (und das obwohl es viele gibt) und Boden, weil hier klar ein Revier definiert ist. Vielleicht haben andere Katzenhalter das Problem deshalb auch nicht so arg, wie Du es hast.


Ich würde sogar zwei Katzen nehmen. Die halten Dir die Konkurenz vom Leib. Sie sollten aber hundefreundlich sein.
Diese Lösung wäre auch friedlich.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen