• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Lady und CNI

  • Autor des Themas Tex
  • Erstellungsdatum
T

Tex

Beiträge
982
Reaktionen
0
Moin,

es ist alles nicht so einfach......

Lady hat sich die letzten 3 Tage nur noch von Katzenmilch ernährt. Und was mit einer Katze ist, die eh schon nur noch aus Knochen und Fell besteht, könnt ihr
euch ja vorstellen.

Gerade sitzt sie wieder vorm Wassernapf und starrt den an.

Sie macht noch alles selbstständig, ich muss sie zu nichts zwingen.

Ich habe schon versucht ihr Futter unter die Milch zu mischen, also quasi Milchsuppe. Dann schleckt sie etwas und geht weg.

Ihre Medis bekommt sie 2xpro Woche nach Plan. Ihr Futter und Wasser erbricht sie nicht. Wenn sie mal bricht, kommt nur Schaum. Meist erbricht sie, wenn sie Gras gelutscht hat.

Mein GG sagt, heute morgen hat sie etwas Futter genommen. Sie frißt nicht einmal ihr Lieblingstatar, keine Schlagsahne mehr...... :-(

Sie sieht fürchterlich aus. Von der einst so stolzen Lady ist nicht mehr viel zu sehen.
 
streunerhof

streunerhof

Beiträge
8.212
Reaktionen
3
Ach Tex, ich kenne das doch. Habe es mit Maja vor nicht zu langer Zeit erst hinter mir :cry:
 
T

Tex

Beiträge
982
Reaktionen
0
Ich weiß Eva, hatte das auch verfolgt.

Aber was mache ich, wie mache ich es richtig?

Wenn sie mich anschaut mit ihren tollen Augen, kann ich sie noch nicht gehen lassen. Wenn ich sie dann aber laufen sehe, denke ich sie kippt mir gleich ausse Latschen, ähm ausm Fell.

Der TA sagte ja immer, das Herz wird nie schlapp machen, sie wird nicht von alleine einschlafen. Also muss ich entscheiden. Aber ich kann nicht *heul*.
 
streunerhof

streunerhof

Beiträge
8.212
Reaktionen
3
Hallo Tex,

CNI-Katzen sterben schon von selber. Durch Vergiftung, dann wenn die Nieren nicht mehr arbeiten. Aber das würdest du merken.

Bei Maja war es soweit, als sie nicht mehr schluckte. Da habe ich sie auf die Reise geschickt. Sie war auch nur noch Fell und Knochen :? Ich konnte sie noch zwei Tage per Spritze etwas ernähren und ihr Flüssigkeit zuführen, aber dann verweigerte sie das Schlucken und das Wasser kam so aus dem Mäulchen rausgetropft, wie ich es reinspritzte.
 
T

Tex

Beiträge
982
Reaktionen
0
Hi Eva,

ich weiß das die Katzen sich dann vergiften und sie an Organversagen sterben.

Was mich an den Rand der Verzweiflung treibt ist ihr Zustand. Wenn sie jetzt kpl. nicht mehr alleine fressen und aufs Klo gehen würde, wäre die Entscheidung schon gefallen.

Aber so, wie es im Moment ist, weiß man eh nie ob der Weg der richtige ist.

Mein GG ist gegen die Erlösung und ich denke es wäre eine Erlösung für sie.
 
streunerhof

streunerhof

Beiträge
8.212
Reaktionen
3
Ach Tex *ganzliebdrück* - ich weiß, es ist eine so schwere Entscheidung.
Aber sei dir sicher, Lady wird dir eindeutige Zeichen geben, wenn sie nicht mehr kann. *tröst*
 
T

Tex

Beiträge
982
Reaktionen
0
Liebe Eva,

vielen Dank für die aufbauenden Worte *lieb drück*.

Ich kenne meine Mieze nun schon 20 Jahre und wusste immer wie es ihr gerade geht. Aber in letzter Zeit kann ich das nicht mehr erkennen. Sie sieht halt alt aus, so ohne Zähne und ungepflegt. Ständig ist das Mäulchen vollgesabbert, weil sie beim Schmusen eh immer sabbert. Nun sind aber die fehlenden Zähne dran schuld, weil sie noch einen Eckzahn hat, der das Mäulchen schief aussehen lässt.

Sie ist schon immer eine verdammt gute Schauspielerin gewesen, von daher fällt es mir schwer zu erkennen was sie wirklich will.

Sie hatte mal einen bösen Kampf mit einem Marder, was wir auch zu spät merkten (der Marder wohnte in unserem Dach). Da hatte sie am Schwanz eine tiefe, vereiterte Wunde, die wir nicht bemerkt haben. Sie muss höllische Schmerzen gehabt haben. Nur durch Zufall hab ich das überhaupt bemerkt, als ich sie kämmen wollte, weil da eine Kruste war.

Auch als sie damals den Unfall hatte mit dem doppelten Beckenbruch. Unsereiner hätte keinen Schritt getan. Doch diese Katze hat nicht einmal auch nur irgendwie gezeigt das da was ist. Ok, man hat es natürlich beim Laufen gemerkt.

So könnt ich viele weitere Dinge aufzählen. Es wird also sehr schwer werden, da überhaupt etwas zu merken.
 
streunerhof

streunerhof

Beiträge
8.212
Reaktionen
3
Tex, sie wird garnichts mehr zu sich nehmen, auch kein Wasser mehr. Dann ist es soweit.
 
E

Engelstrompete

Beiträge
59
Reaktionen
0
Hallo Tex,
das tut mir sehr leid, hab ja gerade eine ähnliche Geschichte hinter mir....
An den Augen kann man auch gut erkennen, wie weit die Erkrankung fortgeschritten ist. Wenn sie so ins Leere starren.
Ich wünsche Dir Kraft und bin sicher, dass Du den richtigen Zeitpunkt für eine Entscheidung finden wirst.

Viele Grüsse,
Kerstin
 
T

Tex

Beiträge
982
Reaktionen
0
@ Eva, gut, dann ist es noch nicht so weit. Sie frisst zwar zögerlich, hat mir aber gerade gierig Tatar aus den Fingern gerissen.

@ Kerstin, sie guckt eigentlich noch ganz wach durch die Gegend und reagiert auch noch zackig, wenn die Kleinen um sie rum wuseln. Aber sie *redet* schon oft mit der Wand. Hoffe du verstehst was ich meine.

Ich denke im Moment macht ihr eher ihre Hüfte zu schaffen, aber mehr wie Zeel mag ich ihr wegen der Nieren nicht geben.
 
Basije

Basije

Beiträge
15.711
Reaktionen
34
Hallo Tex, meine erste Katze hatte das gleiche . Ich konnte es auch nicht
entscheiden. Bin 1 0 Tage jeden Tag mit ihr in der Tierklinik gewesen.
Jeden Tag eine Spritze und eine Infusion. Und immer die Frage sollen
wir sie erlösen. Nein, nein nein. Am 11. Tag ging es nicht mehr.
Meine Sissi ist in meinen Armen eingeschlafen.Es ist fast 16 Jahre her
aber das bild vergesse ich wohl nie.
Liebe Grüße Kathi.
 
Armitage

Armitage

Ehren-Mitglied
Beiträge
3.864
Reaktionen
6
Hallöchen Tex.

Da einige User und auch wir selbst der Meinung sind, dass dein Thread viele wertvolle Informationen zum Thema CNI enthält, erlaube ich mir mal, den oben anzupinnen. :)


Grüße,
Armitage
 
T

Tex

Beiträge
982
Reaktionen
0
Moin,

vielen Dank, ich fühle mich geehrt *knicksmach*.

Ich hoffe nur das viele Katzenbesitzer eher merken was ihre Tiere haben und schneller handeln können als ich das leider für meine Maus tun konnte. Auch wenn das mit den Nieren noch nicht so schlimm war und eher wohl der Krebs für den schnellen Abbau sorgte.

Aber, ab einem bestimmten Alter sollte eine jährliche große Blutuntersuchung Pflicht sein, zur Impfung geht man eh, da kann man das mit machen.

Leider denken viele TÄ noch immer es gäbe keine Behandlungsmöglichkeiten für Nierenkranke Katzen, was fatale Folgen für das Tier haben kann.

Ich für meinen Teil habe dazu gelernt und wenn meine beiden Lüttn das entsprechende Alter erreicht haben, müssen sie da durch. Noch einmal möchte ich das nicht erleben, auch wenn ich das wirkliche Ende nicht aufhalten kann.
 
K

Knuddelmiez

Gast
Tex, es tut mir sehr leid, dass Lady inzwischen gehen musste. Das allem voran.

Ich wollte mich zu den Tipps hier ansonsten nicht äußern, da dies Dein Thread ist und es ja speziell um Lady ging, derentwegen ich Dir meine Tipps auch ohne TA gern weitergegeben habe. Da aber dieser Thread nunmehr zum CNI-Beratungsthread avanciert ist und bei jedweder Gelegenheit darauf verwiesen wird, liegt es mir doch sehr am Herzen, auf einiges hinzuweisen bzw. einiges zu ergänzen.

Fangen wir an:

Vorab eine Warnung, BITTE BITTE macht das nie alleine, wenn ihr in der Materie nicht vorbelastet seid - ich habe mal als TA-Helferin gearbeitet und weiß noch so halbwegs was zu tun ist. Bitte immer mit eurem TA absprechen.
Diese Aussage von Tex möchte ich an dieser Stelle noch einmal dringlichst unterstreichen! Die hier gegebenen Tipps ohne TA umzusetzen kann eure Katze nämlich grob gefährden und ihren Zustand sogar verschlimmern! Das betrifft insbesondere diesen Rat

Und besorg dir erst einmal Ipakitine und streu das übers normale Futter.
Ipakitine ist ein Phosphatbinder. Das heißt, er bindet den im Futter enthaltenen Phosphor, damit dieser dann im Körper gar nicht mehr erst aufgenommen werden kann. Bei einer Katze mit erhöhtem Phosphat im Blut ist dies natürlich angeraten. Anderenfalls übersäuert der kleine Organismus, es kann durch Ablagerungen von Calciumphosphat in den Gefäßen zu Krämpfen, Herzrhythmusstörungen bis hin zum Herzinfarkt oder Schlaganfall kommen. ABER: der Körper benötigt Phosphor! Es ist unter anderem für Zähne, Knochen und Muskeln wichtig. Bei einem Phosphormangel kann der Körper auch das Calcium nicht ordentlich aufnehmen/verwerten, es kann zu Knochendemineralisierung und Muskeldegeneration kommen. Also zu den gleichen Symptomen, die auch bei einem Calciummangel auftreten. Neben den Absolutwerten von Calcium und Phosphor/Phosphat ist also auch das richtige Verhältnis beider Minerale von enormer Wichtigkeit, diese Werte müssen also stets im Auge behalten werden! Wenn man nun also verhindert, dass der Körper Phosphor aufnimmt, ohne dass ein Überschuss besteht, so erzeugt man den Mangel künstlich. Die Folgen kann sich jeder selbst ausrechnen.

An dieser Stelle sei auch erwähnt, dass längst nicht bei jeder Katze eine CNI mit einer Erhöhung des Phosphats einhergeht (zumindest über eine lange Zeit). Meine Gina zB hat noch immer einen Wert deutlich in der unteren Hälfte des Referenzbereichs. Das kann sich natürlich mit weiterem Fortschritt der Erkrankung ändern. Leider wird es nur oft so verallgemeinert, da es natürlich häufig vorkommt. Je nach Quelle wird hier von einer Quote von ca 50-60% ausgegangen.

Das Schlimme ist, das Infoblatt für Ipakitine berät über Vorbeugung und frühzeitige Behandlung. Dass Ipakitine nur angewendet werden darf, wenn Phosphat im Blut/Serum erhöht ist, kann bestenfalls zwischen den Zeilen herausgelesen werden. Daher: verwendet den Phosphatbinder nicht, ehe der TA dies nicht anrät (und bitte lasst euch vom TA nicht nur über eine Kristallkugel beraten, besteht auf einer Blutuntersuchung mit ALLEN Nierenwerten)!

Dann informiere dich zu SUC und fang damit schnellstmöglich an. Um so schneller hilfst du der Katze.

Die ganzen SUC Mittel bekommst du in der Apotheke oder in Onlineapotheken.
Der Einstieg in die SUC-Therapie, das betrifft die Intensität der Therapie, ist davon abhängig, in welchem Stadium sich die Krankheit befindet. Im Frühstadium steigt man (grob gesagt) auf einer der letzten Therapiestufen ein, im vorangeschrittenen Stadium auf einer der ersten. Man darf nie vergessen, dass Homöopathika nicht ungefährlich sind, wenn sie falsch angewendet werden, können auch sie mehr Schaden als Nutzen anrichten. Also lasst euch von eurem TA oder einem Tiertherapeuten beraten, welche Stufe für eure Katze die richtige ist.

Eines ist von ganz immenser Wichtigkeit: ihr dürft bei Ubichinon und Coenzyme, ebenso bei Hepar ruhig zur Humanvariante greifen. Hier hat eine eventuelle Unterscheidung zwischen Human- und Veterinärpreparat in erster Linie rechtliche Gründe. Aber der Erfolg der Therapie ist ganz maßgeblich davon abhängig, dass ihr die Veterinärvariante (ad us. vet) der Komponente Solidago wählt! Hier ist die Zusammensetzung grob verschieden von der der Humanvariante; letztere hat auf Tiere KEINEN Effekt! Dies wurde mir in einer eingehenden Beratung durch die Firma Heel mitgeteilt.

Und zu guter Letzt (das hatte ich damals bei Tex bzw. Lady leider noch vergessen): auch wenn ein Tier selbst nicht zum TA kann, weil es durch den Stress mehr Schaden nehmen würde als dass ihm der Besuch nutzt: es gibt eine Möglichkeit, um den Fortschritt der Erkrankung zumindest grob abzuschätzen. Sammelt Urin von eurem Tier ein, bringt es zum TA, lasst folgende Parameter ermitteln: (1) spezifisches Harngewicht (Fähigkeit der Nieren zur Konzentration des Harns), (2) Urin-Protein/Kreatinin-Quotient (Vorhandensein oder Ausschluss einer Proteinurie), (3) Ph-Wert (zu saurer Urin deutet auf eine Azidose hin, diese wiederum kann auf eine Erhöhung des Phosphats hinweisen) - und lasst euch natürlich hinterher zu den Werten von eurem TA beraten. Lasst euch ebenfalls eine Kopie der Ergebnisse aushändigen.

Wenn eurer Katze aber ein TA-Besuch zuzumuten ist, dann verzichtet nicht aufgrund einer falschen Auffassung von Stressvermeidung und "mit den ganzen Tipps hier bekomme ich das auch so hin" auf eine Blutuntersuchung! Wie gesagt, als Laien könnt ihr damit mehr zerstören als helfen! Und das wollt ihr ganz sicher nicht. Und Krankheit, falsch oder gar nicht behandelt, kann für euer Tier weitaus mehr Stress bedeuten als eine kurze Untersuchung beim TA.
 
T

Tex

Beiträge
982
Reaktionen
0
Liebe Gine,

vielen Dank für die lieben Worte. Es ist jetzt knapp 4 Wochen her und tut noch Verdammt weh und die Tränen laufen, wenn ich nur an mein Schätzchen denke.

Du weißt das ich deine Meinung und Erfahrung sehr schätze und selbstverständlich darfst du meinen Beitrag vervollständigen. Es kann anderen Menschen und ihren Miezen nur helfen. Ohne Deine Hilfe wäre ich klanglos unter gegangen. Deshalb noch einmal vielen DANK für deine unendliche Geduld und Hilfe *knicksmach*.

Es ging ja hier speziell um Lady und damals wusste ich ja nicht, das der Beitrag so empfohlen wird. Und habe natürlich nur aus meiner Sicht geschrieben.

Das A und O bei dieser Sache ist ein guter TA und diesen sollte man immer zuerst fragen, bevor man irgendwelche Mittelchen gibt und mehr Schaden anrichtet.

Ich hoffe trotzdem das viele Dosis ermutigt werden ihrer Mieze zu helfen und sie nicht gleich zu erlösen. Bei uns kamen ja leider mehrere Dinge zusammen, nur mit CNI würde sie wahrscheinlich jetzt noch neben mir sitzen.
 
T

Trisch

Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo Zusammen,

ich verfolge eure Berichte seit ich mich angemeldet habe, mein Kater Paul hat auch CNI (ziemlich schlimm im Moment),ich brauche noch ein paar Tipps damit ich ihm besser helfen kann, ich erzähle euch mal was ich so alles mache, also - er bekommt jeden Tag 200 ml Infusionen, eine Tablette für seinen Magen (Tablette für Sodbrennen), eine Flüssigkeit für seinen Stuhlgang und ein Pulver (Ipakitine)aufs Futter, ich finde das reicht nicht aus, manchmal blutet er aus dem Mund und will nicht fressen, ich habe noch etwas vergessen, Remmania gebe ich meinem Paul noch, das ist eine chinesische Pflanze
die diese Krankheit stoppen soll.

noch eine Frage was bedeutet SUC als Abkürzung


könnt Ihr mir das mal aufschreiben



gruß Trisch
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Tex

Beiträge
982
Reaktionen
0
Hallo Trisch,

das tut mir leid mit deinem Kater.

Aber die Behandlung reicht bei weitem nicht aus.

Einfach nur Impakitine geben ist auch nicht ok, hab ich auch lernen müssen.

Lies mal hier, ist gerade wieder ein aktueller Fall LINK.

SUC sind Komponenten, die man der Katze oral geben kann. Aber alles nur nach Rücksprache mit dem TA.

- S = Solidago
- U = Ubichinon
- C = Coenzyme

Wenn dein Kater aus dem Maul blutet, kann er da Geschwüre haben oder aber etwas an den Zähnen. Das solltest du untersuchen lassen.

Was wurde denn bisher untersucht und welche Medikamente (bitte Namen) gibst du noch?
 
M

Margie

Beiträge
7
Reaktionen
0
Bitte gern geschehen.

Wenn Du dann Fragen hast, melde Dich. Ich helfe gern, so weit ich kann.
Schön guten Abend, hatte mich mal in diesem Forum angemeldet, in der Hoffnung - keine Hilfe zu benötigen.
Aber weit gefehlt, bekam heute die aktuellsten Werte von meinem CNI - Katerchen.
Kreatinwert von 2,9 auf 4,1 angestiegen
Harnstoffwert von 48 auf 74 erhöht
Leberwert von 69 auf 219 gestiegen
und das innerhalb von 6 Wochen seit dem letzten Blutbild.
Er bekommt SUC 2 x wöchentl. Lespezidea und Lycopodium
Hofft, auf der etwas sicheren Seite zu sein - ein Trugschluß wie sich heute rausstellte.
Nierendiätfutter nimmt er nur gelegentlich, Phosphatbinder lehnt er inzwischen total ab.
Da ich mit dem Rücken zur Wand stehe, er wiegt nur noch 2,9 kg biete ich alles an Nassfutter, was er mag, Hauptsache er futtert überhaupt ein wenig.
Leider erbricht er auch immer wieder mal, dann nimmt er fast den ganzen Tag nicht zu sich.
Die TÄ. hat mir heuteRenes empfohlen.
Bin für jeden Rat dankbar, liebe Grüße von der Küste

 
mmk

mmk

Beiträge
10.993
Reaktionen
27
Hallo Margie erstmal willkommen, wenn auch unter nicht so schönen Umständen.

Um diesen angepinnten Thread nicht vollzuschreiben, würde ich vorschlagen, einen extra Thread zu eröffnen, nur für deinen Kater. Da kann man individuell besser darauf eingehen. Vielleicht magst Du dann auch gleich dazuschreiben, um welchen Phosphatbinder es sich gehandelt hat. Es gibt ja mehrere.
 
Stubentigerhotel

Stubentigerhotel

Beiträge
14
Reaktionen
0
Hallo,
mit SUC, Hepar und ACE-Hemmern dazu noch Renes, behandel ich meinen CNI-kranken Kater Paul schon seit 7 Jahren. Meine Tierärztin meinte gerade wieder, es sei ein Wunder, dass er es trotz katastrophaler Nierenwerte geschafft hat noch zu leben und das auch noch lebenswert.

Das Problem der Übelkeit haben wir leider auch. er bekam all die Jahre MCP-Tropfen, wenn er sich besonders häufig übergeben musste. Gerade hat er wieder so eine Phase. Ich möchte ihm gerne Ulcogant geben, weiss aber nicht, in welcher Dosis. Könnt Ihr mir weiterhelfen?

LG Astrid
Stubentigerhotel.de