• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Mamma-Tumor, 2. OP

  • Autor des Themas MarionT
  • Erstellungsdatum
Königscobra

Königscobra

Beiträge
2.302
Reaktionen
352
Ich kriege jetzt Stück für Stück Futter in sie rein. Von diesem hochkalorischen Zeug - ReConvales Tonicum - hat sie auch in Pfützchen geschlabbert. Sie hat Hunger, das merke ich, aber sie ist zwischendurch immer wieder wie benommen.
Ich würde erstmal nichts festes geben, solange sie noch unter Morphium ist. Stichwort Aspiration.
Wenn sie so benommen ist,
könnte sie sich evtl. verschlucken und merkt es noch nicht mal. Und ihr bekommt die festen Stückchen gar nicht so schnell aus ihr rausgeklopft.

Beim Flüssigzeug musst du sehr aufpassen. Am besten erstmal nur unter Aufsicht / dabei bleiben.
Wie mag sie denn Thunfischsaft oder Sahne ? Da bekommste u. U. auch Medikamente untergeschummelt.
 
Zuletzt bearbeitet:
MarionT

MarionT

Beiträge
47
Reaktionen
5
Hallo Gilblue,

wir haben beim Knuddeln zuerst einen kichererbsengroßen Knubbel in der Leistengegend entdeckt. Dieser wurde entfernt, aber nach rund vier Wochen waren weitere Knubbel an der Milchleiste zu ertasten und der Arzt hat dann geraten, die Milchleiste zu entfernen. Bei der OP zeigte sich dann, dass es ratsam war, nicht nur die eine Milchleiste komplett zu entfernen, sondern auch die andere Seite zum Teil. Da Linda sehr lange in Narkose lag, entschied der Arzt, die zweite Milchleiste nur zum Teil zu entfernen. Er ist der Meinung, alles so umfassend ausgeräumt zu haben, dass Linda eine gute Chance hat.

Leider dachten wir, ein Body würde ausreichen, um die Wunde zu schützen und Linda ein wenig Bewegungsfreiheit zu schenken. Dummes Menschendenken. Sie kam natürlich an die Wunde, es entzündete sich, nässte und es folgten noch drei weitere OPs, weil nach und nach Haut abstarb und eine Stelle (2-Euro-Stück groß) nicht zuheilen wollte. Mein Mann ist seit der OP am 01.10.2020 täglich mit ihr beim TA gewesen. Diese Wunde wurde gespült und gespült und es wurde Antibiotika gegeben und Schmerzmittel und natürlich trägt sie seither auch Plastikkragen, aber diese Wunde wollte nicht.... Am letzten Mittwoch gab es noch einen zwar spontanen, aber sehr beherzten - kurzen - Eingriff einer sehr engagierten Tierärztin aus der Praxis.

Da das letzte Mittel, was ca. 1 1/2 Wochen tgl. in die Wunde gebracht wurde (eine Flüssigkeit, die gegen Entzündungen bei Kuh-Eutern verwendet wird) nicht half, die Fäden sich durch das tgl. spülen z.T. aufgelöst hatten und die Haare an den Innenseiten der Beinchen schon total verfilzt waren, hat sie die Wunde nochmals gesäubert und von innen in mehreren Schichten genäht um auch den Zug rauszunehmen und die Haare an den Beinen abrasiert.

Wir halten seit Mittwoch die Luft an, aber jetzt scheint es zu fruchten. Es ist alles trocken, nichts nässt und wir hoffen, dass wir mit Linda ohne Plastikkragen die erste Kerze am Advenzkranz anzünden können.

Gibt es einen Grund, warum ihr 3 Wochen mit der OP wartet ?

Herzliche Grüße
Marion
 
G

Gilblue

Beiträge
369
Reaktionen
1
Die 3 Wochen, davor ist nichts frei. Das macht meine Ärztin, die behandelt meine Katzen seit 5 Jahren und habe Vertrauen zu ihr. Oh man die Blue leckt auch gerne. Die kommt trotz Kragen an ihren Bauch..... Oder ich muss beides machen. Kragen und Body......
 
Patentante

Patentante

Beiträge
34.902
Reaktionen
1.420
Vor allem braucht sie Schmerzmittel
 
MarionT

MarionT

Beiträge
47
Reaktionen
5
Linda ist heute über die Regenbogenbrücke gegangen.

Nachdem es ihr vier Wochen gut ging, begann es vor einer Woche, dass sie schlecht Luft bekam. Sie hat kaum mehr etwas gefressen und getrunken. Kortison und homöopathische Mittel konnten nicht mehr helfen, es waren auch wieder "Knoten" zu ertasten... Der Krebs war zu aggressiv. Wir haben gekämpft und verloren.

Die Tierärztin kam heute morgen zu uns ins Haus und erlöste sie. Wir sind unendlich traurig...

Untröstlich,
Marion
 
Ilvy

Ilvy

Beiträge
10.123
Reaktionen
1.497
Es tut mir so von Herzen leid, dass Linda nun gehen musste.
Ihr habt ihr die letzte Zeit so leicht wie möglich gemacht und sie mit Liebe begleitet.
Komm gut an, kleine Linda.🌈🌟
Euch wünsch ich viel Kraft !
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
15.321
Reaktionen
2.057
Run free Linda 🕯🌈
Ich drück dich von Herzen :d038:
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
11.318
Reaktionen
1.081
@MarionT

Liebe Marion,

euer Verlust wiegt schwer, weil die Hoffnung auf einen guten Ausgang war ja da. Doch alles hoffen hat nicht ausgereicht und ihr habt euch heute entschieden Linda gehen zu lassen.
Sie durfte von euch begleitet, in der ihr bekannten Umgebung einen sanften Tod erfahren.

Das ist das schönste Geschenk was wir unseren Tieren zum Abschied ermöglichen können.

Drücke dich

Verena
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
3.618
Reaktionen
969
Auch mir tut es sehr leid für Euch. Ich denke an Euch. Schön, dass sie sich von zu Hause aus auf den Weg machen konnte.
Nun ist es Zeit für Trauer und Innehalten. Ich drücke Euch fest und wünsche viel Kraft und irgendwann viele schöne Erinnerungen.
Run free kleine Linda...🌈
 
Strexe

Strexe

Beiträge
7.670
Reaktionen
170
Oh, wie traurig. Es tut mir von Herzen leid. Leb' wohl, Linda .....

 
mennemaus

mennemaus

Moderator
Beiträge
10.892
Reaktionen
1.050
Ihr habt um Linda gekämpft, ihr habt alles versucht, um ihr zu helfen, aber ihr habt leider am Ende doch gegen den aggressiven Krebs verloren. Das tut mir wirklich sehr leid. Wenigstens konnte Linda noch 4 Wochen ihr Leben genießen.

Als sie euch gezeigt hat, dass sie leidet, habt ihr Linda erlösen lassen, um ihr ein weiteres Leiden zu ersparen. Linda durfte friedlich und liebevoll begleitet einschlafen. Sie hat die ganze Zeit gespürt, dass ihr sie liebt und dass ihr ihr helfen wolltet.
 
IsiBerlin

IsiBerlin

Beiträge
1.140
Reaktionen
56
Ach Marion,

es tut mir so leid. Ich weiß, jetzt gibt es keine Worte, die trösten können. Die Zeit macht es erträglicher.

Mitfühlende Grüße,
Isi.
 
MarionT

MarionT

Beiträge
47
Reaktionen
5
Ich danke Euch allen. Ich fühle mich traurig und leer....
 
Patentante

Patentante

Beiträge
34.902
Reaktionen
1.420
Es tut mir unendlich leid dass Du sie gehen lassen musstest.

Ja, diese Leere kennen wir glaub ich alle :cry:
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen