was spricht gegen die fütterung von vielen marken?

  • Autor des Themas -Mizzi-
  • Erstellungsdatum
elfuhracht

elfuhracht

Beiträge
290
Reaktionen
0
Pfft ... letztendlich muss man ja auch einfach mal davon ausgehen, dass Katzen da sehr unterschiedlich sind. Und was bei einer funktioniert, klappt bei der anderen noch lange nicht. Und "bei mir geht es aber"
- ist für mich eben absolut kein Argument, für die Fütterung vieler verschiederne Marken. [das ist so, wie "meine Katze ist mit Whiskas aber 20 jahre alt geworden ... oder Helmut Schmidt ist 90 und Kettenraucher - also muss Rauchen doch gesund sein]

Und Nährstoffausgleich - sofern ich hochwertig fütter, braucht man bestimmt keine neun Sorten um Defizite auszugleichen.

Grüße,
Nic
Na und der Nährstoffbedarf ist von Katze zu Katze sicherlich auch minimal unterschiedlich. Drei Sorten zu füttern, finde ich schon sinnvoll. Von neun Sorten rede ich zumindest nicht. Wobei ich auch sicherlich auf neun Marken komme, die ich mal ausprobiert habe. Aber hauptsächlich werden hier vier Sorten gefüttert: RopoCat, Macs, Grau, CFF.
 
MyCats-MyLove

MyCats-MyLove

Beiträge
518
Reaktionen
3
Also bei uns gibts Grau, Animonda Carny und 20% Rohfleisch. Also Animonda ist zurzeit sowas von out bei meinen Miezen, dass ich froh war dass meine Lieferung mit Grau heute endlich kam.. Siehe da Dose offen, Schälchen voll und sie haben gefressen wie die Löwen also wenn die nicht grade Lust auf was anderes hatten :roll:
 
Ceilyn

Ceilyn

Beiträge
10.889
Reaktionen
46
Also bei mir gibt es auch eine Sorten Vielfalt. Ich hab hier auch, zu mindest eine, verwöhnte Fellnase die jeden Tag was anderes möchte. Bei Badira war Futterumstellung und die Vielfalt nie ein Problem.
Ob Teddy die Vielfalt und den täglichen Wechsel des Futters bräuchte, weiss ich nicht. Vertragen tut er es auf jeden fall. Daher belasse ich es auch nun dabei.


Ich hab keinen "genauen" Wechselplan bei den beiden. Wenn eine Dose leer ist, mache ich einfach die nächste auf *g* In der Regel eine andere Marke und andere "Sorte". Gab es heute Lamm gibt es morgen Kaninchen z.B. :roll:

Rohfleisch wird hier auch geliebt und da mutiert es hier immer zur Raubtierfütterung ;-)
 
maunZ

maunZ

Beiträge
661
Reaktionen
1
Die Idee, dass Katzen Abwechslung brauchen, ist eine überflüssige Vermenschlichung - WIR würden irre, wenn wir jeden Tag das gleiche essen müssten. Aber in der Natur frisst die Katze fast ausschließ Maus - jeden Tag - ohne dass ihr langweilig wird.

Die Verdauung der Katze ist auch nicht wirklich auf Abwechslung ausgelegt, weshalb es eben bei Futterumstellungen oft zu Durchfällen kommt. Außerdem neigen Katzen "mit Auswahl" wirklich eher zur Mäkeligkeit ... wenn sie es mal stehen lassen - dann gibt es eben was anderes.

Der einzige Grund, mehr als eine Sorte zu füttern, ist die Tatsache, dass schon mal eine Marke/Sorte komplett vom Markt genommen wird - da braucht man eine Ausweichlösung.
Zwei bis drei - vielleicht auch noch vier Sorten finde ich noch im Rahmen ... aber dann sollte es auch gut sein.
So hätte ich es auch geschrieben! Noch als Zusatz: wenn man mehrere Marken füttert, sollte man immer darauf achten, dass das Futter gleichwertig ist. Sehr hochwertige und sehr minderwertige Marken zu mischen sollte man vermeiden. Denn das wäre jedesmal eine kleine "Futterumstellung" für die Katze. Sowas tut keiner Verdauung gut, selbst wenn sie es in unsere Augen "verträgt". Umstellung bleibt Umstellung. Demnach entweder nur Supermarktfutter oder nur hochwertiges. Und das wird bei 9 Marken, so wie es viele machen, halt schwierig.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen