Meemaw schont die Pfote (?)

  • Autor des Themas Puppi2004
  • Erstellungsdatum
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
46.249
Reaktionen
6.189
Puh okay, da wurde ja viel besprochen.

Also wenn die Zähne nicht gut aussehen, würde ich unbedingt eine Narkose riskieren, weil FORL bzw schlechte Zähne wieder einen Rattenschwanz hinter sich zieht und Organe schädigen kann.
Das mit der Impfung leuchtet mir so gar nicht ein. Dein Ömchen ist eine Seniorin,
sie ist eine reine Wohnungskatze also keinem hohen Infektionsdruck ausgesetzt und geimpft ist sie auch.
Wenn überhaupt, mildert diese Schnupfenimpfung eh nur Symptome, aber dazu reicht doch die Grundimmunisierung.
Ansonsten ist das ein Uraltimpfstoff, der gegen die heutigen Stämme gar nichts mehr ausrichtet, außer eben das evtl die Symptome gemildert werden.
Für den Menschen werden Impfstoffe angepasst.

Was ist mit dem Ohr, aus dem etwas rausgelaufen ist?

Was den SDMA Wert betrifft, ist der aber gar nicht so aussagekräftig, wie die einzelnen Nierenwerte, habe ich mir sagen lassen.

Was ist mit den Knoten in der Säugeleiste?
Das würde mich tatsächlich mehr beunruhigen.

Also ich würde ein geriatrisches BB erstellen lassen und dann entscheiden, ob die Narkose zu verkraften ist um die Zähne machen zu lassen.
Außerdem würde ich die Knötchen weiter abklären wollen und das Impfen würde ICH ganz klar knicken. ;-)
Aber das ist nur meine Meinung dazu.
Du entscheidest. :)

Alles Liebe
Melanie
 
Emil

Emil

Beiträge
41.820
Reaktionen
5.417
Das Impfen würde ich auch auf jeden Fall knicken, zumal das Ömchen bereits chronischen Katzenschnupfen hat . Mein Rasmus wurde aus genau diesem Grund ( Calici -Virus ) nicht mehr dagegen geimpft.
O-Ton meine TÄ: wieso sollte man gegen etwas impfen, was der Kater sowieso hat ? Sollte er einen weiteren Schub bekommen würde dies durch eine Impfung nicht verhindert werden. Er ist aber zum Glück seit der schweren ZFE 2013 in der Hinsicht frei von Beschwerden.
Wenn Meemaw wieder Forl hat würde ich auch dazu tendieren sämtliche restlichen Zähne entfernen zu lassen. Das erspart ihr auf jeden Fall unnötige weitere Narkosen.
Zu den Knötchen an der Gesäugeleiste kann ich nichts beitragen, da bisher reine Kater -Dosi, aber abklären lassen würde ich es auf jeden Fall.
 
P

Puppi2004

Beiträge
1.374
Reaktionen
314
Wahrscheinlich hat unsere vorherige TÄ mich genau deshalb nicht mehr aufs Impfen angesprochen.

Die Ohren sind beide ok, war nur viel Schmalz drin. Seit gestern zappelt sie nun mit dem linken Ohr rum... 🙄

Die Knötchen am Gesäuge werde ich nochmal ansprechen; ob man da was unternimmt, steht auf einem anderen Blatt. Sie hat ja auch einen unter dem Auge, der langsam aber stetig wächst. Biopsie war nicht möglich, da zu hart. Vielleicht geht es mittlerweile, wo er größer ist...
Irgendeine lustige Krebsbehandlung will ich ihr nicht mehr zumuten.
Aber wie gesagt, muss ich gucken, was die TÄ dazu meint.
 
Nelly12

Nelly12

Beiträge
7.577
Reaktionen
3.629
@Emil
Kater zu haben verschont vor Mammakarzinomen leider gar nicht. Mein Kasimir war daran erkrankt und ist auch daran verstorben.
 
P

Puppi2004

Beiträge
1.374
Reaktionen
314
@Emil
Kater zu haben verschont vor Mammakarzinomen leider gar nicht. Mein Kasimir war daran erkrankt und ist auch daran verstorben.
Oh, das tut mir leid... Was ist dann passiert, hat es gestreut?

Aktuell nervt mich das Ohrproblem am meisten. Beide Ohren sollen in Ordnung sein (sie hat mit dem Apparat reingeschaut), aber nun auf einmal ist es das linke Ohr und Meemaw geht es gar nicht gut damit. Das kann ich überhaupt nicht haben, die arme Maus.
Morgen gucke ich mir das noch mit an und dann gehts nochmal zum TA.
Ohne Termin kein Spaß.
 
Nelly12

Nelly12

Beiträge
7.577
Reaktionen
3.629
Ob das Karzinom schon gestreut hatte weiß ich nicht. Nach Aussage unserer Tierärzte ist ein Mammakarzinom bei kastrierten Katern sehr aggressiv. Kasimir war sechzehn, als wir es feststellten. Es hätte die komplette Gesäugeleiste entfernt werden müssen, evtl.. beide, und ggf. eine Chemotherapie erfolgen müssen. Das wollten wir Kasimir ersparen, das hätte seine Lebensqualität, zudem der Ausgang mehr als ungewiss gewesen wäre, zu stark eingeschränkt. Er hat dann noch fast ein Jahr gelebt.
Wir hatten schon einmal eine Katze, Cora, die ein Mammakarzinom hatte. Da hatten wir uns zu der OP entschlossen, der Krebs hatte aber schon gestreut und die Lunge befallen. Damals waren die diagnostischen Möglichkeiten noch nicht so weit fortgeschritten, sonst hätten wir ihr die OP vielleicht ersparen können.
 
wengora

wengora

Beiträge
967
Reaktionen
510
Meine damals 11 jährige Katze Maja hatte 2014 ein Mammakarzinom. Ich hab es früh entdeckt, die halbe Gesäugeleiste ist entfernt worden. Es war eine wirklich riesige OP, aber die Klinik hat im Röntgen keine Metastasen gefunden und das Karzinom war klar lokalisierbar, das komplette umliegende Gewebe tumorzellfrei. Das stimmte den Tierarzt positiv.
Sie ist leider anderthalb Jahre später an was anderem gestorben, sie hatte leider fast alles (Schlaganfall, Herzfehler, Nierenprobleme, Blasensteine und was weiß ich nicht alles), bis dahin ist aber nichts mehr gewesen in Richtung Tumor.

Also sollte meemaw so etwas haben... vielleicht wäre eine OP doch eine Idee. Kommt aber total drauf an, was es ist. Bei Maja wurde es zunächst punktiert.
 
P

Puppi2004

Beiträge
1.374
Reaktionen
314
Danke der Nachfrage und sorry für die späte Antwort.
Sie scheint sich jetzt daran gewöhnt zu haben, dass wir immer zuhause sind (Homeoffice) und ist munterer als je zuvor. So lange pro Tag war sie noch nie wach, seit wir sie haben! :D Zumindest ist das mein Gefühl.
Sie ist aber auch sehr anhänglich und macht manchmal den Eindruck, als würde sie gern raus wollen und als wäre ihr langweilig. Spielen mag sie aber nicht (mehr).
Ich mache mit ihr "Halsbandtraining" und sie lässt sich schon ihr Geschirr anlegen. Ich zögere aber, mit ihr rauszugehen, weil ich Respekt vor den Konsequenzen habe - UND wir haben einen Waschbären im Garten. Ich möchte nicht, dass sie sich wieder Würmer packt oder ähnliches.

Sie hat jetzt nochmal einen Termin bei unserer "alten" TÄ - hauptsächlich erstmal wegen der Zähne.
Zudem sitzt im Tierheim gerade eine weitere Fundkatze, geschätzte 20 Jahre alt, blind und schwerhörig..... Ich denke darüber nach, Meemaw etwas Gesellschaft zu gönnen, wenn sie sich vertragen sollten.

ABER - und das ist auch der Grund meiner späten Antwort: ich bin gerade dabei, meinen Job zu verlieren. Sprich: Kündigung ist unterwegs und ich weiss natürlich nicht, wie es dann weitergeht. Vielleicht muss ich bald wieder Vollzeit aus dem Haus.
Ich bin jetzt 52 Jahre alt, da ist die Auswahl nicht mehr so groß. Ich sehe es trotzdem als Chance.
Dennoch will ich mir jetzt nicht noch mehr Stress aufhalsen; ich muss gut überlegen, was ich tue oder lasse.
Immerhin ist Meemaw munter und das freut uns jeden Tag auf's neue. ;)
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
18.520
Reaktionen
3.502
Ich drück dir die Daumen das du schnell einen neuen Job findest, der dich glücklich macht und in dein Leben passt. 🍀🍀🍀
Fand ich zauberhaft wenn das Ömchen einziehen dürfte und sich mit Meemaw verstehen würde, muss aber in der jetzigen Situation wirklich gut überlegt sein 😘
 
mennemaus

mennemaus

Moderator
Beiträge
17.602
Reaktionen
5.754
Ich schließe mich den Wünschen von Claudi an, ich hoffe, dass du schnell eine neue Stelle findest, in der du gerne arbeitest und nicht zu viel Stress hast. 🍀

Wenn du weißt, wie es mit dir weitergeht, kannst du immer noch überlegen, ob du dem Ömchen eine Chance geben kannst. Das wäre sicherlich schön für so eine alte Katze, wenn sie nicht lange im Tierheim bleiben müsste. Aber du hast sicherlich recht, dass du das nicht überstürzen solltest, solange du noch nicht weißt, wie es beruflich weiter geht.
 
P

Puppi2004

Beiträge
1.374
Reaktionen
314
Also... heutiger TA Besuch:

Zahnfleisch hinten gerötet, Knoten an der Milchleiste und Kinnakne 🥴

Der Knoten ist wahrscheinlich Kalk, aber wird nochmal beguckt und evtl. entfernt, wenn wir Anfang Juli den nächsten Termin zum Dentalröntgen haben.

Füttern soll ich nicht mehr aus Edelstahl oder Plastik, sondern aus Keramiknäpfen. Könnte ne Allergie sein am Kinn, hab ich hier ja schon gelesen. Etwas zum Betupfen habe ich außerdem bekommen.

Wegen dem Zahnfleisch soll ich wieder ne Weile Metacam geben, ist ja auch entzündungshemmend.
 
rina2102

rina2102

Beiträge
7.023
Reaktionen
1.433
Gute Besserung. Plastik bzw Edelstahl ist hier schon seit Jahren rausgeflogen. Porzellan lässt sich ja auch viel besser reinigen und nimmt kein Geruch zb vom Futter mit Fisch drin an😘.
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
11.631
Reaktionen
5.361
Oh, dann wünsche ich Deiner kleinen Omi ein schnelles abheilen der Kinnakne.
Ich fühle absolut mit ihr, mein Kinn ist nämlich auch mal wieder voll..😤

Was den Knoten angeht, gehen wir jetzt mal davon aus, dass es nix schlimmes ist. Ich drücke die Daumen.
Ich muss zugeben, mir ginge da schon wieder die Düse, aber ich bin auch ein Angstfreak und Hypochonder.🍀🍀🍀
 
P

Puppi2004

Beiträge
1.374
Reaktionen
314
Edelstahl fand ich immer super. Sind noch die Näpfe von Findus.
Aber ich töpfere selbst, von daher.... 😂

Was den Knoten angeht, bin ich ziemlich entspannt. Sie ist alt, suchte einen "Hospizplatz"... Dafür hält sie sich super. ❤
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
11.631
Reaktionen
5.361
Das ist genau die richtige Einstellung. :giggle:
 
mennemaus

mennemaus

Moderator
Beiträge
17.602
Reaktionen
5.754
Es ist zwar nicht schön, dass es ein paar Baustellen gibt, aber es scheinen kleine, altersgemäße Baustellen zu sein.

Wegen der Kinnakne auf Keramiknäpfe umzustellen, sollte kein Problem sein.
Die Zahnfleischentzündung bekommt ihr hoffentlich schnell in den Griff.

Der Knoten ist hoffentlich wirklich nur etwas ganz Harmloses.

Meemaw hat sich so toll eingelebt bei euch, sie genießt ihr Leben. Sie ist nicht mehr die Jüngste, aber sie hat bestimmt noch eine ganz lange, schöne Zeit bei euch. 😻
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
18.520
Reaktionen
3.502
Für Meemaw 🍀🍀🍀
Wenn du mal was schönes getöpfert hast, magst uns das mal zeigen?
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen