• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Hinterbein sackt weg

  • Autor des Themas Horsti
  • Erstellungsdatum
Patentante

Patentante

Beiträge
31.955
Reaktionen
787
Ich bin zwar immer noch kein TA (auch wenn ich manchmal was für ne Glaskugel gäbe), aber wenn
das Bein gut durchblutet ist und der TA das ganze ja scheinbar nicht so tragisch gesehen hat hoffen wir doch einfach mal gemeinsam auf eine relativ harmlose Diagnose!
Ja, wenn Katze krank ist geht es dem MEnschen auch schlecht. Wir haben sie halt einfach unglaublich lieb und wollen dass es ihnen gut geht.
 
Horsti

Horsti

Beiträge
12
Reaktionen
0
Ich bin zwar immer noch kein TA (auch wenn ich manchmal was für ne Glaskugel gäbe), aber wenn das Bein gut durchblutet ist und der TA das ganze ja scheinbar nicht so tragisch gesehen hat hoffen wir doch einfach mal gemeinsam auf eine relativ harmlose Diagnose!
Ja, wenn Katze krank ist geht es dem MEnschen auch schlecht. Wir haben sie halt einfach unglaublich lieb und wollen dass es ihnen gut geht.
Das wäre für mich ein Weihnachtsgeschenk für zusammengenommen mindestens 10 Jahre, wenn es sich als harmlos erweist.
Leider muß ich dir jetzt sagen, dass mich unser TA völlig aus der Bahn geworfen hat. Er gab mir den Rat, Horsti einzuschläfern. Er quält sich und wir leiden....
Ich hab sofort "nein" rausgehauen. Wenn ich nicht weiß ,was er hat, dann gehe ich solange zum Arzt mit ihm, bis ich es weiß. Und ich hoffe sehr, dass es einen Weg gibt, ihm zu helfen.
Vor gut einem Jahr bin ich mit Horsti in Berlin gewesen, zur Gelenkversteifung. Er hatte sich alle Bänder vorne links gerissen. Er hat das prima überstanden. Es ist beim Laufen nichts zu sehen.
Und nun reagiert der Arzt so. Zwei Tage sind vergangen. Ich werde das nicht los.....
Dabei ist er ein toller Arzt. Patienten kommen von sonst wo her.

JedenfallsMUẞ es ja eine Ursache geben. Und das lasse ich herausfinden.

Jetzt habe ich viel geschrieben. Schuldige
 
abvz

abvz

Beiträge
4.899
Reaktionen
372
Ich fasse mal zusammen wie ich das jetzt verstanden habe was Du schreibst.

Dein Tierarzt stellt keine Diagnose will ihn aber einschläfern und empfiehlt Dir noch eine Tierklinik aufzusuchen, das könnte aber problemlos ein paar Tage warten.

Habe ich das so richtig verstanden?

Falls ja ist es entweder der unterirdischste Tierarzt von dem ich je gehört habe oder aber was ich für warscheinlicher halte warst Du beim Tierarzt so aufgeregt/aufgelöst, dass das Gesagte falsch bei Dir ankam.

Grundlos einschläfern macht kein Tierarzt. Manchmal ist die harte Realität ein Wesen von Leiden zu erlösen auch wenn man nicht weiß was die Ursache ist. Aber dazu gehört mindestens eine zweite wenn nicht sogar dritte Meinung wenn die Diagnose unklar ist.

Geh so schnell wie möglich in die Tietklinik, mehr kann ich nach wie vor nicht raten. Viel Glück.
 
Horsti

Horsti

Beiträge
12
Reaktionen
0
Genauso ist es. Er ist mit seinen Möglichkeiten am Ende. Er hat wirklich alles untersucht.
Laut Röntgenbilder ist am Knochengerüst nichts Auffälliges zu erkennen. Aber das Jammern des Kleinen ist so schlimm. Deshalb meinte er, wenn ich ihn nicht einschläfern lasse, dann muß ich in eine Tierklinik, wobei er mich dann unterstützt.
Ich hätte das niemals von ihm erwartet, weil er wirklich immer für mich da war. Er ruft sogar Zuhause an und erkundigt sich..... Vielleicht hatte er einen schlechten Tag. Aber mir so einen Vorschlag zu machen....
Ich fuhr dort hin, wie immer, in großer Sorge, aber Hoffnung auf Hilfe und dann stellte er mich vor die Wahl.
Als ich mit Scheißerle dann nach Hause fuhr (19 km), hab ich den ganzen Weg nur geheult. Meine Welt brach total ein.
Ich hab meine Mutter ganz früh verloren, vor 30 Jahren, meinen Papa vor drei Jahren, aufgrund von Ärztefehlern verloren und mit unserem kleinen Schieter haben wir auch was hinter uns. Es gibt für mich keinen Unterschied zwischen Mensch und Tier. Unsere Vierbeiner gehören zur Familie, genauso wie wir. Und deshalb war ich so schockiert.
Unser TA kennt mich seit 13 Jahren. Er weiß, wie ich ticke und bietet mir so etwas an. Das machte tieftraurig.

Ihr hier habt mich ganz doll aufgebaut und stark gemacht. Und dafür bin ich euch wer weiß wie doll dankbar.
Ich fühle mich schon viel besser. Und nun hoffe ich, dass ich die richtige Hilfe bekomme.

Ganz ❤ lichen Dank 😻😻😻
 
Patentante

Patentante

Beiträge
31.955
Reaktionen
787
Vor ein paar Monaten war ICH so weit dass ich meinen Oskar ohne jede Diagnose hätte gehen lassen. Einfach weil ich nicht mehr zuschauen konnte und wollte wie er sich quält. Die letzte Option, die uns blieb war Cortison. Auch wenn wir immer noch niht wirklcih wissen was er hat (trotz zahlreichster Untersuchungen) geht es ihm seitdem so gut wie schon lange nicht mehr.
Ich würde an Deiner Stelle auch die Hoffnung nicht aufgeben sondern morgen sehen was der TK noch einfällt.
 
Noira

Noira

Beiträge
2.405
Reaktionen
183
Ich hoffe, ich darf jetzt mal ganz salopp im übertragenen Sinne antworten...
Ich habe seit ca Frühjahr letzten Jahres heftige Schmerzen im Fuß, es wurde ärzteseits viel gerätselt und getestet, aber nichts gefunden.
Es ging mir sehr schlecht, konnte kaum laufen und erst recht nachts nicht schlafen vor Schmerzen... ich quälte mich und auch mein Umfeld, weil Dauerschlafentzug echt mürbe und kaputt macht.
Dennoch bin ich dankbar, daß Dein TA kein Menschendoktor ist, ich immer noch hier sein darf und nicht aufgegeben habe...
Seit Januar gibt es endlich eine Diagnose und es geht Stück für Stück voran und das selbe wünsche ich auch Dir und Deinem Kater...
Gib nicht auf und finde eine Diagnose und einen Weg für ihn und für Dich 👍
 
Horsti

Horsti

Beiträge
12
Reaktionen
0
Ohr seid einfach toll. Es tut so gut, mit euch "zu reden". Und ich bin sooo dankbar für eure Worte.
Ich gebe nicht auf. Es stimmt, ich bin ziemlich niedergeschlagen, aber nicht einen einzigen Augenblick habe ich an mir gezweifelt. Dazu haben wir mit unserem Schätzchen schon zu viel durch.
Als er damals den Bänderriss hatte, sollte er nach der OP drei Monate im Käfig sitzen. Horsti durfte auf keinen Fall springen. Die Gelenkversteifung brauchte Zeit zum ausheilen... Mein Mann hatte ein kleines Haus für ihn gebaut. Sobald wir Zuhause waren, wurde er rausgeholt und kam zu uns auf den Schoß. Zum futtern und Klo haben wir ihn herunter getragen. Und überhaupt haben wir ihn viel durch die Gegend geschleppt...😻😆
Alles ging gut und verteilte perfekt.
Dieses Erlebnis machte uns stark.
Und trotzdem habe ich riesige Angst....😔
 
Emil

Emil

Beiträge
28.863
Reaktionen
802
Ich drücke auch die Daumen für eine schnelle und hoffentlich positive Diagnose.

LG

Bea
 
Frigida

Frigida

Beiträge
30.840
Reaktionen
467
Du wohnst nicht vielleicht in der Nähe von Hamburg?
Ich hätte da sonst eine Empfehlung für dich.
 
Patentante

Patentante

Beiträge
31.955
Reaktionen
787
Was hat die Klinik denn gesagt?
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
13.415
Reaktionen
1.456
@Horsti wie schaut’s aus ?
 
Kaja

Kaja

Beiträge
210
Reaktionen
8
Also,ich schreibe jetzt mal unsere Geschichte auf.Mein Paulchen ist Sonntagabend vor zwei Wochen,mal ungünstig schnell aufgesprungen und hat danach linksseitig gehumpelt,Bein nachgezogen.Bin Dienstag in der Hoffnung es wäre vieileicht "nur" eine Zerrung zum Tierarzt gefahren mit ihm.Die Ärztin hat ihn gründlich untersucht,die beine hin und hergedreht ,daß mir schlecht wurde und hat so äußerlich nichts feststellen können.Dann hat sie da an der Hüfte rumgemacht da hat er ein wenig gefaucht,also hatte er dort auch Schmerzen.Ich habe gleich gesagt,ob sie ihn nicht röntgen wolle?Sie sagte nur,das wird er sich wohl so nicht gefallen lassen.Obwohl er beim TA immer sehr lieb ist.Na ja ,sie hat mir Metacam mitgegeben.Wenn es in zwei Tagen nicht besser istsoll ich mich melden dann wollen wir Freitags röntgen.Ich rief sie an am Donnerstag.Es ist kein Deut besser geworden sagte ich.Nun hatte mein Arbeitgeber aber angerufen,daß ich Freitag paar Stunden arbeiten kommen soll(bin gerade in Kurzarbeit)Das sagte ich der Ärztin.Dann solle ich gleich kommen.Gesagt getan.Sie machte dieselbe Untersuchung nochmal und röntgeihn auch.Diagnose:angeborene HD mit Arthrose und Übergewicht.Nun bekommt er seit 2Wochen Metacam und Canosan Kautabletten.Und ich persölich sehe daß es besser geworden ist.Er ist putzmunter obwohl wir nebenbei auch noch Diät machen.300g hat er nun schon runter.Ich bin stolz auf ihn.Operieren möchte die Ärztin noch nicht.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
13.415
Reaktionen
1.456
Hi @Kaja
blöde Diagnose aber gut das es festgestellt worden ist.
Viel Erfolg mit seiner Diät 🍀
 
Kaja

Kaja

Beiträge
210
Reaktionen
8
Dankeschön.Ich hatte noch vergessen zu schreiben,TA hat auch großes Blutbild gemacht.Mit seinen Organen ist alles top.Gott sei Dank.
 
P

Puppi2004

Beiträge
652
Reaktionen
129
Wie schade, dass es hier keine Aufklärung mehr gab. 🙁
 
Kaja

Kaja

Beiträge
210
Reaktionen
8
Ja sehr schade. 😔 Hätte auch gern gewusst wie es ausgegangen ist. ☺