Er treibt mich mit seiner Gier in den Wahnsinn

  • Autor des Themas Ambertwo
  • Erstellungsdatum
Stefkat

Stefkat

Beiträge
1.974
Reaktionen
772
Meint ihr diese Chipgesteuerten Futterspender wären eine Lösung?
Ja 🙂.

Ich hab aber gehört, dass die echt ziemlich teuer sind...
Ja, sind sie. Lohnt sich aber, da du auf einen Schlag kein Problem
mehr hast.

Und nehmen Katzen sowas überhaupt gut an?
Ja. Hier im Forum haben den echt viele (wir auch).

Ich schließe mich den andren an und halte die Futtermenge für zu gering und den nächtlichen Abstand für viel zu groß. Warum fütterst du nicht nochmal bevor du ins Bett gehst?
 
goya

goya

Beiträge
6.164
Reaktionen
488
Es kommt ein wenig auf die Sozialisierung der Katzen an. Meine Katzen haben, so gut es geht, rund um die Uhr Futter da stehen. Sie gehen nur ran wenn sie Hunger haben.
Wenn ich merke das sie Hunger haben, bekommen sie Futter und sobald sie satt sind, stelle ich die nächste Portion frisch hin. So sind die Katzen trotz teils langer Abwesenheit gut versorgt.
 
Patentante

Patentante

Beiträge
36.763
Reaktionen
1.894
Wenn es dir nur um die fliegen geht würden auch die günstigeren surefeed ohne Chip genügen.
 
Ambertwo

Ambertwo

Beiträge
144
Reaktionen
77
Ja 🙂.


Ja, sind sie. Lohnt sich aber, da du auf einen Schlag kein Problem mehr hast.


Ja. Hier im Forum haben den echt viele (wir auch).

Ich schließe mich den andren an und halte die Futtermenge für zu gering und den nächtlichen Abstand für viel zu groß. Warum fütterst du nicht nochmal bevor du ins Bett gehst?
Das hört sich dumm an, aber ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung. Bin wohl nie auf den Gedanken gekommen.

Ich habe mal nachgeschaut, was diese Spender kosten und um die 90 Euro sind für jemanden der von Hartz 4 lebt schon ein starkes Stück für auf einmal... aber ich probier das jetzt erstmal aus mit futter so oft es geht nachfüllen, ob die Gier dann von selbst irgendwann zurückgehen, dann kann ich immer noch schauen, wenn ich anpumpen kann für sowas... ich meine, ich bräuchte ja dann drei davon und fast 300 Euro sind mehr als das Geld, das ich monatlich noch so nach Abzug aller Kosten überhaupt zur Verfügung hab... (und bevor jetzt wieder Belehrungen oder Vorurteile kommen, JA, Tierarztbesuche und hochwertigeres Futter sind trotzdem abgesichert, dafür habe ich gesorgt und das war mir auch immer wichtig)
 
Patentante

Patentante

Beiträge
36.763
Reaktionen
1.894
Ich würde mir diese Automaten auch nicht ohne Not leisten. Und ich sehe auch bei dir den Sinn nicht. Ich würde als erstes vorm ins Bett gehen noch mal mindestens eine 800 Gramm Dose hinstellen.
 
Ramona13

Ramona13

Beiträge
1.873
Reaktionen
1.150
Wenn sie sehr schlingen kannst du ja auch viele Näpfe und Teller mit kleinen Portionen in der Wohnung verteilen. Dann müssen sie ein wenig suchen bzw. haben eine Pause dazwischen 😊
 
Patentante

Patentante

Beiträge
36.763
Reaktionen
1.894
Von den Automaten hab ich ein paar. Die sind super wenn ich doch mal länger unterwegs bin. Gegen Fliegen nützen sie natürlich auch nur solange sie zu sind (reine, gut funktionierende Zeitschaltfunktion für zusätzliche Fütterungen, bei Bedarf mit Minikühlakku).
Ich glaub, ich "muss" mir jetzt doch einen einfachen Surefeed kaufen *seufz*. Mir reicht hier einer um das Futter unter der Zeit etwas frischer/geschützter zu halten. Sind immer noch 50 Euro, aber kein Vergleich zu den hunderten für Chipautomaten.
 
J

Julia01

Beiträge
5.210
Reaktionen
946
Wenn man nur die günstigen mit Bewegungssensor will, kann man ja auch erst mal hier im Forum oder auf Ebay oder so gucken. Vielleicht hat man Glück und jemand gibt seinen Automaten gebraucht bzw. günstiger ab.

@Ambertwo ich würde in deinem Fall dann Surefeed-Automaten mit Bewegungssensor probieren. Die kosten "nur" 50-60€ neu. Wenn es dann noch nen Gutschein oder nen Rabatt auf der Verkaufsseite oder einen Gebrauchten findet ist das vielleicht auch für kleines Geld machbar. Es reicht zu Beginn ja auch einer. Dann stellst du wie schon empfohlen ein paar kleine Portionen auf Tellern auf und machst einmal für alle den Automaten voll. Dann ist zumindest ein Teil des Futters vor Fliegen und Co. geschützt. (Wobei by the way denke ich die Fliegeneier für uns Menschen ekliger sind als für die Katzen schädlich^^).
 
Ambertwo

Ambertwo

Beiträge
144
Reaktionen
77
Hey ihr Lieben, ich wollte nochmal ein Feedback geben.

Ich habe jetzt die Futtermenge umgestellt und die Anzahl der FÜtterungen auch.
Momentan füttere ich eine Dose pro Mahlzeit und dreimal am Tag (In der Früh, dann nochmal gegen 17 Uhr rum und spät abends bevor ich ins Bett gehe). Louis ist wirklich wie ausgewechselt, viel entspannter, das ist echt wundervoll.
Ich fühle mich allerdings auch ziemlich mies und ignorant, dass ich das Offensichtliche nicht vorher erkannt habe, wie eine Rabenkatzenmama :cry::cry::cry:

Jetzt allerdings was anderes, wo ich nochmal ein Feedback bräuchte. Ich habe den Eindruck, seit ich die Futtermenge und die Anzahl der Mahlzeiten erhöht habe, sind meine Katzen unglaublich Bewegungsfaul geworden. Gut, Loki war schon immer ein Bequemer Kerl, aber Louis und Shiva haben viel und oft gerauft und getobt, jetzt liegen alle irgendwie den ganzen Tag nur noch rum hab ich das Gefühl.
Meint ihr das liegt am vermehrten Futter oder gerade einfach am heißeren Wetter? bin total verunsichert grade und habe das Gefühl, irgendwie alles falsch zu machen v.v
 
J

Julia01

Beiträge
5.210
Reaktionen
946
Hey ihr Lieben, ich wollte nochmal ein Feedback geben.

Ich habe jetzt die Futtermenge umgestellt und die Anzahl der FÜtterungen auch.
Momentan füttere ich eine Dose pro Mahlzeit und dreimal am Tag (In der Früh, dann nochmal gegen 17 Uhr rum und spät abends bevor ich ins Bett gehe). Louis ist wirklich wie ausgewechselt, viel entspannter, das ist echt wundervoll.
Ich fühle mich allerdings auch ziemlich mies und ignorant, dass ich das Offensichtliche nicht vorher erkannt habe, wie eine Rabenkatzenmama :cry::cry::cry:

Jetzt allerdings was anderes, wo ich nochmal ein Feedback bräuchte. Ich habe den Eindruck, seit ich die Futtermenge und die Anzahl der Mahlzeiten erhöht habe, sind meine Katzen unglaublich Bewegungsfaul geworden. Gut, Loki war schon immer ein Bequemer Kerl, aber Louis und Shiva haben viel und oft gerauft und getobt, jetzt liegen alle irgendwie den ganzen Tag nur noch rum hab ich das Gefühl.
Meint ihr das liegt am vermehrten Futter oder gerade einfach am heißeren Wetter? bin total verunsichert grade und habe das Gefühl, irgendwie alles falsch zu machen v.v
Willkommen im gefühlte Raben-Mama-Club, das Gefühl hab ich auch täglich, wenn auch wegen anderer Sachen. Aber der Mensch ist nicht perfekt, niemand kann alles wissen und wenn man dann hinzulernt ist alles gut. Jeder macht hier und da bestimmt mal Fehler oder erkennt Sachen nicht. Man muss "kätzisch" ja auch erst lernen und manche Katzen sind da nicht unbedingt hilfreich oder eindeutig ;)

Ich kann es natürlich aus der Ferne nicht sicher sagen, aber ich würde es vermutlich erst mal aufs Wetter schieben. Selbst die spielsüchtige Fini mag hier aktuell nicht mehr wirklich spielen. Bei meinen Katzen ist es übrigens so, dass sie zickiger werden bzw. schlechte Laune bekommen wenn der Napf mal leer ist und sich dann auch mehr kloppen und jagen. Bei meinen Zicken kann es also ein Zeichen von Zufriedenheit sein, wenn sie sich weniger kloppen und jagen (also spielen), nicht von Faulheit.
 
Sereknitty

Sereknitty

Beiträge
169
Reaktionen
36
Louis ist elf Jahre alt, Shiva ist sechs und Loki ist neun. Vor allem ist Louis aber auch mit Abstand der Zierlichste von den Dreien und die anderen beiden machen nicht so ein Theater.
Bitte gehe zum Tierarzt mach ein Blutbild das unbedingt den T4 für die Schilddrüse beinhaltet. Das sind typische Symptome einer Schilddrüsenüberfunktion: nie satt sein, viel fressen und trotzdem ist er dünn und zierlich. Wundert mich, dass das niemand vorher erwähnt hat. Würde auch zum Alter passen.

Wenn es das ist kann es im Normalfall gut behandelt werden.
 
Sereknitty

Sereknitty

Beiträge
169
Reaktionen
36
Ich habe gelesen, dass es sich mit den geänderten Fütterungszeiten entspannt hat.Würde trotzdem noch T4 kontrollieren lassen.
 
rina2102

rina2102

Beiträge
5.418
Reaktionen
811
Meine beiden sind gerade auch faul weil es ihnen zu warm ist. Würde mich aber gerne anschließen einen TA aufzusuchen wenn einer der Katzen so dünn ist und fressen kann als ob es morgen nichts mehr gibt. Zu deinen ersten Zeiten wundert es mich nicht, das genervt wurde. Loona und Nala würden hier erst die Bude und dann mich auseinander nehmen wenn sie abends das letzte um 18:00 Uhr und morgens erst um 9:30 Uhr ihr Futter bekommen hätten. Da sich aber die Menge und Zeiten verändert haben, bist du ja schon mal ein kleines Stück weiter. Auch wenn ich mich jetzt wiederhole, bitte lass dir einen Termin beim TA geben und ihn untersuchen.
Alles Gute für euch 🍀🍀🍀🍀🍀🍀
 
Sereknitty

Sereknitty

Beiträge
169
Reaktionen
36
Ich habe es in meinem Beitrag davor erwähnt. Der T4 zeigt im Großen und Ganzen an ob alles mit der Schilddrüse passt.
Wenn die Schilddrüse z.b zuviel T4 produziert läuft der Körper auf Hochtouren und die Tiere fressen oft sehr viel und nehmen ab, oder sind sehr schlank. Wenn es lange unentdeckt bleibt kann es auch zu Organschäden führen, weil der Körper nie zu Ruhe kommt.
Tritt bei Katzen vor allem im Alter auf.
 
Emil

Emil

Beiträge
35.133
Reaktionen
2.313
Ich hatte mit Sternchen Rambo so einen Kater. Mir ist damals gar nicht aufgefallen, dass er sehr abgenommen hatte ( durch das sehr dichte Fell und nicht so der große Kuschler ) Gefressen hatte er schon immer wie ein Scheunendrescher und alles, was ihm unter die Pfoten kam. Als mein Vater dann meinte, der Kater wäre dünn geworden habe ich ihn gewogen und mir natürlich Vorwürfe gemacht, das nicht eher getan zu haben. Er hatte tatsächlich 2 kg abgenommen und ausgerechnet mein Vater, der von Katzen Null Ahnung hat musste es bemerken :oops: Unser damaliger TA hatte am Telefon sofort den richtigen Verdacht auf SDÜ, was dann am nächsten Tag beim BB auch heraus kam. Rambo musste dann den Rest seines Lebens Tabletten ( Carbimazol ) bekommen. Vermutlich wäre es nicht so schlimm geworden, wenn wir es eher bemerkt hätten. Zum Zeitpunkt der Diagnose war er 10 Jahre alt und leider haben wir ihn auch mit Medikamenten nie optimal eingestellt bekommen. Sein altes Gewicht hatte er aber innerhalb von ein paar Wochen wieder drauf.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen