katzen einfach abschieben???

W

Wölfin22

Beiträge
111
Reaktionen
0
die halter haben sich das tier ausgesucht, sich erkundigt (haltung, pflege etc. ).
Nun ja, da liegt der Fall bei mir auch etwas anders...

Katzen sind, wie andere Tiere auch, in gewisser Hinsicht "dumm". Bitte nicht allzu wörtlich nehmen :wink:
Aber sie unterscheiden nicht zwischen richtig und falsch. Und sehen jede Handlung, egal ob zerstörerisch, eifersüchtig etc. gerechtfertigt. Soll man aber deswegen alles hinnehmen? Die gesamten eigenen Bedürfnisse hinter die des Tieres stellen?
Wie gesagt, wenn jetzt was unvorhergesehenes passiert, dann müssten wir sogar Schulden machen, weil das gesamte Geld
wegen der Katze draufgegangen ist. Das, was ich geschrieben habe, sind Beispiele, es kommt noch einiges mehr dazu. Alles in allem kann man sagen, die Katze hat uns im vergangenen Jahr ungefähr 5000€ gekostet :shock: . Soll es das wert sein? Und mal von Sachschäden abgesehen, hatte ich ziemliches Glück. Sie hat mich schon einmal grundlos angegriffen. Naja, den einzigen Grund, den sie gehabt haben könnte wäre gewesen "Ich will nicht, dass du jetzt auf der Couch liegst". Denn ich lag wirklich nur da und habe ferngesehen. Ich merke dann nur, wie sie auf mich springt und das nächste war ein stechender Schmerz in der linken Gesichtshälfte. Knapp unterhalb vom Auge hat sie mich gebissen und mit den Krallen bearbeitet. Ein Stück höher und ich hätte möglicherweise meinem Auge oder zumindest Teilen davon lebewohl sagen dürfen. Heute zieren mich da noch zwei tolle Narben, ich könnte jedesmal heulen, wenn ich in den Spiegel schaue.
ALLES TOLERIERBAR???

stelle dir mal vor, du hast probleme mit deinem kind. da findest du auch eine lösung.
oder nicht?
Das liegt jetzt außerhalb meiner Vorstellungskraft. Ich möchte nämlich keine. Aber ich denke, dass es da einen Unterschied gibt. Denn Kinder werden größer und sind mit der Zeit selbst für ihr Handeln verantwortlich. Und Kinder verstehen einen ja auch. Sie sind lernfähig, was ein Tier nur begrenzt ist. So einen Vergleich würde ich also nicht anstellen.


@Honey
Was ist denn bei dir jetzt rausgekommen? Hast du die Miezen endlich wieder geholt?
 
2

26Ri7

Beiträge
480
Reaktionen
0
hallo wölfin
mit kind meinte ich in erster linie das "kleine".>verstehen aber nicht begreifen<
durch zufall konnte ich gerade mit einer freundin darüber sprechen. sie sagt, du könntest es mal mit einem ta sprechen, der auch verhaltensforscher für kleintiere ist.
wäre das was?
wenn ja, hier meine email adresse: [email protected]
bin zum wochenende wieder zu hause.
 
T

Tiger-Chrisi

Beiträge
168
Reaktionen
0
Hallo Wölfin,

ich denke es ist bei Dir eine ganz andere Situation. Eure Katze hat ja sichtlich ein Problem. Aber Du machst Die Gedanken darüber nd versuchst es in den Griff zu bekommen. das ist doch sehr positiv.

Beu Honey geht as ja nur um Kleinigkeiten. Da hat Ihr Freund eindeutig unangemessen reagiert.

Wie es Dir in Deinem Tread ja schon gesagt wurde. Wenn alles nichts hilft, dann muss man sich eben (auch im Sinne des Tieres) von der Katze trennen.

Aber jetzt zu Deinem finanziellen Schaden. Habe ich das richtig verstanden? Du hast jetzt innerhalb eines Jahres zwei Sofas gekauft? Warum??? Wenn Du doch weißt, dass die Katze zerstörungswut hat, dann lass die alte Couch doch einfach so stehen wie sie ist. Zumindest so lange, bis die Katze wieder "normal" ist.

Wir haben unsere Katzen seit Mai 2004 und unser Sofa ist in der Zeit um Jahre gealtert. Aber wir haben gesagt, wir lassen das jetzt erst mal so. Wenns noch schlimmer wird, wird halt eine Decke drübergelegt. Und wenn die Katzen älter un ruhiger werden gibt es vielleicht mal ein neues.

Noch was: Bitte nicht persönlich nehmen, ich finde nämlich Deine Postings eigentlich sehr vernünftig, aber ein sauteuerer subhoover (keine Ahnugn was sowas ist und kostet) fürs Auto, hat nix in einer Wohnung zu suchen, wo eine "wilde" Katze lebt. Da bist Du selbst schuld. Warum hast due das Gerät nicht in einem Zimmer aufbewart und die Tür zugemacht?????

LG Chrisi
 
honey_1978

honey_1978

Beiträge
4
Reaktionen
0
hallo zusammen...
danke für die vielen antworten und euren erfahrungen... jetzt möchte ich euch auch mitteilen, was aus der sache mit meinem freund und den katzen geworden ist...
mir ging es ja die letzten tage sehr schlecht, weil ich meine katzen vorübergehend (was mir tierisch schwer gefallen ist) weggegeben habe... mein freund hat das natürlich gemerkt und gesehen... gestern abend haben wir uns in aller ruhe unterhalten... er hat sich bei mir entschuldigt und hat gemerkt, dass er mir das liebste genommen hatte... er hat mich gebeten, die miezis wiederzuholen und gab sogar zu, dass sie ihm auch gefehlt haben... er hat sogar in erwägung gezogen, in eine andere wohnung (erdgeschosswohnung) zu ziehen, dass die katzen auch freigang haben... (was meine miezies früher konnten)... wie ihr euch denken könnt, bin ich momentan der glücklichste mensch... :) allerdings muss ich sagen, dass ich wahrscheinlich ne eigene wohnung genommen hätte, wenn er mich vor die wahl gestellt hätte... es wird mir jeder katzenfreund (tierfreund) bestätigen, dass es einfach feige und verantwortungslos ist, wenn man sich ein tier holt und damit nicht zurechtkommt bzw. wenn mal was schief und kaputt geht, dass man das tier nicht einfach so abschiebt...
was die zerstörungen von den katzen bei einigen von euch angeht, muss ich sagen, dass solche "krassen" dinge bei mir noch nicht passiert sind... das sofa ist gott sei dank bis jetzt immer verschont geblieben... allerdings gibt es manchmal probleme mit der katzentoilette... wenn nicht das richtige streu drin ist, wird das häufchen in irgendeiner ecke gemacht... mittlerweile hab ich das streu mit dem babypuderduft und das klappt ganz gut... und wenn sie dann abends ins bett gekrochen kommen und kuscheln wollen ist alles vergessen... ich danke allen von euch fürs zuhören und die rege diskussion... gruss honey...
 
K

knollo1009

Beiträge
622
Reaktionen
0
Na das ist ja schön dass er es eingesehen hat.

Dann laß es nicht nochmal soweit kommen (und wenn ihm mal ein Glas runterfällt, schmeiß ihn raus :lol: )

Viel Glück euch 3
 
W

Wölfin22

Beiträge
111
Reaktionen
0
Zu sehr sollte das jetzt nicht ausufern, ich wollte das hier nur allgemein mit reinschreiben, da es ja hier um sowas geht. Aber ist ja eigentlich nicht "mein" Thread.

Aber zu deinen Fragen:
Warum zwei Sofas? Nun, weil das eine innerhalb dieses Jahres schon extrem aussah. Besuch hätte ich nicht mehr draufsetzen lassen wollen. Für uns selbst wars auch unbequem, sie hatte das ja teilweise bis auf Holzlatten, die in einer Couch drin sind, aufgerissen. Und da drauf sitzt es sich nicht wirklich gut :wink:

Ein Subwoofer ist diese große Box, die im Auto dann heftig Bumm-Bumm macht. Konnte ich wie gesagt aus Platzmangel nicht verstecken. Zu groß für unser 4 m²-Bad, im Schlafzimmer steht ein Bett und ein Schrank, die auch schon fast die Größe des Zimmers einnehmen. Da können wir gerade noch ums Bett laufen und das wars. Hätte da nicht mal am Boden Platz gehabt. Und zu groß fürs Fensterbrett, da wäre es runtergefallen. Und dann haben wir nur noch Wohnzimmer, das ich ihr nicht verwehren kann, die Küche, die keine Tür hat und auch nur 6m² groß ist, den Flur, der sowieso immer zugänglich ist und das Zimmer, in dem sie nachts schläft. Also, wohin mit großen, sperrigen Sachen??? Das Ding war selbst noch zu groß für unsere Schränke... Wir sind die totalen Autofreaks, da kommts schon mal vor, dass wir ne ganze Stoßstange hier lagern müssen. Aber bitte, es kann doch nicht sein, dass man tolle, gemeinsame Hobbies aufgeben muss, weil die Katze ihre Zerstörungswut hat?


Ich habe hier jetzt deine Fragen beantwortet. Aber eigentlich wollte ich hier die allgemeine Diskussion mit reinbringen:
Muss man wirklich, weil man eine Katze hat, ALLE seine eigenen Bedürfnisse nach hinten stellen? Mal ein zerkratzer Teppich, ein runtergeworfenes Glas, kein Thema. Da hat Honey´s Freund auch Mist gebaut. Aber muss man ihnen, nur weil es Tiere sind, ALLES durchgehen lassen? Natürlich bringt ein Tier auch Opfer mit sich, ist klar. Nur das KOMPLETTE Leben, von A bis Z, bis ins kleinste Detail nach der Katze ausrichten zu müssen, finde ich nicht richtig. Ein Tier soll ja eigentlich Freude, Spaß und Glück bringen. Natürlich sind sie auch mal krank oder mies drauf, aber Dauerzustand sollte das nicht sein. Unsere Katze bringt keine tolle Gesellschaft hier in die Wohnung, sondern sie will uns hier 24 Stunden total unter ihrer Kontrolle haben. Aber damit ist eine Grenze überschritten, finde ich. Denn "Mensch" ist zwar immer für die Katze da, aber man muss trotzdem irgendwo noch sein eigenes Leben haben.
Wie steht ihr dazu?
 
T

Tiger-Chrisi

Beiträge
168
Reaktionen
0
Hallo Wölfin,

wie Du schon sagst, es kann nicht sein, dass man sein ganzes Leben umkrempeln muss, wegen einem Haustier. (Es sei denn, man hat ein Leben, in das eigentlich kein Tier passt und will aber trotzdem was zum kuscheln, dann muss man da halt durch!)

Und wenn es irgendwann gar nicht mehr klappt, und einer ständig zurückstecken muss und klein beigibt, dann ist das keine Basis mehr für eine Beziehung (Du merkst die Paralele zu menschlichen Beziehungen)
Dann muss man eben wie in einer Beziehung die Notbremse ziehen und sich trennen.

Das ist meine Meinung!
 
W

Wölfin22

Beiträge
111
Reaktionen
0
Finde ich übrigens ganz toll, dass die Miezen wieder bei Honey sind. Sie hat ihre Lieblinge wieder und die Bestätigung, dass ihr Freund sie liebt, er will, dass sie glücklich ist. Was will sie mehr? :D
Weil die Katzen echt wegen ein paar Kratzern wegzugeben... nö. :evil:
 
tigerlily

tigerlily

Beiträge
3.244
Reaktionen
0
Bin ich froh das es ein gutes ende genommen hat :wink:
 
C

cikobi

Beiträge
3.101
Reaktionen
0
Hallo Wölfin,

meine Meinung kennst Du ja schon ein wenig, aber auf Deine direkte Nachfrage einzugehen:

Sein ganzes Leben nach dem Tier ausrichten ist mir ein bißchen zu pauschal.

Ich finde es unerläßlich, bevor man sich ein Tier holt, sich mit den realistischen Möglichkeiten / Risiken / Kosten und Verantwortungen auseinanderzusetzen.

Das scheint mir in Eurem Fall nicht so gewesen zu sein Nicht deine Schuld).

Da dadurch jetzt die Katze einen Schaden davongetragen hat, ist es in meinen Augen durchaus Eure Verantwortung, dieses wieder in den Griff zu bekommen.

Da eine Schadensbehebung (um ganz nüchtern zu reden) grundsätzlich anstrengender ist, als von Anfang an "richtig" zu handeln, ist es aus meiner Sicht auch durchaus gerechtfertigt, wenn dieser Mehraufwand ein Stück Eurer eigentlichen Interessen einschränkt.

Und zu dem Vergleich mit den Kindern zurück: klar wird ein Kind irgendwann lernfähig. Ein Tier ist das aber auch. Es weiß, was es darf oder nicht, wenn es das artgerecht gelernt hat. Auch das ist in Eurem Fall nicht ganz so gut gelaufen (auch nicht Deine Schuld).

Wenn Ihr also inzwischen den Eindruck habt, dass Ihr Euer ganzes Leben nach der Katze ausrichten müsst, dann hat das in diesem Fall eine klare Ursache.

Daher lautet meine Antwort in Eurem Fall: ja. Es ist dem Tier gegenüber gerechtfertigt.
 
J

Julia84

Beiträge
88
Reaktionen
0
Schön, dass sich dein Freund so entschieden hat ! :D

Wollte aber noch kurz anmerken, dass Katzen ja in der privaten Haftpflichtversicherung enthalten sind.. Also falls was vom Vermieter oder so was kaputt geht (wie unsere Couch z.b :? )
 
lisbonlioness

lisbonlioness

Beiträge
3.597
Reaktionen
1
waaaah...
Gut, dass ich erst heute wieder hier unterwegs bin und die Diskussion bzw den thread so einigermassen ruhig nachverfolgen könnte. Direkt zu Anfang wäre ich durchgedreht! Jemanden vor eine Wahl stellen "Tier oder ich" ist schlicht gemeine Erpressung und stinkt in meinen Augen zum Himmel. Meine Viecher sind mein Ein und Alles, und jeder, der sich durch eine solche Aussage selber in's Aus stellt, hat bei mir versch*en. Aber nun ist ja alles nochmal glimpflich abgelaufen, und ich brauche keinen Beruhigungstee...
Übrigens- ich richte mein Leben nicht nach den Tieren aus, sondern mit ihnen ein... klingt das in Euren Ohren verständlich?
LG,
Steffi
 
Kempi

Kempi

Beiträge
467
Reaktionen
0
Hallo lisbonlioness,

ja das sehe ich genauso, in meinen Ohren klingt das sehr verständlich,
bin aber froh das Honey ihre Miezen wieder aus dem Heim abgeholt
hat. Der Freund hat hoffentlich auch daraus gelernt, was zusammen-
leben eigentlich bedeutet, seinen Partner auch zu respektieren, genauso
wie die Tiere!

Liebe Grüße
Kempi :wink:
 
lisbonlioness

lisbonlioness

Beiträge
3.597
Reaktionen
1
Tach! :D
Vielleicht hab ich das gestern etwas unfreundlich formuliert. Ich möchte "den Freund" (hab ich nen Namen überlesen?) wirklich nicht schlecht machen, ich bin nur von meiner zu erwartenden Reaktion ausgegangen. wer weiss, wie der Mensch so drauf ist, vielleicht hängt er ja mega an seinen Sachen und kann's nicht verknusen, wenn etwas zu Bruch geht. Könnte ich irgendwo auch verstehen, mein Atze ist auch recht pingelig.
In jedem Fall bin ich froh über den Ausgang der Geschichte und hoffe, dass nun alles... gut wird!
Grüssle,
Steffi
die Penny gleich erwürgt, wenn sie nicht aufhört, am neuen IKEA- Schrank zu krallen :roll: :x :wink:
 
T

Tabby82

Beiträge
81
Reaktionen
0
Super von Deinem Freund, daß er es jetzt nun doch eingesehen hat und auch Veränderungungen mit Dir und Deinen Süßen durchmachen würde. Auch wenn er vorerst ja nicht sehr gut reagiert hat. Aber diese Situation entschädigt es zumindest ein wenig.

@ Wölfin:

Wir haben mittlerweile 3 Katzen und ich sage mit vollem Stolz, daß unsere 3 noch nichts kaputt gemacht haben. Wirklich gar nichts. Und zu dem Sofa finde ich, sollte man das dementsprechende Material auswählen und den Katzen auch ihre Grenzen setzen. Wir sind tagsüber auch unterwegs und die Katzen gehen auch auf den Tisch, aber das tuen sie leider auch, wenn wir am Tag nicht da sind und da ist es auch schwerer, dies zu verbieten. Aber wenn man immer wieder am Ball bleibt, dann bekommt man die Zerstörungen der Katzen auch in den Griff.
 
2

26Ri7

Beiträge
480
Reaktionen
0
na, das ist ja noch mal gut ausgegangen.hoffentlich bleibt es so.
cikobi, da kann ich dir nur recht geben.