• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Katze kratzt sich blutig !!! Hilfe/Lösungvorschläge

Nelly12

Nelly12

Beiträge
3.540
Reaktionen
526
Oh je, das tut mir so leid für Deine Katze und auch für Dich.
Schau doch mal in den Thread von @Frau Flausch: „vierjährigen Kater mit Verhaltensauffälligkeiten vergesellschaften“. Ihr Kater Pixel hat sich auch blutig gekratzt und ist jetzt sehr gut eingestellt.
Liebe Grüße
Christa
 
Tina St.

Tina St.

Beiträge
27
Reaktionen
4
Oh je, das tut mir so leid für Deine Katze und auch für Dich.
Schau doch mal in den Thread von @Frau Flausch: „vierjährigen Kater mit Verhaltensauffälligkeiten vergesellschaften“. Ihr Kater Pixel hat sich auch blutig gekratzt und ist jetzt sehr gut eingestellt.
Liebe Grüße
Christa
Hallo Nelly12
Erstmal vielen Dank für deine Empathie hier in diesem Forum ,ich bin noch neu hier und es fällt mir gerade sehr schwer diesem thread von Anfang an zu verfolgen...ich hätte auch so wahnsinnig viele Fragen und würde gerne Bilder von meiner Katze einstellen....um mal deutlich zu machen,wie schwerwiegend es bereits ist🙈
 

Anhänge

claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
12.127
Reaktionen
1.126
Ach wie schlimm @Tina St. die Süße kann einem wirklich leid tun 😔
So wirklich ne Hilfe kann ich dir nicht sein.

Könnte das Streu ein Auslöser sein?
Nahrungsmittel?
Putzmittel?
Waschmittel?
Milben, Pilz, oder andere Parasiten?

Hast du mal ne Darmsanierung bei ihr versucht? Es kann auch vom gestörtem Darmmilieu sein....
 
Nelly12

Nelly12

Beiträge
3.540
Reaktionen
526
Mein Gott, das sieht ja schrecklich aus. Hat denn die Cortisonspritze etwas gebracht? Wenn ja, sollte sie doch dauerhaft Cortison erhalten, zumindest bis der Auslöser gefunden ist.
Leider (für mich zum Glück) habe ich keine Erfahrung mit Allergien bei Katzen und mit Wundkratzen, ich kann nur auf Threads verweisen.
Ich weiß nur, dass der Kater von @Frau Flausch Cortison erhält.
 
Frau Flausch

Frau Flausch

Beiträge
858
Reaktionen
93
Ohweh, noch so ein Sorgenfall... hat sie den Juckreiz nur um die Augen/im Gesicht oder kratzt sie sich überall?
Bei Pixel wurde festgestellt, dass er hochgradig allergisch gegen Milben ist. Ohne seine tägliche Cortisontablette würde er sich buchstäblich am ganzen Körper die Haut runterreißen. Mit den Tabletten habe ich ihn nun seit fast einem Jahr fast komplett juckfrei.
Ich würde auf jeden Fall einen Bluttest auf Umweltallergene machen lassen (allerdings könnte da die Cortisonspritze ein Problem sein. Am besten den TA deswegen fragen). Was wir außerdem zeitgleich gemacht hatten, war eine Ausschlussdiät zu starten, falls der Juckreiz vom Futter kommen sollte.
Ich kann deine Verzweiflung sehr gut nachvollziehen. Ich war vor gut einem Jahr exakt am selben Punkt. Pixi war ein Häufchen Elend und bestand zu großen Teilen aus offenen, teils richtig tiefen Wunden. Halte durch! Es gibt Chancen, dass die Ursache gefunden werden kann und man deiner Katze helfen kann.
Wenn du die Möglichkeit hast, würde ich versuchen, eine Alternative zum Plastiktrichter zu nutzen. Wir hatten einen aufblasbaren Kragen, den wir mit Schaumstoff ausgepolstert hatten. Damit kam Pixi viel besser zurecht. Ich meine aber, dass manche hier im Forum auch einen anderen Kragen nutzen, mir fällt grad nur nicht mehr ein welcher das ist.
 
Tina St.

Tina St.

Beiträge
27
Reaktionen
4
Ohweh, noch so ein Sorgenfall... hat sie den Juckreiz nur um die Augen/im Gesicht oder kratzt sie sich überall?
Bei Pixel wurde festgestellt, dass er hochgradig allergisch gegen Milben ist. Ohne seine tägliche Cortisontablette würde er sich buchstäblich am ganzen Körper die Haut runterreißen. Mit den Tabletten habe ich ihn nun seit fast einem Jahr fast komplett juckfrei.
Ich würde auf jeden Fall einen Bluttest auf Umweltallergene machen lassen (allerdings könnte da die Cortisonspritze ein Problem sein. Am besten den TA deswegen fragen). Was wir außerdem zeitgleich gemacht hatten, war eine Ausschlussdiät zu starten, falls der Juckreiz vom Futter kommen sollte.
Ich kann deine Verzweiflung sehr gut nachvollziehen. Ich war vor gut einem Jahr exakt am selben Punkt. Pixi war ein Häufchen Elend und bestand zu großen Teilen aus offenen, teils richtig tiefen Wunden. Halte durch! Es gibt Chancen, dass die Ursache gefunden werden kann und man deiner Katze helfen kann.
Wenn du die Möglichkeit hast, würde ich versuchen, eine Alternative zum Plastiktrichter zu nutzen. Wir hatten einen aufblasbaren Kragen, den wir mit Schaumstoff ausgepolstert hatten. Damit kam Pixi viel besser zurecht. Ich meine aber, dass manche hier im Forum auch einen anderen Kragen nutzen, mir fällt grad nur nicht mehr ein welcher das ist.
Oh vielen Dank für deine Antwort, das tut sehr gut....sie hat z.zt. einen Plastiktrichter um,womit sie natürlich nicht besonders gut zurecht kommt,ist aber auch gerade der erste Tag. Wo bekomme ich einen anderen? Ja,ich habe mich auch schon gefragt,ob es Räude sein kann? Frage mich aber, ob die das beim TA nicht gleich mitbestimmen? Futter ist seit 14 Tagen ca. umgestellt....ob die Kortisonspritze geholfen hat....weiß ich gar nicht mehr so richtig....wieviel mg gibst du deiner Katze? Wovon ist das abhängig?
 
Frau Flausch

Frau Flausch

Beiträge
858
Reaktionen
93
Die Allergie gegen Milben muss sich nicht auf Hautmilben beziehen. Pixel ist z.B. gegen Hausstaubmilben allergisch. Da wir das aber zu Beginn nicht wussten und Pixel so schlimm aussah (es dauert ja ein paar Tage, bis das Ergebnis der Blutuntersuchung vorliegt und die Wunden waren z.T. eitrig entzündet), wurde ihm direkt noch eine Tablette gegen Milben und Parasiten gegeben. Außerdem haben wir sofort mit Cortison in Tablettenform begonnen. Der Allergietest hat dann einfach nur Milben ergeben und ich hab das nicht näher bestimmen lassen. Aus dem einfachen Grund, dass ich es eigentlich dann auf Futtermilben oder Hausstaubmilben eingrenzen konnte, da die Tablette gegen Milben die Situation nicht verbessert hat. Bei uns gibt's kein Trockenfutter sondern Barf und an unseren Lebensmittelvorrat kommt er nicht, sodass nur die Hausstaubmilbe blieb. Um den Allergendruck so gering wie möglich zu halten (und somit auch die Dosis an Cortison), gibt es bei uns keine Teppiche, das Sofa ist aus Kunstleder, ins Schlafzimmer darf er nicht, alle Katzenbettchen werden 1x pro Woche bei 60° gewaschen und kommen danach in den Trockner, ich sauge alle 2 Tage und wische 1x pro Woche die komplette Wohnung. Das könnte man sicher noch exzessiver betreiben, aber ich muss einen Kompromiss zwischen einer perfekten Umgebung für Pixel und meiner Belastbarkeit finden.
Zur Dosis kann ich dir nichts sagen. Zum einen ist das sehr individuell (ich kenne mittlerweile eine Katze, die braucht ein viertel von Pixel und eine andere, die die 10fache Dosis bekommt) und zum anderen darf ich dir hier im Forum keine medizinische Empfehlung geben. Das allgemeine Vorgehen kann ich dir aber erläutern. Im Prinzip startet man mit einer mittleren Dosis (der TA sollte sich da auskennen). Reicht die Wirkung nicht, wird die Dosis erhöht. Reicht die Dosis aus, wird langsam (und das ist bei Cortison extrem wichtig) in winzigkleinen Schritten reduziert, bis man die Dosierung gefunden hat, die gerade noch hilft. Zu Beginn startet man bei Katzen gern mit Prednisolon. Das ist gut verträglich auch wenn es lange gegeben wird. Da gibt es allerdings eine Art Resistenz. In dem Fall muss auf einen anderen Wirkstoff (Dexamethason) zurückgegriffen werden. Es wäre daher auch interessant zu wissen, was deiner Katze genau gespritzt wurde.
Auf was hast du das Futter denn umgestellt? Um eine Futtermittelallergie zu erkennen, sollte am besten reines Fleisch gefüttert werden, von einem Tier, mit dem die Katze in der Vergangenheit noch nie Kontakt gehabt hat. Meist ist das Pferd oder Exoten wir Zebra, Känguru, Strauß,... Das wird dann über mehrere Wochen ausschließlich gefüttert (keine Leckerlis, NIX anderes). Gerade bei Hautgeschichten dauert es bei einer Futtermittelallergie mitunter länger, bis man da Erfolge sieht. Hier kannst du nachlesen, wie das genau geht.
Den Kragen hatte ich im örtlichen Zoofachgeschäft bekommen (unser Fressnapf hatte das nicht), den gibt's aber auch bei Amazon oder zooplus. Pixel hatte den Plastiktrichter mehrere Jahre an und kam nie wirklich damit zurecht. Als wir ihn bekommen haben, konnte er nicht auf einen Tisch springen, ist ständig hängen geblieben und hatte Schwierigkeiten mit seinem Sichtfeld. Ich bin daher ganz großer Gegner von den Plastiktrichtern (zumindest wenn es eine Alternative gibt).

Edit: Hab grad deinen anderen Thread gesehen. Wenn da noch ein Pilz mit drauf kommt, dann würde ich auf alle Fälle in eine Tierklink gehen um das abklären zu lassen, bzw. damit die dich an einen Spezialisten vermitteln. Bei so vielen möglichen Ursachen sollte nicht einfach auf Verdacht drauf los behandelt werden.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen