• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Antidepressiva

  • Autor des Themas malena
  • Erstellungsdatum
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

8.670
205
Wer spricht von einer Dauermedikation..... verstehe gerade dein Einwand nicht. Kein
Antidepressiva wirkt sofort auch Clomipalm nicht.

lg
Verena

Selbst meine TÄ verordnet es ist sanfter Dosierung 14 Tage vor dem angsteinflössendes Ereignis bei unserem Watson.... anders können wir nicht bei der Untersuchung mit ihm arbeiten.....
 
abvz

abvz

Patin
3.910
175
Clomipalm wirkt schon nach einmaliger Gabe beruhigend, nach einigen Tagen werden die Katzen so ruhig dass sie aphatisch wirken. Das ist eigentlich eine unerwünschte Nebenwirkungen die sich vor allem in den ersten, ca. 2 Wochen der Gabe einstellt.
Woody hat einmalig Clomicalm (mit ,,c,,) bekommen und war nach 4h völlig abgeschossen, das hielt dann gute 48h. Das ist keine theoretische Angabe sondern unsere eigene Erfahrung. In der Theorie ist alles schön und gut die Praxis ist bei der Abwägung ob oder ob nicht aber interessanter (zumindest für mich). ;-)
 
Sini

Sini

1.181
38
Das Clomipalm hat die Korrektur auf dem Handy erfunden. ;-)
Ansonst verstehe ich nicht recht was du mir sagen willst, deine Aussage widerspricht doch nicht dem was ich geschrieben habe?

Und ja, ich kann verstehen, dass niemand gerne seine Katze für zwei Tage "abschießt".
Allerdings würde ich, wenn es keine besseren Alternativen zur Beruhigung gibt, auch in dem hier beschrieben Fall lieber in Kauf nehmen das Ludwig für zwei Tage extrem gechillt ist, als ihn gar nicht untersuchen zu lassen oder ihn erneut so einem extremen Stress auszusetzen.
 
Fiesta

Fiesta

129
1
Wenn es nur um eine Blutabnahme geht, dies ist die Methode, mit der mein Tierarzt auch den übelsten Kampfkater und den scheuesten Streuner ruhigstellt, ganz ohne Medikamente:

Der Kater wird gar nicht erst aus der Box herausgehoben, sondern nur das Türchen aufgemacht, vor die Öffnung ein großer, stabiler Postsack aus Sackleinen plaziert, und dann wird der Kater durch Hochheben der Box und vorsichtiges Schütteln dazu animiert, aus der Box in den Sack hinüberzuwechseln (Sack an den Rändern natürlich gut festhalten, keine Lücken lassen).
Einmal die Katze im Sack, kann die Helferin den Sack dann "kleiner fassen" und mit Leichtigkeit festhalten. Die Tiere verhalten sich seltsamerweise darin völlig ruhig. Vielleicht fühlen sie sich in der "Höhle" in Sicherheit. Dann lässt man aus der Sacköffnung nur den Körperteil herausschauen, den man für die Untersuchung braucht - bei einer Blutabnahme eben ein Bein.

Für einen Herzultraschall ist die Methode natürlich nicht geeignet, aber gerade für eine Blutabnahme funktioniert sie tadellos.
 
Neryz

Neryz

Patin
17.767
194
Clomicalm hatten wir hier auch mal... aber ehrlich gesagt, es hatte absolut null Wirkung und auch null Nebenwirkung. Keine Ahnung warum, es war auch die normale Dosis, nicjt irgendwie weniger.
Das kommt einfach sehr auf die jeweilige Katze an.
Ich denke aber, das sollte man auf jeden Fall mit dem TA diskutieren (was will er überhaupt geben, wie wirkt es und welche Wirkung/Nebenwirkung wird hier gewünscht).
Ist natürlich absolut von allgemeinem Interesse hier ;-)
Also bitte auf jeden Fall weiter berichten.
 
abvz

abvz

Patin
3.910
175
Das Clomipalm hat die Korrektur auf dem Handy erfunden. ;-)
Gibt ja auch Clomipramin, ich war mir nicht sicher ob vielleicht das gemeint war, deswegen die Betonung.

Also Woody war nach einmaliger Gabe apathisch (nicht nur beruhigt und nicht erst nach mehrmaliger Gabe), wie ich schon schrieb ich dachte er sei krank und geht zugrunde. Anrufe beim TA und in einer TK brachten nix, außer beruhigende Worte, die aber in dem Zustand wie er war bei mir nichts beruhigend wirkten.
Einmal die Katze im Sack, kann die Helferin den Sack dann "kleiner fassen" und mit Leichtigkeit festhalten. Die Tiere verhalten sich seltsamerweise darin völlig ruhig. Vielleicht fühlen sie sich in der "Höhle" in Sicherheit. Dann lässt man aus der Sacköffnung nur den Körperteil herausschauen, den man für die Untersuchung braucht - bei einer Blutabnahme eben ein Bein.
Diese Methode ist garnicht so unüblich und deutlich Stressfreier für die Tiere also andere Fixierungsmöglichkeiten. Dann aber bitte mit richtigem ,,Werkzeug,, nämlich Zwangstasche: https://m.german.alibaba.com/p-detail/cat-fixation-bag-vet-clinical-examination-923954144.html?subject=cat--fixation--bag--vet--clinical--examination&detailId=923954144&language=german&redirect=1
 
Sini

Sini

1.181
38
Gibt ja auch Clomipramin, ich war mir nicht sicher ob vielleicht das gemeint war, deswegen die Betonung.

Also Woody war nach einmaliger Gabe apathisch (nicht nur beruhigt und nicht erst nach mehrmaliger Gabe), wie ich schon schrieb ich dachte er sei krank und geht zugrunde. Anrufe beim TA und in einer TK brachten nix, außer beruhigende Worte, die aber in dem Zustand wie er war bei mir nichts beruhigend wirkten.
Clomipraminhydrochlorid ist der Wirkstoff vom Clomicalm und Clomipramin ist einfach ein anderer Handelsname, ist aber alles das selbe. ;-)

Es tut mir leid, dass es dir so ging wie offensichtlich auch einigen anderen Haltern die nicht richtig informiert bzw. vorbereitet wurden. Das du sogar dachtest, dein Kater würde jetzt sterben. :-(
Ich finde, so etwas könnte mit ausreichender Aufklärung vermieden werden. Also dem Halter genau gesagt wird, welche Risiken und Nebenwirkungen die Behandlung mit sich bringt, aber auch, dass die meisten Nebenwirkungen auch wieder vorüber gehen.

Auch Mala hat in der ersten Zeit viel geschlafen, wenig gefressen und nicht wie früher am Alltagsleben teilgenommen. Ich habe das aber gar nicht als schrecklich empfunden, ich wusste, dass dies auf uns zukommt und das dieser Zustand nur vorübergehend ist.
Zuvor hat sie offensichtlich gelitten, aber auf mich machte sie in der Anfangszeit zwar den Eindruck, sie sei in gewisser Weise "in anderen Sphären" aber ohne dass ich den Eindruck hatte, das wäre jetzt schlimm für sie.

Das ist natürlich eine ganz subjektive Betrachtungsweise, die Katzen selbst können einem ja nicht sagen wie sie empfinden. Vielleicht hätte ein anderer Halter diese Zeit auch als sehr dramatisch empfunden und spätestens nach einigen Tagen die Behandlung abgebrochen.
 
Zuletzt bearbeitet:
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

8.670
205
Das Clomipalm hat die Korrektur auf dem Handy erfunden. ;-)
Ansonst verstehe ich nicht recht was du mir sagen willst, deine Aussage widerspricht doch nicht dem was ich geschrieben habe?
.

Nicht nur dein Handy hat eine Autokorrektur, lach auch das Pad... aber ich korrigiere eh niemanden seine Vertippsler von daher. Nun ich habe es anders gelesen.

Es ist nun mal so , dass jede Katze anders eine Medikation verstoffwechselt..

lg
Verena

Wenn die TÄ wissen was sie tun und auch ausreichend Erfahrungen mit der Dosierung haben und darüber aufklären ....kann jeder für sich entscheiden was er machen möchte. Ich genieße die stressfreien Untersuchungen. Ein Katzensack kommt für den Kleinen (hust) auch nicht in Frage.
 
abvz

abvz

Patin
3.910
175
.
Nicht nur dein Handy hat eine Autokorrektur, lach auch das Pad... aber ich korrigiere eh niemanden seine Vertippsler von daher.
Ich auch nicht (schon garnicht wenn man meine Signatur liest), die Erklärung steht in meinem letzen Post. ;-)
Und genau deswegen habe ich überhaupt unsere Erfahrung geschildert, denn was in der Theorie ist, muss noch lange nicht in der Praxis so sein.
Es ist nun mal so , dass jede Katze anders eine Medikation verstoffwechselt..

lg
Verena

Wenn die TÄ wissen was sie tun und auch ausreichend Erfahrungen mit der Dosierung haben und darüber aufklären ....kann jeder für sich entscheiden was er machen möchte. Ich genieße die stressfreien Untersuchungen.
Na klar gibt es die Fälle wo alles nach der Theorie läuft, dann ist es sicher eine Erleichterung.
Ein Katzensack kommt für den Kleinen (hust) auch nicht in Frage.
Wie nun mehrfach angedeutet kenne ich Quetschkäfige und Netze, die sind verhältnismäßig stressiger. Daher wenns denn sein muss dann lieber mit Sack. Aber auch den kann man nur anlegen wenn man die Katze hocheben kann, für wirklich Wilde also auch ungeeignet.
 
Zuletzt bearbeitet:
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

8.670
205
@ abvz

Wie nun mehrfach angedeutet kenne ich Quetschkäfige und Netze, die sind verhältnismäßig stressiger. Daher wenns denn sein muss dann lieber mit Sack. Aber auch den kann man nur anlegen wenn man die Katze hocheben kann, für wirklich Wilde also auch ungeeignet.
Ich habe mir auch einen Sicherheitskäfig mit Zwangsvorrichtung jetzt geholt..Beim letzten Kater war es eine Katastrophe..... da kann der TA bei den Wilden eh besser die Spritze setzen um zu spedieren. Bevor hier gleich gemosert wird ist das Leergewicht meines Fangkorbes bei der TÄ hinterlegt:mrgreen: somit wird es keine Überdosierung bei den Wilden geben. Da ist eh alles anders....

Denn weder meine TÄ noch ich möchten Blessuren.... Denn bei allen Tierschutz ist mir meine Unversehrtheit wichtig.

lg
Verena
 
malena

malena

251
5
Hallo nochmal in die Runde,

habe inzwischen noch einmal ein langes Gespräch mit meiner Tierärztin geführt.

Erstens handelt es sich nicht um ein richtiges Antidepressivum, sondern um "Gabapentin", ein Präparat, das eigentlich bei Epilepsie und zur Schmerzlinderung eingesetzt wird.

Man hat entdeckt, daß es bei Katzen in Stresssituationen zusätzlich stark angstlindernd wirkt. Sozusagen die "Happypill" für Katzen. Die Wirkung setzt nach ca 90- 120 Minuten ein und baut sich innerhalb von 12 Stunden langsam wieder ab. Die Katze schwebt auf Wolke sieben und fühlt sich, wie nach einem guten Joint.

Bei einmaliger Dosierung sind keinerlei organschädigende Nebenwirkungen zu erwarten.

Ich habe natürlich trotzdem nach Alternativen gefragt. Aber alle Mittel, inkl. Zylkene, was ich Ludwig seit 3 Tagen erfolglos verabreiche, weil er nachts ununterbrochen miaut, haben leider keine ausreichende Wirkung, um diesen Kampfkater einigermaßen zu beruhigen.

So wäre ein Herzultraschall , der nach Aussage der TÄ auf jeden Fall ansteht, ohne irgendwelche wirksamen beruhigenden Maßnahmen, mit einem hohen Risiko behaftet, daß er vor Aufregung einen Herzinfarkt o.ä. erleidet.

Der Termin ist erst am 1 Oktober. Also noch gut 4 Wochen.

Ich werde es also versuchen und Euch dann berichten, wie es gelaufen ist.

Hier noch einige links zum Einsatz von Gabapentin bei Katzen:

www.tfa-wissen.de

www.wir-sind-tierarzt.de

www.leben-mit-katze.de
 
G

GigaSet

2.316
43
Interessant,danke für die Info......und gutes Gelingen für die Untersuchung.
 
malena

malena

251
5
Inzwischen haben wir den Herzultraschall sowie Lungenröntgen unter Einsatz von Gabapentin hinter uns gebracht. Von Happy-Pill kann da allerdings keine Rede sein.

Abgesehen davon, daß er die Tablette im zermörserten Zustand mit seinem Lieblingsfutter zuerst nicht angerührt hat, weil er mitbekommen hat, daß ich ihm was unterjubeln wollte, hat er seine Portion dann ca 45 min. zu spät doch noch hinuntergeschlungen. Ich hatte ihm extra am Abend zuvor nur eine Miniportion zu fressen gegeben, damit er morgens ordentlich Hunger hat. Ohne Tricks läuft halt nix.

Jedenfalls kam die Wirkung des Mittels dann natürlich zu spät und bereits das Rasieren vor dem Herzultraschall gestaltete sich schon als Affentanz. Schließlich ist es uns dann zu dritt doch noch gelungen, den Ultraschall halbwegs durchzuführen.

Beim Röntgen danach wurde er dann jedoch merklich ruhiger und auch die Autofahrt nachhause war wesentlich entspannter als sonst.

Zuhause torkelte er dann wie angetrunken durch die Wohnung aber man merkte ihm an, daß er sich ganz wohl dabei fühlte. Als erstes suchte er nämlich den Futternapf auf und schlang eine Riesenportion Futter in sich hinein. Das Ganze dann noch 4 Mal im Laufe des restlichen Tages. Ansonsten döste er recht zufrieden auf seinem Kuschelkissen vor sich hin und war dann abends wieder fit.

Fazit: Alles in Allem durchaus einen Versuch wert bei extremen Kampfkatzen und laut TÄ wesentlich sicherer, als div. Sedierungsmittelchen, die bei Katzen auch schon mal ins Gegenteil umschlagen können.
Den Ausdruck Happy-Pill für Katzen halte ich allerdings für übertrieben.

Die Ergebnisse der Untersuchungen waren leider nicht schön, er bekommt jetzt Herztabletten und Entwässerungsmittel. Aber das gehört dann wohl in einen anderen Thread.

Vielleicht wäre es sinnvoll, diesen Thread unter die Rubrik: "Besuch beim TA" zu verschieben, da ich anfangs in der Überschrift "Antidepressiva" geschrieben hatte, was ja nicht so ganz zutrifft.

Ich weiß allerdings nicht, wie das funktioniert....

LG Malena

Falls es
 
yodetta

yodetta

Moderator
28.360
538
Hey Malena!

Danke für Deinen Erfahrungsbericht.
Vielleicht ist das Medikament wirklich eine Alternative.

Tut mir leid, dass die Diagnose unschön ist.
Ich hoffe aber mit Dir, dass die Medikamente helfen werden.

Deinen Thread habe ich, auf Wunsch verschoben.

Liebe Grüße
Melanie
 
claudiskatzis

claudiskatzis

8.312
371
Mit den Medis wird es sicher besser.
Diese Happy Pill wäre eine Option für unsere zwei, anstatt jedes Jahr wegen des BB zu sedieren , könnte das eine Alternative sein.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen