Katzentür

  • Autor des Themas Lilex
  • Erstellungsdatum
Lilex

Lilex

Beiträge
96
Reaktionen
22
Boah goya, das war ja richtig heftig! Wie lange hat es denn bei euch gedauert? Deine Nerven lagen da doch bestimmt blank, was?
 
goya

goya

Beiträge
4.853
Reaktionen
145
Glaube mir, ich war mehrfach kurz vor der Aufgabe. Mittlerweile bin ich aber froh das wir es durchgezogen haben und bin mega stolz auf die Mädels. Es hat ungefähr ein Jahr gedauert bis wir uns getraut haben die beiden auch ohne Aufsicht alleine zu lassen und selbst Monate später gab es weiterhin Fortschritte.
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
17.732
Reaktionen
1.185
Puh, ein Jahr ist echt heftig. Hut ab vor deiner Geduld.
Mir haben drei Monate schon gereicht. Ich kann auch nach über einem Jahr noch Veränderungen im Zusammenleben von Justus und Sherlock feststellen.
 
Lilex

Lilex

Beiträge
96
Reaktionen
22
EIN JAHR? Also da hast Du meinen vollsten Respekt! Gut, dass Du durchgehalten hast. Das motiviert mich jetzt! Ich glaube, ich kann gleich doch etwas beruhigt schlafen gehen. Die Mädels pennen schon. Nur Lexi wartet. Die kuschelt nachts immer mit mir :)
 
goya

goya

Beiträge
4.853
Reaktionen
145
Ich hätte nicht weiter gemacht wenn ich keine Fortschritte gesehen hätte. Es ging immer wieder drei Schritte vor und dann wieder 2,5 Schritte zurück. Es war sehr anstrengend, es gab viele Rückschritte, aber der 0,5 Schritt blieb und so haben wir es geschafft.
 
Lilex

Lilex

Beiträge
96
Reaktionen
22
Ja, so ungefähr hat es mir Geek auch erklärt. Ich bin überglücklich, dass Ihr mir hier so zur Seite steht und helft. Glaubt mir, das bedeutet mir sehr viel! Und ich merke, ich werd schon wieder sentimental *lach*
 
goya

goya

Beiträge
4.853
Reaktionen
145
Du darfst gerne sentimental werden. Ich hatte in der Zeit ständig Wechselbäder der Gefühle. In einem Moment war ich stolz über die Fortschritte und im nächsten gab es wieder einen Rücksschritt. Und dabei will man immer nur das Beste.
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
17.732
Reaktionen
1.185
Rückschritte hatte ich hier auch des öfteren.
Mir stand auch sehr der Tierschutz zur Seite, der mir Justus vermittelt hatte.
Die waren so froh dass ich die nötige Geduld hatte. Dort wurden nämlich des öfteren schon nach kurzer Zeit Katzen zurück gegeben wenn sie nicht richtig "funktioniert" haben, sprich nach zwei Wochen noch nicht auf den Schoß kamen.
 
goya

goya

Beiträge
4.853
Reaktionen
145
Die armen Tiere die "funktionieren" müssen.:(
Bei uns lag es an Angstaggresivität, obwohl beides Tiere von Züchtern sind.
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
17.732
Reaktionen
1.185
Bei Justus und Sherlock war ja das Problem, dass es zwei "Einzelprinzen" waren. Ich hatte mich aber von Anfang an auf eine längere VG eingestellt und das beim TS auch gesagt. Vielleicht war das auch einer der Gründe warum ich den Zuschlag für Justus bekommen habe. Für den niedlichen "Looks-a-like" BKH gab es nämlich mehrere Bewerber.
 
Lilex

Lilex

Beiträge
96
Reaktionen
22
Unser Tierheim ist komisch. Erst wollten sie mir keine 2. Katze geben. Dann hatte ich mal gefragt, wegen ehrenamtlicher Unterstützung. Wollte einfach nur mit Tieren zusammensein. "Ja, ich weiß auch nicht, da muss ich erst mal die Chefin fragen..." usw. Auch nach Anrufen kam nichts... War mir dann zu blöd. Dann hatten sie mal einen Aufruf gestartet für Sachen für die Häschen. Ich also für 50 EUR Stroh, Heu und Leckerlis gekauft. Dann wurde mir nur gezeigt, wo ich es abladen kann. Kein Danke, kein kurzes Gespräch, gar nichts. Ich war sehr enttäuscht. Und als ich mal in die Notaufnahme musste und eine Pension dort wollte (hatten die! Haben die auf der HP angeboten) hieß es, so schnell können die das nicht entscheiden, das dauert paar Tage. <KOTZ.... Sorry.

Aber das ist gar nicht das Thema *lach* Bitte versteht mich jetzt nicht falsch, aber da ich auch bei Euch von Rückschlägen lese, erleichtert mir das alles sehr. Ich muss immer wieder sage, dass ich Euch echt bewundre!
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
17.732
Reaktionen
1.185
Ach was, du schaffst das auch. (y)
 
goya

goya

Beiträge
4.853
Reaktionen
145
Ähnliche Erfahrungen habe ich zugegeben auch mit unserem TH gemacht. Deshalb ist es eine Rassekatze geworden. Aber das ist eine lange und eine andere Geschichte.

Ich bin überzeugt das Rückschläge bei solchen schweren Zusammenführungen dazu gehören. Es ist anstrengend, aber meiner Meinung nach leider unumgänglich. Die Frage ist eben auch was die Alternative zum Aufgeben ist...
 
Lilex

Lilex

Beiträge
96
Reaktionen
22
Ich kann mir vorstellen, dass viele zwischendurch auch schon ans Aufgeben gedacht haben. Ich finde das auch verständlich. Aber trotzdem ist ja immer die Hoffung da, dass alles noch gut wird. Und das ist die Hauptsache. Dann macht man auch weiter. Und zum größten Teil wird es ja auch göttlich belohnt :) Und ich will diese Belohnung auch haben :g035:
 
goya

goya

Beiträge
4.853
Reaktionen
145
Uns wurde von anderen Personen mehrfach sogar zum Aufgeben geraten, das stärkt natürlich nicht gerade das positive Denken. Aber man muss manchmal eben seinen Weg finden und gehen. Und wenn man das mit der nötigen Umsicht macht und mit Feingefühl macht, bekommt man auch seine Belohnung.
 
Lilex

Lilex

Beiträge
96
Reaktionen
22
Hm, deswegen hab ich es auch noch nicht meiner Mutter erzählt. Die hatte nie Haustiere. Sie hatte mir schon bei den beiden gesagt, ich soll sie doch wieder zurück geben, ich könne ja nie was unternehmen. Nur das will ich auch gar nicht. Habe doch gewusst, worauf ich mich einlasse und mich bewusst dafür entschieden.

Wenn ich ihr jetzt erzähle, dass ich noch eine 3. zu mir genommen habe, lässt sie mich einweisen :g035:Allerdings hat sie ihre Meinung zumindest etwas geändert, als mein Bruder mit Frau und Tochter dann auch 2 Katzen hatten.
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
17.732
Reaktionen
1.185
Ach was, zwei oder drei ist ja dann im Prinzip auch egal. (y)
 
Lilex

Lilex

Beiträge
96
Reaktionen
22
Jepp, so sehe ich das ja auch. Werde sie morgen mal anrufen. Wir haben bzw. hatten eh so unsere Problemchen. Da kommts jetzt auch nicht drauf an ;-)
 
goya

goya

Beiträge
4.853
Reaktionen
145
Hm, deswegen hab ich es auch noch nicht meiner Mutter erzählt. Die hatte nie Haustiere. Sie hatte mir schon bei den beiden gesagt, ich soll sie doch wieder zurück geben, ich könne ja nie was unternehmen. Nur das will ich auch gar nicht. Habe doch gewusst, worauf ich mich einlasse und mich bewusst dafür entschieden.

Wenn ich ihr jetzt erzähle, dass ich noch eine 3. zu mir genommen habe, lässt sie mich einweisen :g035:Allerdings hat sie ihre Meinung zumindest etwas geändert, als mein Bruder mit Frau und Tochter dann auch 2 Katzen hatten.
Das kenne ich auch. Wir sollten die Katzen ab und uns Kinder anschaffen. Das sollte doch wohl jedem seine Entscheidung sein. Das wir zwischenzeitlich drei Katzen hatten, habe ich gar nicht wirklich erwähnt.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen