• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Mit fremder Katze zum TA

  • Autor des Themas LuniSocke
  • Erstellungsdatum
claudiskatzis

claudiskatzis

8.312
371
Kann sich der TA da nicht einbringen?
Versuch
jemanden zu finden der mit denen spricht. Wenn ihr das Tier und kosten übernehmt, haben die doch keinen Nachteil.
Ich hoffe das die einsichtig werden....
 
Frigida

Frigida

30.449
386
Eigentlich ist es ganz klar.
Die Katze kann nicht eingeschläfert werden, weil sie nicht sterbenskrank ist.
Und sie nicht zu behandeln, ist Tierquälerei.
Also noch mal zu den Nachbarn... entweder sie geben dir die Katze oder es erfolgt eine Anzeige.

Die Tabletten behältst du und die Katze erst einmal auch. Informiere den Tierschutz.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

8.312
371
Der TA Ralf Rückert hat einen interessanten Artikel in seinem Blog. Da geht es um Vernachlässigung von Tieren . U.a. Das der TA eingreifen kann. Ich kann das leider nicht verlinken aber vielleicht hilft der Artikel
 
abvz

abvz

Patin
3.910
175
Und ich bin immernoch der Meinung direkte, klare Konfrontation hilft hier nicht. Du müsstest die Katze wenn dann einsperren. Zum Einen wird das mit einem Freigänger schwer, zum Andern kann die Polizei kommen und Dir das Tier abnehmen, denn es ist schlichtweg Entwendung von Eigentum.

Du handelst völlig richtig nach menschlichem Ermessen (und das Danke ich Dir, tortz der widrigen Umstände nicht aufzugeben!), leider wird der Gestzgeber in Sachlichkeit das anders sehen. Das Beste wäre wirklich wenn die Besitzer Dir das Tier freiwillig überlassen würden. Ist das nicht möglich kann es nur über das Veteräramt funktionieren.
Vor Allem aber sollte man das Handeln so abwägen, dass das Kätzchen nicht in einer Kurzschlussreaktion der Besitzer einfach eingeschläfert wird.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

8.312
371
Genau den, vielleicht nützt der was zu dieser Situation
 
IsiBerlin

IsiBerlin

965
12
Hallo LuniSocke,

toll dass Du der Katze helfen möchtest!

Wenn ich Dich richtig verstanden habe, ist die Katze oft bei Dir. Bis jetzt hast Du sie nicht gefüttert. Das war ja auch gut und richtig so. Jetzt hat sich die Situation geändert: die Katze bracht medizinische Hilfe. Wie wäre es, wenn Du sie nun fütterst (nur so oft, wie sie am Tag Tabletten braucht) und ihr dabei die Tabletten gibst?! Den Nachbarn erzählst Du davon nichts. Denen würde ich an Deiner Stelle alle paar Tage ganz liebenswürdig auf die Nerven gehen, also mich erkundigen, wie es dem armen Tier geht, fragen, ob sie sie nicht doch los werden wollen usw. Am besten, wenn der Mann dabei ist. Womöglich wirkt er auf seine Frau ein, wenn Du nicht dabei bist, und dann hast Du gewonnen.

Frigida, hast Du einen Link zu der Sache mit dem Hund und dem Tumor? Das wäre dann Stufe zwei, wenn das liebenswürdige Nerven nicht hilft. Damit kann man ihr klar machen, dass sie sich strafbar macht.

Rechtlich ist es tatsächlich so, dass ein Tierarzt die Katze nicht einschläfern darf, nur weil die Besitzer das wollen. Einschläfern ist nur bei Unheilbarkeit und Schmerzen erlaubt. Aber wie Abvz schon sagte, die Gefahr besteht natürlich, dass sie einen Tierarzt finden, der es trotzdem tut.
 
Zuletzt bearbeitet:
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

8.670
205
Eine sehr dumme Situation und auch nicht einfach zu Händeln. Leider hat der Tierschutz keine amtlichen Befugnisse und kann damit auch nicht mehr für Tiere zu tun, als eine Privatperson

Hier greift zwar der § 2 Absatz 2 u 3. Du kannst das Vet-Amt einschalten, es wird leider nicht viel passieren. Dann wird sich immer ein Arzt finden der euthanasiert.

Was hälst du denn davon einfach noch mal hinzugehen und zu fragen ob es für die Besitzer in Ordnung ist den Part der medizinischen Versorgung übernimmst. Jeder Mensch hat eben eine andere Sichtweise im Umgang mit Tieren, auch wie weit die Verantwortung geht.



lg
Verena
 
Frigida

Frigida

30.449
386
Frigida, hast Du einen Link zu der Sache mit dem Hund und dem Tumor? Das wäre dann Stufe zwei, wenn das liebenswürdige Nerven nicht hilft. Damit kann man ihr klar machen, dass sie sich strafbar macht.
Ich habe das ganz altmodisch in der Zeitung gelesen. Aber ich suche mal, vielleicht werde ich fündig.


Gefunden:
https://www.abendblatt.de/hamburg/article215021817/Tierquaelerei-auf-der-Veddel-Hundehalterin-ermittelt.html
 
Zuletzt bearbeitet:
L

LuniSocke

11
0
Wir haben leider noch nichts erreicht... ? Wollen scheinbar nicht mit uns reden... Vermissen die Maus aber wohl auch nicht...

Der Kleinen geht es schon besser, hab ich das Gefühl. Ihre Atmung ist deutlich ruhiger und die Anfälle kommen seltener und nicht mehr lang. Sie frisst, trinkt (ich muss es ihr aber bringen), sie putzt sich, geht bei uns aufs Klo... aber sie schläft sehr viel. Wird aber von unseren Beiden Katern sehr lieb aufgenommen...
 
abvz

abvz

Patin
3.910
175
Auch wenns so wie jetzt nicht die optimale Konstellation ist, so wird sie zumindest von Euch behandelt. Das ist doch schon mal was. ;-)
 
Elvira B.

Elvira B.

1.882
35
Da hast du doch wenigsten etwas geschafft, du kannst sie behandeln und das is doch erstmal ganz wichtig.
 
Frigida

Frigida

30.449
386
Katzen suchen sich nun mal ihre Dosis aus.
Sie weiß, dass es ih bei euch gut geht.
 
L

LuniSocke

11
0
Bin bin auch total erleichtert, zumindest kann ich jetzt mal kurz durchatmen und wieder etwas essen... Einen klaren Kopf bewahren für alles was jetzt noch kommt...

Wir haben keine Kinder... Nur unsere 2 Stinker ? das sind meine Kinder. Für mich ist es unvorstellbar, wie man mit einem Lebewesen so umgehen kann, wie es meine Nachbarn tun. Ich tue für unsere Kater alles!!! Das nimmt mich ja so mit, man würde auch nicht seinem Kind die Behandlung verweigern... Da würde sofort jeder einschreiten, aber bei einer Katze sieht das leider oft anders aus... Das ist traurig...
 
Andrea64

Andrea64

Moderator
9.930
105
Ich finde es total mutig und toll, dass du etwas unternimmst, um das Leben der Miez besser zu gestalten.
Ich drücke dir einfach mal die Daumen für eine gute weitere Entwicklung!
 
Kirchenmaus

Kirchenmaus

5.519
24
Ihr seid super und vermutlich braucht die Katze erstmal viel Ruhe, um sich zu erholen, wenn sie da jetzt eine zeitlang zu kämpfen hatte. Manchen Leuten ist einfach alles zu kompliziert und sie geben gleich auf. Das kann ich auch nicht verstehen, denn es geht doch um Lebewesen.
 
L

LuniSocke

11
0
Nochmal eine Frage, vielleicht weiß das wer von Euch. Ich habe heute mit ein paar unserer Nachbarn geredet. Eine von ihnen erzählte mir, daß die Katze aus dem Tierheim kommt. Jetzt mal eine dumme frage: unsere beiden Tiger kommen auch vom Tierheim und wir mussten einen Schutzvertrag unterschreiben in dem wir uns so gesehen verpflichten immer zum wohl des Tieres zu handeln. Soll ich mich an das Tierheim wenden? Haben die dann mehr handhabe?
 
claudiskatzis

claudiskatzis

8.312
371
Wenn sie denn aus dem örtlichen TH kommt( oder euch bekannt ist von wo) sollte ein Schutzvertrag bestehen. Fragen kostet nix, aber ob das was nützt weiß ich nicht. Besser wäre wenn die TE euch , oder dem TH , das Miez überlassen würde. Ich glaub je mehr die TE bedrängt wird , um so schlimmer für die Katz. Hat denn niemand Einfluss auf die Frau?
 
L

LuniSocke

11
0
Die Nachbarn sind glaub ich allgemein recht schwierig.
Ich war mit der Tochter in der Grundschule in einer Klasse... Die hat aber auch schon seit Jahren keinen Kontakt mehr zu ihren Eltern und lebt mittlerweile wo anders... Genauso sieht es bei uns im Dorf aus... Da hat keiner so recht kontakt oder sind zerstritten... Ich darf mich da wohl jetzt mit einreihen...
 
Patentante

Patentante

27.122
192
Soweit ich weiß sind diese Schutzverträge rechtlich nichtmal das Papier wert auf dem sie geschrieben sind. Leider.
Trotzdem würde es in dem Fall sicher Sinn machen, die zu informieren. Wenn "das Amt" Druck macht hat es einfach nochmal eine andere Wirkung. Allerdings solltet ihr Euch vorher überlegen, ob ihr dem Ärger der dann folgen wird stand halten könnt und wollt.

Toll, dass ihr der Maus helft.
 

Ähnliche Themen